Biologie

© DwD

Mit LEO entsteht im Kontext der Qualitätsoffensive Lehrerbildung erstmalig ein Lehr-Lernlabor am Zentrum für Didaktik der Biologie an der WWU Münster. Inhaltlich zielt LEO auf die Förderung diagnostischer Kompetenz künftiger Biologielehrer ab, die eine notwendige Voraussetzung für den Umgang mit Heterogenität und erfolgreiche Unterrichtsadaptation darstellt. Dabei orientiert sich LEO stark an den aktuellen Kenntnissen pädagogisch-psychologischer Forschung. Diese findet ihre Anwendung in der reflektierten Auseinandersetzung mit grundlegenden Prozessen der Urteilsbildung im Kontext biologiediaktischer Fragestellungen. Im Rahmen der in das Curriculum integrierten LEO-Seminare erproben die Studierenden diagnostisches Handeln in verschiedenen Kontexten. Mit dem Einsatz unterschiedlicher Quellen diagnostischer Information zur Urteilsbildung verfolgt LEO einen multidimensionalen Ansatz bei der Förderung diagnostischer Kompetenz. LEO befindet sich derzeit im Aufbau und wird vor dem Hintergrund ständiger Evaluation inhaltlich und strukturell kontinuierlich weiterentwickelt. Die Entwicklung LEOs ist auf eine langfristige Implementation am Zentrum für Didaktik hin ausgerichtet und verfolgt das Ziel einer Vielzahl von Studierenden reflektierte Praxiserfahrung im Kontext der eigenen Ausbildung zu ermöglichen.

Promotionsvorhaben

Johannes Zang: "Förderung von Diagnosekompetenz in der biologiedidaktischen Lehramtsausbildung durch reflektierte Praxiserfahrung im Lehr-Lern-Labor" -laufend-

Betreuer: Prof. Dr. Marcus Hammann