Praktikum

Praxiserfahrung im Bachelorstudiengang
Bachelorlogo
© ZNS

Nahezu jeder Arbeitgeber erwartet von Hochschulabsolventen, dass sie neben den theoretischen Qualifikationen, die sie an der Universität erwerben, auch während des Studiums Praxiserfahrung gesammelt haben. Daher sind Praktika in der heutigen Zeit unersetzliche Bausteine innerhalb des eigenen berufsqualifizierenden Lebenslaufes. Vor diesem Hintergrund beinhaltet der 1Fach-Bachelor im letzten Drittel des Studiengangs ein integriertes und begleitetes Praktikum.

Das Pflichtpraktikum im BA ist für das sechste Semester vorgesehen, im Anschluss an das Auslandssemester und vor Beginn der Bachelorarbeit. Dennoch sollte man frühzeitig mit der Planung beginnen, da viele Arbeitgeber gefragte Praktikumsanbieter sind und es zum Teil zu langen Bewerbungsvorlaufzeiten kommen kann.

Für das Praktikum mit Workshop und Bericht ist ein Umfang von 480 Zeitstunden vorgesehen (ca. zwölf Wochen). Von diesen zwölf Wochen sollen zehn Wochen im Unternehmen verbracht werden. Längere Praktika sind erwünscht und werden bei rechtzeitiger Bekanntgabe durch die Studierenden vom ZNS unterstützt. Bitte beachten Sie, dass sich dadurch im Einzelfall das Studium verlängern kann (Beachten Sie hier auch Ihre Fristen).

Für den Abschluss des Praktikums, die Teilnahme am Workshop und die Reflexion erhalten Sie 16 CP (siehe Prüfungsordnung).

Wahl des Praktikumsplatzes und Anforderungen

Das Praktikum bietet eine Möglichkeit zur Spezialisierung innerhalb des interdisziplinären Bachelorstudiengangs und sollte, angesichts eines möglichen Berufseinstiegs nach dem Bachelor konkreter auf das Berufsziel ausgerichtet sein.

Bei der Suche nach einem möglichen Praktikumsplatz ist unbedingt zu beachten, dass das Praktikum entweder im niederländischen Sprachgebiet (vorzugsweise Niederlande & Flandern) absolviert wird oder sich mindestens 30 Prozent des Praktikums inhaltlich mit den Niederlanden und Flandern beschäftigt. In begründeten Fällen kann davon abgewichen werden. In diesem Fall ist vor der Genehmigung des Praktikums eine schriftliche Begründung bei der Praktikumskoordination einzureichen. Anschließend entscheidet eine Auswahlkommission über die Annahme.

Logo

Der Weg zum Praktikum und die Bewerbung

Frühzeitig sollten Sie sich überlegen, wo Ihre Interessen, aber auch Ihre Stärken und Schwächen liegen und hieran die Suche nach einem Praktikumsplatz ausrichten. Ihr Praktikum muss vor Beginn von Ihrer Praktikumskoordination per Antrag genehmigt werden. Bei generellen Fragen, z.B. zur zeitlichen Planung steht Ihnen Ihre Praktikumskoordinatorin zur Verfügung. Bei spezifischen inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an die/den für dieses Fachgebiet zuständige/n Lehrende/n.

Es ist schwierig, allgemein gültige Aussagen zum Bewerbungsprozess in Deutschland, den Niederlanden und Flandern zu machen. Liegt eine Praktikumsausschreibung vor, bietet diese erste Anhaltspunkte zum Bewerbungsprozess. Bei einer Initiativbewerbung ist es in jedem Fall sinnvoll, vorab telefonisch Kontakt mit dem Unternehmen aufzunehmen und die Möglichkeit eines Praktikums zu erfragen sowie einen Ansprechpartner auszumachen, an den Sie Ihre Bewerbung richten. Tipps zur Erstellung einer Bewerbung finden Sie an verschiedenen Stellen im Internet, aber auch beim Career Service der Universität Münster. Bei Fragen, vor allem zu niederländischen Bewerbungen, helfen Ihnen Ihre Praktikumskoordinatorin.

Nach erfolgreichem Durchlaufen des Bewerbungsprozesses lassen Sie sich Ihr Praktikum vor Antritt von der Praktikumskoordination genehmigen. Den Antrag finden Sie hier.

