Gleichstellung 2 1

Gleichstellung und Diversity

Der Exzellenzcluster hat sich die Gleichstellung von Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Alter, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und physischer und psychischer Beeinträchtigungen zum Ziel gesetzt. Das Forschungsthema „Religion und Politik“ erfordert und befördert eine besondere Sensibilität für unterschiedliche religiöse und weltanschauliche Prägungen.

Das Diversity Management des Exzellenzclusters schafft ein wissenschaftliches Umfeld, das die Vielfalt der Forschenden würdigt und ihre unterschiedlichen Potenziale fördert. Die Kommission für Gleichstellung und Diversity dient der Weiterentwicklung von Maßnahmen zur Förderung der Chancengleichheit, dem Schutz vor Diskriminierung im Arbeitsalltag sowie als Anlaufstelle in Konfliktfällen. Sie arbeitet eng mit den Gleichstellungsbeauftragten der beteiligten Fachbereiche und der Universität Münster zusammen. Mitglieder der Kommission sind Prof. Dr. Katrin Kogman-Appel, PD Dr. André Krischer, Julia Arnkens Hildegard Poeschel und Judith Grubel (beratend).

Einschlägige Workshops und regelmäßige Diversity-Gespräche zielen auf eine Gleichstellung der Mitglieder des Forschungsverbundes ab und sollen zum Abbau von Benachteiligungen beitragen. Das Forschungsthema „Religion und Politik“ kann auch gesellschaftlich zur Verbesserung der Gleichstellung beitragen, indem es die Sensibilität für kulturelle Diversität und unterschiedliche religiöse und weltanschauliche Prägungen schärft. Durch den Transfer von Forschungsergebnissen zur Integration religiöser Vielfalt und zum Zusammenhang zwischen Religion, Politik und Geschlechterordnung leistet der Forschungsverbund einen Beitrag zu aktuellen gesellschaftspolitischen Debatten.

Das Personalentwicklungskonzept der WWU unterstützt den Exzellenzcluster im Diversity Management, indem es die Rahmenbedingungen akademischer Karrieremöglichkeiten zu optimieren sucht. Die Querschnittsthemen Gleichstellung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Gesundheitsmanagement und Internationalisierung nimmt die Universität übergreifend in den Blick.