| Fellows

Neue Fellows im August

Neue Fellows im August: Mia Korpiola, Dieter Gosewinkel (u.l.) und Heikki Pihlajamäki
© Marjo Koivumäki/Collections of the Supreme Court of Finland; Christian Delory; University of Helsinki

Drei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beginnen im August ein Fellowship am Kolleg: der Historiker Dieter Gosewinkel, die Rechtshistorikerin Mia Korpiola und der Rechtshistoriker Heikki Pihlajamäki. Wir wünschen ihnen einen guten Start in Münster und freuen uns auf eine anregende Zusammenarbeit.

Die neuen Fellows im Porträt:

Prof. Dr. Dieter Gosewinkel, ausgebildeter Jurist und Historiker, ist Senior Research Fellow und ehemaliger Direktor des Forschungszentrums „Global Constitutionalism“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professor für Geschichte an der Freien Universität Berlin. Er war unter anderem Fellow am St Antony’s College der Universität Oxford, an der Sciences Po Paris und am Robert Schuman Center for Advanced Study (EUI). Seine Arbeiten konzentrieren sich auf die Geschichte der Staatsbürgerschaft und der Zivilgesellschaft in Europa, vergleichende Verfassungs- und Rechtsgeschichte sowie die Ideen- und Politikgeschichte Europas. Am Käte Hamburger Kolleg wird er sich mit der Ausschließung sogenannter Staatsfeinde aus der Rechtsgemeinschaft in Deutschland, Frankreich, den USA und Israel im 20. und 21. Jahrhundert beschäftigen.

Prof. Dr. Mia Korpiola ist seit 2014 Professorin für Rechtsgeschichte an der Universität Turku. Von 2010 bis 2013 war sie Research Fellow am Helsinki Collegium for Advanced Studies, anschließend Fellow am Centre for Advanced Study an der Norwegischen Akademie der Wissenschaften und Gastwissenschaftlerin an der Fakultät für Geschichte der Universität Uppsala. Korpiolas Hauptinteressengebiete sind die Geschichte des Familienrechts, die Rezeption des gelehrten Rechts im mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Schweden, die Geschichte der juristischen Berufe sowie die Rechtsgeschichte der Fahrzeuge. Am Käte Hamburger Kolleg wird sie ein Forschungsprojekt zur Rezeption des Ius Commune und fremdem Recht in Schweden von 1520 bis 1620 bearbeiten.

Prof. Dr. Heikki Pihlajamäki ist Professor für Vergleichende Rechtsgeschichte an der Universität Helsinki. 2013 und 2014 war er International Francqui Professor an der Universität Gent. Die Akademie von Finnland hat ihn für die fünfjährige Amtszeit von 2021 bis 2026 zum Akademieprofessor ernannt. Pihlajamäkis Forschungen konzentrieren sich auf die Rechtsgeschichte der Frühen Neuzeit und umfassen Europa und die beiden Amerikas. Innerhalb der Rechtsgeschichte gehören das Verfahrensrecht, das Strafrecht, die Rechtsquellen, das Kolonialrecht und der Anwaltsberuf zu seinen Themenschwerpunkten. Während seines Fellowships am Käte Hamburger Kolleg wird er einen Vergleich der Kolonialrechte Englands, der Niederlande, Spaniens und Portugals in der Frühen Neuzeit durchführen.