Aktuelles

  • 1
    © privat

    Deutschlehrer/in in China (Xi‘an) an der Xi'an International Studies University gesucht

    Institution:

    Xi'an International Studies University, Xi’an, VR China

    Ansprechpartner: 

    Herr Prof. Dr. WEN, Renbai
    Xi'an International Studies University
    Fakultät für Deutsch
    1 South Wenyuan Road
    710128 Xi'an (Shaanxi)
    P.R.China
    rbwen@xisu.edu.cn
    0086-29-85319543

    Art der Beschäftigung:

    DeutschlehrerIn/GermanistikdozentIn (Muttersprachler/in). Unterrichtet werden kann bei entsprechender Ausbildung auf allen Niveaus (Bachelor-, Master- und Promotionsstudiengang Germansitik) in den Bereichen Sprachvermittlung, Landeskunde, Linguistik und Literaturwissenschaft.

    Beschäftigungszeitraum:

    Für ein Semester bzw. mehrere Semester möglich.
    Die Semester gehen von August bis Januar, sowie von Februar bis Juni (mit ca. 6 Wochen Ferien). Es handelt sich um Stellen, die entweder semesterweise besetzt werden können oder auf Wunsch auch für mehrere Jahre.

    Anforderungen:

    Gewünscht wird eine Lehrerausbildung im Fach Deutsch/Germanistik oder ein abgeschlossenes Studium in Deutsch als Fremdsprache  sowie eine mehrjährige Berufserfahrung im DaF-Bereich. Promotion ist er¬wünscht, doch ist sie keine Bedingung.

    Vergütung: 

    • ein Flugticket " Deutschland-China-Deutschland"
    • eine möblierte Dienstwohnung
    • ein Monatsgehalt von 8000,00 RMB
    • eine Krankenversicherung

    Bewerbung: 

    Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse etc.) bis zum 30. April 2017 (für das WS 2017/18) bzw. bis 30. November 2017 (für das Frühlingssommersemester 2018) an den Dekan der Deutschen Fakultät der XISU: Prof. Dr. WEN, Renbai

    Bei Nachfragen können Sie sich gerne an
    Prof. Dr. Susanne Günthner (Germanistisches Institut der WWU)
    wenden: susanne.guenthner@uni-muenster.de.

    2
    © privat
    3
    © privat
  • Auswertung des Foto-Wettbewerbs "Deutsch weltweit"

    Die Auswertung des Foto-Wettbewerbs "Deutsch weltweit - meine Erahrungen im Ausland" ist abgeschlossen.

    Auf dem ersten Platz landete das Foto "Wo stehen wir?" von Jonas Budkiewitz mit vier Stimmen.


    Mit jeweils zwei Stimmen werden folgende Fotos ebenfalls prämiert:

    "Außercurriculares" von Theresa Burholt


    "Im Labyrinth von Buchara" von Judith Wortmann

    "Landeskunde für Anfänger" von Christina Zejewski

    "Sporterfahrungen in Usbekistan" von Arne Meiners

    Das Erasmus-Büro des Germanistischen Instituts bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

  • Öffentlicher Vortrag: "Realitätswütig - über gegenwärtige Spielarten ästhetischer Intervention"

    Prof. Dr. Lars Koch | 18.01.2017 | 18:00 Uhr | Festsaal, Schlossplatz 5

    Streetart11

    Die GSPoL freut sich, Prof. Dr. Lars Koch aus Dresden zu einem Vortrag und anschließender Masterclass begrüßen zu dürfen.
    Im öffentlichen Abendvortrag werden anhand Kochs Überlegungen, dass insbesondere in vermeintlichen Krisenzeiten ein erhöhter Politisierungs- und Selbstpolitisierungsanspruch an die Kunst gestellt und vice versa Politik zu einer Legitimations- und Bewertungsressource von Kunst wird, drei wesentliche Akteure (Friedrich von Borries, Milo Rau und das Zentrum für politische Schönheit ) diskutiert, die mit unterschiedlichen Ansätzen ästhetischer Intervention die Realitätskonventionen und die vermeintlich normalistisch stillgestellte kulturelle Apperzeption unterbrechen bzw. neu justieren zu suchen.

    Streetart11

  • GAL Research School "Elizitationsverfahren in der Mehrsprachigkeitsforschung"

    8.-10.3.2017, WWU Münster, Germanistisches Institut

    Ziel dieser Research School ist es, NachwuchswissenschaftlerInnen in der Anfangsphase eines Forschungsprojekts eine möglichst große Bandbreite an Elizitationsverfahren vorzustellen, Vor- und Nachteile von beobachtenden bzw. experimentellen Elizitationsverfahren zu diskutieren und weitere spezifische methodische Aspekte zu erörtern.

    Hier geht es zur Tagung