Graduiertenschule startet neues Promotionsprogramm

Bandbreite an Dissertationsthemen über Religion und Politik in acht verschiedenen Fächern

Studienverlauf En

Die Graduiertenschule des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ startet ihr neues Promotionsprogramm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. In der laufenden Förderphase sind 18 Doktorandinnen und Doktoranden aus den Fächern Arabistik, Judaistik, Philosophie, evangelische und katholische Theologie sowie Politik-, Geschichts- und Literaturwissenschaft am interdisziplinären Forschungsprogramm des Verbundes beteiligt. Sie forschen teils in Einzelprojekten des Exzellenzclusters, teils in eigenständigen Dissertationsprojekten. Das Spektrum reicht von religiöser Vielfalt im römischen Nahen Osten über Gewalt im Alten Testament bis zu Gebäudeumwidmungen im mittelalterlichen Spanien, die als Merkmale kulturell-religiöser Konflikte verstanden werden. Untersucht werden auch religiöse Verhältnisse an der osmanisch-habsburgischen Grenze im 18. Jahrhundert, das politische Wirken evangelischer Parlamentarier und Diskurse über Homosexualität im heutigen Tansania.

Die Mentorinnen und Mentoren der Graduiertenschule begrüßen die neuen Mitglieder des Exzellenzclusters an einem Welcome Day am 15. Oktober 2019 und führen sie in das Forschungsprogramm und die Organisation des 2007 gegründeten Exzellenzcluster ein. Der Forschungsverbund ist der bundesweit größte dieser Art und unter den Exzellenzclustern in Deutschland einer der ältesten und der einzige zum Thema Religion. Rund 140 Forschende aus 20 geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern und 10 Ländern untersuchen epochenübergreifend religiöse Dynamiken, insbesondere Faktoren, die Religion zum Motor politischen und gesellschaftlichen Wandels machen.

Spannungsfeld von Religion und Politik

Die Graduiertenschule bietet Doktorandinnen und Doktoranden aus geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern ein interdisziplinäres Promotionsprogramm und fördert Promotionsstudien über Themen aus dem Spannungsfeld von Religion und Politik. Zugleich können sich die Mitglieder der Graduiertenschule eigenständig an der interdisziplinären Forschung des Exzellenzclusters beteiligen. Zum Promotionsprogramm gehören neben wissenschaftlichen Seminaren, Workshops und Tagungen, die in einem engen inhaltlichen Bezug zum Forschungsprogramm des Exzellenzclusters stehen, auch Workshops zur Vermittlung berufspraktischer Kompetenzen für Berufswege innerhalb wie außerhalb der Wissenschaft. (exc/vvm)