© Wikimedia Commons

Forschung

Am Käte Hamburger Kolleg „Einheit und Vielfalt im Recht“ untersuchen Fellows aus aller Welt zusammen mit Münsteraner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern das dynamische Spannungsverhältnis zwischen Einheit und Vielfalt im Recht von der Antike bis zur Gegenwart. Rechtsvielfalt, so unsere Annahme, hat Gesellschaften aller Epochen in je unterschiedlichem Maße geprägt. Zugleich lassen sich zu allen Zeiten Tendenzen zur Vereinheitlichung beobachten. Wir untersuchen die Ursachen von und die Umgangsweisen mit Rechtsvielfalt vor dem Hintergrund gesellschaftlichen Wandels und kultureller Diversität.

Als gemeinsamer Forschungs- und Diskussionsraum bringt das Kolleg (Rechts-)Historikerinnen und -historiker, aber auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des geltenden Rechts, der Ethnologie und Soziologie, der Theologien und Literaturwissenschaften sowie der Judaistik und Islamwissenschaften miteinander ins Gespräch. Die thematische Bandbreite der Forschungsprojekte reicht von Fragen des antiken Handelsrechts über die königliche Gnadenpraxis im spätmittelalterlichen Frankreich und Rechtsvielfalt in Zonen kolonialen Kulturkontakts bis hin zu gegenwärtigen Phänomenen des „Forum Shoppings“. Grundsätzlich zeichnet sich das Kolleg durch Fächer- und Methodenpluralität aus und leistet damit einen Beitrag zur Verständigung innerhalb der Geisteswissenschaften.