Der Schriftzug "Alle Infos für Studierende im Master" aud dem Bild eines Salzsees mit kleinen Salzhäufschen in Nordchile.
© Chris Mielczarek

Erstsemester und höhere Fachsemester finden hier...

  • Hinweise zu Infoveranstaltungen,
  • Klausuren- und Exkursionskalender,
  • Stundenpläne,
  • Modulbeschreibungen,
  • Prüfungsordnungen,
  • Erläuterungen und Links zu Internetportalen der WWU,
  • und Informationen zum Studienabschluss.

 

  • Informationsveranstaltung zum kommenden Studienjahr

    Zu Beginn des Wintersemesters gibt es eine Begrüßungsveranstaltung, in der wichtige Informationen und Termine bekanntgegeben werden sowie auf allgemeine Fragen zum Studiumverlauf eingegangen werden kann. Diese Veranstaltung findet immer am Dienstag in der ersten Vorlesungswoche um 9 Uhr c.t. (9:15 Uhr) statt (Ort: Hörsaal HS 2 der Institutsgruppe I, Wilhelm-Klemmstr. 10).

  • Prüfungsordnungen und Modulbeschreibungen

    Als rechtliche Grundlagen gelten lediglich die entsprechenden einzelnen Prüfungs- bzw. Änderungsordnungen. Es liegt in Ihrer eigenen Verantwortung, die Prüfungsordnungen, Modulbeschreibungen und allen Änderungen zu lesen und im Laufe Ihres Studiums zu Rate zu ziehen. Prüfungsordnungen unterlaufen immer wieder redaktionellen Änderungen, um diese an die Rahmenordnung der WWU anzupassen und Unstimmigkeiten zwischen Modulbeschreibung und Prüfungsordnung zu eliminieren.

    Alle bisherigen Prüfungsordnungen inklusive der Modulbeschreibungen und Änderungen sind in der untenstehenden Tabelle aufgeführt:

     


    Lesefassung der Prüfungsordnungen und Modulbeschreibungen

    Für eine übersichtlichere Darstellung sind Lesefassungen erstellt worden mit allen Änderungen der Prüfungsordnungen und Modulbeschreibungen. Sie bilden keine rechtliche Grundlage! Bei Unstimmigkeiten sollte immer in der entsprechenden Prüfungsordnung, Modulbeschreibung und Änderungsordnung nachgesehen werden.

    Für Studierende, die ab dem WiSe 2016/17 begonnen haben:

    Für Studierende, die vor dem WiSe 2016/17 begonnen haben:

     


    Schwerpunktbeschreibungen inkl. Studienverlaufspläne

  • HIS-LSF und QISPOS

    LSF:

    Das elektronische Vorlesungsverzeichnis: Studienorganisation und Prüfungsverwaltungen (Lehre, Studium, Forschung) werden an der Universität von einer Software unterstützt, die von der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS-LSF) entwickelt wurde.

    Im LSF finden Sie die Informationen des gedruckten Vorlesungsverzeichnisses, aber auch darüber hinausgehende Hinweise zu den einzelnen Lehrveranstaltungen und Modulen. Teilweise nutzen die Fächer das System für Zulassungsverfahren bei teilnahmebeschränkten Veranstaltungen. Bitte achten Sie vor allem bei den Nebenfächern (Mathematik, Chemie, Physik, Biologie) auf die entsprechenden Hinweise. LSF dient auch als Studieninformations-, Studienberatungs- und Planungssystem, so dass verschiedene Nutzerkreise (Studierende, Lehrende, Raumverwalter) bei ihren spezifischen Planungen effektiv unterstützt werden.

     

    Zugangsseite zum LSF/QISPOS Portal
    © Universität Münster

    Die Anmeldung zur Prüfung in QISPOS:

    Nach Beginn der jeweiligen Veranstaltung müssen Sie sich in einem gesonderten Verfahren zu den dazu gehörigen Studienleistungen und prüfungsrelevanten Leistungen anmelden. In diesem webgestützten (Qualitätssteigerung der Hochschulverwaltung im Internet durch Selbstbedienung = QIS) Prüfungs-Organsiations-System (POS) werden Ihre Leistungen in den Lehrveranstaltungen und Modulen durch die Dozenten/Prüfer elektronisch verbucht.

    Bitte achten Sie unbedingt auf eine fristgerechte Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen und Prüfungen. Nur dadurch ist ein optimaler Studienverlauf ohne zeitliche Verzögerungen möglich. Über QISPOS erhalten Sie als Studierende/r jederzeit eine Übersicht über die von Ihnen eingerichteten An- und Abmeldungen, Infos über angemeldete Prüfungen sowie über Ihren Notenspiegel.

    Der Anmeldezeitraum für das jeweilige Semester wird rechtzeitig bekannt gegeben. Sie finden Alle Informationen zu den Anmeldemodalitäten (auch zu den Abmelderegelungen) auf der Zugangsseite zu LSF/QISPO.

    Es wird dringend empfohlen, die Hinweise für Studierende zur Nutzung von LSF/QISPOS zu lesen!

    Aktuelle Prüfungs-, Exkursions- und Praktikumstermine finden Sie in den entsprechenden Kalendern.

    Prüfungskalender

    Exkursions- und Praktikumskalender

     

    Regeln zur QISPOS-Anmeldung:

     

    Alle Vorlesungen, Übungen, Seminare, Praktika und Exkursionen, die im jeweiligen Semester belegt werden sollen, müssen immer in der Allgemeinen QISPOS-Anmeldephase angemeldet werden. Die Art einer zu erbringenden Leistung kann den Modulbeschreibungen entnommen werden. Melden Sie sich frühzeitig an, damit auch mögliche Probleme rechtzeitig behoben werden können!

     

    Die Allgemeine QISPOS-Abmeldephase beginnt zeitgleich mit der Allgemeinen QISPOS-Anmeldephase, endet jedoch erst zwei Wochen nach dem Ende der Anmeldephase. Sie haben somit die Möglichkeit sich selbständig auch nach der Anmeldephase von einer Prüfungsleistung abzumelden. In der Regel ist eine Abmeldung von einer Prüfungsleistung bis eine Woche vor dem festgesetzten Termin möglich.

    Für alle Prüfungsleistungen, die mit festem Termin (Modulteilprüfungen, Modulabschlussprüfungen) versehen sind, läuft die Anmeldung i.d.R. separat von der Allgemeinen QISPOS-Anmeldephase.

    • Eine Modulteilprüfung (MTP) - ist direkt an eine Veranstaltung geknüpft. Wenn Sie sich in der Allgemeinen Anmeldephase für die Veranstaltung anmelden, dann sind Sie automatisch auch für die Prüfungsleistung angemeldet und müssen dann eigentlich nichts mehr tun. Es wird aber immer ein Prüfungstermin hinterlegt, so dass Sie sich auch hier bis eine Woche vor der Prüfung selbständig abmelden können.
    • Die Modulabschlussprüfungen (MAP) - müssen immer separat von der Veranstaltung in QISPOS angemeldet werden. Die Anmeldefristen werden immer individuell festgelegt. Die selbstständige An- und Abmeldung ist in der Regel bis eine Woche vor der Prüfung möglich. Danach kann eine Abmeldung nur über das Prüfungsamt erfolgen! Auch eine Nachanmeldung ist nur mit einem Härteantrag beim Prüfungsamt möglich.

    ACHTUNG: Die Länge der Anmeldungszeiträume kann stark variieren. Es ist ebenfalls nicht immer gegeben, dass die Anmeldung bis eine Woche vor dem Prüfungstermin möglich ist. Dies ist besonders zu beachten bei semesterübergreifenden Prüfungsleistungen, da semesterübergreifende Anmeldungen nicht möglich sind.

    Beispiel: Sie möchten die Prüfung eines Modules aus dem Wintersemester (01.10.-31.03.) ablegen, der Termin für diese Prüfung/Nachprüfung liegt aber möglicherweise im darauf-folgenden Sommersemester (01.04.-30.09). Dann ist es möglich, dass der Anmeldezeitraum für die Prüfung noch im Wintersemester liegt und nur bis 31.03. offen ist. Jedoch kann es auch passieren, dass ein neuer Anmeldezeitraum festgesetzt wird, welcher erst im Sommersemester liegt, d.h. ab dem 1. April freigeschaltet ist. In einem solchen Fall kann sich der Anmeldezeitraum möglicherweise entsprechend verkürzen.

    Anmeldezeiträume werden ebenfalls auf der Zugangsseite zu LSF/QISPOS und in den Online-Kalendern bekannt gegeben sowie in QISPOS vermerkt. Informieren Sie sich rechtzeitig!

    Bestehen weiterhin Fragen zu An- und Abmeldefristen von Modulen fragen Sie zuerst Ihre KommilitonInnen und wenden sich bitte erst danach für Module in der Geologie und Planetologie entweder an die Studiengangskoordinatorin Frau Hanenkamp (skgeow@uni-muenster.de, Tel.: 0251 83-33997) oder an Frau Wegener aus dem Sekretariat (judith.wegener@uni-muenster.de, Tel: 0251 83-33958). Für Module aus der Mineralogie wenden Sie sich an Frau Mirjam Christmann (minsek"at"uni-muenster.de, Tel.: 0251 83-33472).

    Treten Probleme mit der QISPOS-An-oder Abmeldung auf, sollte Sie folgendermaßen vorgehen:

    • Informieren Sie sich, ob es bei Mitstudierenden auch Probleme gibt.
    • Informieren Sie die Studiengangskoordinatorin (Elke Hanenkamp, Raum 525, skgeow@uni-muenster.de, 0251 83-33997) oder die entsprechenden Sekretariate.
    • Zur Fristenwahrung IMMER das Prüfungsamt über Probleme informieren.

    Funktioniert eine Anmeldung kurz vor Ablauf der Anmeldephase nicht, bitte SOFORT beim Prüfungsamt melden.

    • Nur das Prüfungsamt kann ggf. eine Nachmeldung vornehmen!
    • Nur die offizielle Studiengangsseite, das Prüfungsamt und die Studiengangskoordinatorin sind offizielle Stellen für Informationen über Prüfungen!
    • Nur Studierende, die zu einer Prüfung angemeldet sind, dürfen an dieser teilnehmen.

    Zur Überprüfung und Dokumentation der Anmeldungen steht in QISPOS die Seite "Leistungsnachweis" in der Funktion "Prüfungsverwaltung" zur Verfügung. Dort kann überprüft werden, ob die Anmeldung vorliegt und die Unterlagen als PDF gespeichert werden!

     

     

  • Schriftzug des Prüfungsamtes der Fachbereiche der Mathematisch - Naturwissenschaftlichen Fakultät
    © PA Math. Nat.

    Das Prüfungsamt der Geowissenschaften

    Das Prüfungsamt ist für die Prüfungsverwaltung während des Studiums zuständig. Auf den Internetseiten gibt es alle Informationen bezüglich Antragsformularen, Zeugnissen, zur organisatorischen Absicherung der Prüfungsleistungen, zu Prüfungsanmelde- und Zulassungsmodalitäten.

    Zudem werden die Studierenden des Bachelor- und Master-Studiengangs Geowissenschaften von Frau Pia Deiters betreut. Sie kümmert sich um alle Prüfungsrelevanten Belange der Studierenden und ist bei Unklarheiten, Problemen und Fragen direkt zu kontaktieren. Ihre Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte unter Prüfungsamt.

  • Die Startseite des MyWWU Portals
    © Universität Münster

    MyWWU

    Die Organisation des Studienalltags erfolgt an der WWU über das Studierendenportal MyWWU. Es bündelt den Zugang zu den in den Tabs erläuterten erforderlichen Anwendungen (Learnweb, Per-Mail, LSF/QISPOS) und liefert mit Kalender, selbst erstellbarem Stundenplan und Newsbereich weitere Zusatzfunktionen.

  • Die Startseite des E-learning Portals Learnweb.
    © Universität Münster

    Learnweb

    Ob Lehrmaterialien im Internet oder elektronische Klausuren, zusätzlich zu traditioneller Lehre und Studium bietet die WWU ein umfangreiches digitales Angebot für Studierende und Lehrende an.

    Die meisten Fächer stellen zur Unterstützung und Ergänzung der Präsenzlehre das E-Learning-Managementsystem Learnweb zur Verfügung. In analog zur jeweiligen Lehrveranstaltung angelegten Online-Kursen können Lernmaterialien, Präsentationen oder Skripte zur Verfügung gestellt werden. Zudem bieten eine Reihe von Werkzeugen Möglichkeiten zur Kommunikation, Organisation und Erstellung interaktiver und kollaborativer Lernmöglichkeiten.

    Der Zugang zum Learnweb erfordert ein Login mit Ihren WWU Nutzerzugangsdaten. Viele Online-Kurse auf diesem Portal benötigen zusätzlich noch Einschreibeschlüssel, welche in den ersten Vorlesungen bekannt gegeben oder, bedingt durch die Corona-Situation, in einem zentralen Informationskurs auf dem Learnweb bereitgestellt werden.

  • Das Postfach des E-Mail Portals Per-Mail
    © Universität Münster

    Per-Mail

    Jeder Studierende bekommt eine eigene universitäre E-Mail Adresse, über die ausschließlich die Kommunikation während des Studiums abgewickelt wird. Sie sieht in der Regel folgendermaßen aus: Nutzerkennung@uni-muenster.de . Auf den Seiten der Studiumsverwaltung kann die E-Mail Adresse geändert werden.

    Das Postfach ist über Per-Mail abrufbar, kann aber auch in andere E-Mail Programme eingefügt werden. Die Anleitung zum Einbinden in externe E-Mail Server finden Sie auf den Seiten der WWU IT.

    Damit ein reibungsloser Ablauf Ihrer Studiums gewährleistet werden kann, sind Sie verpflichtet mindestens einmal in der Woche Ihr Postfach auf neue E-Mails zu überprüfen.

  • Startseite des WWU-IT-Portals.
    © Universität Münster

    WWU-IT-Portal

    Die WWU IT ist das IT-Center der Universität Münster und für alle Belange der IV-Infrastruktur, der Kommunikations- und Medientechnik sowie der Vermittlung von Medienkompetenz zuständig.

    Für Studierende stellt die WWU IT ein Onlineportal zur Selbstverwaltung der:

    • Einstellungen des E-Mail Postfachs,
    • Nutzerzugangsdaten,
    • Gruppenmitgliedschaften,
    • Software-Lizenzen und

    vieler weiterer administrativer Funktionen bereit.

  • Startseite des SelfService Onlineportals.
    © Universität Münster

    Studiumsverwaltung

    Die WWU Münster bietet den Studierenden die Möglichkeit, ihr Studium in einem Onlineportal "SelfService" weitgehend selbst zu verwalten. Die Anmeldung erfolgt mit der WWU-Nutzerkennung.

    Dort können Sie:

    • ihre Adresse ändern,
    • sich rückmelden,
    • den Semesterbeitrag zahlen,
    • Studienbescheinigungen (Semesterbescheinigung, BAföG-Bescheinigung)
    • und NRW-Semester- sowie Kulturticket herunterladen.

    Rückmeldung

    Eine Rückmeldung zum jeweils nächsten Semester muss von Ihnen selbst vorgenommen werden. Dazu erhalten Sie bereits zum Ende der Vorlesungszeit des aktuellen Semesters eine Benachrichtigung per E-Mail, in der Sie aufgefordert werden, den Semesterbeitrag für das nächste Semester zu überweisen. Nach Eingang der Zahlung erhalten Sie eine Bestätigung der Rückmeldung.

    Erfolgt die Rückmeldung durch Überweisung des Semesterbeitrages nicht fristgerecht, wird eine Verspätungsgebühr erhoben. Bleibt die Zahlung bis zum Ende des Semesters aus, werden Sie zu Beginn des nächsten Semesters (01.10. oder 01.04.) automatisch wegen fehlender Rückmeldung seitens der Hochschule exmatrikuliert.

    Semesterbeitrag

    Jeder Studierende muss pro Semester einen Semesterbeitrag bezahlen. Durch die Semesterbeiträge werden studentische Serviceeinrichtungen, wie die Mensen und Wohnheime, der Hochschulsport und das Hochschulradio, unterstützt.

    Wie sich der aktuelle Semesterbeitrag zusammensetzt und in welcher Höhe dieser im aktuellen Semester anfällt, erfahren Sie auf den zentralen Seiten der Universität Münster unter Semesterbeitrag.

    Exmatrikulation

    Sollten Sie das Studium an der WWU nicht fortsetzen wollen, können Sie bis zum Ende des aktuellen Semesters die Exmatrikulation im SelfService ("Meine Anträge", "Antrag stellen", Antrag "Studium > Exmatrikulation") mit Wirkung zum Ende des aktuellen Semesters beantragen.

    Weitere Hinweise zur Exmatrikulation finden Sie auf den zentralen Seiten der Universität Münster unter Exmatrikulation.

     

  • Das Logo der Fachschaft Geowissenschaften. Es beinhaltet einzelne Logos der verschiedenen Bereiche innerhalb einer Erdkugel. Eine Störung die Schichten versetzt repräsentiert den Arbeitsbereich der Exogenen und Endogenen Geologie. Die Fossilien repräsentiert den Arbeitsbereich der Paläontologie. Die Minerale repräsentieren den Arbeitsbereich Mineralogie. Ein Himmelskörper mit seiner Flugbahn repräsentiert den Arbeitsbereich der Planetologie. Um diese Logos liegt der Schriftzug Fachschaft Geowissenschaften. Auf der Erdoberfläche ist die Skyline Münsters, ein Vulkan, eine Bergkette und ein Förderturm zu erkennen. Hinter der Erdkugel ragen zwei sich kreuzende Geologenhammer hervor.
    © Fachschaft Geowissenschaften

    Die Fachschaft der Geowissenschaften

    Die Fachschaft Geowissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist die Vertretung der Studierenden der Geowissenschaften, unterstützt sie in ihrem Studium und vertritt ihre Interessen in verschiedenen Gremien.

