Konferenzen und Vorträge

Das Institut für Niederländische Philologie organisiert regelmäßig Konferenzen und Vorträge zu verschiedenen Themen der Niederlandistik.

SPRACHWISSENSCHAFT

ExAPP 2019 – 4th Conference on Experimental Approaches to Perception and Production of Language Variation

Veranstaltungsart: Internationale Konferenz
Zeit: 26.-28-09.2019
Ort: Münster, Schloss

A Germanic Sandwich – Nederlands tussen Duits en Engels

Veranstaltungsart: Internationale Konferenz
Zeit: 16.-18-03.2017
Ort: Münster, Heeremansch'er Hof und Haus der Niederlande

Workshop ´Variation in Language Acquisition´ (ViLA)

Zeit: 10.-11.02.2012


LITERATURWISSENSCHAFT

Reden. Reden ? