Grußwort zum Jubiläum der Jugendakademie

© Peter Lessmann

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe junge Musikerinnen und Musiker,

die schönsten Melodien entstehen, wenn man gemeinsam musiziert. Darum freut es uns außerordentlich, dass die Westfälische Schule für Musik und die Musikhochschule zeigen, wie gut sie miteinander harmonieren - und das nun schon seit zehn Jahren!

Seit 2011 bilden engagierte Lehrkräfte in der Jugendakademie junge Ausnahmetalente aus, die regelmäßig nationale und internationale Erfolge erzielen - ohne dabei ihre Kindheit zu verpassen.

Für dieses Gelingen gebührt Vielen unser Dank: den Grund­ und den weiterführenden Schulen, deren Unterstützung so wertvoll ist, den Sponsoren, die es ermöglichen, dass allein das Talent eines Kindes seine Ausbildung bestimmt, Musikschule und Musikhochschule und den Eltern, die der Musik im Leben ihrer Kinder den erforderlichen Raum lassen.

Vor allen anderen gilt unser Dank den Kindern und Jugendlichen, die uns immer wieder mit dem Geschenk ihrer Musik ehren. Durch Euren Einsatz, Fleiß und Talent entstehen Klänge, Melodien und Musik, die durch unsere Ohren unsere Herzen berühren.

Wir gratulieren herzlich zu zehn Jahren Jugendakademie. Auf dass noch viele Jubiläen folgen mögen!

Markus Lewe (Oberbürgermeister) und Prof. Johannes Wessels (Rektor WWU)

Leitungsteam: Friedrun Vollmer, Prof. Michael Keller, Gudula Rosa, Prof'in Elisabeth Fürniss
© MHS

Herzliche Einladung!

Zum 10-jährigen Jubiläum der Jugendakademie haben wir ein reichhaltiges Programm aus Konzerten und einer Fachtagung zum Thema „Eltern. Wurzeln geben – Flügel verleihen“ zusammengestellt, zu dem wir alle Interessierten herzlich einladen:

  • 07.10.2021 Lehrenden-Konzert: „Alien! Frankenstein!!“

    © MHS

    Am Donnerstag, dem 7. Oktober, werden die Jubiläumsfeierlichkeiten um 19:30 Uhr im Konzertsaal der Musikhochschule mit einem Konzert der Lehrenden und des Leitungsteams der Jugendakademie Münster eröffnet.

    Der Eintritt ist frei, eine vorherige online-Anmeldung zwingend erforderlich. Der Link zur Anmeldung wird ca. 14 Tage vor dem Konzert veröffentlicht.

    „Alien! Frankenstein!!“

    Programm:

    Moritz Eggert (*1965): ,,Alien"

    Gudula Rosa spielt das Solo für Blockflöte (Garklein, Sopranino, Sopran, Renaissance -ein Spieler) und Live Elektronik
    Ausgehend vom Science-Fiction-Klassiker „A Stranger in a Strange Land“ (Fremder in einer fremden Welt) wird in dem Werk „Alien“ ein sprechendes außerirdisches Wesen zum Leben erweckt. In dem hochvirtuosen Werk spielt die Blockflötistin bis zu drei Blockflöten gleichzeitig an drei Mikrophonen mit unterschiedlichen Effekten (Harmonizer, Chorus, Octaver) und bedient mit 96 Aktionen per Fußpedal die Live Elektronik, mit der sie weitere Effekte ansteuert. Mit den Mitteln der klanglichen Verfremdung taucht die Spielerin ein in die Science-Fiction-Welt eines Aliens: Das Wesen kommuniziert mit der Welt, den Menschen, dem Publikum.

    Heinz Karl Gruber (*1943): „Frankenstein!!" für Kammerensemble

    Es spielen: Tor Song Tan (Dirigent), Peter von Wienhardt (Chan­sonnier), Koh Kameda (Violine 1). Friedrun Vollmer (Violine II). Burkhard Schmidt (Viola), Elisabeth Fürniss (Violoncello), Burkhard Heidbrink (Kontrabass), Lisa Bröker (Querflöte) mit Tabitha Hakenes (Querflöte, Jugendakademie), Werner Raabe (Klarinette) mit Maximilian Adler (Klarinette, Jugendakademie), Heidrun Schulze (Fagott), Jonghyun Jo (Horn), Lars Motel (Trompete), Malte Höweler (Schlagzeug) mit Milea Henning (Schlagzeug, Jugendakademie), Jareem Willmore (Klavier), Michael Keller (Toy Piano), Gudula Rosa (weitere Spielzeuginstrumente)

