Master of Science Mathematics (PO 2020)

Zentraler Bestandteil des Masterstudiengang Mathematics sind die Spezialisierungsmodule (je 18 LP), von denen es in der PO 2020 elf verschiedene (Ma-S1 bis Ma-S11) gibt. Möchten Sie den Masterstudiengang nebenfachfrei studieren, müssen Sie drei Spezialisierungsmodule absolvieren. Falls Sie den Masterstudiengang Mathematics mit Nebenfach studieren möchten, ersetzt das Nebenfach ein Spezialisierungsmodul.

Weitere Bestandteile des Masterstudiengangs Mathematics sind:

  • das Modul Ma-V Verbreiterung, in dem u.a. Veranstaltungen gewählt werden können, die auf ein Spezialisierungsmodul vorbereiten,
  • das Modul Ma-E Ergänzungen und wissenschaftliches Arbeiten, das an eine von Ihnen gewählte Spezialisierung anknüpfen soll und auf die Masterarbeit vorbereitet,
  • die Masterarbeit
  • und das Modul Ma-K Individuelle Kompetenzerweiterung, in dem Sie individuell auch Veranstaltungen zu überfachlichen Kompetenzen oder zur Vorbereitung auf eine mögliche Promotion belegen können (s.u.)

Planung individueller Studienverläufe: Welche vertiefenden mathematischen Vorlesungen Sie bereits in Ihrem Bachelorstudium hören konnten, hat Einfluss auf die Planung Ihres individuellen Studienverlaufs für den M.Sc. Mathematics. Ebenso Auswirkung auf mögliche Studienverläufe hat der Startpunkt (Winter- oder Sommersemester) zu dem Sie den M.Sc. Mathematics an der WWU beginnen. Wir empfehlen, dass Sie sich zunächst auf den  Seiten der einzelnen Spezialisierungsrichtungen darüber informieren, welche der Spezialisierungsmodule Ma-S1 bis Ma-S11 für Sie von Interesse sind, welche Veranstaltungen für diese Module in den nächsten beiden Semestern angeboten werden und welche Vorkenntnisse dafür notwendig sind. Wenn Sie die nötigen Vorkenntnisse bereits in Ihrem Bachelorstudium erwerben konnten, spricht nichts dagegen, direkt im ersten Mastersemester mit mehr als einem Spezialisierungsmodul zu beginnen. Falls Sie für ein Sie interessierendes Spezialisierungsmodul noch nicht die empfohlenen Vorkenntnisse erwerben konnten, sollten Sie diese zunächst im Rahmen des Verbreiterungsmoduls Ma-V erwerben.

  • Spezialisierungsmodule – Ma-S1 bis Ma-S11

    Es gibt in der PO 2020 insgesamt elf verschiedene Spezialisierungsmodule (Ma-S1 bis Ma-S11). Jedes Spezialisierungsmodul besteht dabei aus

    1. einer Vorlesung mit Übungen (4+2 SWS) – manchmal auch Typ I-Veranstaltung genannt
    2. einer Vorlesung ohne separate Übungen (4+0 SWS) oder einem Seminar (2 SWS) – beides wird manchmal auch Typ II-Veranstaltung genannt

    Die Typ II-Veranstaltungen bauen meist inhaltlich auf einer Typ I-Veranstaltung auf. Für viele Spezialisierungsmodule wird zudem häufig mehr als eine Veranstaltung pro Semester angeboten, so dass Sie nicht nur zwischen den elf Spezialisierungsmodulen, sondern auch innerhalb dieser Module Wahlmöglichkeiten haben. Darüber, welche Veranstaltungen in den kommenden Semestern in welchem Spezialisierungsmodul angeboten wird, können Sie sich hier informieren.

    Wichtige Randbedingung bei der Wahl Ihrer Spezialisierungsmodule: Alle Spezialisierungsmodule und alle Veranstaltungen in der Verbreiterung (Ma-V) sind entweder der angewandten Mathematik oder der theoretischen Mathematik zugeordnet. Aus beiden Bereichen (angewandte Mathematik, theoretische Mathematik) müssen am Ende mindestens 9 LP in die Endnote eingehen. Wenn Sie z.B. alle Spezialisierungsmodule aus der theoretischen Mathematik wählen, müssen Sie also mindestens eine Vorlesung mit Übungen aus der angewandten Mathematik im Modul Ma-V Verbreiterung in die Endnote eingehen lassen. Die Vorlesung Partielle Differentialgleichungen I ist dabei sowohl der angewandten als auch der theoretischen Mathematik zugeordnet.

