© Pixabay

Preisträger*innen

Viele Studierende der Musikhochschule Münster nehmen regelmäßig an nationalen und internationalen Wettbewerben teil. Nicht wenige von ihnen gewannen in den letzten Jahren hochdotierte Preise und Auszeichnungen. – Hier eine kleine Auswahl.

  • 2021

    © privat

    Wettbewerbserfolg für Zeyu Huang

    Zeyu Huang, der sich in der Klavierklasse von Prof. Clemens Rave auf sein Konzertexamen vorbereitet, erspielte sich beim 24. Internationalen Klavierwettbewerb von Ibiza (Spanien) einen hervorragenden 3. Preis. Er überzeugte die Jury mit seiner Darbietung von R. Schumanns „Fantasie in C-Dur“ op.17, J. S. Bachs „Präludium und Fuge fis-Moll“ und L. v. Beethovens „Klaviersonate Nr. 14 in cis-Moll“ op. 27 Nr. 2. Der Wettbewerb fand vom 31. August bis zum 05. September im Centro Cultural de San Carlos statt. – Herzlichen Glückwunsch!

    © Sabine Kneidinger

    3. Preis im ARD Musikwettbewerb für Sopranistin Julia Grüter

    Julia Grüter, Absolventin der Musikhochschule Münster, errang im September beim 70. Internationalen ARD Musikwettbewerb einen 3. Preis. Die in Warendorf geborene Sopranistin studierte zunächst Schulmusik, im Anschluss nahm sie 2013 ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule Münster bei Dr. Zelotes Edmund Toliver auf und schloss es 2016 mit Opernzertifikat und Bestnoten ab. Nach einem Engagement an der Kammeroper Hamburg wurde sie 2016 Mitglied im Oberösterreichischen Opernstudio des Landestheater Linz. Seit der Spielzeit 2018/19 ist Julia Grüter festes Ensemblemitglied des Staatstheater Nürnberg. Dort war sie an zahlreichen Produktionen beteiligt, als Gretel (Hänsel und Gretel), als Stimme vom Himmel (Don Carlo), Fiordiligi (Cosí fan tutte) und vielen mehr. In La Calisto sang sie 2020 die Titelpartie. Zahlreiche Konzerte mit renommierten Orchestern führten sie zudem durch ganz Europa.

    Julia Grüter ist zweite Preisträgerin des Internationalen Liedduo-Wettbewerbs Ratingen 2015 und war Stipendiatin des Dortmunder Richard-Wagner-Verbandes. 2017 überzeugte sie beim Linzer Operettenwettbewerb und wurde sowohl mit dem 1. Preis als auch mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Beim 70. internationalen Gesangswettbewerb der ARD 2021 gewann sie jetzt einen dritten Preis. Livestream-Videos des Wettbewerbs stehen noch für kurze Zeit auf https://www.br.de/ard-musikwettbewerb/index.html zur Verfügung. – Unbedingt anschauen! – Die Musikhochschule Münster gratuliert ihrer Alumna sehr herzlich!

    © André Hinderlich

    Max Volbers gewinnt Deutschen Musikwettbewerb 2021

    Der ehemalige Jungakademist Max Volbers hat einen der hochkarätigsten Musikwettbewerbe gewonnen. Beim diesjährigen Deutschen Musikwettbewerb überzeugte der Blockflötist die Jury mit einem eindrucksvollen Wechselspiel von Alter und Neuer Musik. Als Preisträger wird er in die Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb aufgenommen und – in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur – eine eigene CD beim Label GENUIN aufnehmen. Der seit 1975 vom Deutschen Musikrat veranstaltete Musikwettbewerb fand in diesem Jahr vom 6. bis zum 12. August in Freiburg statt und wurde wegen der Corona-Pandemie live gestreamt.

    Der gebürtige Münsteraner wurde von 2009 bis zum Beginn seines Studiums am Salzburger Mozarteum (2013) in der Klasse von Winfried Michel (Blockflöte), Prof. Gregor Hollmann (Cembalo) und im Jungen Westfälischen Barockensemble (Leitung: Gudula Rosa) im Rahmen der Jugendakademie Münster, dem gemeinsamen Hochbegabtenförderprogramm der Musikhochschule und der Westfälischen Schule für Musik besonders gefördert. Er ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, der Ernsting-Stiftung Coesfeld, die ihm zwei wertvolle Instrumente zur Verfügung stellt, sowie der Cordes-Stiftung. 2020 beendete er sein Studium in Salzburg und lehrt seitdem dort sowie am Institut für Alte Musik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

    © Sonja Kowollik

    GWK-Musikpreis 2021 für Sonja Kowollik

    Jährlich vergibt die GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit Förderpreise an junge Musikerinnen und Musiker, die in einem Wettbewerbsvorspiel außergewöhnlich hohe Leistungen zeigen und von denen auch in Zukunft Herausragendes zu erwarten ist. In diesem Jahr waren dies der Akkordeonist Pavel Efremov aus Detmold und die Pianistin Sonja Kowollik aus Münster. Im Wettbewerbsvorspiel in der Musikhochschule Münster überzeugten sie die prominent besetzte siebenköpfige Jury durch größte musikalische Gestaltungskraft und künstlerische Reife, stilistische Sicherheit, brillante Technik und hohe Bühnenpräsenz. Efremov und Kowollik erhalten jeweils ein Preisgeld von 5.000 € und werden in das mehrjährige Förderprogramm der GWK aufgenommen.

    Efremov studiert an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Prof. Mie Miki. Zuvor hat er seinen Bachelorabschluss an der Hochschule für Musik Detmold bei Marko Kassl, GWK-Preisträger von 2002, gemacht. Sonja Kowollik ist im Bachelorstudium bei Prof. Claudio Martínez-Mehner und Prof. Nina Tichman an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit ihrem zehnten Lebensjahr war Sonja Kowollik, die in Bottrop geboren wurde, Mitglied der Jugendakademie Münster, wo sie bei Thomas Reckmann und Prof. Michael Keller Klavierunterricht erhielt. - Musikhochschule und Jugendakademie gratulieren sehr herzlich!

    © MHS, Peter Lessmann

    Drei hochkarätige Preise beim ersten PIANO! Klavierwettbewerb

    Mit der Vergabe von drei hochkarätigen Preisen endete am 11. Juli der erste Münsteraner Klavierwettbewerb PIANO!

    Der Hörsaal H1 war Schauplatz der feierlichen Preisverleihung und des Abschlusskonzerts zum dreitägigen Wettbewerb. Jury-Sprecher Prof. Peter von Wienhardt moderierte den Abend und überreichte gemeinsam mit Ute Cewe, der Geschäftsführerin der fördernden Stiftung Münster der Sparda-Bank West, drei hochdotierte Förderpreise an die Gewinner*innen: Den dritten Preis in Höhe von 2.000 Euro erspielte sich Doohwan Lee, den zweiten Preis in Höhe von 3.000 Euro erhielt Dahea Joung, beide Studierende in der Klavierklasse von Prof. Michael Keller. Der erste Preis in Höhe von 5.000 Euro wurde Kyuho Han aus der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim zugesprochen. Der 27-jährige vereinte auf’s Vortrefflichste Virtuosität und musikalische Gestaltungskraft und überzeugte die Jury vollends mit Schumanns „Kreisleriana“ und Ravels „Gaspard de la nuit“. Man darf gespannt sein, welches Programm Han für die ebenfalls mit dem ersten Preis verbundene professionelle Videoproduktion auswählen wird, mit der er sich künftig bei Wettbewerben und Künstleragenturen vorstellen kann.

    Insgesamt zeugte das Teilnehmerfeld des Klavierwettbewerbs vom hohen Niveau der Klavierausbildung an der Musikhochschule. Alle sechs Finalist*innen waren im Prinzip preisverdächtig, den Ausschlag gaben hier oft nur winzige Nuancen. - Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmer*innen, besonders den Finalist*innen Junna Iwasaki, Jinseok Maeng und Naho Suzuki und natürlich den drei Preisträger*innen! – Wir danken der Stiftung Münster der Sparda-Bank West für ihre großzügige Förderung unserer exzellenten Pianist*innen und freuen uns schon jetzt auf den zweiten PIANO! Klavierwettbewerb im Jahr 2023, der dann NRW-weit ausgeschrieben werden soll.

    Hier kann das PIANO! Preisträgerkonzert 2021 angeschaut werden.

    © Marcelo Albuja

    Sieben Preise im Hochschulwettbewerb 2021

    Das Duo Dana Bostedt, Violine (Klasse Prof. Koh Gabriel Kameda) und Iva Zurbo, Klavier (Klasse Prof. Heribert Koch) wurde im Juni beim 15. Internationalen Karl-Adler-Jugend-Musikwettbewerb in der Wertung Streich-, Blasinstrumente, Kammermusik mit dem Altersgruppen-übergreifenden "Grand Prix" ausgezeichnet. Der in diesem Jahr online durchgeführte Wettbewerb wird seit 2007 jährlich von der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs durchgeführt. Dana Bostedt und Iva Zurbo überzeugten die international besetzte Jury unter Vorsitz von Prof. Josef Rissin mit Werken von Weinberg, Rachmaninow und Franck. – Herzlichen Glückwunsch!

    © Pianohaus Micke, Astrid Pawlowitzki

    Nasung Kim gewinnt Steinway-Förderpreis 2021

    Der diesjährige Steinway-Förderpreis wurde am 13. Juni ausgetragen, dabei ging der erste Preis an die Pianistin Nasung Kim aus der Klasse von Prof. Michael Keller. Die Jury würdigte damit ihre Interpretation von Schumanns Abbegg-Variationen sowie Skrjabins Fis-Dur-Sonate. Den zweiten Preis erhielt Iva Zurbo aus der Klasse von Prof. Heribert Koch, der dritte Preis wurde Junna Iwasaki aus der Klasse von Prof. Arnulf von Arnim zugesprochen.

    Der Steinway-Förderpreis wurde bereits zum neunten Mal ausgetragen. In diesem Kooperationsprojekt der Steinway-Galerie Pianohaus Micke und der Musikhochschule messen sich einmal jährlich Studierende der Klavierklassen. Dieses Mal war kein Publikum vor Ort, sondern per YouTube dabei. Die Jury bestand aus Prof.‘in Margolina-Hait und Prof. Schneider (Detmold) sowie Prof. Gorlatch (Mannheim), die Preisgelder wurden von Prof. Pawlowitzki gestiftet.

    Dank an alle Beteiligten und Teilnehmer*innen sowie herzlichen Glückwunsch den drei glücklichen Gewinnerinnen!

    © Ricardo Garrido

    „Opus Klassik“-Nominierung für Vasco Dantas

    Vasco Dantas, der sich in der Klavierklasse Prof. Heribert Koch auf sein Konzertexamen vorbereitet, erfährt große Beachtung für seine jüngsten CD-Veröffentlichungen. Seine von der internationalen Fachpresse hochgelobte Solo-CD "Poetic Scenes" (ars production) mit Werken von Schumann, Schumann-Transkriptionen von Carl Reinecke und verschiedenen portugiesischen Komponisten, die auf die eine oder andere Weise in Beziehung zu Schumann und Reinecke stehen, wurde Vasco Dantas jetzt für den „Opus Klassik" in der Kategorie „Nachwuchskünstler/in des Jahres" nominiert. Die CD “Luís de Freitas Branco / Sonatas" (Label: MPMP), auf der er gemeinsam mit Isabel Vaz (Violoncello) und Tomás Costa (Violine) die Sonaten des portugiesischen Komponisten Freitas Branco eingespielt hat, wurde beim "PLAY - Prémios da Música Portuguesa", dem portugiesischen Pendant zum "Opus Klassik" in der Kategorie “Melhor álbum de Música Clássica/Erudita” (bestes Klassik-Album) nominiert. – Herzlichen Glückwunsch!

    © privat

    Prémio Jovens Intérpretes für Mariana Ribeiro

    Mariana Ribeiro aus der Klavierklasse von Prof. Heribert Koch ist Preisträgerin des "Prémio Jovens Intérpretes" im Rahmen des 43. "Póvoa de Varzim International Music Festival" in Portugal. Das traditionsreiche Festival, bei dem seit Gründung im Jahr 1979 die internationale Musikerelite von Alfred Brendel und Mstislav Rostropowitsch bis Nikolay Luganski und Isabel Faust zu Gast war, zeichnete damit am 24. Mai drei junge Solist*innen sowie ein Ensemble aus, die sich im Rahmen eines mit über 40 Solist*innen und Ensembles hochkarätig besetzten Auswahlwettbewerbs durchsetzen konnten. Mariana Ribeiro wird im Juli im Rahmen des Festivals Solowerke von F. Chopin, N. Medtner und C. Debussy vortragen. – Herzlichen Glückwunsch!

    © Marcelo Albuja

    Sieben Preise im Hochschulwettbewerb 2021

    Der jährliche Interpretationswettbewerb der Musikhochschule Münster stand 2021 unter dem Thema „Musik von heute“. Teilgenommen haben Solist*innen und Ensembles von Studierenden mit Werken aus den letzten 70 Jahren. Der Schwerpunkt lag dabei auf einer zeitgemäßen Musiksprache. Aufgrund der extrem hohen Qualität der Wettbewerbsbeiträge wurden Preise geteilt und gleich siebenfach vergeben. Der erste Preis der Universitätsgesellschaft ging an das Duo Danijel Tropcic (Gesang) und Benjamin Pfordt (Orgel), der erste Preis des Fördervereins an das Duo Dana Bostedt (Violine) und Iva Zurbo (Klavier). Zweite Preise erhielten die Pianistin Junna Iwasaki und der Schlagzeuger Malte Höweler jeweils für ihre Solobeiträge sowie das Percussion-Ensemble KRAMA mit Yung-Ju Tsai, Semeli Margariti, Raphael Bulut und Adrian Golbeck. Einen dritten Preis erspielte sich das Osaka Duo mit Miharu Tada am Klavier und Nicklas Erpenbach am Violoncello, ein weiterer ging an die Pianistin Ke-Hsuan Wang.

    Besonderer Dank gilt dem Förderverein der Musikhochschule Münster und der Universitätsgesellschaft Münster für ihre großzügige Unterstützung unserer Exzellenzinitiative. Herzliche Glückwünsche allen Teilnehmer*innen und Gewinner*innen für durchweg hervorragende Beiträge! Allen Interessierten viel Vergnügen mit unserem Preisträgerkonzert 2021 auf YouTube!

    © Gudula Rosa

    Erfolge für Jungakademist*innen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2021

    Am 23. Mai wurden die ersten Ergebnisse des 58. Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert" verkündet. Die Jungstudierenden der Jugendakademie Münster erzielten dabei erneut ganz hervorragende Ergebnisse. 

    Herzlichen Glückwunsch allen Jungstudierenden und ihren Lehrenden!

    Die Jugendakademie Münster ist eine gemeinsame Einrichtung von Musikhochschule und Westfälischer Schule für Musik. Sie besteht bereits im zehnten Jahr und fördert musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche. Der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ musste pandemiebedingt digital ausgetragen werden. Die in Bremen und Bremerhaven anwesenden Juror*innen urteilten auf Basis eingesandter Musikvideos der Bewerber*innen.

