Nachrichten

Gruppenbild Fellowtreffen Kamera Andrea Foto-ines-zeifert
© Netzwerk Teilchenwelt

Fellowtreffen vom 18. bis 21. August 2022

Vom 18. bis zum 21. August haben sich die Fellows vom Netzwerk Teilchenwelt in Würzburg zum ersten Fellow Treffen in Präsenz seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie getroffen. Der Standort Münster hat dieses Treffen mit Beiträgen zu Workshops in der Sekundarstufe I zum Thema Teilchenphysik und der OPAL Masterclass begleitet. Neben informativen Vorträgen für die Fellows, gab es auch Posterpräsentationen der Teilnehmenden und eine Stadtführung. Im Rahmen des Treffens sind auch Rebecca und Lucas zu den neuen Fellowsprechern gewählt worden.

Artikel über das Fellow-Treffen beim Netzwerk Teilchenwelt

Particlephysicsbabies
© Fabiola Cacciatore

The Particle Physics Baby Book - Jetzt auch mit Deutscher Erklärung

Mithilfe von Prof. Klein-Bösing gibt es nun eine Deutsche Übersetzung der Erklärung zu Particle Physics for Babies von dem Autor Dr. Louie Corpe. In der Erklärung werden die Zusammenhänge, welche in dem Buch gezeigt werden, in einfacher Sprache dargelegt und vorgestellt.
Zu den Erklärungen auf der Website des Autors

Teilnehmende beim CERN-Workshop des Netzwerk Teilchenwelt
© Netzwerk Teilchenwelt

Im August noch für den CERN Workshop bewerben

Noch bis zum 31. August 2022 können sich Jugendliche für den nächsten Workshop des Netzwerk Teilchenwelt am CERN bewerben. Dieser findet vom 23. bis 26. November 2022 statt.
Die Teilnehmenden erwarten spannende Führungen am weltweit größten Teilchenbeschleuniger und Vorträge von Forschenden zu den aktuellen Themen der Teilchenphysik.

Die Veranstaltung wird finanziell gefördert und ist für Schülerinnen und Schüler vorgesehen, die im Qualifizierungsprogramm von Netzwerk Teilchenwelt aktiv sind oder sich anderweitig intensiv mit Astro-/Teilchenphysik beschäftigen.

Zum Event auf der NTW-Website

Peter-Wust-Grundschule in Münster
© RoxFuchs, CC BY-SA 4.0

Kinderuni Vortrag von Prof. Klein-Bösing

Der Kernphysiker Prof. Klein-Bösing besuchte mit der Doktorandin Tabea Eder die Peter-Wust-Grundschule in Münster-Mecklenbeck.
Gemeinsam erzählten sie den Viertklässler:innen der "Klasse!"-Klassen von dem Urknall,  der Wärmestrahlung und vom Licht im Universum. Die Kinder haben zu den Erklärungen spielerisch Wellen (als La-Ola-Welle) nachempfunden und ihre Energie durch Zittern nachvollzogen. Zudem konnten die Schüler:innen erfahren, was genau mit ALICE erforscht wird.

Artikel in den Westfälischen Nachrichten

Ag Kb Gsi 2022
© Philipp Kähler

Dienstreise mit Fahrrad

Die AG-Mitarbeiter:innen Philipp Kähler, Axel Puntke, Felix Fidorra, Adrian Meyer-Ahrens, Philipp Munkes, Luisa Faber und Henrik Schiller reisten mit Fahrrad zu dem ersten wieder real an der GSI stattfindenden CBM-Collaboration-Meeting seit Beginn der Pandemie. Sie nahmen ihre Fahrräder im DB-Fernverkehr mit, sodass sie vor Ort die letzte Strecke zur GSI sowie die täglichen Pendelstrecken zu teils außerhalb der GSI liegenden Hotelunterkünften erledigen können. Phillip Kähler berichtet: "Nach kurzem Überschlag haben wir außerdem gegenüber der Fahrt mit dem Auto die direkte Emission von mehr als 130 kg CO2 vermieden.".

