Kolloquium

Informationen zum Forschungskolloquium des Instituts für Soziologie

Veranstaltungshinweise

Das Kolloquium bietet den Kolleginnen und Kollegen des Instituts sowie eingeladenen Gästen die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungen vorzustellen und zu diskutieren. Es findet jeweils mittwochs, 18:15 Uhr, Raum 553a (Konferenzzimmer) statt. Die Veranstaltungsreihe ist öffentlich, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten (insbesondere die Studierenden) sind herzlich eingeladen.

  • Sommersemester 2019

    • 19. Juni 2019
      Carlos Ramírez Escobar (Pontificia Universidad Javeriana): "Die Revolution ist mein Leben". Identitätsbildungsprozesse von Khomeini-Anhängern
    • 3. Juli 2019
      Linda Nell: Globaler Rechtspluralismus und normative Arbeitsteilung: Zur Lage des Rechts in der multipel differenzierten Gesellschaft
  • Wintersemester 2018/19

    • 7. November 2018
      Martin Schweighofer (Friedrichshafen):  Wissen und Gemeinschaft: Das Zusammenspiel von Wissensproduktion und sozialer Gemeinschaft im Kontext nachhaltiger Energiekulturen
    • 28. November 2018
      Hanns Wienold: Transit Mexiko: Vom globalen Süden in den globalen Norden
    • 23. Januar 2019
      Astrid Reuter: Grenzarbeiten am religiösen Feld. ‚Definitionspolitische‘ Auseinandersetzungen um Religion in Politik und Recht
  • Frühere Semester

    Sommersemester 2018

    • 4. Juli 2018
      Christoph Weischer: Eine praxeologische Protheorie sozialer Ungleichheit
    • 18. Juli 2018
      Anna Körs (Hamburg): The Making of Pluralism? Religiöser Wandel und lokale Governance religiöser Diversität


    Wintersemester 2017/18

    • 15. November 2018
      Christoph Mautz und Benjamin Labudda: Willkommenskultur und Kasernierung. Nebenfolgen der lokalen Integrationsadministration für den liminalen Status von Notzugewanderten
    • 29. November 2018
      Behrouz Alikhani: Zum Verhältnis von Macht und Selbstwert. Praxis der traditionellen Eheschließungen zwischen Bakhtiari-Nomadenstämmen im Iran

    Sommersemester 2017

    • 14. Juni 2017
      Hanns Wienold: Glauben machen. Formen religiöser Vergemeinschaftung.
    • 28. Juni 2017
      Marc Mölders: How to talk the law into co-evolution. Übersetzungsstrategien der Guten, der Bösen und der Soziologie.
    • 19. Juli 2017
      Karin Priester: Rechts- und Linkspopulismus. Gefahr oder nützliches Korrektiv für die Demokratie?

    Wintersemester 2016/17

    • 7. Dezember 2016
      Michael Kauppert: Kultur und Gesellschaft als asymmetrische Gegenbegriffe.
    • 18. Januar 2017
      Klaus Kraemer: Aussortiert - Ignoriert - Verachtet. Zur Wiedererweckung des nationalen Gemeinsamkeitsglaubens.
    • 25. Januar 2017
      Fabian Anicker: Überlegungen zu einer Soziologie der Deliberation

    Wintersemester 2015/16

    • 11. November 2015
      Stefanie Affeldt (Hamburg): Weißer Zucker. Die Produktion und Konsumtion von Weißsein in Australien
    • 25. November 2015
      Jasper Korte und Christoph Mautz: Digitaler Elfenbeinturm oder personalisiertes Massenmedium. Die öffentliche personale Selbstdarstellung der Soziologie im Internet
    • 13. Januar 2016
      Jens Greve: Praxistheorie und die unbewusste Reproduktion der Sozialstruktur - die Rolle impliziter Einstellungen
    • 3. Februar 2016
      Thomas Dierschke, Tim Ziesmann und Jana Amtsberg (alle Forschungsgruppe BEMA): Fußball und Gesellschaft. Kultur und Struktur der  Fußballfans in Deutschland


    Sommersemester 2015

    • 3. Juni 2015
      Björn Wendt: Die Bilderberg-Konferenz. Was wissen wir?
    • 10. Juni 2015
      Joachim Renn: Was heißt eigentlich Übergang zur funktionalen Differenzierung? Das Beispiel Modernisierung in Preußen
    • 17. Juni 2015
      Jörg Hüttermann/Tino Minas: „Was man sieht und was man nicht sieht“ – Der Straßenbahnwaggon als epistemisches Vehikel