  • Verbreiterung – Ma-V

    Das Modul Ma-V Verbreiterung soll Ihnen ermöglichen, in Vorbereitung auf ein Spezialisierungsmodul noch eine "qualifizierende Vorlesung" (z.B. Topologie I, Partielle Differentialgleichungen I, Wahrscheinlichkeitstheorie I, Höhere Algebra I etc.) zu belegen oder aber unabhängig von Ihren angestrebten Spezialisierungsmodulen Ihr mathematisches Wissen zu verbreitern. Das Modul Ma-V besteht aus

    • einer Vorlesung mit Übung (4+2 SWS)
    • noch einer Vorlesung mit Übung (4+2 SWS)

    In den allermeisten Fällen ist es dabei sinnvoll, zwei thematisch unabhängige Vorlesungen zu belegen. Zu beiden Vorlesungen ist jeweils eine Prüfungsleistung (Klausur oder mündliche Prüfung) abzulegen.

    Wählbar in der Verbreiterung sind immer die Veranstaltungen: Differentialgeometrie I, Funktionalanalysis, Höhere Algebra I, Topologie I, Numerik Partieller Differentialgleichungen I, Partielle Differentialgleichungen I, Wahrscheinlichkeitstheorie I und Logik II. Diese Veranstaltungen finden einmal im Jahr statt. Partielle Differentialgleichungen I und Wahrscheinlichkeitstheorie I werden im Sommersemester angeboten, die anderen oben aufgeführten Veranstaltungen im Wintersemester. Weitere Verbreiterungsveranstaltungen werden jeweils im Vorlesungsverzeichnis gekennzeichnet.

    Wichtige Randbedingung bei der Wahl Ihrer Verbreiterungsveranstaltungen: Alle Spezialisierungsmodule und alle Veranstaltungen in der Verbreiterung (Ma-V) sind entweder der angewandten Mathematik oder der theoretischen Mathematik zugeordnet. Aus beiden Bereichen (angewandte Mathematik, theoretische Mathematik) müssen am Ende mindestens 9 LP in die Endnote eingehen. Wenn Sie z.B. alle Spezialisierungsmodule aus der angewandten Mathematik wählen, müssen Sie also mindestens eine Vorlesung mit Übungen aus der theoretischen Mathematik im Modul Ma-V Verbreiterung in die Endnote eingehen lassen. Die Vorlesung Partielle Differentialgleichungen I ist dabei sowohl der angewandten als auch der theoretischen Mathematik zugeordnet.

  • Ergänzungen und wissenschaftliches Arbeiten – Ma-E

    Das Modul Ma-E Ergänzungen und wissenschaftliches Arbeiten soll Sie aufbauend auf einem Spezialisierungsmodul Ihrer Wahl auf die Masterarbeit vorbereiten. Das Modul Ma-E besteht aus

    1. einer Vorlesung (ggf. mit integrierten Übungen) im Umfang von 4+0 SWS oder einem Seminar/Lesekurs (2 SWS)
    2. einem Oberseminar oder Privatissimum

    Die Wahl der Veranstaltungen im Modul Ma-E sprechen Sie mit einer Dozentin/einem Dozenten persönlich ab, die/der für Sie als potentielle*r Masterarbeitsbetreuer*in in Frage kommt. Zur Anmeldung der Veranstaltungen im Prüfungsamt werden die abgesprochenen Veranstaltungen auf einem Formular festgehalten. Das Formular finden Sie auf den Seiten des Prüfungsamtes (hier).

  • Individuelle Kompetenzerweiterung – Ma-K

    Das Modul Ma-K Individuelle Kompetenzerweiterung (6 LP) bietet die Möglichkeit, dem Studium einen individuellen überfachlichen Schwerpunkt zu geben.

    Anrechenbar sind hier u.a.

    • Veranstaltungen aus dem Career Service der WWU
    • ein Betriebspraktikum
    • eine Übungsleitertätigkeit (mit zugehöriger Tutor*innenschulung)
    • Sprachkurse
    • Programmierkurse
    • geeignete** Angebote der Mathematics Münster Graduate School (MMGS)

    ** Falls Sie ein bestimmtes Angebot der MMGS interessant finden und für dieses Modul wählen möchten, ist diese Wahl durch Rücksprache mit dem Prüfungsbeauftragten des Studiengangs (Prof. Dr. Martin Hils) genehmigen zu lassen, bevor Sie das Angebot wahrnehmen.

  • Nebenfächer

    Der Master of Science Mathematics kann nebenfachfrei oder mit Nebenfach studiert werden. Die Nebenfächer werden dabei in der Regel auf Deutsch unterrichtet. Als Nebenfächer sind wählbar: Informatik, Logik, Biologie, Chemie, Physik sowie BWL, VWL, Philosophie und Psychologie (die letzten vier jeweils mit begrenzter Studienplatzanzahl [de]).