Aktuelles - Fachbereich Chemie und Pharmazie

Promotionspreis für Münsteraner Lebensmittelchemiker

Dr.jpegDr.jpeg
© Dr. Jörg Häseler, www.jottha.info

Für seine wissenschaftliche Arbeit zum thermischen Abbau der Mykotoxine T2-Toxin und HT2-Toxin wurde Herr Dr. Henning Kuchenbuch im Rahmen des 48. Deutschen Lebensmittelchemikertages in Dresden mit dem Gerhard-Billek-Preis geehrt. Der mit 2000 Euro dotierte Preis wird von der Lebensmittelchemischen Gesellschaft, Fachgruppe in der Gesellschaft Deutscher Chemiker, für Dissertationen vergeben, die sich durch wissenschaftliche Originalität, interdisziplinäre Herangehensweise unter besonderer Berücksichtigung lebensmitteltechnologischer Aspekte sowie maßgebliche Fortschritte im Wissenschaftsgebiet auszeichnen.

Neue Methode zur Vermessung nano-strukturierter Lichtfelder

Methode12Methode12
© Pascal Runde

Einem Team aus Physikern und Chemikern der WWU ist es gelungen, ein nano-tomographisches Messverfahren zu entwickeln, das die unsichtbaren Eigenschaften von Nano-Lichtfeldern im Fokus einer Linse "sichtbar" macht - ohne aufwendige numerische Interpretations- und Auswertungsverfahren. Es kann zum Beispiel dabei helfen, Nano-Lichtfelder als Werkzeug für die Materialbearbeitung, optische Pinzetten oder hochauflösende Bildgebung anzuwenden. Die Studie ist im Journal "Nature Communications" erschienen.

Für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Lithiumchemie

AdpreiswinAdpreiswin
© Christian Augustin, Hamburg/GDCh

Für seine Forschung über die Struktur, Stabilität und Kinetik von Lithium-Ionen-Batterien und für seinen besonderen Einsatz für die deutsche Batterieforschung hat der Elektrochemiker und Materialforscher Prof. Dr. Martin Winter den Arfvedson-Schlenk-Preis erhalten. Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) verleiht den Preis alle zwei Jahre.

Batterieforscher Martin Winter erhält Faraday-Medaille

WinterauszWinterausz
© University of Glasgow

Internationale Auszeichnung für Prof. Dr. Martin Winter: Der Batterieforscher der WWU und des Forschungszentrums Jülich hat die Faraday-Medaille der Royal Society of Chemistry erhalten. Die Organisation ist eine der weltweit wichtigsten Gesellschaften von Chemikern und vergibt die Medaille jährlich an herausragende Personen aus dem Bereich der Elektrochemie.

Analyse von Autolacken: Chemiker untersuchen Tattoo-Farben

Tatoo _wwu - Jana HaackTatoo _wwu - Jana Haack
© WWU - Jana Haack

Aus welchen Pigmenten bestehen Tattoo-Farben? Wie verteilen sich Medikamente im Körper? Und wie kann man Cannabis-Sorten unterscheiden? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Forscher am Institut für Anorganische und Analytische Chemie der WWU. Neben einem weiteren Institut im US-amerikanischen Nashville waren die Chemiker aus Münster die einzigen, die das timsTOF fleX-Massenspektrometer bereits vor der Markteinführung im Juni 2019 in Kooperation mit der Hersteller-Firma Bruker auf die Anwendbarkeit in der Forschung prüften.

Verleihung des Fachschaftspreises Goldener Brendel

Goldener Brendel Wise18 19Goldener Brendel Wise18 19
© Fachschaft Chemie

Die einmal im Semester stattfindende Verleihung des Fachschaftspreises für ausgezeichnete Lehre besitzt bereits eine lange Tradition im Fachbereich Chemie und Pharmazie der WWU Münster. Für das Wintersemester 2018/19 wurde Herr Dr. Martin Vogel für die Vorlesung „Umweltanalytik“ im Master Chemie mit dem „Goldenen Brendel“ ausgezeichnet. Die Vorlesung erreichte, wie auch in vergangenen Jahren, eine herausragende Note und sehr gute Kommentare. Vor zehn Jahren wurde Herrn Dr. Vogel bereits ein Brendel verliehen, er schafft es erfolgreich Exzellenz mit Konstanz zu verbinden: Die Fachschaft gratuliert im Namen aller Studierenden für die tolle Leistung.

Die Welt der Atome und Moleküle verstehen – das Chemiestudium in Münster jetzt bei YouTube

FilmbildFilmbild Bsc Chemie Gro _
© Online-Redaktion der Universität Münster

Chemie findet sich in vielen Bereichen unseres Lebens wieder. Das ergründet man im Chemiestudium an der WWU nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis. Forschendes Lernen steht hier an erster Stelle. Durch die breite Aufstellung des Fachbereichs wird ein umfangreiches Grundlagenwissen vermittelt, das Studierende auf das Masterstudium und eine mögliche Promotion vorbereitet.

Zum Video "Chemiestudium in Münster"
Informationen zum Chemiestudium

Chemiker helfen dem Zufall auf die Sprünge

ScreenScreen
© Felix Strieth-Kalthoff

Ein Leben ohne synthetisch hergestellte Verbindungen ist kaum vorstellbar – egal ob Kunststoffe, Medikamente oder Geschmacksstoffe. Um entsprechende Moleküle herzustellen, ist die Industrie auf effiziente und nachhaltige Methoden angewiesen. Chemiker der WWU haben eine Strategie entwickelt, um neue und unerwartete Reaktionen zu entdecken. Die Studie ist im Journal „Chem“ erschienen.