    © DGfF

    Jungakademistin Tabitha Hakenes erfolgreich bei DGfF-Wettbewerb

    Die Jungakademistin Tabitha Hakenes, Querflötistin aus der Klasse von Lisa Bröker, hat beim Internationalen online-Wettbewerb für junge Flötistinnen und Flötisten 2021 der Deutschen Gesellschaft für Flöte e.V. teilgenommen. In der Altersgruppe II schnitt sie mit „hervorragendem Erfolg“ ab. Sie wird damit in der Zeitschrift Flöte aktuell 3/2021 präsentiert und ihre Bewerbungsvideos sind auf der Homepage der DGfF zu sehen.

    „Der dritte Internationale «Wettbewerb für junge Flötistinnen und Flötisten», der 2021 zum zweiten Mal im Onlineformat ausgetragen wurde, hatte einen Erfolg und Zulauf wie nie zuvor. Die DGfF durfte sich über 215 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus insgesamt 33 Ländern und 5 Kontinenten freuen. Allein dies ist ein sagenhafter Erfolg für alle Mitwirkenden, die sich weltumspannend dadurch mit einander vernetzt haben“, heißt es auf der Homepage der DGfF.

    Herzlichen Glückwunsch!

    © privat

    Dongha Lee erfolgreich beim „Prager Frühling“

    Beim 72. Internationalen Musikwettbewerb „Prager Frühling“ erspielte sich Dongha Lee am 14. Mai mit seiner Interpretation von Beethovens „Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4“ den ersten Preis. Außerdem wurde er mit allen Sonderpreisen ausgezeichnet, dem Preis der Stadt Prag, dem Tschechischen Radiopreis und mit dem Preis für die beste Performance des Werkes „The Game“ von Jana Vöröšová. Der Wettbewerb in den Kategorien Klavier und Streichquartett fand vom 6. bis zum 15. Mai in der Landeshauptstadt Tschechiens statt.

    Dongha Lee kam nach Studienjahren und Abschlüssen an der Yonsei University Seoul (Südkorea) und der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover nach Münster an die Musikhochschule. In der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim studiert er jetzt mit dem Ziel Konzertexamen.

    © Melanie Henning

    Jugendkulturpreis für Milea Henning

    Die Jungakademistin Milea Henning (Schlagzeugklasse Prof. Stephan Froleyks und Gereon Voss) wurde am zweiten Maiwochenende mit dem Jugendkulturpreis 2021 der Stadt Wuppertal ausgezeichnet. Überzeugen konnte sie die Fachjury mit ihren Interpretationen von „Variations on Porgy and Bess“ von Eric Sammut und „Blues for Gilbert“ von Mark Glentworth. Als Preisträgerin erhält Milea Henning die Möglichkeit, an den Internationalen Meisterkursen im Rahmen des Wuppertaler Musiksommers 2021 teilzunehmen und sich am 29. August beim Preisträgerkonzert im Mendelssohn Saal der Historischen Stadthalle Wuppertal zu präsentieren. Milea Henning wird im Rahmen der Jugendakademie Münster, dem gemeinsamen Hochbegabtenförderprogramm der Musikhochschule und der Westfälischen Schule für Musik besonders gefördert. – Herzlichen Glückwunsch!

    © Rafael Gaspar / Isaac Andrade

    Wettbewerbserfolge für die Violoncelloklasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto

    Gleich mehrfach konnten die Studierenden der Violoncello-Klasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto vom 27. März bis zum 3. April im nationalen Violoncello-Wettbewerb „Premio Funarte“ der Stadt Ouro Branco im Bundesstaat Minas Gerais (Brasilien) überzeugen.

    Mit dem 1. Preis (Prix Aldo Parisot) wurde Isaac Andrade ausgezeichnet. Der vielfach preisgekrönte Cellist ist seit 2017 Assistent von Prof. Matias de Oliveira Pinto an der Musikhochschule Münster, seit 2019 auch Stipendiat der Landesstiftung „Villa-Musica“ Rheinland-Pfalz. Über einen 2. Preis freut sich Rafael Gaspar, der in Brasilien bereits 2019 sowohl den „Segunda Musical Wettbewerb“ als auch den „Nationalen OSMG-Wettbewerb“ für junge Solisten gewann, wodurch er als Solist mit dem Minas Gerais Sinfonieorchester auftrat. Den 3. Preis teilen sich beiden Masterstudierenden Gabriel Gonçalves und Rafael Frazzato.

    Der Wettbewerb fand im Rahmen des „VII Violoncello Festivals“ statt, eines der wichtigsten Festivals klassischer Musik in Brasilien unter der künstlerischen Leitung von Prof. Matias de Oliveira Pinto. Coronabedingt wurde das Festival online veranstaltet. Dadurch konnten Professor*innen, Musiker*innen, Studierende und Publikum aus aller Welt an den Meisterkursen, Vorträgen und Konzerten teilnehmen. Die Festival-Konzerte stehen auf Youtube zur Verfügung.

    © Jugendakademie

    Erfolge für Jungakademist*innen bei „Jugend musiziert“ 2021

    Am Abend des 18. März wurden die Ergebnisse des 58. Landeswettbewerbs „Jugend musiziert" NRW verkündet. Die Jungstudierenden der Jugendakademie Münster erzielten dabei erneut ganz hervorragende Ergebnisse. – Herzlichen Glückwunsch allen Jungstudierenden und ihren Lehrenden!

    Die Preisträger*innen und eine Bildergalerie finden Sie hier!

    Die Jugendakademie Münster ist eine gemeinsame Einrichtung von Musikhochschule und Westfälischer Schule für Musik. Sie besteht bereits im zehnten Jahr und fördert musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche. Der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ musste pandemiebedingt digital ausgetragen werden. Die in Essen anwesenden Juror*innen urteilten auf Basis eingesandter Musikvideos der Bewerber*innen.

  • 2020

    © Privat

    Wettbewerbserfolg für Haimo Hu

    Bei der International Classical Guitar Youth Competition “A. Matyaev” in Kirov, Russland, erspielte sich Haimo Hu aus der Gitarrenklasse von Prof. Marcin Dylla im Dezember 2020 den 1. Platz in der Kategorie E (ohne Altersbegrenzung). Er überzeugte mit seiner Darbietung von Peteris Vasks‘ „The Sonata of Loneliness“ und J. S. Bachs „Allemande from French Suite No. 3, BWV 814, transkribiert in d-Moll. Corona-bedingt wurde der Wettbewerb online ausgetragen. Sein Programm hatte Hu im Konzertsaal der Musikhochschule aufgezeichnet und über seinen YouTube-Kanal für den Wettbewerb eingereicht. Diese und weitere Einspielungen können hier dauerhaft nachgehört werden.

    Herzlichen Glückwunsch!

    © Julia Wesely

    Erfolg für Alexey Sychev

    Alexey Sychev erspielte sich am 17. Dezember mit seinen Liszt-Interpretationen „Tarantella“ und „La Campanella“ einen hervorragenden 2. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Fujairah (Vereinigte Arabische Emirate). Der Wettbewerb hat aufgrund der Corona-Pandemie online stattgefunden. Mit zahlreichen Preisen Internationaler Klavierwettbewerbe (u. a. Dublin und Barcelona) hat sich Alexey Sychev bereits in die Weltspitze junger Pianisten gespielt. Nach Studienjahren und Abschlüssen am Moskauer Tschaikowski Konservatorium, dem Mozarteum Salzburg und der Musikhochschule Wien studiert der 1988 geborene Russe jetzt mit dem Ziel Konzertexamen in der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim an der Musikhochschule Münster. Herzlichen Glückwunsch!

    © WSfM, Theresia Volbers

    Soroptimist-Stipendium für Jungakademistin Anna Bunse

    Die Jungakademistin Anna Bunse erhielt am 4. Dezember ein Stipendium des Clubs Soroptimist International, Münster Mitte. Im Rahmen eines Konzertes der Jugendakademie, das coronabedingt ohne Publikum als „Geisterkonzert“ stattfinden musste, überreichte Club-Präsidentin Maria Look die Förderurkunde an die 17-jährige Tubaspielerin aus der Klasse von Alfred Holtmann und Prof. Ulrich Haas. Die bereits mehrfach ausgezeichnete Anna Bunse ist Mitglied der Jugendakademie Münster, dem gemeinsamen Begabtenförderprojekt der Musikhochschule Münster und der Westfälischen Schule für Musik. Im Club Soroptimist setzen sich berufstätige Frauen weltweit u. a. dafür ein, den Status von Mädchen durch Bildung, Stärkung und Förderung positiv zu verändern. Junge musikalische Exzellenz der Jugendakademie Münster wird bereits zum 8. Mal in Folge gefördert.

    © Gudula Rosa

    Blockflötistinnen der Jugendakademie Münster erhalten Auszeichnungen

    Gleich mehrfach konnten die jungen Blockflötistinnen aus der Klasse von Gudula Rosa die Jury beim Wettbewerb „WESPE - Wochenende der Sonderpreise“ überzeugen. Der Spezial-Wettbewerb, der üblicherweise die „Jugend musiziert-Saison“ abschließt, war in diesem Jahr coronabedingt offen für ausgewählte Regionalpreisträger*innen. Zu den Preisträgerinnen aus Münster gehören Anna Maria Wempe, Ronja Vollmari, Mia Hohmann, Theresia Volbers, Tara Althaus und Carolin Wedekind, die als Sextett mit ihrer Performance „Zoom: Circus“ gleich zwei Sonderpreise in der Wertung „Jumu open“ erhielten. Ebenfalls mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurden das Trio „Amiro“ mit Anna Maria Wempe, Mia Hohmann und Ronja Vollmari, das an der Wertung „Beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks“ teilnahm, und in der Wertung „Beste Interpretation eines Werks einer Komponistin“ Ronja Vollmari als Solistin. Fast alle jungen Talente werden im Rahmen der Jugendakademie Münster, dem gemeinsamen Begabtenförderprogramm der Musikhochschule und der Westfälischen Schule für Musik besonders gefördert. – Herzlichen Glückwunsch!

    Foto v.l.n.r.: Mia Hohmann, Ronja Vollmari, Carolin Wedekind, Anna Maria Wempe, Theresia Volbers, Tara Althaus © Gudula Rosa

    © Gukil Lee

    Yejin Kwon erhält Stipendium der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung

    Yejin Kwon aus der Klavierklasse von Prof.‘in Manja Lippert ist im September als Stipendiatin in die Förderung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung aufgenommen worden. Bei dem jährlich stattfindenden Vorspiel in Herdecke überzeugte sie die Jury mit ihren glänzenden Interpretationen der Waldstein-Sonate von Beethoven und der vierten Sonate von Alexander Skrjabin. Im Rahmen ihres Stipendiums werden der preisgekrönten Pianistin gut dotierte Auftrittsmöglichkeiten vermittelt. Kwon hat ihren Bachelor in Korea und den Master an der Folkwang Universität der Künste mit allerbesten Ergebnissen abgeschlossen. An der Musikhochschule Münster bereitet sie sich auf den höchstmöglichen künstlerischen Abschluss, das Konzertexamen vor. – Herzlichen Glückwunsch! 

    © PicturePeople

    Drei Preisträger-Ensembles im Hochschulwettbewerb 2020 „Bläser PLUS“

    Zwei Erste Preise und ein Zweiter Preis wurden am 15. Juni den diesjährigen Gewinner*innen im Hochschulwettbewerb „Bläser PLUS“ zugesprochen. Der Wettbewerb fand erstmals „digital“ statt.

    Den Ersten Preis erhielt das „Trio fluido“, das mit Klarinette, Viola und Schlagzeug eine der komplexesten zeitgenössischen Partituren, das „Trio fluido" von Helmut Lachenmann, interpretiert. Der Zweite Preis wurde dem Septett „Die Wegweisenden“ zugesprochen, das Schuberts Winterreise mit Gesang, Querflöte, Klarinette, Fagott und drei Akkordeons außergewöhnlich instrumentiert. Ein weiterer Erster Preis wurde von der Universitätsgesellschaft Münster e.V. verliehen. Er ging an das „Duo Knopfloch“, das in der Besetzung Blockflöte/Akkordeon mit seiner großen musikalischen Spannbreite von alter bis zu zeitgenössischer Musik sowie Klezmer überzeugte. Die Fachjury lobt die preisgekrönten Ensemblekonzeptionen als „künstlerisch herausragend, dabei innovativ, fantasievoll und kreativ. Sie haben Mut bewiesen, sich an den Rändern des klassischen Musikbetriebs zu bewegen.“

    Üblicherweise wird der Hochschulwettbewerb jedes Jahr im Sommersemester live vor Publikum ausgetragen und endet mit einem Preisträgerkonzert. In diesem Jahr wurden die Beiträge per Video- und Audiodatei eingereicht und von der Wettbewerbsjury begutachtet. Da Kammermusikproben im Studienbetrieb erst seit kurzem wieder möglich sind, bildet der Wettbewerb dieses Mal eher das gesamte Studienjahr 2019/20 ab als „den Moment“. „Es war der Hochschule wichtig, auch zu Corona-Zeiten Impulse und Ziele für das aktive und gemeinsame Musizieren der Studierenden zu setzen“, begründet Prodekan Prof. Froleyks die Entscheidung des Dekanats, den Wettbewerb trotz erschwerter Rahmenbedingungen stattfinden zu lassen. – Music doesn’t stop!

    © privat

    Wettbewerbserfolg für Xuan Zhou

    Xuan Zhou, Klavierstudent in der Klasse von Prof. Peter von Wienhardt, hat den 2 Preis in der VII. Rome International Music Competition gewonnen. Der Wettbewerb fand im Mai vollständig digital statt, die Ergebnisse wurden am 1. Juni verkündet.

    Xuan Zhou wurde 1994 in Hubei (VR China) geboren und trat beim Wettbewerb in der Kategorie der 20- bis 27-Jährigen mit Chopins Nocturne c-Moll Op. 48 Nr. 1 und der Rigoletto-Paraphrase von Franz Liszt an. Normalerweise findet bei diesem Wettbewerb nur die erste Runde online statt, der Rest in Präsenz. Dieses Mal begutachtete die internationalen Jury ausschließlich die Videos der zahlreichen Bewerber*innen und auch die öffentlichen Preisträger Konzerte mussten entfallen.

    Nach Studienzeiten in China, Österreich und dem baden-württembergischen Trossingen strebt Xuan Zhou zurzeit den Master-Abschluss an der Musikhochschule Münster bei Prof. Peter von Wienhardt an. 2017 gewann der junge Pianist bereits zwei 1. Preise im Internationalen „Golden Classical Music Awards" Wettbewerb und im Internationalen Salzburger Musikwettbewerb „Grand Prize Virtuoso".

    Herzlichen Glückwunsch!

