|
FB09

Von Norddeutschland bis Österreich: Regionale Sprache erkunden

Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung (VndS) am 8. und 9. Oktober
Logo des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung
Logo des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung
© VndS

Am Donnerstag, 8. Oktober, und Freitag, 9. Oktober, findet unter dem Titel "Regionale Sprache" das vierte Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung (VndS) an der Universität Münster statt. Eröffnet wird die Tagung mit einem Vortrag von Prof. Dr. Evelyn Ziegler von der Universität Duisburg-Essen. Die Linguistin spricht über "Innere Mehrsprachigkeit in der Linguistic Landscape der Metropole Ruhr". In verschiedenen Sektionen, unter anderen zu den Themen Sprachwandel, Salienzforschung und historische Linguistik, stellen 15 Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus ganz Deutschland, Belgien und Österreich ihre aktuellen Projekte vor.

Die Nachwuchstagung ist ein Diskussionsforum für Forschungsprojekte mit diachroner oder synchroner Ausrichtung und steht unterschiedlichen methodischen Ansätzen offen gegenüber. Sie bietet Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforschern die Gelegenheit, ihre Projekte in einem kollegialen Rahmen vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren.

Der 1874 gegründete Verein für niederdeutsche Sprachforschung setzt sich für die Erforschung der niederdeutschen Sprache und Literatur ein. Dadurch leistet er einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der kulturellen Vielfalt in Europa und zu ihrer Erhaltung in der Gegenwart.

Die Tagung beginnt am 8. Oktober um 9 Uhr im Festsaal, Schlossplatz 5. Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer können sich noch bis zum 30. September bei Meike Glawe per E-Mail an mglaw_01@uni-muenster.de anmelden. 

Programm der Tagung

Tagungshomepage

Germanistisches Institut

Verein für niederdeutsche Sprachforschung