Aktuelles - Fachbereich Chemie und Pharmazie

Forschung der Chemischen Industrie – öffentliches Symposium am Fachbereich

© WWU - Hauke Engler

Im Fachbereich Chemie und Pharmazie fand am 12. Mai zum zehnten Mal das Symposium "Forschung der Chemischen Industrie" statt. Sechs Forschende aus der Industrie gaben dabei einen Einblick in ihre Forschung in der Industrie. Vertreten waren die Firmen BASF SE, Boehringer Ingelheim Pharma, Bayer AG, Janssen Pharmaceutica N.V. und Syngenta Crop Protection AG. Im Foyer des Hörsaalgebäudes Chemie präsentierten in einer Poster-Ausstellung mehr als 50 Promovierende ihre Forschungsprojekte.
Programmflyer

Professor Martin Winter als Mitglied an der Akademie der Wissenschaften NRW aufgenommen

© Forschungszentrum Jülich

Prof. Dr. Martin Winter wurde als Mitglied an der NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen. Damit würdigt die 1970 gegründete Akademie seine herausragende Forschungsarbeit. Martin Winter ist Professor für Materialwissenschaften, Energie und Elektrochemie am Institut für Physikalische Chemie. Zudem ist er wissenschaftlicher Leiter des MEET – Batterieforschungszentrum und Gründungsdirektor des Helmholtz-Instituts Münster. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen neue Materialien, Komponenten und Zelldesigns für Superkondensatoren und Lithium-Ionen-Batterien.
Zur NRW Akademie der Wissenschaften und der Künste

Dissertation über Theoretische Chemie ausgezeichnet

© Dr. Johannes Tölle

Dr. Johannes Tölle (Institut für Organische Chemie, AG Neugebauer) wurde für seine herausragende Dissertation mit dem Titel „Fragment-basierte Beschreibung von Lichtinduzierten Prozessen“ mit dem Sigrid Peyerimshoff-Promotionspreis der Arbeitsgemeinschaft Theoretische Chemie (AGTC) ausgezeichnet. Der Preis beinhaltet neben einem Preisgeld auch eine zweijährige kostenlose Mitgliedschaft in der AGTC, sowie die Teilnahme am diesjährigen Symposium für Theoretische Chemie in Heidelberg. Für das Jahr 2022 wurden insgesamt zwei Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet.

 

Fachbereich Chemie und Pharmazie erzielt gute Ergebnisse im internationalen Fächer-Ranking

© Erik Hinz

Im aktuellen “QS World University Ranking by Subject 2022” erzielt der Fachbereich Chemie und Pharmazie erneut sehr gute Ergebnisse. Im bundesweiten Vergleich der Universitäten erzielte die WWU den Platz 9 sowohl im Fach Chemie (Rang 121 im internationalen Vergleich), als auch im Fach Pharmazie (international Ranggruppe 151 - 200). Das Ranking vergleich jährlich mehr als 1.000 – in diesem Jahr 1.300 - Universitäten weltweit. Zur Bewertung dienen sowohl Reputationsumfragen, als auch bibliometrische Indikatoren in fachspezifisch unterschiedlicher Gewichtung.

Zum QS World University Ranking by Subject

Feierlicher Spatenstich leitet ersten Bauabschnitt der Forschungsfertigung Batterietechnik ein

© Jens Könning

Mit dem feierlichen Spatenstich wurde der erste Bauabschnitt der „Forschungsfertigung Batteriezelle“ in Münster eingeleitet. An dem gemeinsam vom BUND und von Land NRW geförderte Großprojekt sind neben der WWU auch die Frauenhofer-Gesellschaft und die RWTH Aachen beteiligt. Ab 2025 sollen mehr als 150 Forschende sich mit Produkten und Produktionsverfahren rund um die Batteriezelle beschäftigen. Das Pilotprojekt schlägt so die Brücke zwischen Grundlagenforschung und industrieller Anwendung.
 

Offizieller Startschuss für die Graduate School of Natural Products

© Viktoria Bachtin

Am Freitag, den 01. April fand am Fachbereich Chemie und Pharmazie die offizielle Auftaktveranstaltung der neu gegründeten Graduate School of Natural Products (GS-NP) statt. Die interdisziplinäre GS-NP bündelt an den Fachbereichen Biologie, Medizin und Chemie und Pharmazie die Expertise im Bereich der Naturstoffforschung. Dabei bietet das international ausgerichtete Programm den teilnehmenden Promovierenden die Möglichkeit des breit aufgestellten wissenschaftlichen Austauschs. Im Rahmen der feierlichen Veranstaltung wurden den Promovierenden die Teilnahmezertifikate überreicht.
 

Kooperationsabkommen mit der Vietnam National University of Agriculture unterzeichnet

© WWU - Hauke Engler

In einer digitalen Feierstunde wurden zwei Kooperationsabkommen zwischen dem Fachbereich Chemie und Pharmazie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), dem Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie und der Vietnam National University of Agriculture (VNUA) unterzeichnet. Sie regeln eine künftige Zusammenarbeit in wissenschaftlich und Lehre, sowie den Austausch von Studierenden auf verschiedenen Ebenen. Die gemeinsamen Aktivitäten, werden engmaschig durch das International Office der WWU und den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) begleitet.
 

Chemiker*innen erweitern die Grenzen der [2+2]-Cycloaddition

© WWU - Roman Kleinmans
© WWU - Peter Dziemba

[2+2]-Cycloadditionen, also die Verknüpfung zweier Moleküle unter Bildung eines ringförmigen neuen Moleküls, zählen zu den bedeutendsten Reaktionsklassen in der organischen Synthesechemie. Bisher konnten dabei jedoch nur zwei Doppelbindungen zur Reaktion gebracht werden. Einem Team um Prof. Dr. Frank Glorius ist es nun gelungen, durch Lichtbestrahlung und unter Verwendung eines geeigneten Photosensibilisators Doppelbindungen mit „gespannten“, also besonders reaktiven, Einfachbindungen reagieren zu lassen. Die dabei entstehenden, dreidimensionalen Molekülstrukturen bergen großes Potenzial für die Entwicklung neuer Wirkstoffe.