    Sie organisiert zu Beginn des Wintersemesters für die Erstsemester und Neuzugänge des Studiengangs eine Orientierungswoche (O-Woche). Alle Informationen dazu werden auf der Seite Aktuelles der Fachschaftshomepage verkündet oder auf den Seiten der Einführungsveranstaltungen der zentralen Studienberatung.

    Während des Studiums können Studierende sich auch für Altklausuren zu Prüfungen vergangener Jahrgänge an die Fachschaft wenden und sich so optimal auf die jeweilige Prüfung vorbereiten.

    Die Fachschaft veranstaltet ebenfalls kleinere Events während der Semester, wie das GEO-Grillen, Weihnachtsfeier, Filmeabend, Spieleabend oder das sehr beliebte Sommerfest.

    Wer noch mehr Impressionen zum Studienalltag der Geowissenschafts-Studierenden erhalten möchte, schaut auf dem Instagram-Account @fs_geowissenschaften_ms der Fachschaft vorbei.

  • Bibliotheken

    Universitäts- und Landesbibliothek

    Die Hauptbibliothek und gleichzeitig die größte Bibliothek der WWU Münster ist die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB). Hier ist Literatur aller Fachbereiche zu finden: insgesamt 2,3 Mio. Bände wissenschaftlicher Literatur und über 10.000 laufende Zeitschriften. Die meisten Bücher in der ULB sind ausleihbar.
    Sind Bücher oder Aufsätze nicht in Münster vorhanden, besteht die Möglichkeit der Fernleihe.

    Die technische Ausstattung der ULB beinhaltet Kopierer, Scanner und ca. 100 Computerarbeitsplätze mit Internetzugang. Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Arbeitsplätze vorhanden, an denen mit dem eigenen Notebook gearbeitet werden kann. Dort kann über WLAN problemlos auf das Internet zugegriffen werden.

    Universitäts- und Landesbibliothek
    Krummer Timpen 3
    48143 Münster
    Tel.: +49 (0)251 83-24040 (Auskunft)

    Die Studierenden der Universität Münster erhalten mit der Einschreibung in einen Studiengang ein eigenes ULB-Konto, welches einmalig freigeschaltet werden muss.

    Haben Sie Ihr Benutzerkonto freigeschaltet, können Sie sich im online-Login anmelden.

    Instituts- und Fachbibliotheken

    Zum Bibliothekssystem der WWU gehören zudem auch kleinere Instituts- und Fachbibliotheken.

    Der Fachbereich 14 (Geowissenschaften) verfügt über zwei Bibliotheken:

    Geobibliothek

    Die Geobibliothek befindet sich im 4. Stock des Institutsgebäudes (Corrensstr. 24). Hier steht allen Studierenden eine große Sammlung aktueller Lehrbücher zu allen Bereichen der Geowissenschaften zur Verfügung. Weiterhin gibt es Einzel- und Gruppenarbeitsplätze, die z.T. mit PCs für die Recherche im Institutskatalog ausgestattet sind.

    Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 16.00 Uhr
    Recherche im Institutskatalog
    Telefon: 0251 8333957
    Ausleihkonditionen: Ausleihe nicht möglich
     

    Bibliothek Geowissenschaften I

    Anschrift: Heisenbergstr. 2, 48149 Münster
    Telefon: 0251 8333915
    Bibliothekssigel: 6/007
    Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9.00 - 18.00 Uhr; Fr. 9.00 - 16.00 Uhr
    Öffnungszeiten in den Semesterferien: Mo. - Do. 9.00 - 17.00 Uhr; Fr. 9.00 - 13.00 Uhr
    Recherche im Institutskatalog
    Ausleihkonditionen: Wochenendausleihe
     

    Darüber hinaus besteht die Möglichkeit die Bibliothek des Institus für Geophysik (Fachbereiche 11 Physik) zu nutzen.

    Institut für Geophysik

    Anschrift: Corrensstr. 24 (Raum 314), 48149 Münster
    Telefon: 0251 8334722
    Öffnungszeiten: Di. - Do. 8.30 - 12.00 Uhr
    Recherche im Institutskatalog
    Ausleihkonditionen: Ausleihe nicht möglich

     

  • Studienabschluss

    Die Masterarbeit

    Für den erfolgreichen Abschluss des Studienganges Geowissenschaften mit dem Master of Science (M.Sc.) ist die Anfertigung einer Masterarbeit erforderlich. Damit soll dokumentiert werden, dass unter Nutzung der erworbenen Kenntnisse eine geowissenschaftliche Fragestellung selbstständig und in einem vorgegebenen Zeitrahmen bearbeitet werden kann.

