MEET - Where science MEETs industry

Münster Electrochemical Energy Technology (MEET) ist das Batterieforschungszentrum der Universität Münster. Hier arbeitet ein internationales Team aus rund 150 Wissenschaftlern in der Forschung und Entwicklung innovativer elektrochemischer Energiespeicher mit höherer Energiedichte, längerer Haltbarkeit und maximaler Sicherheit. Ziel ist, die Batterie für den Einsatz in Elektroautos und stationären Energiespeicher-Systemen zu verbessern – und das zu möglichst geringen Kosten. Damit will MEET dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit seiner Partner regional und überregional in der Batterieforschung – speziell der Lithium-Ionen-Technologie – weiter zu steigern.

Aktuelles

Technologietransfer im Fokus: NRW-Wirtschaftsminister besucht MEET

Pl 170727 8731
© WWU/Peter Leßmann

Der nordrhein-westfälische Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, hat am Donnerstag (27. Juli) das Batterieforschungszentrum MEET der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) besucht. Neben den aktuellen Projekten und der zukünftigen Orientierung des MEET interessierte er sich vor allem für den Austausch der Batterieforschung mit der Wirtschaft und der Industrie.
mehr

Bücher zu. Stifte weg. Jetzt wird geforscht!

© WWF/Arnold Morascher

Der Jugend gehört die Zukunft! Und im besten Fall ist dies eine Zukunft, in der die Klimaerwärmung nicht mehr als zwei Grad über dem Niveau vor der Industrialisierung liegt. Um die heranwachsende Generation im Kampf für dieses Ziel zu mobilisieren, entsendet der World Wide Fund for Nature (WWF) im Rahmen seiner Schülerakademie „2° Campus“ jedes Jahr vier Teams, die zu den Themen Mobilität, Energie, Gebäude und Ernährung forschen. Auch in diesem Jahr war die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Gastgeber für die Gruppen: „Mobilität“ und „Energie“. mehr

Zukunftsforscher meets Batterieforscher: Ein Treffen vor laufender Kamera

Besuch Zukunftsforscher
© WWU/MEET

Wie sieht unser Leben, Konsum und unsere Arbeit in 5 bis 10 Jahren aus? Zukunftsforscher Lars Thomsen erforscht seit über 25 Jahren Themen, die die Gesellschaft in der Zukunft bewegen. Eines dieser Themen ist der Einzug der Elektromobilität in unser Verkehrswesen. Nun initiierte die 6w-Film- und Fernsehproduktion für die zdf-Sendung Planet E ein Gespräch im MEET Batterieforschungszentrum: Herr Thomsen und Prof. Dr. Martin Winter, der die Trends in unserer Mobilität aus der Sicht der Batterieforschung beobachtet, sprachen über die Zukunft von Antriebstechnologien. mehr

9. MEET-Akademie beleuchtete Elektrolyte in der Batterieforschung

MEET Hall
© WWU/MEET

Das Gelingen der Energiewende hängt unter anderem davon ab, wie sich Energie aus erneuer-baren Quellen speichern lässt. Die Nachfrage nach Akkus steigt und befeuert die Forschung, noch leistungsstärkere Batterien hervorzubringen. Besonders vielversprechend ist die Weiter-entwicklung von Elektrolyten – einer zentralen Komponente von Batterien. Die Rolle der Elektro-lyten und der Stand der Materialforschung standen auch im Mittelpunkt der neunten „MEET-Akademie“ am 29. Juni 2017. mehr