MEET - Where science MEETs industry

Münster Electrochemical Energy Technology (MEET) ist das Batterieforschungszentrum der Universität Münster. Hier arbeitet ein internationales Team aus rund 150 Wissenschaftlern in der Forschung und Entwicklung innovativer elektrochemischer Energiespeicher mit höherer Energiedichte, längerer Haltbarkeit und maximaler Sicherheit. Ziel ist, die Batterie für den Einsatz in Elektroautos und stationären Energiespeicher-Systemen zu verbessern – und das zu möglichst geringen Kosten. Damit will MEET dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit seiner Partner regional und überregional in der Batterieforschung – speziell der Lithium-Ionen-Technologie – weiter zu steigern.

Aktuelles

Martin Winter erneut in den KLiB-Vorstand gewählt

Klib
© KLiB

Das Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen-Batterien (KLiB) vernetzt deutschlandweit Industrieunternehmen, Forschungsinstitute und öffentliche Einrichtungen entlang der Wertschöpfungskette von Lithium-Ionen-Batterien. In den Vorstands-Neuwahlen bei der 8. Ordentlichen Versammlung am 26. April wählten die Mitglieder erneut Prof. Dr. Martin Winter in den Vorstand und damit auch zum stellvertretendem Vorstandsvorsitzenden und bekräftigten so ihr Vertrauen in sein Engagement. Mehr lesen

Evolution der Energiespeicher: Tagung zeigt Technologiefortschritte

Kraftwerk Startseite
© Together Concept

Vom 9.-12. April kamen etwa 750 Besucherinnen und Besucher zu der Batterietagung „Batterietag NRW / Kraftwerk Batterie“ nach Münster, um sich über Entwicklungen aus der Batterieforschung und -anwendung zu informieren, hochkarätige Keynote-Speaker zu erleben und sich mit dem „Who-is-Who“ der internationalen Batteriewelt auszutauschen.  Mehr lesen

MEET lädt zum Standbesuch auf der Hannover Messe 2018 ein

Hm18 Bannergenerator 728x90 En 150dpi
© HME

Vom 23. bis zum 27. April öffnet die Hannover Messe ihre Türen, um den 220.000 erwarteten Besucherinnen und Besuchern die neuesten Fortschritte in der Technologie zu präsentieren. Als größte Investitionsgütermesse der Welt zählt die Hannover Messe zu den Events der Superlative im Industriebereich. Über 6.500 Unternehmen und Forschungseinrichtungen stellen hier aus, so auch das MEET Batterieforschungszentrum, zum 9-ten Mal. Als Teil des NRW-Gemeinschaftsstandes in Halle 2 bietet das MEET spannende Einblicke in die Weiterentwicklung hoch-performanter Batteriezellen, die durch Synthese und Charakterisierung neuer Aktiv- und Nichtaktivmaterialien erreicht wird.
Mehr zum NRW-Gemeinschaftsstandes hier.

Batteriesysteme der Zukunft: Der Weg in die Anwendung führt durch Labore

Amalis Kickoff Gross
© MEET/Pia Niehues

Alternative Materialien und Komponenten für Lithium/Sauerstoff-Batterien – daran forschen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in dem Verbundprojekt „AMaLiS“, beginnend mit dem Kick-Off Meeting am vergangenen Dienstag, dem 27. März 2018. Das Forschungskonsortium, bestehend aus der IoLiTec Ionic Liquids Technologies GmbH aus Heilbronn, dem Fraunhofer IFAM aus Oldenburg, der Universität Oldenburg und dem MEET Batterieforschungszentrum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) traf sich im MEET, um die Arbeit des auf drei Jahre ausgelegten Forschungsprojektes aufzunehmen. Mehr lesen

Meilensteine bei der Weiterentwicklung von Hochenergie-Lithiumzellen erreicht

Meet High End Schmal
© MEET / Pia Niehues

Am Donnerstag, dem 15. März 2018, fand im MEET Batterieforschungszentrum das Meilensteintreffen des Projekts „MEET Hi-EnD II“ statt. Ein Konsortium von Forschungseinrichtungen der RWTH Aachen, des Forschungszentrums Jülich und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) arbeitet seit dem Projektstart im Oktober 2016 an der Leistungssteigerung von Hochenergie-Batteriezellen über die Charakterisierung und Weiterentwicklung von Materialien auf metallischen Anodenwerkstoffen.  Mehr lesen

MEET-Wissenschaftler hält Vortrag auf „Horizon 2020“-Veranstaltung

Zenit-by-frank-sonnenberg Breit
© ZENIT

Um eine Plattform für den Austausch von Forschungsideen zu schaffen, sowie ein Zusammenkommen mit Projektpartnern zu unterstützen, lud das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen zum neunten Mal zur internationalen Netzwerkveranstaltung „Successful R&I in Europe“ in Düsseldorf ein. Mehr lesen

Spitzenforschung macht neugierig: Staatssekretärin Storsberg besucht MEET und HI MS

Besuchstorsberggruppenfoto
© MEET/Pia Niehues

Am Mittwoch (7. März) besuchte Annette Storsberg, Staatssekretärin im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, das MEET Batterieforschungszentrum (Westfälische Wilhelms-Universität Münster, WWU) und das Helmholtz-Institut Münster (HI MS, IEK-12, Forschungszentrum Jülich). „Leistungsfähige Batterien werden zu einer Brücke für eine neue Form der Mobilität und der Stromversorgung, die auch über unsere industrielle Zukunft entscheidet. Forschungsinstitute wie das MEET und das HI MS in Münster sind der Schlüssel, um dieses Ziel zu erreichen“, sagte Annette Storsberg. „Hier wird an der Speichertechnologie der Zukunft gearbeitet.“ Mehr lesen

Martin Winter mit eingeladenem Vortrag im Pregl Colloquium geehrt

Img 9325 Startseite
© Kemijski Institut

Benannt nach dem slowenischen Chemiker und Arzt Friderik Pregl, ist das Pregl Colloquium am Nationalen Institut der Chemie in Ljubljana (Slowenien) ein Magnet für chemie-begeisterte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die Einladung zum Kolloquium gilt schon als Auszeichnung an sich. Mit einem Gastvortrag von Prof. Dr. Martin Winter stand das Kolloquium im Dezember 2017 ganz im Lichte elektrochemischer Speicherlösungen. Mehr lesen