    Thematisch kann die Arbeit in jeder geowissenschaftlichen Teildisziplin angesiedelt sein. Dabei kann es sich um eine Fragestellung handeln, die analytische Arbeiten im Labor oder die Aufnahme eines Geländebefundes beinhaltet, prinzipiell ist aber auch eine Literaturarbeit möglich. Sprechen Sie Dozenten des Studiengangs, bei denen Sie die Masterarbeit schreiben möchten, direkt an oder schauen Sie in die nachstehende Tabelle. Es wird sich immer ein Thema finden.
    Der Arbeitsumfang beträgt 6 Monate nach Anmeldung der Arbeit im Prüfungsamt. Für die Anfertigung der Masterarbeit sollte möglichst das 4. Semester genutzt werden.

     

    Ablauf der Anmeldung

     

    • die/der Studierende spricht ein Thema und den Arbeitstitel mit seiner Erstgutachterin/seinem Erstgutachter ab. Der Erstgutachter muss unbedingt ein/eine Dozent/in an einem der drei zum Studiengang gehörenden Institute sein.

    Es ist möglich und erwünscht für die Bachelorarbeit in Kooperation mit externen Betreuern, z.B. aus Industrie oder anderen Studiengängen, zu arbeiten. Dies sollte in jedem Fall zuerst mit dem Erstbetreuer abgesprochen werden.

    • die/der Studierende meldet die Arbeit über das komplett ausgefüllte "Formular zur Anmeldung der Arbeit" an.

    Bitte achten Sie darauf, dass alle Angaben korrekt sind und im Arbeitstitel keine Fehler sind.

    Zweitgutachter/in und englischer Titel müssen bei Anmeldung angegeben sein! Wenn Sie eine externe Zweitgutachterin/einen externen Zweitgutachter wünschen, müssen Sie dies beantragen. Bei Fragen zum Antrag wenden Sie sich bitte an Frau Schlief.

    • das Formular soll umgehend bei Frau Schlief eingereicht werden.
    • das Prüfungsamt schickt ein Bestätigungsschreiben an die/den Studierenden in dem Arbeitstitel, Anzahl der abzugebenden Exemplare und gebrannten CD’s sowie Abgabetermin notiert sind. Letzterer ist unbedingt einzuhalten. Bitte kontrollieren Sie den Titel und melden Sie Fehler sofort dem Prüfungsamt.
    • Die Arbeitsfrist beginnt mit dem Datum der Unterschrift der Gutachterin/des Gutachters.
    • Änderungen der Arbeitstitel sind nach Anmeldung möglich. Die Erstgutachterin/der Erstgutachter muss dem Prüfungsamt den neuen Titel schriftlich bestätigen (Email genügt).

    Zum Anmelden benötigen Sie das Antragsformular (PDF).

    Die Abgabe der Masterarbeit (Weitere Informationen finden Sie auch in der Prüfungsordnung)

    Die fertige Masterarbeit kann in einem der Copy-Shops in Münster gedruckt, gebunden und auf CD gebrannt werden. Die Abgabe der Arbeit erfolgt persönlich bei Frau Deiters oder in einem Umschlag über den Fristenbriefkasten am Schloss (Empfängerin ist Frau Deiters).

    Sobald die Bewertung der Arbeit vorliegen, werden die Studierenden schriftlich über die jeweiligen Ergebnisse informiert.

    Beantragung der Abschlussdokumente, Umschreibung, Exmatrikulation

    Sie erhalten vom Prüfungsamt üblicherweise mit Zusendung der Themenmitteilung Ihrer Arbeit ein Antragsformular zur Erstellung der Abschlussdokumente. Sollten Sie dies nicht erhalten haben, finden Sie es auch hier als PDF. Zusätzlich dazu müssen Sie über ein weiteres Formular angeben, ob Sie einen der wählbaren Schwerpunkte auf den Abschlussdokumenten ausweisen möchten oder nicht. Dazu muss das Formular, unter Vorlage des aktuellen vorläufigen Transcript of Records, durch die Studiengangskoordinatorin und der/dem Schwerpunktverantwortlichen gegengezeichnet werden.

    ACHTUNG: Auch wenn kein Schwerpunkt gewählt wurde, muss das Formular von der Studiengangskoordinatorin unterschrieben und an das Prüfungsamt geschickt werden.

    Nach Eintrag der letzten Prüfungsleistungen im QISPOS können die Abschlussdokumente (Zeugnisse, Urkunde, Diploma Supplement, Transcript of Records) bei Frau Deiters beantragt werden. Dafür füllen Sie bitte das Formular aus und schicken es an Frau Deiters. Die Zustellung der Dokumente erfolgt an Ihre angegebene Adresse.