    © GWK

    GWK Förderpreise 2020

    Die Schlagzeugerin Zizhu Lila Wang aus der MHS-Klasse von Prof. Froleyks und die Klarinettistin Julia Puls, ehemalige Jungakademistin aus Münster, sowie der Gitarrist Matei Rusu aus Detmold haben das Können und das Talent für eine herausragende musikalische Karriere! Sie erhalten die begehrten GWK-Förderpreise 2020, die eine achtköpfige Fachjury beim Wettbewerb, der vom 5. bis 7. März in der Musikhochschule ausgetragen wurde, vergab. Außergewöhnlich große Musikalität und Gestaltungskraft, technische Brillanz und intensive Bühnenpräsenz ließen die Gewinner*innen aus dem insgesamt sehr guten Teilnehmerfeld und dem hochkarätigen Finale herausragen. Neben dem Preisgeld gelangen sie in den Genuss eines mehrjährigen Förderprogramms der GWK. – Herzlichen Glückwunsch! Die Multiperkussionistin Zizhu Lila Wang machte ihren Bachelor im chinesischen Nanjing. Nach ihrem Masterabschluss bei Prof. Stefan Froleyks, Altfrid M. Sicking und Armin Weigert bereitet sie jetzt ihr Konzertexamen an der Musikhochschule Münster vor. Die geborene Münsteranerin Julia Puls war Mitglied der Jugendakademie Münster, dem gemeinsamen Projekt von Musikhochschule und Westfälischer Schule für Musik, und studiert jetzt in Stuttgart. Der Rumäne Matei Rusu studiert an der Hochschule für Musik Detmold. Um den GWK-Förderpreis kann sich bewerben, wer aus Westfalen-Lippe kommt oder hier lebt und studiert. Ausgezeichnet werden junge Musikerinnen und Musiker, die im Wettbewerb außergewöhnliche Leistungen zeigen und zukünftig Herausragendes erwarten lassen. In diesem Jahr wurden drei statt der ausgelobten zwei GWK-Förderpreise vergeben.

    © PicturePeople

    1. Preis beim Wuppertaler Wettbewerb „Gitarre plus X“

    Isabelle Viola Taege aus der Gesangklasse von Katrin Arnold und Daniel Rogozhnikov aus der Gitarrenklasse von Prof. Reinbert Evers haben am 1. März den 1. Preis der Barmenia Versicherungen im 15. Wuppertaler Wettbewerb „Gitarre plus X“ gewonnen. Ihr Programm umfasste Lieder von Dowland über Schumann bis hin zu Onute Narbutaite und bestand zu einem Viertel aus zeitgenössischen Werken. – Herzlichen Glückwunsch!

  • 2019

    © Sihoon Kim

    1. Preis für Honggi Kim

    Beim 5. Internationalen Klavierwettbewerb in Hong Kong hat Honggi Kim Ende Oktober mit seiner Interpretation von Rachmaninows 3. Klavierkonzert den Ersten Preis erspielt. Kim knüpft damit an seine Erfolge von 2018 an: Mit dem 1. Preis beim 60. Internationalen Klavierwettbewerb Jaen (Spanien) und dem Schumann-Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Géza Anda (Schweiz) zeigt Honggi Kim, dass er zur Weltspitze junger Pianisten gehört. In der Klasse von Prof. von Arnim strebt er das Konzertexamen an. Herzlichen Glückwunsch! 

    © Tumen Dondukov

    Julia Wasmund ist Kunstförderpreisträgerin der Stadt Neuss

    Anfang Oktober erhielt die Cellistin Julia Wasmund den Kunstförderpreis der Stadt Neuss. Sie setzte sich gegen vier Mitbewerber*innen durch und gewann mit ihrem brillant vorgetragenen Cellokonzert von Antonín Dvořák. Ihr Spiel zeuge von einer großen künstlerischen Souveränität und sie sei „eine würdige Kunstförderpreisträgerin der Stadt Neuss“, begründet die vom Kulturausschuss der Stadt eingesetzte Fachjury ihre Entscheidung. Julia Wasmund wurde in Neuss geboren und ist 27 Jahre alt. 12 Jahre lang erhielt sie Cellounterricht an der dortigen Musikschule und bereitete sich auf das Musikstudium vor. An der Musikhochschule Münster studierte sie bereits als Jungakademistin in der Klasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto, schloss erfolgreich Bachelor- und Masterstudium ab und bereitet sich derzeit auf das Konzertexamen vor. Sie erspielte sich zahlreiche internationale Preise, zuletzt den 1. Preis beim „Concorso Internazionale - Sant`Alfonso Maria de Liguori“ (Italien).

    © Thomas Faust

    Erfolg für Rika Tanimoto

    Rika Tanimoto erspielte sich im September den 2. Preis im „Internationalen Königin Sophie Charlotte Wettbewerb für Violine“ in Mirow (Mecklenburg).
    Im Alter von sieben Jahren begann Rika Tanimoto mit dem Geigenspiel. Nach einem Jungstudium an der Hochschule für Musik und Theater München begann sie im Herbst 2018 ihr Bachelorstudium bei Prof. Kameda. Vier 1. Preise beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl in der Kategorie „Violine solo“ beim Alfred-Csammer-Violinwettbewerb und den Eduard Söring-Preis der Deutschen Stiftung Musikleben kann die junge Geigerin bereits vorweisen. Die 19-jährige wechselte zum Wintersemester 2019/20 von Detmold an die Musikhochschule Münster und setzt ihr Bachelor Studium im Hauptfach Violine bei Prof. Kameda fort.
    Willkommen in Münster und herzlichen Glückwunsch!

    © EMI+JeromeBonnet

    Verdienstorden für Götz Alsmann

    Prof. Dr. Götz Alsmann zählt zu den neuen Preisträgern des Landesverdienstordens NRW. Die Verleihung an insgesamt 14 besonders verdiente Bürger*innen fand am 23. August auf Schloss Nordkirchen statt.
    Der Musikwissenschaftler Alsmann lehrt an der Musikhochschule der Universität Münster unentgeltlich Popularmusik und engagiert sich unter anderem im Kuratorium der Musikhochschule für deren Belange. Darüber hinaus unterstützt der geborene Münsteraner die Hospizbewegung und den Verein „Herzenswünsche“. Einem großen Publikum ist Götz Alsmann als Musiker und Entertainer durch seine CDs, Konzerttourneen und Radiosendungen, vor allem aber durch seine 20 Jahre lang ausgestrahlte wöchentliche WDR-Sendung „Zimmer frei“ bekannt.
    Seit 1986 werden besonders engagierte Bürger*innen für herausragende Verdienste um das Gemeinwohl und das Land NRW geehrt, bislang 1.624 Personen. Darunter sind Prominente ebenso wie Menschen, die sonst nicht in der Öffentlichkeit stehen.
    Herzlichen Glückwunsch!

    © Shinho Jeong

    1. Preis für Yeonseo Jeong

    Beim internationalen Klavierwettbewerb „Villafranca VR City“ (Italien) hat Yeonseo Jeong am ersten Juli-Wochenende einen 1. Preis in der Kategorie F der zwischen 1988 und 1994 geborenen Solo-Pianist*innen gewonnen. Sie überzeugte mit Leo Ornsteins Klaviersonate Nr. 4 und Robert Schumanns Studien nach Capricen von Paganini für Klavier, op. 3. In der Klavierklasse von Prof. Peter von Wienhardt studiert die Koreanerin mit dem Ziel Konzertexamen. – Herzlichen Glückwunsch!

    © WSFM

    Erfolge für Julius Thieroff

    Der 16-jährige Jungakademist Julius Thieroff (Saxophonklasse Julian Teltenkötter) wurde in die Junge Bläserphilharmonie NRW aufgenommen und wird in der Sommerarbeitsphase mit dem Ensemble nach Italien fahren. Von November 2018 bis Juli 2019 hat er außerdem den qualifizierenden Lehrgang "Dirigent im Blasorchester" absolviert und jetzt mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen. – Zu beidem herzlichen Glückwunsch!

    © Sychev

    Erfolg beim Internationalen Klavierwettbewerb

    Alexey Sychev hat Ende Juni im Internationalen Klavierwettbewerb von Tucuman, Argentinien, mit seiner Interpretation von Liszt’s 1. Klavierkonzert den Ersten Preis erspielt und anschließend ein Solokonzert in Buenos Aires gegeben. Sychev knüpft damit an seine Erfolge von 2018 an: Mit Drittplatzierungen bei bedeutenden Wettbewerben in Barcelona und Dublin hat er sich bereits aus dem Studium heraus in die Top-Liga junger Pianisten gespielt. In der Klasse von Prof. von Arnim strebt er das Konzertexamen an. – Herzlichen Glückwunsch!

    © Gudula Rosa

    Erfolg beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert

    Rund 2.900 Nachwuchsmusiker*innen im Alter von 13 bis 27 Jahren hatten sich zur Teilnahme am 56. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ qualifiziert, darunter auch 32 Nachwuchstalente der Jugendakademie und der Westfälischen Schule für Musik. Sie spielten vom 6. bis 13. Juni in Halle an der Saale um die Platzierungen und brachten 17 erste und 10 zweite Preise, einen dritten Preis sowie renommierte Sonderpreise mit nach Hause. – Hier die Ergebnisliste der Jugendakademie im Detail.
    Nicht zu beziffern sind die unschätzbaren Erfahrungen, die mit der intensiven Vorbereitung auf solch einen Wettbewerb einhergehen. Herzlichen Glückwunsch zu ihrer hohen Musikalität, der bewiesenen Konzentration, dem Durchhaltevermögen und den hervorragenden Resultaten aller Teilnehmer*innen!

    © Heribert Koch

    Iva Zurbo als "Rising Star" ausgezeichnet

    Die 17-jährige Iva Zurbo aus der Klavierklasse von Heribert Koch ist jetzt mit dem renommierten Förderpreis "Rising Stars" ausgezeichnet worden. Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis wird vom Initiativkreis Mönchengladbach in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kulturstiftung Europamusicale an herausragende junge Musiker*innen verliehen. Preisträger der Vergangenheit waren sowohl einzelne Musiker aus dem In- und Ausland als auch Ensembles, zuletzt 2017 das Landesjugendorchester NRW. Im Jahr 2019 teilen sich fünf Pianist*innen das Preisgeld, zu denen neben Iva Zurbo auch Heribert Kochs 17-jähriger Privatschüler Arthur Zimmermann gehört. Die Preisübergabe erfolgt im Rahmen eines Preisträgerkonzerts am 30. Oktober. – Herzlichen Glückwunsch!

    © NOZ, Susanne Risius-Hartwig

    Nicklas Erpenbach gewinnt ersten Composer-Slam in Papenburg

    Vier Komponisten traten beim ersten Composer-Slam am 22. März im Theater auf der Werft in Papenburg gegeneinander an. Sie hatten jeweils zweimal fünf Minuten Zeit, Publikum und Jury von sich und ihrer Kunst zu überzeugen. Gewinner und Publikumsliebling war Nicklas Erpenbach. Er studiert aktuell Violoncello in der Klasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto und Musik im Kontext bei Prof. Ulrich Schultheiß. Bei diesem ungewöhnlichen Wettbewerb zeigte er seine kreative Ader in der Neuen Musik beim Zusammenspiel von elektronischem Violoncello und Loopstation. Ebenfalls im Finale: Jörg Christian Freese, der an der Musikhochschule Münster Orgel und Musik im Kontext studierte.
    Herzlichen Glückwunsch!

    © International Piano Forum, Stefan Höning

    Deutscher Pianistenpreis 2019 für JeungBeum Sohn

    JeungBeum Sohn hat am 31. März in Frankfurt a. M. den Internationalen Deutschen Pianistenpreis 2019 gewonnen. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird seit 2011 jährlich vom International Piano Forum (IPF) verliehen. Im Finale überzeugte JB Sohn die 12-köpfige internationale Fachjury mit seiner Ausdrucksfreude und seinem perfekten Spiel in Brahms‘ Klavierkonzert Nr. 1.
    Der 27-jährige JeungBeum Sohn bereitet sich derzeit in der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim an der Musikhochschule Münster auf den Abschluss seines Konzertexamen-Studiums vor. Zuvor studierte er an der Korea Universität der Künste und an der Hochschule für Musik und Theater München. 2017 gewann er als erster Südkoreaner beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München den ersten Preis für Klavier, 2014 bereits den dritten Preis beim internationalen Yun Isang-Musikwettbewerb und 2012 den Sonderpreis beim Internationalen Musikwettbewerb Genf.

    Herzlichen Glückwunsch!

    © Mario Bok

    Steinway Förderpreis 2019

    Das Finalkonzert am Abend des 10. Februar beendete den diesjährigen Wettbewerb um den Steinway Förderpreis im Pianohaus Micke in Münster. Der dritte Preis ging an Yeonseo Jeong aus der Klasse von Prof. Peter von Wienhardt, der zweite an Yongchang Park aus der Klasse von Prof. Michael Keller. Alexey Sychev, Student bei Prof. Arnulf von Arnim, „bewies herausragende Klasse" und erspielte den Ersten Preis. Alle Teilnehmer*innen des Wettbewerbs bestätigen erneut „das hohe Niveau der Ausbildung an der 100-jährigen Musikhochschule Münster", attestierte die lokale Presse.
    Herzlichen Glückwunsch!

  • 2018

    © César Vázquez

    Violinprofessur für Juan Salvador Raya

    Neuer Professor für Violine an der Musikhochschule Málaga ist Juan Salvador Raya, zuletzt Student von Prof. Ulrich Beetz und Prof. Dr. Eberhard Hüppe im Promotionsstudiengang an der Musikhochschule Münster, zuvor Student von Prof. Ulrich Beetz und Prof.‘in Birgit Erichson an der HfM Franz Liszt Weimar.

    Das Conservatorio Superior de Música de Málaga in der sechsgrößten Stadt Spaniens hatte die Violinprofessur mehr als 30 Jahre lang nicht fest vergeben. Nun entschied man sich mit Raya für einen der drei jüngsten Violinprofessoren in ganz Spanien. Beim Probespiel überzeugte er mit Konzerten von Brahms und Mozart sowie Werken von Waxman und Bach. Seine musikalische Laufbahn weist bedeutende Stipendien und 1. Preise auf, internationale Erfahrungen sammelte er als Dozent, bei Festivals und in Kammerorchestern.

    © Luca di Gregorio

    Erster Preis für Ga Eun Lee

    Am 24. Juni hat Ga Eun Lee, Studentin aus der Klavierklasse von Prof. Clemens Rave, im internationalen Klavierwettbewerb der AmiCaFest 2018 Concerto Competition den 1. Preis gewonnen. In der Finalrunde spielte sie Mozarts Klavierkonzert Nr. 25 C-Dur, KV 503, mit dem Bellini Symphony Orchestra. Veranstaltungsort war das historische Opernhaus Teatro Massimo Vincenzo Bellini in Catania, Sizilien.
    Herzlichen Glückwunsch!

    © Joachim Pantel

    Erfolge Klasse Slaatto


    Die 15-jährige Jugendakademistin Henrike Blikslager (Klasse Prof. Helge Slaatto / Seran Lim) wurde in das Landesjugendorchester NRW aufgenommen.