    • 24. Juni 2015
      Behrouz Alikhani: Zur habituellen Dimension von Demokratisierungsproblemen am Beispiel Ägypten nach dem Arabischen Frühling

    • 8. Juli 2015
      Marc Breuer (Paderborn): Sich selbst aufhebende Abgrenzungen? Strukturelle Parallelen zwischen Milieu-Katholizismus und migrantischen Milieus der Gegenwart

    Wintersemester 2014/15

    • 19. November 2014
      Sandra Matthäus: Selbst-Befriedigung. Zur soziostrukturellen Bedeutung des wertenden Selbstbezugs
    • 10. Dezember 2014
      Edelgard Kutzner, Klaus Kock (Dortmund): Betriebsklima – das (Un)behagen bei der Arbeit. Ergebnisse aus einem empirischen Projekt
    • 14. Januar 2015
      Matthias Grundmann: Ambivalenzerfahrungen und Sozialisation. Konturen eines Forschungsprogramms
    • 28. Januar 2015
      Alexander Yendell: Soziale Ungleichheiten in der beruflichen Weiterbildung

    Sommersemester 2014

    • 7. Mai 2014
      Martina Franzen (Bielefeld): Grenzen wissenschaftlicher Autonomie: Zur Eigengesetzlichkeit von Publikationskulturen im empirischen Vergleich
    • 21. Mai 2014
      Behrouz Alikhani: Post-Demokratie oder Entdemokratisierungsprozess?
    • 18. Juni 2014
      Christoph Weischer: Soziale Ungleichheit 3.0 – Soziale Differenzierungen in einer transformierten Industriegesellschaft
    • 2. Juli 2014
      Hanns Wienold: Ein Fall für Durkheim? Selbsttötungen unter indischen Kleinbauern

    Wintersemester 2013/14

    • 13. November 2013
      Karin Priester: Die Rolle Carl Schmitts im Postmarxismus
    • 4. Dezember 2013
      Hartmann Tyrell (Bielefeld): Anmerkungen zum Religionsbegriff Max Webers
    • 22. Januar 2014
      Jan Weyand (Erlangen): Historische Wissenssoziologie des modernen Antisemitismus
    • 5. Februar 2014
      Raphael Beer: Und was halten wir jetzt davon? Normativität in der Soziologie

    Sommersemester 2013

    • 8. Mai 2013
      Reinhold Hemker: Praxis der Entwicklungszusammenarbeit (EZ). Vorbereitung, Begleitung und Auswertung in und von Projekten der EZ
    • 29. Mai 2013
      Peter Isenböck: Wertrationalität und externe Gründe. Über Max Webers implizite Handlungstheorie
    • 19. Juni 2013
      Thomas Dierschke: Flexibel ohne Absicherung? Zur sozialen Lage von Filmschaffenden und Kreativen
    • 10. Juli 2013
      Rainer Schützeichel (Aachen): Probleme einer Theorie sozialer Prozesse

    Wintersemester 2012/13

    • 30. Januar 2013
      Stefanie Ernst: Burning out und Cooling Down? Entzauberte Formen wissensintensiven Arbeitens in Zeiten diskontinuierlicher Erwerbsverläufe.
    • 9. Januar 2013
      Michael Gubo: Pragmatisierung der Systemtheorie
    • 19. Dezember 2012
      Roland W. Schindler: Grundsituation des Politischen und Zwänge der Moderne nach Hannah Arendt
    • 7. November 2012
      Arlena Jung (Berlin): Das subversive Potential strategischer Anpassung. Eine differenzierungstheoretische Betrachtung von Öffentlichkeitsarbeit in Wissenschaftsorganisationen

    Sommersemester 2012

    • 4. Juli 2012
      Christoph Weischer: Finanzmärkte im Spiegel sozialwissenschaftlicher und politischer Diskurse
    • 13. Juni 2012
      Joachim Renn: Akteur, Subjekt, Person – Zur Übersetzung der Individuen zwischen intentionalen Horizonten und sozialen Formatierungen
    • 23. Mai 2012, 18:15 Uhr
      Norbert Heimken: Fachpraxis Schule – Überlegungen zum Verhältnis von Theorie und Praxis in der Lehrerausbildung
    • 2. Mai 2012
      Tobias Brändle und Sylvia Müller: Berufliche Orientierung von Jugendlichen im Übergangssystem