    Werden die Abschlussdokumente für eine Bewerbung auf eine Promotionsstelle oder auf ein Jobangebot schon eher benötigt, können bei Frau Deiters ein vorläufiges Transcript of Records und eine vorläufige durchschnittliche Masternote beantragt werden.

    Nach Ihrem Masterstudium müssen Sie sich aktiv exmatrikulieren.


    Alle Formulare für die Anmeldung der Masterarbeit und für die Erstellung der Abschlussdokumente finden Sie auch auf den Formular-Seiten des Prüfungsamtes.

     

  • Mögliche Masterarbeitsthemen

    Bei Interesse an der Durchführung einer Masterarbeit können Sie sich jederzeit an einen der Professoren oder wissenschaftlichen Mitarbeiter, der dem Studiengang zugehörigen Institute, wenden. Natürlich können auch eigene Ideen bei der Themenvergabe berücksichtigt werden.

    Hinweis: Die Vorbereitung und Organisation von Geländeaufenthalten und zahlreichen Laboraktivitäten hat einen zeitlichen Vorlauf, der eine rechtzeitige Planung verlangt. Es ist deswegen sinnvoll, sich bereits frühzeitig durch direkte Ansprache der Hochschullehrer einen Überblick über die möglichen Themen zu verschaffen und konkrete Absprachen zu treffen.
    Ansonsten werden folgende Masterarbeiten zur Zeit angeboten:

     

    Mineralogie

    • Petrology and geochemistry of abyssal peridotites (focus on primary composition)
      Betreuer: Andreas Stracke, Felix Genske
    • Petrology and geochemistry of abyssal peridotites (focus on seafloor alteration)
      Betreuer: Andreas Stracke, Felix Genske
    • Mantle source composition of Mid ocean ridge basalts
      Betreuer: Andreas Stracke, Felix Genske
    • Melt inclusions as a tool for the assessment of mantle composition
      Betreuer: Felix Genske, Andreas Stracke
    • Constraints on inner core composition from high-pressure studies on Fe-Si alloys 
      Betreuer: Ilya Kupenko, Carmen Sanchez-Valle
    • Rheology of ice and the thermal evolution of icy moons [en]
      Betreuer: Carmen Sanchez-Valle, Christian Vollmer
    • Mobility of carbonated melts in the upper mantle [en]
      Betreuer: Carmen Sanchez-Valle
    • Der Erdmantel unter reduzierenden Bedingungen: Elementverteilung zwischen Silikaten und Karbiden. (Hochdruckexperimente, SEM, Mikrosonde)
      Betreuer: Arno Rohrbach
    • Die frühe Differenzierung der Erde: Elementverteilung zwischen Metall- und Silikatschmelzen. (Zentrifugenofen, SEM, Mikrosonde)
      Betreuer: Arno Rohrbach, Stephan Klemme
    • Ca-Isotopenfraktionierung zwischen Karbonaten und Silikaten im Erdmantel. (Hochdruckexperimente, SEM, Raman Spektroskopie, TIMS)
      Betreuer: Arno Rohrbach, Nikolaus Gussone
    • Der Oxidationszustand der tiefen Erde: Fe2+/Fe3+ Verhältnisse von Hochdruck-Granaten und -Olivinen (Mikrosonde, FIB, TEM).
      Betreuer: Christian Vollmer, Arno Rohrbach
    • Petrogenese von Basalten der Salomonen Inseln: Spurenelementanalytik an magmatischen Olivinen (LA-ICPMS, Mikrosonde, SEM)
      Betreuer: Arno Rohrbach, Jasper Berndt-Gerdes
    • FIB-Probenpräparation an silikatischen Mineralen
      Betreuer: Christian Vollmer
    • TEM-Untersuchungen an primitivem Matrixmaterial in Meteoriten
      Betreuer: Christian Vollmer
    • Elektronenmikroskopische Untersuchungen an Kimberliten
      Betreuer: Christian Vollmer
    • Gelände-basierte Untersuchungen von metamorphen Gesteinen im Rahmen von Forschungsprojekten im Iran, in Griechenland und in Polen, z.B. Ermittlung von Druck- und Temperatur-Bedingungen, Altersbestimmung einzelner Metamorphose- und/oder Deformationsereignisse, Datierung der Ausgangsgesteine, Ermittlung von maximalen Sedimentationsaltern und Provenanz, geochemische und isotopengeochemische Charakterisierung.
      Betreuer: Michael Bröcker
    • Modellrechnungen am PC: Phasengleichgewichte im tiefen Erdmantel mit Anwendungen für die Diamantexploration. Methoden: Computer-Modellierungen am PC
      Betreuer: Stephan Klemme
    • Molecular Dynamics Simulationsrechnungen am PC: Spurenelemente in Silikatschmelzen und Fluiden
      Betreuer: Stephan Klemme, GFZ Potsdam
    • Materialwissenschaft bei ultrahohem Druck und hoher Temperatur: Synthese und Charakterisierung von neuen Hochleistungswerkstoffen. Methoden: Multi-Anvil Apparatur, Piston-Cylinder Apparatur, XRD
      Betreuer: Stephan Klemme
    • Elementtransport in überkritischen Fluiden. Methoden: Hydrothermal apparatur, Piston-Cylinder Apparatur, XRD, Elektronenstrahlmikrosonde, Laser Ablation ICP-MS
      Betreuer: Stephan Klemme, Timm John
    • Petrologische und geochemische Studien an metasomatisch überprägten Erdmantelgesteinen. Methoden: Dünnschliffpetrographie, Elektronenstrahlmikrosonde, Laser Ablation ICP-MS
      Betreuer: Stephan Klemme, Jasper Berndt-Gerdes

