Aktuelles

  • Neuberufungen am Germanistischen Institut

    Das Germanistische Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster hat drei neue wissenschaftliche Mitglieder. Wir freuen uns, Frau Prof. Dr. Anne Berkemeier, Frau Prof. Dr. Silvia Reuvekamp und Frau Prof. Dr. Katerina Stathi am Institut begrüßen zu dürfen.

    • Dr. Anne Berkemeier ist Professorin für Sprachdidaktik. Promoviert wurde sie an der Technischen Universität Dortmund mit der Arbeit ›Kognitive Prozesse beim Zweitschrifterwerb. Zweitalphabetisierung griechisch-deutsch-bilingualer Kinder im Deutschen‹. Frau Prof. Berkemeier war wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Bonn und Dortmund, Akademische Oberrätin und Lise-Meitner-Stipendiatin an der Universität Wuppertal und zuletzt Professorin für deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich von Zweitschrifterwerb/Orthographieerwerb, mündlichen Kommunikationsfähigkeiten, Textproduktion, Grammatik- und Zweitsprachdidaktik.
    • Dr. Silvia Reuvekamp ist Professorin für Literatur des Mittelalters. Promoviert wurde sie an der Universität Bochum mit der Arbeit ›Sprichwort und Sentenz im narrativen Kontext. Ein Beitrag zur Poetik des höfischen Romans‹. Frau Prof. Reuvekamp war wissenschaftliche Assistentin an der Universität Bochum und Akademische Oberrätin an der Universität Düsseldorf. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der literarischen Kleinformen, der Poetik und Stilistik des höfischen Romans, der historischen Narratologie und der literarischen Anthropologie.
    • Dr. Katerina Stathi ist Professorin für Deutsche Sprachwissenschaft. Promoviert wurde sie an der Universität Köln mit der Arbeit ›Lexical and Grammatical Properties of Idioms: A Corpus-based Approach to Figurative Verb Phrases‹. Frau Prof. Stathi war an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, am Sonderforschungsbereich ›Kulturen des Performativen‹ an der FU Berlin und zuletzt als Akademische Rätin an der Universität Hannover tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte betreffen insbesondere Phraseologie, Sprachwandel, Grammatikalisierung, lexikalische und semantische Typologie und die empirische Sprachwissenschaft.
  • Prof. Pielow ist gestorben

    Der Nachruf erscheint hier in Kürze.

Veranstaltungen

  • Ringvorlesung: Körperbilder.
    Eine interdisziplinäre Collage

    Öffentliche Ringvorlesung der Kontaktstelle Studium im Alter mit Lehrenden der Universität Münster
    montags, 16-18 Uhr
    Stein-Haus, Schlossplatz 34, Aula (VSH 219)
    Die Ringvorlesung ist öffentlich, d.h. für alle Interessierten – ohne Anmeldung als Gasthörer/in – zugänglich.

    Direktlink zur Homepage

    16.04.2018 Bilder vom Körperinnern und was die Medizin daraus lernen kann
    Prof. Dr. Richard Stange , Exzellenzcluster Cells in Motion/Medizinische Fakultät
    23.04.2018 „So sieht kein Dummkopf aus": Zum Verhältnis von Ästhetik, Körper und Lektüre seit dem 18. Jahrhundert
     Prof’in Dr. Britta Herrmann , Germanistisches Institut
    30.04.2018 Brückentag zum 1. Mai – fällt aus
    07.05.2018 Körperbildstörungen
    Prof.‘in Dr. Ulrike Buhlmann , Fachrichtung Psychologie
    14.05.2018 Ein Mensch/Drei Körper: Gesundheit, Krankheit & Heilung im Kontext von "Kultur" (Brasilien)
    Helmar Kurz M.A. , Institut für Ethnologie
    28.05.2018 Akt-Darstellungen in der Kunst
    Daniel Friedt M.A. , Institut für Kunstgeschichte
    04.06.2018 Mit der Kamera bei Olympia. Amateurphotographen sehen die Olympischen Spiele 1936
    Dr. Emmanuel Hübner , Institut für Sportwissenschaft
    11.06.2018 Was heißt hier schon Natur? Zur Soziologie des Körpers
    Dr. Roland Schindler , Institut für Soziologie
    18.06.2018 Heilkunst und medizinisches Wissen in der Neuzeit (17.-19. Jahrhundert)
    Jun.-Prof.‘in Dr. Christine Fertig , Historisches Seminar
    25.06.2018 Der Körper will bewegt werden. Bewegung im (hohen) Alter
    Stefanie Dahl M.A. , Institut für Sportwissenschaft
    02.07.2018 Angsterkrankungen und verzerrte Wahrnehmung von Vorgängen aus dem Körperinnern. Neue Einsichten aus der funktionellen Bildgebung des Gehirns. 
    Prof.‘in Dr. med. Dr. rer. nat. Bettina Pfleiderer , Medizinische Fakultät
    09.07.2018 Haus, Maschine, System, Lichtgewitter. Körperbilder in der Geschichte der Medizin
    Christian Sammer M.A. , Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin
    16.07.2018 Organspende und -transplantation aus ethischer Sicht
    Prof.‘ in Dr. Monika Bobbert , Katholisch-Theologische Fakultät

  • Vortrag: Kollektivpoetik: Zur transatlantischen Genese einer Literatur der offenen Gesellschaft, 23.4 - 18 Uhr c.t.

    am kommenden Montag, 23.4.18, findet das nächste Literaturwissenschaftliche Kolloquium statt. PD Dr. Kai Sina (Göttingen) spricht zum Thema:

    "Kollektivpoetik: Zur transatlantischen Genese einer Literatur der offenen Gesellschaft".

    Ort: Lesesaal der Bibliothek
    Zeit: 18 Uhr c.t.

    Alle Interessierten sind dazu selbstverständlich herzlich eingeladen - über zahlreiches Interesse würde sich die Abteilung Neuere deutsche Literatur freuen!