In Ihrem Antrag geben Sie u.a. an, wo Ihr Praktikum stattfindet, wer Sie vor Ort betreut und worin der Niederlande-Bezug besteht. Außerdem geben Sie an, in welchem Semester Sie am Praktikumsworkshop teilnehmen möchten.

Reflexion und Workshop

Nach Abschluss Ihres Praktikums verfassen Sie innerhalb von sechs Wochen Ihr Praktikumsportfolio samt Reflexion nach Angaben der E-Learning-Einheit im Lernweb und reichen diese Dokumente bei der Praktikumskoordination ein.

Zusätzlich zum Verfassen Ihres Portfolios und Ihrer Reflexion präsentieren und reflektieren Sie Ihr Praktikum bei einem Praktikumsworkshops. Dieser findet jeweils einmal pro Semester statt. Die Termine werden Ihnen vorab per Mail mitgeteilt.

Abschlussarbeit

Im Bachelorstudiengang besteht die Möglichkeit Ihre Bachelorarbeit an Ihrem Praktikum auszurichten bzw. diese in Kooperation mit einem Praktikumsgeber zu gestalten. Ausgangspunkt dafür kann beispielsweise ein Praktikum sein, aus dem sich eine konkrete Fragestellung des Unternehmens entwickelt hat, die anschließend in der Arbeit untersucht wird (z.B. Marktanalysen oder in Hinblick auf interkulturelle Kommunikation).

FAQ

Oft gestellte Fragen

  • Wie finde ich einen Praktikumsplatz?

    Hier finden Sie ein paar Tipps zu Stellenausschreibungen, die sich insbesondere für Studierende des ZNS anbieten.

    Universitäre Einrichtungen:

    • der Career Service der WWU Münster
    • KAP.WWU – Das Karriereportal der Universität Münster
    • der Career Service der Faculteit der Letteren der Radboud Universiteit Nijmegen

    Printmedien (Auswahl):

    • in Deutschland: Die Zeit, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Westdeutsche Allgemeine Zeitung usw. sowie das Infoheft des Wissenschaftsladen Bonn e.V.
    • in den Niederlanden: Algemeen Dagblad, De Volkskrant, NRC Handelsblad, Elsevier, Het Parool, Trouw usw.
    • Darüber hinaus bieten natürlich auch regionale Zeitungen und Zeitschriften Angebote. Viele Angebote finden sich ebenfalls auf den Websites der betreffenden Zeitungen.

    Internet (Auswahl):

    Prinzipiell gibt es aber immer auch die Möglichkeit einer Initiativbewerbung, bei der man sich selbst an das Unternehmen oder die Organisation wendet, bei dem man ein Praktikum absolvieren oder arbeiten möchte. Möchte man selbst nach Unternehmen und Organisationen suchen, bieten neben den gängigen Verzeichnissen auch einige Verbände, wie die Handelskammern (z.B. die Deutsch-Niederländische Handelskammer) und der Verbund niederländischer und deutscher Unternehmen, Suchoptionen an. Bei der Kontaktaufnahme können darüber hinaus Portale wie Xing oder LinkedIn eine Hilfestellung bieten. Und auch Seiten wie CompanyMatch.me können euch neue Möglichkeiten eröffnen, indem ihr testet zu welchen der über 200 registrierten Unternehmen ihr passt. Wichtig hierbei ist, dass man sich zunächst gut über das Unternehmen informiert und vor einer (schriftlichen) Bewerbung zunächst einmal persönlichen Kontakt, z.B. telefonisch, aufnimmt, um nach Möglichkeiten und einem Ansprechpartner zu fragen.

  • Wie wird mein Praktikum betreut?

    Ihr Praktikum wird vor Ort und seitens des ZNS betreut. Vor Ort sollten Sie unbedingt eine/n Ansprechpartner/in haben, die/der Ihr Praktikum betreut, Ihnen z. B. Aufgaben gibt, aber auch für Gespräche, z. B. bei Problemen, bereitsteht. Am ZNS wird Ihr Praktikum in erster Linie von Ihrer Praktikumskoordination betreut. Dort bekommen Sie alle Informationen zur Planung Ihres Praktikums sowie zur Reflexion und zum Workshop. Sollten Sie darüber hinaus fachspezifische Fragen haben, können Sie sich natürlich auch jederzeit an die/den entsprechende/n Lehrende/n am ZNS wenden. Über das Maß an Betreuung entscheiden Sie selbst. In jedem Fall ist Ihre Praktikumskoordination Ansprechpartner bei Problemen während des Praktikums. Zudem werden alle Portfolios und Reflexionen von der Praktikumskoordination gelesen, bewertet und archiviert.