    Jugendakademist Jasper Sitte gehört zu den wenigen Auserwählten, die im November mit dem Bundesjugendorchester auf eine 10-tägige Konzerttour nach Ottawa (Kanada)gehen.

    Chiara Franceschini, Master-Studentin bei Prof. Helge Slaatto, wurde in das Orchester der Lucerne Festival Akademy 2018 aufgenommen. Die Akademie ist eine Meisterschule für Neue Musik und widmet sich jährlich drei Wochen lang Schlüsselwerken des 20. und 21. Jahrhunderts.

    Herzlichen Glückwunsch!

    © David Deing

    2. Platz für Oleksandr Chubarenko in Enschede, NL

    Am 13. Mai konnte Oleksandr Chubarenko in Enschede (Niederlande) den 2. Platz in der Twents Guitar Competition erspielen. Der internationale Wettbewerb mit Teilnehmern aus ganz Europa, Japan und Kanada gehört zur „EuroStrings – European Guitar Festival Collaborative“ und fand 2018 bereits zum 14. Mal statt. - Herzlichen Glückwunsch!

    © Mortis Huang

    „Primo premio assoluto“ für Han-Lin Yun

    Han-Lin Yun konnte Ende April beim 28. Concorso Internazionale „Città di Barletta“ in Italien ihren ersten internationalen Erfolg erringen. Als einzige Kandidatin erhielt sie im Klavierwettbewerb die Maximalpunktzahl von 100 % und gewann so den „Primo premio assoluto“ in der Kategorie G der ab 1986 geborenen Teilnehmer*innen.

    Der „Città di Barletta“ hat sich zu einem der wichtigsten Wettbewerbe für junge Musiker entwickelt. Mehr als 500 Teilnehmer aus 54 Staaten nahmen zuletzt daran teil. Die aus Taiwan stammende Han-Lin Yun studiert in der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim im Zertifikatstudiengang. - Herzlichen Glückwunsch!

    © Sychev

    Platzierung für Alexey Sychev in Dublin



    Alexey Sychev hat sich am 29. Mai mit dem Gewinn des 3. Preises beim Internationalen Klavierwettbewerb Dublin endgültig in die Weltspitze junger Pianisten gespielt. Der Stellenwert des Dubliner Wettbewerbs ist sehr hoch, er rangiert in der höchsten Kategorie weltweit und findet entsprechend internationale Beachtung. Seine Livestreams werden weltweit verfolgt.

    Im März hatte sich Alexey Sychev bereits einen dritten Platz in Barcelona erspielt. Sychev studiert mit dem Ziel Konzertexamen in der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim an der Musikhochschule Münster. Nach Junhee Kim und Jeung Beum Sohn ist er der dritte Pianist aus der Klavierklasse Arnim, der es geschafft hat, sich aus dem Studium heraus in die Top-Liga junger Pianisten zu spielen. - Herzlichen Glückwunsch!

    © wi will kaleid

    Stimme plus

    Am Dienstag, dem 29. Mai wurde im Konzertsaal der Musikhochschule der jährliche Hochschulwettbewerb unter dem Motto „Stimme plus“ ausgetragen. Elf Ensembles mit insgesamt 40 mitwirkenden Studierenden nahmen teil. Ihre Beiträge kamen aus nahezu allen Bereichen der Musik, von der Klassik bis zum aktuellen Pop. Die fünfköpfige Jury aus Hochschulvertretern und externen Mitgliedern würdigte das durchgehend hohe Niveau und vergab folgende Preise:
    1. Preis der Universitätsgesellschaft der WWU (600 €) für Jasmina de Boer (Gesang) und Lukas Streich (Schlagzeug)

    1. Preis des Fördervereins der Musikhochschule (900 €) für Christian Santiago Ramirez (Gesang), Katharina Koenig (Akkordeon) und Karl Figueroa (Violoncello)

    2. Preis (560 €) für Katharina Aretz (Gesang), Caroline Breuninger (Klavier),
    Raphael Bullut (Schlagwerk) und Philipp Bopp (Gesang)

    2. Preis (420 €) für Chen-Han Lin (Countertenor), Juan Sebastián Hurtado-Ramírez (Tenor) und Chia-Yun Hsieh (Klavier)

    Ein herzlicher Dank der Musikhochschule gilt an allen Mitwirkenden, der Jury und den Förderern! Der Wettbewerb ist Teil der hochschulischen Exzellenzinitiative und wird jährlich im Frühjahr unter wechselnden Themen durchgeführt. Das Preisträgerkonzert findet am 30. Mai um 19:30 Uhr statt. – Eintritt frei.

    © Laura Gayk

    1. Platz für Julia Wasmund


    Die Cellistin Julia Wasmund erspielte sich am 28. April im III. Concorso Internazionale - Sant‘Alfonso Maria de Liguori (Pagani, Italien) den ersten Platz. Für Ihre Darbietung von Joseph Haydns Konzert in D-Dur und David Poppers „Elfentanz“ erhielt sie 100 von 100 möglichen Punkten – ein fast unmöglich zu erzielendes Ergebnis. – Herzlichen Glückwunsch!

    Schon als Jugendakademistin erhielt Julia Wasmund Unterricht bei Prof. Matias de Oliveira Pinto, seit 2011 studiert sie „regulär“ in seiner Klasse. Weitere Erstplatzierungen erzielte Julia Wasmund 2013 beim internationalen David Popper Cellowettbewerb in Ungarn sowie beim internationalen Cellowettbewerb in Ouro Branco (Brasilien). Momentan bereitet sie sich auf die Aufnahmeprüfung für das Konzertexamen an der Musikhochschule Münster vor.


    © Sychev

    Wettbewerbserfolg für Alexey Sychev

    Alexey Sychev erspielte sich am 22. März im Finale der 64. Maria Canals International Piano Competition (Barcelona) einen hervorragenden dritten Platz. Nach Studienjahren und Abschlüssen am Moskauer Tschaikowski Konservatorium, dem Mozarteum Salzburg und der Musikhochschule Wien studiert der 1988 geborene Russe jetzt mit dem Ziel Konzertexamen in der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim an der Musikhochschule Münster. Im Finale überzeugte Sychev mit seiner Interpretation von Tschaikowskis 1. Klavierkonzert, op. 23 b-Moll. Dies ist bereits seine 24. Platzierung in internationalen Wettbewerben, viele davon sind Erste Preise. - Herzlichen Glückwunsch!

    Die Maria Canals International Piano Competition ist der bedeutendste Musikwettbewerb Spaniens. Seit Gründung im Jahr 1954 nahmen mehr als 10.000 Nachwuchskünstler*innen zwischen 18 und 30 Jahren daran teil. Der Wettbewerb ist Mitglied der World Federation of International Music Competitions.

    © Lions Club/Albrecht

    Svea Albrecht doppelt ausgezeichnet

    Svea Albrecht, Studentin der Musikhochschule in der Flötenklasse von Prof. Eyal Ein-Habar, startete mit gleich zwei Auszeichnungen in das Jahr 2018.
    Ihre Heimatstadt Bremerhaven zeichnete sie als „herausragende künstlerische Persönlichkeit“ mit dem Kulturpreis 2017 aus. Der Förderpreis aus der Stiftung der Weser-Elbe Sparkasse wurde am 22. Februar in einer Feierstunde von Stadtrat Michael Frost an die 23-jährige Künstlerin Svea Albrecht in der Sparte „Musik/Querflöte“ überreicht.
    Wenige Tage später folgte dann beim Lions Musikpreis für Querflöte des Districts Niedersachsen der 1. Preis. Dieser ist nicht nur mit einem Preisgeld verbunden, sondern berechtigt gleichzeitig zur Teilnahme am Bundeswettbewerb um den 24. Deutschen Lions Musikpreis vom 3. – 5. Mai 2018 in Leipzig.
    Herzlichen Glückwunsch!

    © Steinway Galerie Micke

    Doppelt erstklassiges Klavierspiel im Steinway Förderpreis 2018

    Im Finale des diesjährigen Steinway Förderpreises vergab die Jury am 11. Februar gleich zwei Erste Preise. Chanho Park aus der Klasse von Prof. Michael Keller und Kie Wuk Lim aus der Klasse von Prof. Arnulf von Arnim brillierten mit emotionalen und technisch meisterhaften Vorträgen. Den dritten Preis erhielt Kyo Jun Chu aus der Klasse von Prof. Peter von Wienhardt.
    Insgesamt stellten sich sechs Studierende der Musikhochschule Münster dem Wettbewerb. Vorab hatten sie sich hochschulintern qualifiziert und sorgten nun für ein vorzügliches Niveau der Endrunde. Alle Teilnehmer*innen des Wettbewerbs hinterließen einen souveränen und überzeugenden Eindruck. - Herzlichen Glückwunsch!
    Der Steinway Förderpreis 2018 wurde ausgelobt von Mercedes-Benz Beresa und dem Pianohaus Steinway Galerie Micke in Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Münster.

  • 2017

    © Carlos Ferrer

    Stipendium des Richard Wagner Verbands Münster für Valentina Rieks

    Die Sopranistin Valentina Rieks wurde vom Richard-Wagner-Verband Münster e.V. für das Stipendium 2017 ausgewählt. Im Mai haben Prof. Dr. Nike Wagner, die Urenkelin von Richard Wagner, und die Verbandsvorsitzende Christa Waschkowitz-Biggeleben im Rathausfestsaal zu Münster die Urkunde überreicht.
    Gemeinsam mit 250 anderen Nachwuchskünstler*innen aus der ganzen Welt erhielt die junge Sängerin dadurch im August die Möglichkeit, die Bayreuther Festspiele zu besuchen. Neben​ der Besichtigung des Festspielhauses, dem Begrüßungsempfang der Stadt Bayreuth und dem Stipendiatenkonzert, standen vor allem drei Opern Wagners auf dem Programm, so auch „Die Meistersinger von Nürnberg“ in der Neuinszenierung von Barrie Kosky.
    Valentina Rieks studiert aktuell im Zertifikatsstudienjahr an der Musikhochschule Münster. – Herzliche Gratulation zum Erhalt des Stipendiums!

    © Jeung Beum Sohn

    Großartiger Erfolg für Jeung Beum Sohn beim 66. ARD Wettbewerb

    Beim 66. Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München hat der Pianist Jeung-Beum Sohn am 10. September als erster Südkoreaner den ersten Preis für Klavier gewonnen.
    Überdies war es der einzige 1. Preis, der im diesjährigen ARD Wettbewerb überhaupt vergeben wurde. In allen anderen Kategorien (Violine, Oboe und Gitarre) wurden nur 2. Preise vergeben.
    Der 26-jährige Jeung-Beum Sohn hat zunächst an der Korea Universität der Künste studiert, danach an der Hochschule für Musik und Theater München den Master-Abschluss erworben. Zurzeit studiert er an der Musikhochschule Münster in der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim mit dem Ziel Konzertexamen. Bisher gewann Sohn den dritten Preis beim internationalen Yun Isang-Musikwettbewerb 2014 und den Sonderpreis beim Internationalen Musikwettbewerb Genf 2012.
    Die Klasse von Arnim in Münster zählt mit Ho Yel Lee, Junhee Kim, Geunsu Shim und jetzt Jeung Beum Sohn – der letzte sicherlich der bedeutendste – bereits vier Preisträger renommierter Wettbewerbe. Auch den ARD-Wettbewerb 2016 gewann übrigens ein ehemaliger Schüler von Arnims, Chi Ho Han, mit dem 2. Preis. Ein 1. Preis wurde damals nicht vergeben.
    Nach Junhee Kim, der im Mai den 1. Preis im 11. Internationalen Horowitz-Klavier-Wettbewerb in Kiew gewann, spielt sich mit Jeung Beum Sohn nun gleich ein zweiter Student direkt aus dem Hochschulstudium heraus an die Weltspitze und erzielt den womöglich entscheidenden Durchbruch für seine Pianistenkarriere.
    Dank dieser und vieler weiterer Talente genießt die Musikhochschule Münster einen ausgezeichneten Ruf in der deutschen Hochschullandschaft –und gratuliert Jeung Beum Sohn sehr herzlich zu diesem außerordentlichen Erfolg!

    © Ho Yel Lee

    Ho Yel Lee gewinnt Brescia Classica International Piano Competition

    Vom 1. bis 6. August 2017 fand im italienischen Brescia zum ersten Mal die Brescia Classica International Piano Competition statt. Bei einer starken Beteiligung von 100 Pianist*innen, darunter auch erfolgreiche Absolventen großer internationaler Wettbewerbe, gewann Ho Yel Lee aus der Klasse von Prof. Arnulf von Arnim den mit 6.000 Euro dotierten 1. Preis.
    Zuletzt hatte Ho Yel Lee eine erste Platzierung beim diesjährigen Internationalen Klavierwettbewerb in Massarosa erlangt. Mit dem Sieg in Brescia beweist er, dass er auch in größeren Wettbewerben bestehen kann. Nach Junhee Kim, erster Preisträger des diesjährigen Internationalen Horowitz-Klavier-Wettbewerbs, gelingt es damit einem weiteren Klavierstudenten der Musikhochschule Münster, sich in die internationale Spitzenklasse zu spielen. - Herzlichen Glückwunsch!

    © Furukawa

    VI. Troisdorf International Piano Competition 2017

    Am 6. August 2017 wurden in Troisdorf die Gewinner*innen des 6 Internationalen Klavierwettbewerbs ausgezeichnet. In der Kategorie C „Junge Meister“ sprach die Jury den 1. Platz Yoshiko Furukawa (Foto) zu, die in der Klavierklasse von Prof. Michael Keller studiert. Den 4. Platz belegte Yurim Lee aus der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim. - Herzlichen Glückwunsch!

    © Jörg Singer

    Indra Tedjasukmana erfolgreich beim Internationalen A-Cappella-Wettbewerb Graz 2017

    Vom 17. - 21. Juli fand in Graz der Internationale A-Cappella-Wettbewerb 2017 statt, der als einer der weltweit renommiertesten im Bereich der A-Cappella-Musik gilt. Dort belegte der Beatboxer und Tenor Indra Tedjasukmana mit seiner A-Cappella-Gruppe „Blended“ einen hervorragenden zweiten Platz in der Kategorie „Pop“ und erhielt eine Sonderauszeichnung, die „Magenta Talent Trophy 2017“. - Herzlichen Glückwunsch!
    Indra Tedjasukmana unterrichtet an der Musikhochschule Münster das Fach „Popchor“ sowie am Fachbereich 8 in der Schulmusik das Hauptfach „Pop/Rock/Jazz-Gesang“. Außerhalb der Hochschule ist er als Chorleiter, Vokalist und Beatboxer künstlerisch aktiv und leitet und coacht bundesweit Vokalensembles, Chöre und A-Cappella-Gruppen. „Blended“ ist seine neue fünfköpfige A-Cappella-Band, deren Mitglieder allesamt Absolvent*innen oder Studierende des Studiengangs „Jazzgesang“ verschiedener deutscher Musikhochschulen sind.

