|
FB09

Erste Münstersche Poetikdozentur

Vier öffentliche Vorlesungen und eine „Lyrik Late Night“ mit Kleist-Preis-Trägerin Monika Rinck
Portrait von Monika Rinck
Lyrikerin Monika Rinck
© Ute Rinck

Die renommierte Lyrikerin und diesjährige Kleist-Preis-Trägerin Monika Rinck tritt im November die erste Münstersche Poetikdozentur an. Die publikumswirksame Performerin hält vier öffentliche Vorlesungen „Zur Theorie und Praxis der Dichtung“, auf einer „Lyrik Late Night“ trägt sie aus ihren Werken vor. Präsentiert wird die Dozentur vom Germanistischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU).

Monika Rinck, Jahrgang 1969, lebt und arbeitet in Berlin. Ihre Lyrikbände (z. B. „HELLE VERWIRRUNG/Rincks Ding- und Tierleben“, „HONIGPROTOKOLLE“) stehen für eine neue deutsche Lyrik, die im Vortrag und im Internet ebenso funktioniert wie in der stillen Lektüre. Neben Lyrik schreibt Monika Rinck Essays und Prosa und übersetzt aus dem Ungarischen. Sie arbeitet mit Illustratoren, Ton- und Lichtkünstlern zusammen, mit ihren Kolleginnen Ann Cotten und Sabine Scho tritt sie zudem als „Rottenkinckschow“ auf. Für ihr Gesamtwerk erhielt die vielseitige Künstlerin in diesem Jahr den renommierten Kleist-Preis. 

„Die Poetikdozentur ermöglicht unseren Studierenden und einer interessierten Öffentlichkeit die Begegnung mit aktuellster Literatur und einen Einblick in die Denk- und Arbeitsweise einer unserer wichtigsten Dichterinnen“, hebt Moritz Baßler, Professor am Germanistischen Institut der WWU und Mitinitiator der Münsterschen Poetikdozentur, die Bedeutung des Veranstaltungsformats hervor und ergänzt: „Wir erhoffen uns dadurch nachhaltige Anregungen für die literarische Kultur am Standort Münster.“ Abgerundet wird die Poetikdozentur durch eine nichtöffentliche Lehrveranstaltung am Germanistischen Institut und eine Performance zum Thema Wortarten im Februar.

Plakat der Poetikdozentur
Plakat der Poetikdozentur
© Germanistisches Institut

Die öffentlichen Termine der Münsterschen Poetikdozentur in 2015:
Poetikvorlesung: Zur Theorie und Praxis der Dichtung
Montag, 9. November: Schwimmen
Montag, 23. November: Schlafen
Montag, 7. Dezember: Verkörpern
Montag, 14. Dezember: Ansprechen
Beginn ist jeweils um 18.15 Uhr im Hörsaal S1 im Schloss, Schlossplatz 2.

Lyrik Late Night
Montag, 23. November
Ab 21 Uhr im Theater im Pumpenhaus, Gartenstraße 123.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.  

Germanistisches Institut