Arbeitsgemeinschaft philosophischer Editionen (AGphE)

Montag 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
H4 (Schlossplatz 46)

Editorinnen, Editoren und Editionen: Kontinuität und Wandel

In den mehr als vierzig Jahren ihres Bestehens hat die Arbeitsgemeinschaft philosophischer Editionen Kontinuität und Wandel nicht nur in ihren Mitgliedern und beteiligten Editionsunternehmen erlebt, sondern auch in den editionswissenschaftlichen Prinzipien und Präsentationsformen sowie in den wissenschaftspolitischen Umgebungsbedingungen, die die Förderung von Editionsvorhaben begünstigen oder benachteiligen. Schon aus diesem Grund waren die Mitglieder der AGphE immer darauf angewiesen, durch regelmäßige Standortbestimmungen das eigene editorische Arbeiten und dessen institutionelle Bedingungen zu reflektieren. Das Round-Table-Gespräch im Rahmen des DGPhil-Kongresses in Münster soll dazu Gelegenheit bieten. Digitale Editionen, neustrukturierte Studiengänge, neue wissenschaftliche Förderformate, Probleme in der Nachwuchsförderung, Herausforderungen in der Personalgewinnung sind nur einige der Themen, die im Gespräch erörtert werden sollen. In Verbindung mit dem DGPhil-Kongress soll das Gespräch von Editorinnen und Editoren, Projektverantwortlichen und Arbeitsstellenleiterinnen und –leitern, Antragsstellern und Kommissionsmitgliedern zugleich dazu dienen, die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft philosophischer Editionen neu auszurichten und zu beleben.

Prof. Dr. Marc-Aeilko Aris (Ludwig-Maximilians-Universität München), Sprecher der AGphE

Dr. Christoph Binkelmann (Bayerische Akademie der Wissenschaften, Schelling-Kommission), Geschäftsführer der AGphE