  • Wie bewerbe ich mich?

    Bewerben in Deutschland

    Eine Bewerbung in Deutschland ist meist noch schriftlich, in Form einer Bewerbungsmappe einzusenden. Die Bewerbung besteht dann aus:

    • einem Anschreiben/Brief
    • einem (tabellarischen) Lebenslauf mit Foto
    • Kopien von Abschlusszeugnissen und Diplomen oder ähnlicher relevanter Dokumente (z.B. Arbeitszeugnisse)

    Zunehmend werden aber auch elektronische Bewerbungen angenommen oder sogar gefordert. Je nach Angaben der Firma oder Organisation sind dann oft nur ein Anschreiben und ein kurzer Lebenslauf mit Foto per E-Mail einzureichen. Wichtig ist bei Stellenanzeigen auch, dass Sie darauf achten, ob gegebenenfalls weniger oder mehr Dokumente gewünscht sind. Anschreiben und Lebenslauf sind natürlich immer spezifisch zu gestalten, jedoch sollten Sie beachten, dass Dokumente, die mehr als eine oder maximal zwei Seiten füllen, oft nicht erwünscht sind.

    Ausführliche Informationen zur Erstellung einer Bewerbung, sowie zum Vorstellungsgespräch, finden sich im Internet, z.B. auf

    Bewerben in den Niederlanden

    Eine Bewerbung in den Niederlanden unterscheidet sich in ein paar Punkten von der in Deutschland. Sie ist meist kürzer gehalten und setzt leicht andere Schwerpunkte. Sie besteht aus:

    • einem Anschreiben/Brief
    • einem (tabellarischen) Lebenslauf ohne (!) Foto

    Eine ganze Bewerbungsmappe mit Zeugniskopien und eventuell sogar einem Foto auf dem Deckblatt wie in Deutschland ist in den Niederlanden nicht üblich. Für beide Länder gilt jedoch in etwa der gleiche formale Aufbau für das Anschreiben und den Lebenslauf. Auch in den Niederlanden nimmt die Bedeutung elektronischer Bewerbungen immer mehr zu, sie sind hier beliebter als in Deutschland.

    Ein weiterer deutlicher Unterschied besteht in den hier fehlenden Kopien von Zeugnissen: Zeugnisse und Diplome werden oft nicht vorab eingeschickt, sondern erst zum Vorstellungsgespräch mitgebracht, wo sie auf Wunsch vorgezeigt werden können. Stattdessen wird in den Niederlanden mehr Wert auf Referenzen gelegt: Man kann auf dem Lebenslauf frühere Arbeitgeber angeben, die der potenzielle neue Arbeitgeber kontaktieren kann, um sich über den Bewerber zu informieren. Dies ist natürlich nur nach vorheriger Absprache mit dem früheren Arbeitgeber anzuraten.

    Weitere Informationen zur Erstellung einer Bewerbung, sowie zum Vorstellungsgespräch, finden sich im Internet, z.B. auf:

    Ein wichtiger Tipp zum Schluss ist noch, dass es in den Niederlanden oft auch bei einer Bewerbung ein wenig informeller zugeht als in Deutschland. Sie sollten sich hiervon jedoch nicht täuschen lassen: Auch in den Niederlanden ist auf einen korrekten Umgang zu achten.

  • Wie finanziere ich ein Auslandspraktikum?

