© Bildvorlagen: ZB Zürich; K.E. Brashier; Vysotsky, Dietmar Rabich (Wikimedia)

Das Kolleg

Das Käte Hamburger Kolleg „Einheit und Vielfalt im Recht“ (EViR) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wird seit 2021 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Fellows aus aller Welt erforschen hier gemeinsam mit Münsteraner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern das dynamische Spannungsverhältnis zwischen Einheit und Vielfalt im Recht von der Antike bis zur Gegenwart. Damit wird erstmals eine systematische Untersuchung des Phänomens in seiner gesamten historischen Tiefe und über Fächergrenzen hinweg angestrebt.

Rechtsvielfalt, so unsere Annahme, hat Gesellschaften aller Epochen in je unterschiedlichem Maße geprägt. Zugleich lassen sich zu allen Zeiten Tendenzen zur Vereinheitlichung beobachten. Wir untersuchen die Ursachen von und die Umgangsweisen mit Rechtsvielfalt vor dem Hintergrund gesellschaftlichen Wandels und kultureller Diversität. Neben der (Rechts-)Geschichte sind viele weitere Fächer wie Ethnologie und Soziologie, Literatur- und Religionswissenschaften am Kolleg beteiligt.

Zugleich geht es uns darum, Debatten über Formen des Zusammenlebens anzustoßen und damit die gesellschaftliche Bedeutung der Geisteswissenschaften zu demonstrieren. Durch den Transfer unserer Forschungen in die Öffentlichkeit regen wir dazu an, gängige Vorstellungen über Recht und gesellschaftlichen Wandel zu hinterfragen, aber auch Vorbehalte gegenüber einer neuen Vielschichtigkeit und Unübersichtlichkeit des Rechts abzubauen.