Sonderpreis für die engagierte Schülerin Julia Els

Die 17 Jahre alte Schülerin Julia Els hat im Zusammenschluss mit dem Netzwerk Teilchenwelt ein Praktikum am CERN in Genf absolviert. Als Forschungsprojekt hat sie dafür einen hochmodernen Siliziumdetektor vermessen, der im Jahr 2025 in dem ALICE Experiment des CERNs verbaut werden soll. Für diese ambitionierte Forschungsarbeit hat sie nun den Sonderpreis für Elektrostatik, Elektrotechnik und Mikroelektrik von Jugend forscht gewonnen.

Das Netzwerk Teilchenwelt und das Istitut für Kernphysik gratulieren Julia für diesen großartigen Erfolg.

Artikel über Julia im Wochenspiegel

Archita Vortrag
© SHAILABALA WOMEN’S AUTONOMOUS COLLEGE

Erster International Alumni Webinar Vortrag von Archita Rani Dash

Am Sonntag, den 10ten April, hielt die Doktorandin Archita Rani Dash aus dem Institut für Kernphysik einen Vortrag über ihre Forschung in der Kernphysik. Archita Dash ist dazu als Alumni des Shailabala Women’s Autonomous College eingeladen worden. In ihrem Vortrag sprach sie vor etwa 80 Physik Student:innen über die Grundlagen der Urknall-Theorie und wie an dem größten Teilchenbeschleuniger der Welt, dem LHC, an der Entstehung der Materie geforscht wird. Neben den Physik Studierenden sind auch interessierte Zoologie und Chemie Studierende unter den Zuhörenden gewesen.

Artikel zu dem Vortrag (Englisch)

Alice
© European Organization for Nuclear Research

ALICE Comic vom CERN

Auf der Website des CERN ist nun die Deutsche Version des ALICE Comics abrufbar. Der Comic beschreibt wie Alice in die Grube des ALICE Detektors gerät und dort vieles über die Grundlagen der Kernphysik erfährt. Die Übersetzung ist mithilfe des Instituts für Kernphysik in Münster entstanden.

Zum Cartoon

Urknallbeiquni
© Christian Klein-Bösing

Urknall Unterwegs im Q.UNI Camp 2021

Die Wanderausstellung Urknall Unterwegs ist zusammen mit dem Netzwerk Teilchenwelt im Sommer 2021 auf der Kinder- und Jugendausstellung Q.UNI Camp 2021 gewesen. In dieser konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Geschichte des Universums sehen und erleben. Darüber hinaus lernten Besucherinnen und Besucher jeden Alters Astro- und Teilchenphysik mit Klemmbaustein-Modellen, Jenga und einem Teilchen-Twister unterhaltsam kennen. Die Hands On-Exponate sind vom Netzwerk Teilchenwelt und dem Institut für Kernphysik entwickelt worden.

Legoaliceteam
© Christian Klein-Bösing

Begeisterung wecken mit einem Klemmbaustein-Modell von ALICE

In Kooperation mit dem Experimentierlabor MExLab ExperiMINTe in Münster haben Schülerinnen und Schüler das ALICE durch Klemmbausteine nachgebaut. Das detaillierte Modell ist im Maßstab 1:40 mit etwa 16.000 Steinen entworfen worden und erlaubt Einblicke in den Aufbau und die Funktion des Experiments. Der Bastelspaß hat den Jugendlichen einen spielerischen Zugang in die Kernphysik und Forschung ermöglicht.

News 2020-01-28 Alicevr
© Christian Klein-Bösing

Schüler*innen testen Prototyp der ALICE-VR Applikation

Im Rahmen eines Workshops zur Teilchenphysik hatten die Oberstufenschüler*innen des Gymnasium Paulinum am 28.02. die Gelegenheit den ALICE Detektor in einer neu entwickelten VR-Applikation zu besichtigen. Die VR-Applikation ist Web-Basiert und ermöglicht es ohne zusätzlichen PC eine VR-Umgebung des ALICE-Experimentes zu erzeugen, in der die Nutzer*innen den Detektor in Originalgröße betrachten können und die Spuren der Teilchenkollisionen am LHC nachvollziehen können