    Zum ersten Mal in über 20 Jahren wird in Münster das Pan-dämonium “Frankenstein!!” von H. K. Gruber zur Aufführung gebracht. Das Kultstück wird gemeinsam von Lehrenden der Musikhochschule sowie der Westfälischen Schule für Musik und Jungakademist*innen unter der Leitung von Tor Son Tang gespielt und feiert nicht nur das 10-jährige Bestehen der Jugendakademie, sondern außerdem das Debut des Gast-Chansonniers und Monster-Experten Prof. Peter von Wienhardt. Gruber vertonte die verdeckt politischen “Allerleirausch, neue schöne Kinderreime” von H. C. Artmann burlesk, grotesk und humoristisch überzeichnet, dabei musikalisch hochkomplex. "Entmystifizierte Dämonen und böse Helden” (Gruber, 1979) lassen das Orchester zwischen den traditionellen und Spielzeuginstrumenten pendeln, um die augenscheinliche muntere Kindlichkeit der Gedichte grotesk zu übertreiben und zu enttarnen.

  • 08.10.2021 Alumni-Konzert: „Weltgewandt und virtuos!“

    © MHS

    Am Freitag, dem 8. Oktober um 19:30 Uhr, begrüßen wir im Konzertsaal der Musikhochschule „Ehemalige“ der Jugendakademie, die ihren Weg als Musiker*innen gemacht haben und weiter beschreiten.

    Damals „Jung und wild!“ - heute „Weltgewandt und virtuos!“:

    Die ehemaligen Jungstudierenden der Jugendakademie Münster spielen heute bei den Augsburger Philharmoniker und im Symphonieorchesters Münster, spielten in der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker sowie dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester. Sie waren Stipendiaten der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Philharmonischen Gesellschaft Lübeck, der Internationalen Europäischen Musikakademie, der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung und der Deutschen Stiftung Musikleben. Sie waren Förderpreisträger der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit, Stipendiaten der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker. Sie gewannen etliche internationale Wettbewerbe und zahlreiche Nachwuchsförderpreise. Auch beim Deutschen Musikwettbewerb schnitten einige erfolgreich ab und wurden zu bedeutenden Festivals eingeladen, u.a. zum Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Heidelberger Frühling, den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker.

    Alle haben sie die Jugendakademie Münster durch ihr musikalisches Wirken und zahlreiche „Jung und wild!“-Konzerte zum Erblühen gebracht. Alle haben die Musik zu ihrem Lebensmittelpunkt gemacht und kehren gerne für ein Jugendakademie-Konzert in ihre Heimat zurück. Freuen Sie sich auf ein hochkarätiges Konzert mit Werken von Robert Schumann, Carl Maria von Weber, Francis Poulenc, Tomasz Goliński und vielen mehr.

    Mit dabei sind Simon Degenkolbe und Julia Puls (Klarinette), Charlotte Hahn (Marimba), Leon Stüssel (Klavier), John Henrik Mackenroth (Violoncello), Julius Schepansky, (Akkordeon), Paula Rommel (Violone), Max Volbers (Blockflöte) und andere.

    Der Eintritt zum Alumni-Konzert ist frei, eine vorherige online-Anmeldung zwingend erforderlich. Der Link zur Anmeldung wird ca. 14 Tage vor dem Konzert veröffentlicht.

  • 09.10.2021 Jugendakademie-Konzert: „Jung und wild!“

    © MHS

    Am Samstag, dem 9. Oktober um 19:30 Uhr, findet im Oscar-Romero-Saal des Franz Hitze Hauses das Konzert unserer aktuellen Jungakademist*innen statt.