    © Maya Meiners

    AN-HANG Violins gewinnt 1. Preis

    Anja Gaettens und Wen-Hang Chang erhielten als Duo „AN-HANG Violins“ am 25. Juni beim Musikwettbewerb des Bad Sassendorfer Künstlerpicknicks den 1. Preis in der Ensemblewertung Klassik. Beide studieren in der Violinklasse von Prof. Helge Slaatto. In ihrem Programm verbinden sie u. a. klassische Musik mit Naturklängen. - Herzlichen Glückwunsch!

    © Ho Yel Lee

    Ho Yel Lee gewinnt Massarosa International Piano Competition

    Vom 7. bis 10. Juni 2017 fand in Lucca/Italien der Internationale Klavierwettbewerb Massarosa statt. Die internationalen Juroren sprachen den 1. Platz dem 28-jährigen Süd-Koreaner Ho Yel Lee zu, der mit dem Ziel Konzertexamen an der Musikhochschule Münster bei Prof. Arnulf von Arnim studiert.
    Herzlichen Glückwunsch!

    © -

    Geunsu Shim erfolgreich bei Amigdala International Music Competition

    Am 13. Mai konnte sich Geunsu Shim, Studierender mit dem Ziel Konzertexamen aus der Klasse von Prof. Arnulf von Arnim, in einem internationalen Wettbewerb in Sizilien bestens behaupten: In der Wertung des Amigdala International Prize for Piano Interpretation erzielte er den 3. Platz, in der Amigdala International Music Competition sogar den 1. Preis mit 100 von 100 möglichen Punkten.

    Zwei weitere Erste Platzierungen konnte Geunsu Shim in diesem Jahr bereits bei der London Grand Prize International Music Competition sowie bei der Brest International Piano Competition in Frankreich erzielen.

    Herzlichen Glückwunsch!

    © Maya Meiners

    alte musik neu | Interpretationswettbewerb der Musikhochschule Münster auf hohem Niveau

    Drei Preisträger gingen am 16. Mai aus dem Interpretationswettbewerb alte musik neu der Musikhochschule Münster hervor. Den 1. Preis der Universitätsgesellschaft der WWU erhielt der in der Jugendakademie studierende Akkordeonist Julius Schepansky für seine spannungsgeladene Verknüpfung barocker Sonaten mit virtuosen Improvisationen. Ein Sonderpreis der Universitätsgesellschaft wurde dem Violinduo Anja Gaettens und Wen-Hang Chang zugesprochen, das in seiner ausgefallenen Programmkonzeption u. a. die berühmte Air von J. S. Bach mit Naturklängen verband. Den 1. Preis des Fördervereins der Musikhochschule erspielten sich die Violoncellisten Jingyu Lee und Che-Hao Kuo mit ihren intensiv und kenntnisreich musizierten barocken Duos. Jurymitglied Prof. Gregor Hollmann würdigte beim Preisträgerkonzert am 17. Mai das sehr hohe musikalische Niveau aller Teilnehmenden und gratulierte den fünf herausragenden Gewinner*innen.

    10 Ensembles und Solist*innen präsentierten sich im diesjährigen Wettbewerb der Musikhochschule Münster einer Jury aus Lehrenden, Studierenden und Externen. Unter dem Titel alte musik neu ging es um zeitgemäße Präsentationsformen von Musik der Renaissance und des Barock. Als Teil der internen Exzellenzinitiative vor 10 Jahren gegründet, lädt der interne Wettbewerb der Musikhochschule die Studierenden jährlich zur Auseinandersetzung mit wechselnden musikalischen Themen ein.

    © Junhee Kim

    Spektakulärer Erfolg für Junhee Kim

    Junhee Kim hat am 26.04.2017 den mit 20.000 Dollar dotierten 1. Preis im 11. Internationalen Horowitz-Klavier-Wettbewerb in Kiew gewonnen und damit den entscheidenden Durchbruch für seine Pianistenkarriere erzielt.
    Mit einer grandiosen Aufführung des 3. Klavierkonzerts von Rachmaninow – eines der Parade-Stücke von Wladimir Horowitz – erspielte sich Junhee Kim „Standing Ovations“ des kritischen Wettbewerbspublikums in der vierten und letzten Runde des riesigen Wettbewerbsprogramms und damit auch den 1.Preis.
    Der legendäre Horowitz-Klavier-Wettbewerb gehört zu den ganz großen in der weltweiten Wettbewerbsszene. Sich in diesem – auch in den Repertoireanforderungen an Wladimir Horowitz orientierten– Wettbewerb gegen die traditionell sehr starke slawische Konkurrenz durchzusetzen bedeutet für einen koreanischen Pianisten sozusagen einen Sieg „in der Höhle des Löwen“.
    Junhee Kim studierte 2013 bis 2015 bei Prof. Arnulf von Arnim an der Münchener Musikhochschule, danach bis heute an der Musikhochschule Münster ebenfalls bei Prof. von Arnim. 2016 hatte Kim bereits den 2. Preis beim Internationalen Schubert-Wettbewerb in Dortmund gewonnen.
    Dass sich ein Student direkt aus dem Hochschulstudium heraus in dieser Weise an die Weltspitze spielt, ist in der Geschichte deutscher Hochschulen eine absolute Rarität und verdient entsprechende Würdigung. Die Musikhochschule Münster gratuliert Junhee Kim herzlich zu diesem außerordentlichen Erfolg.

    © Jorge Giestra

    Erfolge für Vasco Dantas

    Vasco Dantas aus der Klavierklasse Heribert Koch hat im Februar 2017 beim 5. "Valletta International Piano Festival & Piano Competition" in der Maltesischen Hauptstadt den Grand Prix errungen. Neben dem damit verbundenen Geldpreis beinhaltet der Grand Prix verschiedene attraktive Konzertengagements. Bereits im November 2016 wurde Dantas beim 12. "Concours International de Piano Son Altesse Royale la Princesse Lalla Meryem" in Rabat, Marokko, mit dem Sonderpreis des Goethe-Instituts ausgezeichnet. – Herzlichen Glückwunsch!

    © Lukas Speckmann

    Steinway Förderpreis 2017

    Für ihre meisterhafte Interpretation von Rachmaninows zweiter Klaviersonate wurde die Pianistin Dahea Joung aus der Klasse von Prof. Michael Keller als 1. Preisträgerin des Steinway Förderpreises 2017 ausgezeichnet. Zweiter Preisträger ist Junhee Kim, Studierender in der Klasse von Prof. Arnulf von Arnim, dritte Preisträgerin wurde Jinman Li, Schülerin von Prof.‘in Manja Lippert und Prof.‘in Susanne Achilles.

    Im Finale des Wettbewerbs am 12. Februar standen insgesamt fünf Studierende der Musikhochschule Münster. Vorab hatten sie sich hochschulintern qualifiziert und sorgten nun für ein vorzügliches Niveau der Endrunde. Vasil Topalov aus der Klasse von Peter von Wienhardt und Xinghao Wang aus der Klasse von Prof. Clemens Rave sowie insbesondere den Preisträger*innen gelten herzliche Glückwünsche für ihre hervorragenden Leistungen!

    Der Steinway Förderpreis 2017 wurde ausgelobt von Mercedes-Benz Beresa und dem Pianohaus Micke in Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Münster.

  • 2016

    © -

    Zweiter Preis beim London Grand Prize Virtuoso

    Pillwoo Chun, Studierender der Klavierklasse von Prof. Peter von Wienhardt, hat in dem internationalen Musikwettbewerb „London Grand Prize Virtuoso“, der Anfang November ausgetragen wurde, den 2. Preis erspielt. Am 14. Dezember folgt das Konzert der Preisträger mit der Preisverleihung im Elgar Room der Royal Albert Hall, London. – Herzlichen Glückwunsch!

    © Finn Loew

    Zwei Preise des Internationalen Schubert-Wettbewerbs Dortmund gehen nach Münster

    Die Pianistin Yoshiko Furukawa (30) aus der Klavierklasse von Prof. Michael Keller und Junhee Kim (26) aus der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim haben den 2. und 4. Preis beim renommierten Internationalen Schubert-Wettbewerb Dortmund gewonnen. Der Internationale Schubert-Wettbewerb Dortmund unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert ist einer der bedeutendsten Klavierwettbewerbe weltweit und vergibt Preise im Gesamtwert von 40.000,- €.
    Die hochkarätige Jury mit Mitgliedern wie Dmitri Bashkirov, Elena Margolina, Thérèse Dussaut, Ian Fountain und Irwin Gage wählte aus 89 Bewerbern aus 20 Nationen die besten Pianistinnen und Pianisten aus. In einem spannenden Finale fand der Internationale Schubert-Wettbewerb Dortmund am vergangenen Sonntag seinen Höhepunkt. Drei Finalisten interpretierten gemeinsam mit den Dortmunder Philharmonikern unter der Leitung ihres stellvertretenden Generalmusikdirektors Motonori Kobayashi jeweils das 3. Klavierkonzert c-Moll op. 37 von Ludwig van Beethoven.
    Der 2. Preis, dotiert mit 8.000,- €, wurde dabei an den südkoreanischen Pianisten Junhee Kim aus der Klavierklasse von Prof. Arnulf von Arnim der Musikhochschule Münster vergeben.
    Bereits nach dem 3. Durchgang am vergangenen Donnerstag, in der sich die Teilnehmer mit einem anspruchsvollen reinen Schubert-Programm beweisen mussten, wurde die japanische Pianistin Yoshiko Furukawa der Klavierklasse von Prof. Michael Keller mit dem 4. Preis in Höhe von 3.000,- € ausgezeichnet. Kim und Furukawa präsentierten Teile ihres Wettbewerbsprogrammes am vergangenen Sonntag im Preisträgerkonzert unter Anwesenheit des Schirmherren Norbert Lammert.

    Der 26-jährige Junhee Kim hat bereits zahlreiche Preise, u.a. bei der Massarosa International Piano Competition in Italien, Marguérite Long-Jacques Thibaud International Competition in Frankreich und der Ehwa Music Competition in Südkorea gewonnen. Als Solist ist er bereits mit Orchestern wie dem Korean Symphony Orchestra, dem Bucheon Philharmonic Orchestra und dem Wuhan Philharmonic Orchestra zu hören gewesen.
    Yoshiko Furukawa gewann im letzten Jahr den 1. Preis des Steinway Förderpreises Münster und 2013 den Internationalen Klavierwettbewerb „Andrea Baldi“. Sie konzertierte mit Orchestern wie dem Glasperlenspiel Sinfonietta (Tallinn Sinfonietta), dem Krakauer Kammerorchester und dem Orchester der Internationalen Sommerakademie Cervo.
    Furukawa und Kim befinden sich beide in der Konzertexamensausbildung an der Musikhochschule Münster und streben damit den höchsten Studienabschluss an, den die Musikhochschule vergibt. Die Musikhochschule Münster gratuliert Yoshiko Furukawa und Junhee Kim zu diesem außerordentlichen Erfolg.

    Nur 1. Preise im Interpretationswettbewerbs „Taste plus“ der Musikhochschule

    Im diesjährigen Interpretationswettbewerb der Musikhochschule Münster, ausgetragen am 31. Mai unter dem Motto „Taste plus“, wurden nur 1. Preise vergeben. Die Jury unter Vorsitz von Prof.‘in Manja Lippert zeichnete drei von 15 teilnehmenden Ensembles aus, insgesamt bewarben sich 45 MusikerInnen um die Preise.
    Einen mit 750 € dotierten 1. Preis der Universitätsgesellschaft der WWU erhielten die Jugendakademisten Sonja Kowollik (Klavier), Leon Stüssel (Violine) und John Henrik Mackenroth (Violoncello) für ihre Interpretation der Klaviertrios G-Dur Hob. XV 25 von Joseph Haydn, des Klaviertrios G-Dur von Claude Debussy und des Klaviertrios e-Moll op. 67 von D. Schostakowitsch.
    Ebenfalls einen 1. Peis erhielt die Band „looking for ella“ mit Natalie Handwerk (Gesang), Alexander Roeseling (E-Gitarre), Damian Ketteler (Drum-Set) und Leon Würschinger (E-Bass) für ihre eigenen Kompositionen „When Stars“, „Spoken words“ und „The Wolf“. Dieser Preis der Universitätsgesellschaft ist mit 1000 € dotiert.
    Den 1. Preis des Fördervereins der Musikhochschule Münster, der mit 500 € dotiert ist, wurde Noriko Ohata (Gesang) und Tomaka Ohki (Klavier) für die Interpretation von Viktor Ullmanns „Fünf Liebeslieder von R. Huch“ und Kunihiko Hashimotos „Tanz“ verliehen.
    Der jährliche Wettbewerb ist Teil der hochschulischen Exzellenzinitiative. Dieses Jahr stand er unter dem Motto „Taste plus“. Die Repertoirewahl war stilistisch völlig frei und reichte von Klassik bis Pop. Neben Originalwerken wurden auch (eigene) Arrangements vorgetragen. Einzige Bedingung: Die wesentliche Beteiligung eines Tasteninstruments.
    Alle teilnehmenden Ensembles bewiesen ein außerordentlich hohes Niveau. Das Können der Preisträger honorierte das begeisterte Publikum im Abschlusskonzert am 1. Juni mit großem Applaus. Die Musikhochschule gratuliert den Preisträgern sehr herzlich!

    © -

    3. Preis für Hyuna Gong Minchae

    Hyuna Gong Minchae, Diplomstudentin bei Prof. Peter von Wienhardt, errang bei der „18th Euterpe International Music Competition“ den 3. Preis. – Herzlichen Glückwunsch!
    Der Wettbewerb fand vom 13. bis 22. Mai in Bari, Italien statt. Am 27. Mai, war die Pianistin dann mit ihrem Soloprogramm im Konzertsaal der Musikhochschule zu hören.

    Vier GWK-Musikpreisträger 2016

    Im hochklassigen Finale um die GWK-Förderpreise für Musik in der Musikhochschule Münster wählte die Fachjury am 10. April wegen der besonders hohen Leistungsdichte, statt der üblichen zwei, vier Bewerberinnen und Bewerber zu Preisträgern dieses Jahres. Der 17-jährigen Blockflötistin Paula Pinn und dem 26-jährigen Gitarristen Dmytro Omelchak, der bei Prof. Reinbert Evers an der Musikhochschule Münster studierte und jetzt an der Folkwang Universität ist, sprach die Fachjury die ersten Preise zu. Zwei zweite Preise gehen an zwei 27-Jährige aus Detmold, Kiyohiko Kudo (Marimbaphon) und die Sopranistin Anna-Sophie Brosig. Die ersten Preise sind mit je 3.000 € und die zweiten Preise mit je 2.000 € dotiert. Außerdem werden die Preisträger in den nächsten Jahren von der GWK zu honorierten Konzerten eingeladen. Die Preise werden zusammen mit den GWK-Förderpreisen für Kunst und Literatur am 7. Oktober im Erbdrostenhof in Münster vergeben.