    Bei Fragen zu Finanzierungsmöglichkeiten eines Auslandspraktikums informieren an der WWU Münster der Career Service sowie das International Office. Neben Auskünften zum Auslands-Bafög und zu Erasmus-Fördergeldern erhalten Sie dort auch weitere Informationen zur finanziellen Unterstützung. Auch eine Praktikumsvergütung ist eine mögliche Finanzierungshilfe, die Sie jedoch nicht als Selbstverständlichkeit einplanen sollten. Zwar nimmt die Anzahl der vergüteten Praktika zu, doch gibt es natürlich auch Non-Profit-Organisationen, die keine Vergütung zahlen können, und Einrichtungen, die dies nicht anbieten. Zudem entspricht die Vergütung in vielen Fällen mehr einer Aufwandsentschädigung und reicht daher oft nicht allein zur Sicherung des Unterhalts. Es ist daher dringend anzuraten, dass Sie die Frage nach einer möglichen Vergütung vor dem Antritt des Praktikums klären.

  • Was muss ich im niederländischen Rechts- und Steuersystem beachten?

    Bei rechtlichen Fragen jeglicher Art sind die Seiten der Deutschen Botschaft in Den Haag zu empfehlen. Dort finden sich Informationen zur Übersiedlung oder auch zum Grenzpendeln sowie über die Rechte und Pflichten als Deutscher in den Niederlanden. Eine weitere Hilfe in Bezug auf finanzielle Fragen bieten die niederländischen Finanzämter, sowie die Grenzpendlerseite des Landes NRW oder die gemeinsame Website der GrenzInfoPunkte.

  • Wie muss ich mich bei einem Auslandspraktikum versichern?

    Auf diese Frage gibt es keine generelle Antwort, da diese maßgeblich von Ihrem Versicherungsstatus in Deutschland abhängt. Die meisten Krankenversicherungen sind auch im europäischen Ausland gültig, teilweise aber vielleicht mit Einschränkungen. Nehmen Sie vor dem Praktikum Kontakt zu Ihrer Krankenkasse auf und erfragen Sie Ihren Status. Gegebenenfalls müssen Sie sich zusätzlich versichern. Dies gilt insbesondere für Praktika im außereuropäischen Ausland.

    Darüber hinaus müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie zusätzliche Versicherungen benötigen. Eine Unfallversicherung beispielsweise müsste für das Ausland in den meisten Fällen zusätzlich abgeschlossen werden.

    Mehr Informationen bietet auch hier der Career Service.

  • Kann ich auch ein Praktikum außerhalb Europas machen?

    Das ZNS unterstützt Praktika im außereuropäischen Ausland, sofern ein Niederlande-Bezug gegeben ist beziehungsweise das Gebiet zum niederländischen Sprachgebiet gezählt werden kann und die Umgangssprache Niederländisch ist. Dies kann z.B. in Suriname, Indonesien, Südafrika oder auf den ABC-Inseln der Fall sein.

    Sollten Sie sich für ein Praktikum außerhalb Europas entscheiden, prüfen Sie vorab umso genauer Ihren Versicherungsstatus. Hinzu kommt, dass Sie in den meisten Ländern ein Visum benötigen. Kalkulieren Sie für die Beantragung darum genügend Vorlauf ein!

  • Kann ich mein Praktikum auch verlängern?

    Natürlich können Sie Ihr Praktikum beliebig verlängern, beachten Sie dabei jedoch, dass sich Ihr Studium dadurch ebenfalls verlängern kann (siehe auch die Übersicht zu den Fristen).

    In Deutschland gibt es in diesem Zusammenhang häufig Fragen zum Mindestlohn. Diese beantwortet die Mindestlohn-Hotline des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unter 030-60280028. Auf einer extra dafür eingerichteten Seite des BMAS finden Sie zudem alle wichtigen Informationen für Praktikanten/Praktikantinnen.

  • Kann ich auch ein zweites Praktikum machen?

    Natürlich können Sie jederzeit während Ihres Studiums ein weiteres Praktikum machen. Beachten Sie jedoch, dass sich Ihr Studienverlauf, vor allem bei längeren Praktika, dadurch verändern kann und sich Ihr Studium ggf. verlängert. Bei einem zweiten Praktikum handelt es sich um ein freiwilliges Praktikum, das nicht Teil Ihres Studiums ist. Dies hat Auswirkungen auf Ihre Versicherungen, aber auch auf Ihren Anspruch auf eine Vergütung. Informationen zum Mindestlohn bietet die Uni Oldenburg. Weitere Informationen zu freiwilligen Praktika, sowie eine Vorlage für einen Praktikumsvertrag finden Sie beim Career Service der WWU Münster.