Aktuelles - Fachbereich Chemie und Pharmazie

Biochemiker beobachten Enzyme bei der Arbeit

BiochemikerBiochemiker
© Dr. Wolfgang Dörner

Forscher um den WWU-Biochemiker Prof. Dr. Henning Mootz haben neue Erkenntnisse über das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten von Enzym-Apparaten vorgestellt, die in lebenden Zellen zur Produktion von Proteinen dienen. Die Studie ist in "Nature Chemical Biology" veröffentlicht.

Nachwuchsforscher treffen Chemie-Nobelpreisträger

Mathias ElinkmannMathias Elinkmann
© privat

Seit 67 Jahren bringt die Lindauer Nobelpreisträgertagung erfolgreiche Wissenschaftler und Nachwuchsforscher zusammen. In einem mehrstufigen internationalen Auswahlverfahren haben auch drei junge Chemiker der Universität Münster überzeugt: Dr. Emily Mackay, Felix Klauck und Matthias Elinkmann hatten interessante Begegnungen und Gespräche mit den Nobelpreisträgern und anderen Wissenschaftlern ihrer Generation.

Chemie-Olympioniken zu Gast am Fachbereich

OpiumOpium
© WWU/Mara Johann

10 Schülerinnen und -schüler aus Gymnasien in Nordrhein-Westfalen, die besonders gut bei der 2. nationalen Runde der Internationalen Chemie-Olympiade 2017 abgeschnitten haben, erhielten einen Einblick in die Forschung der Pharmazeutische Biologie und Phytochemie. Die "Olympioniken" durften die einige Alkaloide aus pulverisiertem Opium herauslösen und bestimmten die Zusammensetzung des Alkaloid-Gemisches. Dabei durften Sie viele Verfahren kennen lernen, die nicht Bestandteile des Schullehrplans sind.

Nachwuchspreis für Dr. Fabian Dielmann

Preis Dielmann1zu1Preis Dielmann2zu1
© WWU - Peter Grewer

Dr. Fabian Dielmann erhielt für seine herausragenden Arbeiten zu Phosphanen am 20. Juni den diesjährigen "Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses" der Universitätsgesellschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Durch die Entwicklung eines neuen, besonders elektronenreichen Typs von Phosphanen mit bemerkenswerten Eigenschaften leistete er einen elementaren Beitrag auf dem Gebiet der Synthesechemie. Der Preis, der von der Sparkasse Münsterland Ost an insgesamt drei Preisträger gestiftet wurde, ist mit jeweils 5000 Euro dotiert.

Begeisterung wecken, Begabung fördern!

Gruppenfoto 1zu1Gruppenfoto
© Janin Uedemann

Die besten Nachwuchschemiker aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen, dem Saarland und Rheinland-Pfalz traten vom 29. Mai bis 1. Juni beim Schülerwettbewerb "Chemie – die stimmt!" an. Organisiert wurde die Regionalrunde, die bereits die dritte Auswahlrunde vor dem Bundesentscheid ist, vom Fachbereich Chemie und Pharmazie der WWU. Das Interesse der Schülerinnen und Schüler an Chemie soll geweckt und Talente sollen gefördert werden. Der Fachbereich Chemie und Pharmazie engagiert sich schon seit längerer Zeit zusammen mit dem Förderverein Chemie-Olympiade e.V. für diese Ziele.

Doppelt glanzvoll

Fotoernstgloriusipmi2017 CopyrightproffrankgloriusFotoernstgloriusipmi2017 Copyrightproffrankglorius
© Prof. Dr. Frank Glorius

Johannes Ernst und sein Doktorvater, Prof. Frank Glorius, sind für 2 begehrte Preise des International Precious Metals Institute (IPMI) ausgewählt worden, die sie im Juni in Florida entgegennehmen werden. Während Herr Ernst einen "Student Award" für seine exzellente Promotionsforschung zur gezielten Modifizierung von Edelmetallkatalysatoren mit organischen Molekülen (konkret: N-heterocyclischen Carbenen) bekommt, wird Prof. Glorius für seine herausragende und engagierte Betreuung gewürdigt.

Symposium des SFB 858

Sfb858aSfb858b
© FB12 WWU

Über 300 Teilnehmer kamen am Freitag, 12. Mai, nach Münster, um beim "Münster Symposium on Cooperative Effects in Chemistry" ihre Forschungsergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren. Der Sonderforschungsbereich (SFB) 858 "Synergistische Effekte in der Chemie – Von der Additivität zur Kooperativität" richtete das Symposium jährlich und mittlerweile zum achten Mal in Folge aus. Die Fachzeitschrift "Chemistry – A European Journal" widmet der münsterschen Veranstaltungsreihe und dem SFB 858 im Jahr 2017 eine Sonderausgabe.