    © Jiri Dymacek

    DUO BOHEMICO erfolgreich beim internationalen Wettbewerb in Aschaffenburg

    Die Flötistin Anna Jakubcová (ehemalige Studentin der Musikhochschule Münster in der Klasse von Prof.‘in Christina Fassbender) und der Gitarrist Pavel Cuchal (Student der Musikhochschule Münster in der Klasse von Roman Viazovskiy) erspielten als DUO BOHEMICO den 2. Preis sowie einen Sonderpreis beim 4. Internationalen Wettbewerb für Kammermusik mit Gitarre in Aschaffenburg.
    Der Wettbewerb fand vom 11. bis zum 13. März 2016 im Rahmen der 37. Aschaffenburger Gitarrentage statt. In drei Runden stellten sich 19 Ensembles aus der ganzen Welt mit 70-minütigem Programm vor, welches nach den Regeln ein Werk von Johann Sebastian Bach sowie eine eigene Bearbeitung beinhalten musste. Eine international besetzte fünfköpfige Jury (u.a. Sérgio Assad, Ivo Kaltchev und Natalia Gerakis) vergab die Preise.
    Anna Jakubcová und Pavel Cuchal trugen ein abwechslungsreiches und sehr anspruchsvolles Programm auch mit Werken tschechischer Komponisten vor. Für ihre eigene Bearbeitung haben sie das Klavierstück Das Käuzchen ist nicht fortgeflogen aus dem Zyklus Auf dem verwachsenen Pfade von Leoš Janáček ausgewählt und in sanfte Klänge der Altflöte sowie farbig harmonisierte Gitarrentöne übertragen. Die beeindruckte Jury verlieh dafür dem DUO BOHEMICO den Sonderpreis für die beste Bearbeitung (gestiftet von Kaltchev Guitar Duo).
    Die Musikhochschule gratuliert sehr herzlich zu diesem schönen Erfolg!
    (Foto: Jiri Dymacek)

    1. Preis für Dmytro Omelchak

    Dmytro Omelchak, der vom Wintersemester 2013/14 bis zum Sommersemester 2015 in der Gitarrenklasse von Prof. Reinbert Evers studierte und die Studiengänge MA Musik und Kreativität und den Zertifikatsstudiengang erfolgreich absolvierte, gewann im Februar den ersten Preis beim internationalen Gitarrenwettbewerb der Folkwang Universität der Künste. Die Musikhochschule gratuliert sehr herzlich zu diesem erneuten Wettbewerbserfolg!

    Vocallis-Lied-Preis für die Schwestern Jana Marie und Pauline Gropp

    Pauline Gropp, Studentin in der Klavierklasse von Prof.‘in Manja Lippert und ihre Schwester Jana Marie Gropp, Gesangsstudentin an der Musikhochschule Düsseldorf bei Prof.‘in Michaela Krämer, konnten mit ihrer Leistung so überzeugen, dass ihnen der Preis der Vocallis Academy 2015 zugesprochen wurde. Als mit Abstand jüngstes Duo unter den Teilnehmern wurden die beiden besonders für ihre Musikalität und ihr vielversprechendes Talent ausgezeichnet.
    Lieder von Franz Schubert standen 2015 im Zentrum des von Robert Holl und Roger Braun im Rahmen des Festival Vocallis veranstalteten Meisterkurses der Vocallis Academy in Vaals (Niederlande). Robert Holl, international bekannter Liedsänger, Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und Jurymitglied bei renommierten Wettbewerben, so dem ARD- Wettbewerb, und Roger Braun, angesehener Liedbegleiter und Pianist, ging es insbesondere um die Liedinterpretation.
    Jana-Marie und Pauline Gropp arbeiten schon seit 2009 als Duo zusammen, veranstalteten zahlreiche Konzerte und waren in dieser Konstellation auch schon bei Jugend Musiziert mehrfach auf Bundesebene erfolgreich. Nach ihrem Auftritt beim Preisträgerkonzert der Vocallis Academy, welches live ins holländische Radio übertragen wurde, freuen sich die beiden Schwestern nun auf ein eigenes Konzert im November 2016 in Vaals.

  • 2015

    Vinicius und Frank Oldengott

    Das Doppelalbum Starting a new day - Abschied Despedida Farewell der Produzenten Vinicius und Frank Oldengott, beide Dozenten an der Musikhochschule Münster, wurde bei der Preisverleihung der Deutschen Popstiftung am 12. Dezember 2015 zweifach ausgezeichnet: Mit dem 2. Preis in der Kategorie „Beste Filmmusik“ für den Song „Starting a new day“ (Text/Poem: Vinicius - Komposition: Tracey Rastapixie Milliner) und mit dem 1. Preis für den besten Latin Pop-Song für den Song „Se o mundo é retangular“ (Text/Poem: Vinicius - Komposition: Jagun).

    Großer Erfolg für Jugendakademistin Sophie Haun

    Die 17-jährige Jugendakademistin Sophie Haun hat das Probespiel für das Landesjugendorchester NRW und die Junge Bläserphilharmonie NRW bestanden.
    Seit dem Wintersemester 2015/16 ist Sophie Haun Jungstudentin im Rahmen der Jugendakademie Münster, dem gemeinsamen Begabtenförderungsprojekt der Musikhochschule Münster und der Westfälischen Schule für Musik. Sie erhält Querflötenunterricht bei Prof. Aldo Baerten sowie Unterricht in Harmonielehre und Gehörbildung.
    Sophie liebt das Spielen im Orchester und in Kammermusikensembles. Sie ist Mitglied bei den Jungen Sinfonikern OWL, der Jungen Philharmonie OWL und spielt im Musikschulorchester der Musikschule Gütersloh, mit dem sie 2015 auch als Solistin auftrat. Außerdem nahm sie mehrmals am Wettbewerb "Jugend musiziert" teil und wurde Preisträgerin auf Regional- und Landesebene in den Kategorien "Querflöte solo", "Duo Holzblasinstrument und Klavier" und "besondere Ensembles". Durch Erreichen der Höchstpunktzahl im Regionalwettbewerb 2015 erhielt sie einen Sparkassen-Förderpreis der Sparkasse Gütersloh/Bielefeld. Beim Volksbankwettbewerb "Jugend Musik Preis" bekam sie 2015 mit ihrem Flötenquartett einen ersten Preis mit der Höchstpunktzahl und außerdem einen Sonderpreis für besondere kammermusikalische Leistungen. Zu ihrer Aufnahme in das Landesjugendorchester NRW und die Junge Bläserphilharmonie NRW gratulieren wir sehr herzlich!

    Klaviertrio der Jugendakademie Münster ausgezeichnet

    Das Münsteraner Klaviertrio der Jugendakademie Münster, dem Begabtenförderprojet der Musikhochschule Münster und der Westfälischen Schule für Musik siegte am 28. November 2015 beim Beethoven-Bonnensis Wettbewerb in der Ensemblewertung.

    Der Vorsitzende der BÜRGER FÜR BEETHOVEN Stephan Eisel zeigt sich begeistert vom hohen Niveau der diesjährigen Beiträge. John Hendrik Mackenroth (Violoncello), Leon Stüssel (Violine) und Sonja Kowollik (Klavier) waren von Thomas Reckmann kammermusikalisch auf den Wettbewerb vorbereitet worden.

    Der Wettbewerb findet seit 2003 statt und ist ausgeschrieben für junge Musiker, die zum Zeitpunkt des Wettbewerbs 14 bis 18 Jahre alt sind und noch nicht in einer musikalischen Berufsausbildung stehen. Der Wettbewerbsname BEETHOVEN BONNENSIS erinnert an Beethovens Verbundenheit mit seiner Geburtsstadt Bonn.

    Erfolg für Leon Stüssel

    Der Jugendakademist Leon Stüssel erspielte am 21.11.2015 beim 13. Westfälischen van Bremen Klavierwettbewerb den Zweiten Preis in der Altersgruppe III der 14-16-jährigen.

    Seit November 2003 findet der Westfälische van Bremen Klavierwettbewerb alljährlich im Harenberg City Center in Dortmund statt und hat sich damit als wichtige Plattform für junge Künstler aus der Region etabliert. Das diesjährige Preisträgerkonzert findet am 28. November im Harenberg City Center in Dortmund statt.

    Der Münsteraner Leon Stüssel, Jahrgang 2000, wurde schon früh in Klavier und Geige unterrichtet. Seit 2013 erhält er Klavierunterricht bei Prof. Gregor Weichert und seit 2014 Geigenunterricht bei Prof. Helge Slaatto. Leon nimmt regelmäßig am Wettbewerb "Jugend musiziert" teil, wo er auf beiden Instrumenten sowohl als Solist als auch in verschiedenen Ensembles zahlreiche erste Preise auf Regional-, Landes- und Bundesebene erhielt. Unter anderem wurde ihm 2009 ein Förderpreis des DTKV für das vierhändige Klavierspiel mit Minha Marie Yeo verliehen. 2014 wurde er beim Bundeswettbewerb mit dem ersten Preis in der Kategorie Klavier-Solo ausgezeichnet.

    Großer Erfolg für Jugendakademist Marvin Moch

    Der Querflötist Marvin Moch, Jungstudent der Jugendakademie Münster bei Prof. Christina Fassbender, gewann im Oktober das Probespiel für die Mitgliedschaft im Bundesjugendorchester. Er ist bereits Mitglied der JungenBläserPhilharmonie NRW, im Landesjugendorchester NRW und nun auch beim Bundesjugendorchester. Marvin Moch besuchte Meisterkurse bei André Sebald, Evelin Degen, Dirk Peppel und Michael Martin Kofler. Im Frühjahr erhielt er den 2. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“. Die Musikhochschule Münster und die Westfälische Schule für Musik gratulieren herzlich zu seinem herausragenden Erfolg!

    Sonderpreis für Charlotte Hahn

    Die 18 jährige Marimbaphonspielerin Charlotte Hahn aus Münster erhielt den "Förderpreis der Senioren-Union der CDU Nordrhein-Westfalen für den musikalischen Nachwuchs 2015“ in Höhe von 5000 Euro.
    Charlotte Hahn ist seit dem WS 2012/13 Jungstudierende der Jugendakademie Münster, dem Hochbegabtenförderprogramm der Westfälischen Schule für Musik und der Musikhochschule Münster und wird von Audrey Lehrke am Marimbaphon und Prof. Stephan Froleyks am Schlagzeug unterrichtet.

    Der Preis wurde ihr in einem Festakt im Palais Wittgenstein in Düsseldorf am 20.9.15 feierlich überreicht.

    Dmytro Omelchak

    Im August 2015 gewann Dmytro Omelchak aus der Gitarrenklasse von Prof. Reinbert Evers den 3.Preis beim 33. Internationalen Gitarrenwettbewerb in Altheim/Österreich und den 1. Preis des 24. Internationalen Gitarrenwettbewerbs der tschechischen Gitarrengesellschaft in Brno (Brünn).

    Vasco Dantas

    Vasco Dantas aus der Klavierklasse von Heribert Koch hat in Lissabon beim 17. Internationalen Musikwettbewerb "Concurso de Interpretaçao do Estoril" den 1. Preis (ex aequo) gewonnen, der unter anderem Konzertengagements mit 5 portugiesischen Symphonieorchestern beinhaltet.

    Natalie Handwerk

    Am Sonntag, 12. Juli, fand im Rahmen des Stadtfests in Münster das erste Finale des regionalen Gesangswettbewerb „Voice of Münsterland“ statt. Auf der großen Bühne auf dem Domplatz, vor ca. 3.000 Zuhörern überzeugte Natalie Handwerk mit ihren eigenen Kompositionen und errang so mit einer weiteren Sängerin einen gemeinsamen ersten Platz. Schon seit sie drei Jahre alt ist, will Natalie Handwerk Sängerin werden. Mit der Entscheidung, Musik zu studieren wuchs auch der Wunsch, eigene Songs zu schreiben und auf die Bühne zu bringen. Seit dem Wintersemester 2014/15 studiert sie deshalb Pop Vocals in der Klasse von Nikola Materne an der Musikhochschule Münster.

    © WSfM

    Sonderpreis für junge Musiker der Jugendakademie Münster

    Das 12-köpfige Ensemble mit Jonas Bünning, Malte Busch, Anton Brezinka, Jonathan Debus, Charlotte Hahn, Sonja Kowollik, John Henrik Mackenroth, Maren Paterok, Paula Rommel, Julius Schepansky, Leon Stüssel und Felix Wolff wurde am 21. Juni 2015 erneut ausgezeichnet.

    Nachdem das Ensemble bereits im Mai mit dem Sparkassenförderpreis der nordrhein-westfälischen Sparkassen ausgezeichnet wurde, erhielt es nun beim Preisträgerkonzert der Bundespreisträger "Jugend musiziert" auf Burg Langendorf bei Zülpich den mit 5000,- € dotierten Sonderpreis der Manfred Vetter Stiftung.

    Das Ensemble wurde damit für ihre herausragende kammermusikalische Leistung beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert geehrt, in dem das Ensemble in der Wertung „Besondere Besetzung“ mit dem Werk Kammermusik Nr. 1 von Paul Hindemith die Jury überzeugt hat.

    Acht der zwölf jungen Musiker werden in der Jugendakademie Münster, dem gemeinsamen Begabtenförderprogramm der Musikhochschule und Westfälischer Schule für Musik ausgebildet. Gecoacht wird das Ensemble von Prof. Werner Raabe.

    Insgesamt waren die teilnehmenden Jugendakademisten beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ wieder außerordentlich erfolgreich. Die Ergebnisse im Einzelnen finden Sie hier.

    © -

    Hyuna Gong Minchae

    Bei den Val Tidone International Music Competitions in Italien konnte Hyuna Gong am 14. Juni in der Young Musicians Competition (Category D) den dritten Platz erspielen. Hyuna Gong absolviert im 8. Semester ihr Diplom-Studium in der Klavierklasse von Prof. Peter von Wienhardt.

    Stefan Sbonnik

    Die Musikhochschule gratuliert ihrem Studierenden Stefan Sbonnik, er ist der Stipendiat 2015 des Richard Wagner-Verbandes Münster e.V.! Anfang August erhält Stefan Sbonnik damit die Möglichkeit, eine Woche in Bayreuth zu verbringen und dabei 250 Stipendiaten kennen zu lernen und mit ihnen drei Aufführungen im Festspielhaus zu besuchen. Der Stipendiaten-Abend, bei dem die jungen Künstlerinnen und Künstler selbst auftreten können, Besichtigungen sowie ein Empfang bei der Bürgermeisterin werden das Programm abrunden. Der Münsteraner Stipendiat ist lyrischer Tenor und studiert derzeit im letzten Bachelor-Studienjahr klassischen Gesang an der Musikhochschule Münster bei Frau Prof.‘in Annette Koch. Er wird im Juli 2015 seine Abschlussprüfung ablegen. Die Vorsitzende des Richard Wagner-Verbandes, Christa Waschkowitz-Biggeleben, überreichte die Urkunde für das Bayreuth-Stipendium am 10. Mai öffentlich anlässlich einer Vortragsveranstaltung im Theater Münster.

