Nachrichten Archiv

BS
|
Vortrag

Forum Musikwissenschaft Münster


Dr. Salah E. Maraqa: "Die Unterhaltungskultur im Paris des 19. Jh. in den Augen arabischer Reisender"
Dienstag 13.12.2016. Beginn 18 Uhr s.t.
Ort: Im Bibliotheksraum II (EG rechts), Philippistr. 2b, 48149 Münster. Parkplätze sind vor dem Institut vorhanden. Barrierefreier Zugang.

Abstract:
"Viele Araber sind im 19. Jahrhundert nach Europa gereist. Die Umstände der Reise konnten erheblich variieren. Das damals beliebteste Reiseziel war mit Abstand Paris, das aus arabischer wie aus europäischer Sicht als "Hauptstadt des 19. Jahrhunderts" galt. Viele Reisende hielten ihre Erfahrungen und Eindrücke schriftlich fest. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Zeugnisse einer repräsentativen Auswahl arabischer Reisender über die verschiedenen Unterhaltungsarten, die einen Reisenden im Paris des 19. Jh. erwarteten. Von großer Bedeutung sind diese Zeugnisse auch für die Erforschung der arabischen Kultur selbst im 19. Jahrhundert und offenbaren den Grad der zur jeweiligen Zeit vorherrschenden Wahrnehmung der westlichen Kultur durch die Araber und tragen enorm zur Erhellung der Kulturtransfer-, Kulturwandel- und Verwestlichungsprozesse."

Eröffnung MAMO

Eröffnung des Münsterischen Archivs zur Musik des Orients (MAMO)

Am Donnerstag, den 27. Oktober 2016, um 18.00 s.t. findet in der Galerie der ULB Münster (Krummer Timpen 3, 48143 Münster) ein Festakt anlässlich der Eröffnung des Münsterischen Archivs zur Musik des Orients (MAMO) statt. Hierzu lädt Archivleiter Dr. Salah Eddin Maraqa herzlich ein.

Das Münsterischen Archivs zur Musik des Orients (MAMO) ist ein Kooperationsprojekts des Instituts für Musikwissenschaft der WWU Münster und der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB). Das Archiv verfügt über einen bedeutenden Bestand digitalisierter Quellen zur Musik und Musiktheorie des Vorderen Orients, die in einer Datenbank digitalisiert und so wissenschaftlich nutzbar gemacht werden.

Um eine Anmeldung bis zum 20.10.2016 wird gebeten unter maraqa@uni-muenster.de

Bilder der Eröffnung finden Sie in der Rubrik Medien: Bilder

ZH
|
People’s award

„People’s award“ für die Posterpräsentation von Anna Plaksin!

Logo Quicklink

Im Rahmen des „Edirom User Forum“ hat CMO Mitarbeiterin Anna Plaksin (Bonn) mit der Vorstellung des CMO-Projektes den "People’s award" für die beste Posterpräsentation gewonnen. Das ausgezeichnete Poster können Sie hier herunterladen.

Das Edirom User Forum ist eine Poster-Session, offen für Interessierte und Nutzer der Edirom Tools aus dem gesamten Bereich der digitalen Musikedition. Das Forum findet jährlich im Rahmen der Edirom-Summer-School (ESS) statt, die seit 2009 vom Virtuellen Forschungsverbund Edirom am Musikwissenschaftlichen Seminar Detmold/Paderborn organisiert wird und sich konzeptionellen und technischen Fragestellungen digitaler Editionsarbeit widmet. Der Schwerpunkt des Forums in diesem Jahr war „Ansätze und Möglichkeiten zur Bearbeitung, Aufbereitung und Präsentation digitaler Editionsdaten“.

Die anwesenden ‘digitalen’ MusikwissenschaftlerInnen zeigten großes Interesse an der Präsentation, nicht zuletzt wegen des fundamentalen Problems, das der digitale Aspekt des CMO-Projekts darstellt: Die Repräsentation eines außereuropäischen Musiksystems mit ausschließlich für westliche Musik entwickelten digitalen Werkzeugen und die Entwicklung eines entsprechenden Codierungssystems zur Darstellung osmanischer Musik als Erweiterung von MEI. So wurde es deutlich, dass die CMO Edition nicht nur in der Musik- und Literaturwissenschaft, sondern auch in dem Bereich der „Digital Humanities“ einen innovativen Ansatz einführen kann.

Wir gratulieren unserer Kollegin herzlich und bedanken uns für ihren Beitrag als ‘Brückenbauerin’!

Vorträge
Logo Quicklink

Am 6. Juli 2016 veranstaltet das CMO ein öffentliches Kolloquium Ethnomusikologie. Dabei werden die CMO-Mitarbeiter Ersin Mihci und Jacob Olley durch Vorträge Einblicke in ihre Forschungsarbeit geben.
Die Veranstaltung findet im CMO-Gebäude Raum 2 statt, EG Philipistraße 3 48149 Münster. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die Vorträge behandeln folgende Themen:
Ersin Mıhçı: "Music and National Identity in the Nineteenth-Century Greek-Speaking World."
Jacob Olley: "Notational Reform and the Armenian Cultural Revival in Nineteenth-Century Istanbul."

BS
|
Bericht

RISM berichtet über CMO

Logo Quicklink

Das Répertoire International des Sources Musicales (RISM) berichtet über das CMO-Projekt.

Der Bericht ist unter CMO in den Medien zu finden: Medien
Direkt-Link zum Bericht auf der Homepage des RISM: Bericht

BS
|
Publikation

Liste der standardisierten Musiktermini

Logo Quicklink

Eine standardisierte Liste der relevanten musikalischen Termini, erstellt von Prof. Dr. Mehmet Kalpaklı und Assoc. Prof. Dr. Cenk Güray, ist unter Publikationen verfügbar.

BS
|
Homepage

CMO-Homepage geht online

Logo Quicklink

Seit heute, dem 3. März 2016, ist die Homepage des CMO-Projektes offiziell auf deutsch verfügbar.

BS
|
Projektbeginn

Festakt zum Projektbeginn

Logo Quicklink

Das Programm kann hier heruntergelanden werden: Flyer
Bilder des Festaktes finden Sie in der Rubrik Medien: Bilder