|
FB09

Spiele und Wissenschaft?

Projektgruppe der GSPoL startet eigenen Videokanal zu "Game Studies"
20150518 About Games Logo
Logo des YouTube-Kanals
© Martin Stobbe/Tristan Weigang

Computerspiele sind in den letzten Jahren zu einem wichtigen Aspekt der Medienkultur geworden. Auch das Interesse der Wissenschaft an den Formen, Funktionen und Möglichkeiten des noch relativ jungen Mediums steigt. Aber wie gestalten sich die erzählten Welten von Computerspielen? Welche Bedeutung hat eine klar strukturierte Dramaturgie für die wirksame Erzählung eines Spiels? Wie beeinflusst der Autor das Verhalten der Spieler? Welchen Einfluss hat der Spieler dabei überhaupt? Das Forschungsfeld "Game Studies" nimmt das Medium Computerspiel aus ganz unterschiedlichen Perspektiven und interdisziplinären Ansätzen in den Blick und versucht, solche Fragen zu klären.

Seit dem Wintersemester 2013/2014 beschäftigt sich eine Projektgruppe in der Graduiertenschule "Practices of Literature" (GSPoL) des Fachbereichs Philologie mit dem Forschungsfeld der "Game Studies". Seit September 2014 führt sie nun auch einen YouTube-Kanal zu "Game Studies" und Kulturtheorie: "About:Games - Dein Kanal für Computerspieltheorie - Analysen, Interpretationen, Tutorials".

Unter dem Motto "Spiele sind ein Kulturgegenstand!" gibt der von Doktoranden der GSPoL gegründete e-Learning-Kanal eine Einführung in die Theorie des Computerspiels. Im Vordergrund stehen dabei Erzählstrukturen und Interpretationen. In Tutorials wird ein Einblick in die Erzähl-Analyse und Spielinterpretation gegeben. Videos in der Rubrik "Let’s Analyze" zu Fragen wie einem möglichen Computerspielkanon, dem Raum im Computerspiel oder zum Spiel "FTL" ("Faster Than Light") werden durch eine Interview-Rubrik ergänzt, in der bereits ein Interview mit Game-Designer Kevin Mentz zu finden ist, der 2014 an der GSPoL zu Gast war.

About:Games

Graduiertenschule "Practices of Literature"