Erfolge für Jungakademist*innen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2021

© Gudula Rosa

Am 23. Mai wurden die ersten Ergebnisse des 58. Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert" verkündet. Die Jungstudierenden der Jugendakademie Münster erzielten dabei erneut ganz hervorragende Ergebnisse. – Herzlichen Glückwunsch allen Jungstudierenden und ihren Lehrenden!

Blockflöte:
Anna Maria Wempe, Altersgruppe V, 25 Pkt. 1. Preis, Klasse: Gudula Rosa
Theresia Volbers, Altersgruppe IV, 25 Pkt. 1. Preis, Klasse: Gudula Rosa
Tara Althaus, Altersgruppe IV, 23 Pkt. 2. Preis, Klasse: Gudula Rosa

Cembalo-Begleitungen:
Theresia Volbers, Altersgruppe IV, 25 Pkt. 1. Preis, Klasse: Ada Tanir (extern)
Annegrit Rohlmann, Altersgruppe V, 25 Pkt. 1. Preis, Klasse: Nino Saakadze/Th. Reckmann

Querflöte:
Tabitha Hakenes, Altersgruppe IV, 25 Pkt. 1. Preis, Klasse: Lisa Bröker

Saxophon:
Julius Thieroff, Altersgruppe VI, 23 Pkt. 2. Preis , Klasse: Julian Teltenkötter

Klarinette:
Maximilian Adler, Altersgruppe V, 22 Pkt. 2. Preis, Klasse: Prof. Werner Raabe

Duo Kunstlied Gesang und Klavier:
Evengelin Mahendrarajah+ Altersgruppe III, 21 Pkt. 3. Preis, Klasse: Inga Mareile Reuther
Ines Youngwon Rosenfeldt, Altersgruppe III, 21 Pkt. 3. Preis, Klasse: Andreas Küper-Wohlers

Im Nachgang zum Bundeswettbewerb Jugend musiziert erhielten Theresia Volbers und Annegrit Rohlmann jeweils einen Sonderpreis zur Förderung des Cembalospiels der Cembalistin Gretel Sütterlin. Annegrit Rohlmann hat am Cembalo Theresia Volbers (Blockflöte) begleitet, Theresia Volbers am Cembalo wiederum ihre Schwester Catharina (Blockflöte). – Herzlichen Glückwunsch!

Die Jugendakademie Münster ist eine gemeinsame Einrichtung von Musikhochschule und Westfälischer Schule für Musik. Sie besteht bereits im zehnten Jahr und fördert musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche. Der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ musste pandemiebedingt digital ausgetragen werden. Die in Bremen und Bremerhaven anwesenden Juror*innen urteilten auf Basis eingesandter Musikvideos der Bewerber*innen.