    „Jung und wild!“

    Seit 10 Jahren sind die „Jung und wild!“-Konzerte Orte spannender Begegnung mit jungen Talenten und virtuos dargebotener Musik: Der Instrumentalkoffer wirkt überproportioniert, die Klaviatur scheint länger als gewohnt zu sein. Erst beim zweiten Hinsehen verschiebt sich der Fokus auf die jungen Gesichter der Musiker. In der Jugendakademie Münster werden besonders begabte Kinder und Jugendliche aus der Region bereits zu Beginn ihrer musikalischen Ausbildung gefördert. Gleichzeitig steht bei dem gemeinsamen Projekt der Westfälischen Schule für Musik und der Musikhochschule Münster auch die persönliche und soziale Entwicklung der Nachwuchsmusiker*innen im Mittelpunkt.

    Mit dem Konzert „Jung und wild!“ stellen sich Jungakademist*inen im Alter von 10 - 18 Jahren vor und präsentieren Ergebnisse ihrer Arbeit. Es erklingen Werke von Telemann, Mozart, Brahms, Chopin und anderen. Freuen Sie sich auf Theresia Volbers, Tabitha Hakenes, Cornelius Böhm, Evengelin Mahendrarajah, Ines Rosenfeldt, Roman Tyrra und weitere Jungakademist*innen sowie auf einige Neuzugänge und Alumni als Überraschungsgäste.

    Eintrittskarten sind über die Akademie Franz Hitze Haus für 12 Euro / 6 Euro ermäßigt erhältlich. Für Tagungsteilnehmer*innen ist das Ticket im Teilnehmerbeitrag enthalten.

  • 09. + 10.10.2021 Fachtagung: „Eltern. Wurzeln geben – Flügel verleihen“

    © MHS

    Eltern. Wurzeln geben – Flügel verleihen
    Begabungen finden, fördern, geschehen lassen

    Vor 10 Jahren wurde die Jugendakademie Münster als gemeinsame Einrichtung der Musikhochschule der Universität und der Westfälischen Schule für Musik der Stadt Münster gegründet mit dem Ziel der Förderung besonders begabter musikalischer Talente in vertrauter sozialer und schulischer Umgebung. Deutschlandweit hat dieses kooperative Konzept Modellcharakter.

    Die Fachtagung beleuchtet in diesem Zusammenhang die Bedeutung der Eltern in Vorträgen und Workshops mit renommierten Referent*innen. Eltern kommt eine Schlüsselfunktion zu in der Entdeckung und Förderung von Talenten ihrer Kinder. Das Üben, die Vereinbarung von intensiver musikalischer Förderung und den schulischen Anforderungen, die Vorbereitung auf Wettbewerbe, das rechte Maß beim Durchhalten. Das alles sind Themen, die fast alle Eltern besonders begabter Kinder beschäftigen.

    Neben Musikschulleitungen, Vertreter*innen von Frühförderinstituten, Lehrkräften und Studierenden sind alle Eltern der Jungakademist*innen UND weitere interessierte Eltern angesprochen. – Wir laden Sie herzlich ein!

    Friedrun Vollmer (Direktorin WSfM) und Antonius Kerkhoff (Direktor Franz Hitze Haus)


    Programm und Anmeldung

    Die Fachtagung beginnt am Samstag um 14:00 Uhr mit einem Treffen der Vertreter*innen der Frühförderinstitute. Um 17:00 Uhr wird die Tagung offiziell eröffnet mit Grußworten des Oberbürgermeisters, Markus Lewe, und des WWU Rektors, Prof. Johannes Wessels. Den Eröffnungsvortrag hält Prof. Dr. Ulrich Mahlert von der UdK Berlin zum Thema: „Resonanz und Freiheit. Zur Bedeutung der Eltern für die musikalische Ausbildung ihrer Kinder“. Nach dem gemeinsamen Abendessen findet um 19:30 Uhr das Konzert der Jungakademist*innen statt.

    Am Sonntag beginnt das Tagungsprogramm um 9:00 Uhr und endet gegen 17:30 Uhr. Zahlreiche Vorträge und Workshops sowie eine Round Table Diskussion zum Motto der Tagung stehen auf dem Programm. Details entnehmen Sie bitte dem Tagungsflyer des Franz Hitze Hauses.

    Ihre Anmeldung zur Fachtagung mit der Tagungsnummer 034 K richten Sie bitte an die Akademie Franz Hitze Haus, Frau Silvia Henn, Tel: 0251 9818-490, Mail: henn@franz-hitze-haus.de

    Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro / ermäßigt 35 Euro inkl. Eintritt zum Konzert der Jungakademist*innen „Jung und wild!“ am Samstagabend.