    Geologie
    Sedimentgeologie
    (Ansprechpartner: Heinrich Bahlburg)

    1. Sedimentpetrographie (Analyse von Leicht- und Schwermineralen) und Liefergebietsanalyse:

    • Leicht und Schwerminerale geben Auskunft über die lithologische Zusammensetzung von Regionen, die über Verwitterung und Erosion Detritus für die Bildung klastischer Sedimente bereitstellen. Insbesondere im Paläozoikum und Präkambrium sind solche Liefergebiet gar nicht mehr oder nur fragmentarisch erhalten. Dann geben einzig die Sedimentgesteine, die aus der Erosion dieser Liefergebiete hervorgegangen sind, Auskunft über deren lithologische Zusammensetzung und plattentektonische Stellung. Besonderes Augenmerk gilt den Schwermineralen, die in vielen Fällen entweder nur magmatischer oder nur metamorpher Herkunft sein können. Schwermineraluntersuchungen sind ein sehr wichtiger Teil von Liefergebietsstudien. Schwerminerale aus Sedimentgesteinen sollen identifiziert werden, und die Ergebnisse sollen in Bezug auf die möglichen Liefergebiete ausgewertet werden. Voraussetzungen sind sedimentgeologische Vorkenntnisse aus dem B.Sc.-Studium sowie die erfolgreiche Teilnahme am Modul „Elektronenmikroskopie in den Geowissenschaften“.

    2. Isotopenuntersuchungen an detritischen Zirkonen:

    • Ziel ist es die hauptsächlichen Liefergebiete und Transportwege von Sedimentgesteinen zu definieren. Die zu verwendende Methode ist die in situ U-Pb-Datierung von detritischen Zirkonen.
    • Voraussetzungen sind sedimentgeologische Vorkenntnisse aus dem B.Sc.-Studium sowie die erfolgreiche Teilnahme an den Modulen „Elektronenmikroskopie in den Geowissenschaften“ und „Experimentelle Petrologie und Geochemie“, darin insbesondere „Veranstaltung 3 Einführung in das Arbeiten mit dem LA-ICP-MS“.

    4. Untersuchung geochemischer Verwitterungsindizes:

    • Test verschiedener geochemischer Verwitterungsindizes (Chemical Index of Alteration (CIA) und viele andere) an paläoproterozoischen Sandstein- und Pelitproben der FAR DEEP Bohrung. Voraussetzungen sind sedimentgeologische Vorkenntnisse aus dem B.Sc.-Studium sowie gute anorganisch-geochemische Vorkenntnisse.

    5. Sedimentologie von Tsunami und Sturmsedimenten:

    • Die sedimentologische Analyse von Tsunami und Sturmsedimenten setzt insbesondere bei M.Sc.-Arbeiten längere Geländearbeiten voraus. Diese zielen ab auf die Rekonstruktion der Ablagerungsprozesse und der Faziesverteilungen. Auf der Grundlage der Geländebefunde werden an ausgewählten Proben u.a. Untersuchungen der Korngrößen und –verteilungen durchgeführt. Dieses geschieht durch Sieben, digital-optische Analyse oder mithilfe eines Sedimentationsrohres. Petrographische Untersuchungen des Detritus geben Aufschluss über seine Herkunft und weisen auf Küstenprozesse hin, die Sediment umverteilen. Voraussetzungen sind sedimentgeologische Vorkenntnisse aus dem B.Sc.-Studium.

    6. Als Masterarbeit sind auch Literaturarbeiten möglich.

     

Ein kleiner Ausschnitt des Salzsees in Nordchile.
© Chris Mielczarek