    Wooram Kim

    Wooram Kim aus der Gesangsklasse Dr. Zelotes Edmund Toliver konnte schon kurz nach seinem Fachwechsel zum Kavalierbariton einen grandiosen Erfolg nachweisen: bei dem international renommierten Pariser Musikwettbewerb 'Leopold Bellan' ersang sich Wooram Kim in den Sparten Lied und Oper den Ersten Preis!

    Julia Grüter, Daria Yuryeva

    Julia Grüter aus der Klasse von Dr. Z. Edmund Toliver errang mit ihrer Klavierbegleiterin Daria Yuryeva beim Internationalen Liedduo-Wettbewerb Rhein-Ruhr in Ratingen einen hervorragenden zweiten Platz. Auf dem Wettbewerbsprogramm stand hauptsächlich französisches Lied. Zusätzlich kann sich das Duo auf einen Konzertauftritt in der Konzertreihe des "Kulturkreis Hösel" freuen. Außerdem erhielt Julia Grüter den Sonderpreis für einen Konzertauftritt des Kammerchores Ratingen. Sie wird im November dort den Sopransolopart im Brahms-Requiem übernehmen.

    Yoshiko Furukawa, Chi-An Huang und Vasco Dantas Rocha

    Am 6. Februar 2015 fand in der Steinway Galerie in Münster das Wettbewerbskonzert mit der Preisträgerin statt. Zuvor hatten sich in einem internen Auswahlverfahren der Musikhochschule Münster sechs Finalisten für den Steinway Förderpreis 2015 qualifiziert.

    Die diesjährigen Preisträger sind: Auf dem 3. Platz Vasco Dantas Rocha (Klasse von Heribert Koch), auf dem 2. Platz Chi-An Huang (Klasse von Prof. Peter von Wienhardt) und auf dem 1. Platz Yoshiko Furukawa (Klasse von Prof. Michael Keller).

    Jin Woo Kim

    Jin Woo Kim, Master-Studierender der Musikhochschule in der Gesangsklasse von Birgit Breidenbach, überzeugte beim Internationalen Wettbewerb „PREMIO CONTEA“ im italienischen Vidor vom 20. – 22.02.2015. An die 70 Teilnehmer waren in der Opernsektion „Canto Lirico“ angetreten. In der Finalrunde überzeugte der Bariton mit „Nemico della patria“ aus „Andrea Chénier“ von Giordano und „Vision fugitive“ aus „Herodiade“ von Massennet. Die Jury sprach Kim den 3. Platz zu. Beim Euregio Vokalwettbewerb hatte Kim in der Kategorie C der angehenden Berufssänger/innen bereits im November 2013 den 2. Preis erlangt.

  • 2014

    2014

    Byungsun Kang und Sonja Grevenbrock

    Der diesjährige Euregio Vokalwettbewerb fand am 14. und 15. November in der Landesmusikakademie NRW in Heek-Nienborg statt. Über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in insgesamt vier Leistungsstufen waren angetreten. Dabei gewannen Studierende der Musikhochschule Münster gleich zwei von drei Preisen in der Kategorie C der angehenden Berufssänger/innen. Byungsun Kang (3.v.r.) erhielt den dritten Preis und Sonja Grevenbrock (1.v.r.) den zweiten Preis zusammen mit Gerdine Tuinstra, einer Niederländerin. Ein erster Preis wurde nicht vergeben. Beide Gewinner studieren an der Musikhochschule Münster in der Klasse von Birgit Breidenbach, Sonja Grevenbrock im 5. Semester und Byungsun Kang im Zertifikatsjahr. Am Klavier begleitet wurde Sonja Grevenbrock von Barbara Soic aus der Klasse von Prof. von Wienhardt.

    2014

    Asya Fateyeva

    Beim 6. Concours International Adolphe Sax (CIAS) in Dinant gewann Asya Fateyeva, Dozentin für Saxofon an der Musikhochschule Münster, den 3. Preis.
    Als erste weibliche Finalistin und Preisträgerin konnte sie sich in dem renommierten Wettbewerb für Saxofonisten am 200. Geburtstags des Erfinders und Namensgebers des Saxofons in der langjährigen Tradition des ihm gewidmeten Wettbewerbs durchsetzen.

    2014

    Wooram Kim

    Der Richard-Wagner-Verband Dortmund e.V. hat den Tenor Wooram Kim der Gesangsklasse von Prof. Z. Edmund Toliver der Musikhochschule Münster am 08. November 2014 mit einem Stipendium ausgezeichnet.
    Während eines Konzertes in der Musikschule Dortmund hatten zahlreiche Sänger die Chance, eines der begehrten Stipendien zu gewinnen. Wooram Kim überzeugte die Jury dabei mit der Arie „E lucevan le stelle“ aus der Oper Tosca von Giacomo Puccini, der Liedvertonung des „Erlkönigs“ von Franz Schubert sowie der Arie des Lenski aus der Oper „Eugene Onegin“ von Pjotr Tschaikowski.
    Das Stipendium beinhaltet unter anderem den Besuch der Bayreuther Festspiele im Sommer 2015 sowie Auftrittsmöglichkeiten, mit denen er seine praktischen Erfahrungen weiter ausbauen kann.

    2014

    Erster Preis für Luis Benedict Alfsmann

    Luis Benedict Alfsmann, Jugendakademist der Musikhochschule Münster, hat beim 12. Westfälischen van Bremen Klavierwettbewerb am 23. November 2014 den Ersten Preis gewonnen.

    Der Jungstudent von Prof. Peter von Wienhardt erhielt die Auszeichnung in der Gruppe der 11- bis 13-jährigen. Am darauf folgenden Samstag, den 29. November, feierte Luis seinen 13. Geburtstag und spielte an diesem Abend das Preisträgerkonzert des Wettbewerbs im Amphisaal des Harenberg City Centers in Dortmund.

    Die Musikhochschule Münster gratuliert einem ihrer jüngsten Sprösslinge zu diesem herausragenden Erfolg.

    2014

    Klaviertrio der Jugendakademie zu Gast auf Schloss Bellevue

    Auf Vorschlag des Deutschen Musikrates spielten am 29. Oktober 2014 Sonja Kowollik (Klavier), Leon Stüssel (Violine) und Johnny Mackenroth (Cello) auf Schloss Bellevue beim Festessen anlässlich des 80. Geburtstages des Altbundespräsidenten Roman Herzog. (Foto v.l.n.r.: Leon Stüssel, John Henrik Mackenroth, Joachim Gauck, Roman Herzog, Daniela Schadt, Sonja Kowollik, Thomas Reckmann).

    2014

    Jugendakademie Münster trifft Tanejev Musikschule Moskau

    Das Wintersemester 2014/15 startete mit einem ganz besonderen Konzert: Der musikalische Nachwuchs aus der Münsteraner Jugendakademie empfing am Donnerstag, 2. Oktober, Besuch aus der Tanejev Musikschule in Moskau.

    Die jungen Talente im Alter von 5 bis 18 Jahren präsentierten ihr Können an Klavier, Cello, Violine, Trompete, Marimbaphon, Harfe und Kontrabass in einem abwechslungsreichen Programm mit Werken von Bach, Beethoven, Haydn, Liszt, Hummel, Chick Corea u. a.

    Es spielten aus Moskau Savostina Daria, Karaulova Anastasia, Zakradze Niko, Baba Kiriko, Baba Naoyuki und aus Münster Sonja Kowollik, Jonathan Debus, Joanna Sielicka, Charlotte Hahn, Nicklas Erpenbach, Kai Breker, Laetitia Hahn, Philipp Hahn, Paula Madden, Clara Fürniss, Charlotte Hahn und Paula Rommel.
    Moderation: Prof. Stephan Froleyks und Prof. Ulrich Rademacher.

    2014

    Junge Musiker gewinnen Sonderpreis

    Beim Wochenende der Sonderpreise 2014 (WESPE) erspielten sich der 16-jährige Jonathan Debus, Trompete, aus Münster und der 15-jährige Julius Schepanksy, Akkordeon, aus Lünen einen Sonderpreis der Feldtmann Kulturell gGmbh Stiftung, Hamburg, in Höhe von 1000 €.

    Die beiden Jungstudenten, die in gemeinsamer Verantwortung von Musikhochschule und Westfälischer Schule für Musik im Rahmen des Hochbegabtenförderprogramms “Jugendakademie” musikalisch ausgebildet werden, traten als Duo auf und überzeugten die Juroren mit der Interpretation des Zyklus OKNA des tschechischen Komponisten Petr Eben über vier Glasmosaikfenster Marc Chagalls.

    Auf den Wettbewerb vorbereitet wurden die beiden jungen Musiker von Guido Fröhlich, Trompete und Prof. Claudia Buder, Akkordeon.

    2014

    Gong Hyuna

    Beim 12. "Concorso Internazionale di Esecuzione Musicale" in Padua war Gong Hyuna sehr erfolgreich. Sie studiert Klavier in der Klasse von Prof. Peter von Wienhardt und belegte in Italien den 3. Platz.

    2014

    2014 ist ein gutes Jahr für die Jugendakademisten aus Münster!

    Als Resultat ihrer Teilnahme am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ gibt es hervorragende Resultate zu vermelden: 2 dritte, 6 zweite und sogar 3 erste Preise wurden erlangt, letztere von Sonja Kowollik, Klavier, Jost Weining, Posaune und Julius Schepansky, Akkordeon. Allen Teilnehmern am Wettbewerb und allen Preisträgern gratulieren wir sehr herzlich! Eine Liste mit den Resultaten der Münsteraner Jugendakademisten finden Sie hier.

    2014

    Sebastiano Lo Medico und Daejin Kim

    Beim RING AWARD - Internationaler Wettbewerb für Regie und Bühnengestaltung in Graz erlangten die Gesangsstudierenden Sebastiano Lo Medico (Klasse Dr. Edmund Z. Toliver, rechts im Bild) und Daejin Kim (Klasse Prof.'in Annette Koch) den 1. Preis. Sie traten auf Empfehlung des Richard Wagner-Verbands Münster e.V. an.
    Thema des Wettbewerbs war die Oper "Der Freischütz" von C. M. von Weber. Sebastiano Lo Medico probte die Rolle des Max, Daejin Kim die Rolle des Kaspar. Ihr Team wurde mit weiteren neun Preisen ausgezeichnet.

    2014

    Dmytro Omelchak

    Er studiert in der Gitarrenklasse von Prof. Reinbert Evers und gewann den 2. Preis beim "Concurso Internacional de Guitarra clasica Gredo San Diego" in Madrid.

    2014

    Jiho Ban

    Er ist zwar in der Gitarrenklasse von Prof. Reinbert Evers neu, wurde aber bereits jahrelang von diesem betreut. Er gewann den 1. Preis des „bremen guitar art“ im Februar 2014 sowie den 2. Preis des „Ersten Internationalen Gitarrenwettbewerbs der staatlichen Maimanides-Universität“ in Moskau. Bereits im Juli 2013 war er beim International youth guitar competition in Tallinn erfolgreich: Er gewann in seiner Altersklasse (16 - 19 Jahre) den 2. Preis.

    2014

    Jun Hwa Jang

    Er ist ehemaliges Mitglied der Jugendakademie und hat beim „Ersten Internationalen Gitarrenwettbewerbs der staatlichen Maimanides-Universität“ in Moskau den 3. Preis errungen. Bereits im Oktober 2013 gewann Jun Hwa Jang den 1. Preis beim Wettbewerb der koreanischen Gitarrengesellschaft sowie den 3. Preis beim International Guitar Competition in Daejeon/Korea. Im Juni 2013 gewann er beim International youth guitar competition in Tallinn in seiner Alterskategorie (16 - 19 Jahre) den 1. Preis.Jun Hwa Jang studiert in der Gitarrenklasse von Prof. Reinbert Evers.

    2014

    Indra Tedjasukmana

    Indra Tedjasukmana, Promotionsstudent, erhielt für sein Buch "Beatbox Complete" den "Deutschen Musikeditionspreis 2014". Das Werk hat er zusammen mit einem Kollegen der Musikhochschule Weimar verfasst. Die Preisverleihung fand im März 2014 auf der Musikmesse Frankfurt statt. Prof. Rob Maas ist Tedjasukmanas künstlerischer Doktorvater, Prof. Dr. Martin Pfleiderer (Musikhochschule Weimar) ist der wissenschaftliche Doktorvater. Das Dissertationsprojekt trägt den Titel "Contemporary A Cappella - Populäre Vokalmusik seit 1991. Tedjasukmana ist Dozent für Pop Vocals sowie Beatbox an der Hochschule Osnabrück.

    2014

    Jihye Lee

    Beim dritten Steinway-Wettbewerb im Pianohaus Micke in Münster gewann Jihye Lee den 1. Preis. Die Studentin (Konzertexamen) aus der Klasse von Prof. Peter von Wienhardt überzeugte die Jury mit ihrer Interpretation der "Miroirs" von Ravel und erhielt ein Preisgeld 1000 Euro.

  • 2013

    2013

    Sebastiano Lo Medico & Makiko Tanaka

    Sebastiano Lo Medico (Gesangsstudent aus der Klasse von Dr. Z. E. Toliver) und Makiko Tanaka (Gesangsstudentin aus der Klasse von Prof. A. Koch) gewannen im November den Wettbewerb des Richard-Wagner-Verbandes. Sie sind nun dessen Stipendiaten und präsentieren sich im Januar mit einem Konzert. Außerdem fahren sie im Sommer 2014 zu den Bayreuther Festspielen.

    2013

    Julia Wasmund

    Bereits im August erhielt die Violoncello-Studentin beim italienischen Festival "AmbientAzioni Musicali" unter 40 Teilnehmern den Festivalpreis. Im Oktober hat sie sich beim Internationalen David Popper Violoncello Wettbewerb den 1. Preis erspielt.

    2013

    Xingye Li

    Beim International Guitar Competition in Daejeon/Korea hat der Student aus der Gitarrenklasse von Prof. Reinbert Evers den ersten Preis (Grand Prix) gewonnen.

    2013

    Kyung Heon Yoo

    Er studiert in der Gitarrenklasse von Prof. Reinbert Evers im 5. Semester. Beim International youth guitar competition in Tallinn gewann er in der Altersklasse 20 bis 35 Jahre als jüngster Teilnehmer den 2. Preis.

    2013

    Xingye Li

    Im Oktober 2010 gewann der 24-jährige Chinese den 1. Preis beim internationalen Gitarrenwettbewerb in Tichy/Polen.
    Im Jahr 2011 errang er den Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung der westfälischen Kulturarbeit. Anfang Oktober 2011 gewann Xingye Li den internationalen Gitarrenwettbewerb in Charleroi/Belgien. Im Juni 2013 spielte er in der Reihe "Junge Virtuose" ein gefeiertes Konzert in Lingen: Link zum Artikel.

    2013
    © privat

    Kai Koch

    Beim Kompositionswettbewerb der chor.com 2013 unter dem Motto: "Gebt uns (Weihnachts-) Noten" hat der Lehrbeauftragte Kai Koch mit seinem Arrangement für Männerchor und Klavier, "The Holly and the Ivy", gewonnen. Es gab 173 Einsendungen, von denen vier Kompositionen und vier Arrangements ausgewählt wurden. Die genauen Platzierungen werden auf der Messe chor.com des Deutschen Chorverbandes im September 2013 in Dortmund bekannt gegeben.

  • 2012

    2012

    Heeyeon Kim

    Beim Euregio Vokalwettbewerb 2012 hat die 28-jährige Studierende Heeyeon Kim Anfang November den zweiten Platz in der Kategorie C (studierende Sänger/innen) erzielt. Die Veranstaltung wird in Kooperation zwischen der Landesmusikakademie NRW, der Vrienden van het Euregio Vocalistenconcours (Terborg/NL), der Musikhochschule Münster und dem ArtEZ-Conservatorium (Abt. Enschede/NL) ausgerichtet.

    2012

    Ylva Larsdotter

    Die junge Schwedin Ylva Larsdotter erspielte sich ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbands in Dortmund. Das Stipendium berechtigt sie, im kommenden Jahr die Bayreuther Festspiele kostenlos zu besuchen und ist somit auch als eine Förderung zu verstehen.

    2012

    Mina Lee und Taejun Kim

    Die beiden Violinisten aus der Klasse von Prof. Helge Slaatto konnten auf ihrer Italienreise gleich bei mehreren Wettbewerben überzeugen:

    International Music Competition Citta di crotone XV Edition 2012
    Absolute Winner: Mina Lee & Taejun Kim
    XIX International Competition Anemos
    1. Preis: Mina Lee
    3. Preis: Taejun Kim
    Violino Concorso Internazionale Luigi Zanuccolli
    1. Preis: Mina Lee

    2012

    Stimme Plus

    Der Wettbewerb "Stimme Plus" richtete sich an Solisten und Ensemble gleichermaßen – nur eines war obligatorisch: Die Stimme musste im Vordergrund stehen.
    1. Preis - Preis des Förderkreises der WWU:
    Makiko Tanaka – Mezzo-Sopran; Rustem Sakhabiev – Flöte; Marike Kroes – Akkordeon; Jeong Hyeon Kim – Schlagzeug; Artem Nikolaevsky – Kontrabass

    1. Preis - Preis des Förderkreises der WWU:
    Hee Ja Yang – Mezzo-Sopran; Han Na Kim – Gitarre; Jeong Hyeon Kim – Schlagzeug
    2. Preis:
    Hye Yeon Kim – Mezzo-Sopran; Kyung Won Lee – Viola; Kyung Jin Koh – Klavier
    Sonderpreis 1
    Andrea Hoever, Ronja Kriscke, Gijin Nam – Stimme plus; Philipp Diederich, Annika Brönstrup – Licht und Ton
    Sonderpreis 2
    Linda Kauffeldt – Gesang; Philipp Diederich – Saxophon; Hendrik Müller-Späth – Gitarre; Daniel Hartwig – Gitarre; Iwan Malgin – Klavier; Sukyoung Kim – Klavier; Jens Donart – Bass; Rolf Hering – Schlagzeug

    2012

    Won-Ho Kim

    Der junge Violinist konnte zuletzt im Februar 2012 einen der anspruchsvollsten Wettbewerbe für junge Streichertalente der Deutschen Stiftung Musikleben in Hamburg gewinnen. Dabei hat er sich das Recht erspielt, eine der besten zur Verfügung stehenden Geigen nutzen zu dürfen: eine Nicolaus Gagliano aus dem Jahre 1769.
    Außerdem wurde er im September 2011 von einer Jury des Initiativkreises Mönchengladbach als einer der drei „Rising Stars Mönchengladbach 2012“ ausgewählt und sicherte sich damit einen Förderpreis, der alle zwei Jahre an herausragende Nachwuchsmusiker verliehen wird. Weitere Auszeichnungen sind ein erster Preis beim Bundeswettbewerb von "Jugend Musiziert" 2010 in Lübeck und eine Goldmedaille im März 2007 bei einem Jugendwettbewerb der dänischen Tageszeitung Berlingske Tidende in Kopenhagen. Damit konnte er in die Fußstapfen von Suyoen Kim treten, die bei dem Wettbewerb 2001 ebenfalls eine Goldmedaille gewinnen konnte.

  • 2011

    2011

    Hye Yeon Kim

    Die Mezzo-Sopranistin Hye Yeon Kim aus der Klasse von Birgit Breidenbach hat im November 2011 beim Euregio Vokalwettbewerb in der Landesmusikakademie NRW den zweiten Preis gewonnen. Der Wettbewerb ist gefördert von der EUREGIO, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe und der Stichting Vrienden van het Euregio Vocalistenconcours.

    2011

    Xingye Li

    Xingye Li gewinnt Anfang Oktober im belgischen Charleroi beim „International Classical Guitar Competition“ den ersten Preis sowie den Publikumspreis. Der Wettbewerb gilt als einer der anspruchsvollsten und wichtigsten Gitarrenwettbewerbe überhaupt. Das ist bereits der zweite große Erfolg für ihn im Jahr 2011. Bereits im Mai konnte er beim GWK Musikwettbewerb den ersten Preis und damit einen der GWK Förderpreise Musik gewinnen - dotiert mit 4.000 Euro.
    Außerdem gewann der Student aus der Klasse von Prof. Reinbert Evers im Oktober 2010 bei dem internationalen Gitarrenwettbewerb im polnischen Tychy den 1. Preis.

    2011

    Tadas Umbrasas

    Tadas Umbrasas gewinnt das „Maxima Stipendium in the group of musicians“ im vergangenen August. Dieses Stipendium wird vom größten Handelsunternehmen Litauens jährlich nationalweit vergeben. In der Kategorie Musik ist Tadas nun der jüngste Preisträger aller Zeiten. Außerdem erhielt der Jungstudierende beim 1. International Youth Guitar Competition im Juli 2010 in Tallinn (Estland) den 1. Preis in seiner Altersgruppe sowie den Spezialpreis für die beste Interpretation des Pflichtstückes. Zusätzlich sprach ihm die Jury den Grand Prix als bester Teilnehmer aller Altersklassen zu.

    2011

    Mini Kim

    Unsere Studierende Mini Kim aus der Klasse von Prof. Peter von Wienhardt hat am 2. Juni erfolgreich am Academia musicale Romana 1st international music competition, den sogenannten „Academy Award 2011“, teilgenommen. Die junge Pianistin konnte dabei im italienischen Rom einen tollen dritten Platz erzielen.

    2011

    Jee-Kye Lim

    Die Studentin Jee-Kye Lim hat beim 11. Vietri sul Mare-Amalfi Coast International Piano Competition den 2. Preis gewonnen. Der Wettbewerb fand am 16. Mai im italienischen Salerno bei Neapel statt. Die 23-jährige Süd-Koreanerin aus der Klavierklasse von Prof. Keller konnte dabei mit Johann Sebastian Bachs „BMV 848“ aus dem „Wohltemperierten Klavier“ und Franz Liszts „Rhapsodie Espagnole“ den Großteil der Konkurrenz hinter sich lassen. Drei Monate lang hatte sich die Studentin im Vorfeld auf den Wettbewerb vorbereitet.

    2011

    Johanna Qvamme

    Bei dem renommierten „Öresund Solist“-Wettbewerb 2011 konnte sich die 19-jährige Violinistin Johanna Qvamme (Klasse Prof. Helge Slaatto) in der Altersgruppe 17-20 Jahre gegen viele andere Talente aus Dänemark und Schweden durchsetzen. Die junge Dänin gewann im schwedischen Malmö den mit 8.000 DKK dotierten ersten Platz.

  • 2010 und früher

    2010 und früher

    Jens Heuler und Dominik Campus

    Jens Heuler (Sounddesign) und Dominik Campus (Komposition) aus dem Studiengang "Keyboards & Musicproduction" haben den Europäischen Filmmusikpreis der SoundTrack Cologne 7.0 gewonnen. Mit ihrer Arbeit überzeugten sie die hoch renommierte Jury um den Hollywood-Komponisten und Oscar-Preisträger Jan A.P. Kaczmarek und setzten sich damit gegen mehr als 80 Mitbewerber aus der ganzen Welt durch. Ausgezeichnet wurden die beiden Studenten in der Kategorie "best collaborating work".

    2010 und früher

    Lisa und der Zeitgeist

    Birthe Götzinger, Esther Remmen und Frederik Timme haben mit ihrem Musikvermittlungsprojekt Lisa und der Zeitgeist bei dem junge ohren Wettbewerb 2010 einen zweiten Preis in der Kategorie "Musik & Medien" gewonnen. Sie überzeugten die international besetzte Jury mit einer gelungenen Kombination aus Kinderhörspiel und Live-Performance für Kinder im Grundschulalter. Kindgerecht und unterhaltsam wird die abenteuerliche Geschichte eines kleinen Mädchens erzählt, das auf dem Dachboden ein magisches Radio entdeckt und gemeinsam mit dem Geist "Musikal-Sausdruck von Zeitgeist" eine spannende Reise unternimmt. Die Jury lobte die Idee und die Umsetzung des Projekts: "Es gelingt über einen narrativen Ansatz spielerisch, die abstrakte Idee zu vermitteln, dass der Geist von Epochen sich in musikalischen Stilen niederschlägt."

    2010 und früher

    Xingye Li

    Bei dem internationalen Gitarrenwettbewerb im polnischen Tychy gewann Xingye Li (Klasse: Reinbert Evers) den 1. Preis bei einer insgesamt sehr starken internationalen Konkurrenz.

    2010 und früher

    Mikkel Torup

    Bei der 25. International Instrumental and Vocal Competition "Young Talents and Rovere d'Oro prize" vom 26. Juli bis zum 1. August 2010 in San Bartolomeo al Mare (Italien) konnte der Pianist Mikkel Torup (Klasse: Clemens Rave) die international besetzte Jury mit bekannten Pianisten aus Italien, Rumänien, Russland und Deutschland überzeugen und den 3. Preis seiner Alterskategorie gewinnen.

    2010 und früher

    Tadas Umbrasas

    Beim 1. International Youth Guitar Competition in Tallinn (Estland) hat der Jungstudierende Tadas Umbrasas (13) im Juli 2010 den 1. Preis in seiner Altersgruppe (II) sowie den Spezialpreis für die beste Interpretation des Pflichtstückes erhalten. Außerdem sprach ihm die Jury den Grand Prix zu, als bester Teilnehmer aller Altersklassen.

    2010 und früher

    Erste Preise bei "Jugend musiziert"

    Beim 47. Wettbewerb "Jugend musiziert" im Münsterland und in Bocholt im Februar 2010 gewannen folgende Studierende auf regionaler Ebene erste Preise: Timothy Hopkins (Violoncello, Fürniss) in der Altersgruppe IV, Won-Ho Kim (Violine, Prof. Slaatto) und Matthias Solle (Kontrabass, Prof. Adelmann) in der Altersgruppe V und Paula Schieferecke (Violoncello, Prof. Pinto) sowie Martha Walczak (Violoncello, Fürniss) in der Altersgruppe VI.

    2010 und früher

    Magdalena Wolf

    Die Studierende Magdalena Wolf (Violoncello) hat im November 2009 den Förderpreis "Junge Kunst" der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold gewonnen. In der Sparte "Musik und Tanz" konnte sie die Jury mit einer Musik-DVD überzeugen.

    2010 und früher

    Heide Bertram

    Bei der Premiere des internen Interpretationswettbewerbs der Musikhochschule Münster im Januar 2009 hat die Studentin Heide Bertram (Gesang) den Preis der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster e.V. gewonnen. Weitere Preise erhielten In Sun Lee (Klarinette), Demian Fehn (Violine) und Shin-Hye Park (Violine).

    2010 und früher

    Seo-yeon Heo

    Die Studentin Seo-yeon Heo (Klavier) gelang beim 23. International Instrumental and Vocal Competition im Juli 2008 ein achtbarer Erfolg. Trotz der knapp 30 Konkurrentinnen erreichte sie im italienischen San Bartolomeo den 4. Platz des Young Talents and Rovere d'Oro prize.

    2010 und früher

    Won-Ho Kim

    Der koreanische Student So Il Chung (Gesang) wurde im "Euregio Vocalisten-Concours 2007" in der höchsten Fortgeschrittenen-Kategorie erster Preisträger.

    2010 und früher

    Anna Stegmann

    Die Studierende Anna Stegmann (Blockflöte) hat den Förderpreis für Musik der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK) verliehen bekommen. Zusammen mit der zweiten Gewinnerin Simone Seiler (Harfe) aus Detmold konnte sie sich in der finalen Runde durchsetzen. Die beiden Preise sind mit jeweils 3000 Euro und einem Konzert im Erbdrostenhof dotiert.

    2010 und früher

    Won-Ho Kim

    Bei dem Jugendwettbewerb in Kopenhagen, ausgeschrieben von der dänischen Tageszeitung Berlingske Tidende, gewann Won-Ho Kim eine Goldmedaille. Damit tritt er in die Fußstapfen von Suyoen Kim, die bei dem Wettbewerb 2001 ebenfalls eine Goldmedaille gewinnen konnte. Außerdem gewann er mit 25 Punkten beim Bundeswettbewerb von "Jugend Musiziert" 2010 in Lübeck den ersten Preis. Anschließend trat er in Dortmund als Solist mit dem Orchester der Nationen sowie mit dem Zürcher Kammerorchester in der Tonhalle Zürich auf.

    2010 und früher

    Ulrich Schultheiss

    Die Komposition "Les Metropolitains" von Prof. Ulrich Schultheiss wurde aus rund 240 Beiträgen aus 50 Ländern für den "Concours International De Composition Pour Orchestre D'Harmonie 2006" in Frankreich ausgewählt und in Montigny-en-Gohelle, Outreau und Bruay-la-Buissière mit renommierten Orchestern aus Nordfrankreich präsentiert. Außerdem erreichte Ulrich Schultheiss Stück "Don't stop grooving" das Finale der besten vier Werke in der Internationalen "Sax Choir Composition Competition 2006".

    2010 und früher

    Suyoen Kim

    Am 13. Oktober 2006 konnte die Studentin Suyoen Kim (Violine) einen großen Erfolg für sich verbuchen: Beim 6. Internationalen Violin-Wettbewerb Hannover 2006 wurde sie zur Gewinnerin gekürt. Sie überzeugte die Jury mit dem Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77 von Johannes Brahms und erhielt ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro und eine CD-Produktion mit NAXOS. Der Internationale Violin-Wettbewerb gehört mit Preisgeldern von über 80.000 EUR weltweit zu den höchstdotierten seiner Art.

    2010 und früher

    Helge Slaatto

    Bei einem Konzert im September 2006 wurde der Ehrenpreis des Randers Kammerorchesters an Prof. Helge Slaatto vergeben. Der Preis (Julie Friisholms Mindelegat) wird Musikern verliehen, die sich als Interpreten und Pädagogen im Musikleben einen Namen gemacht haben.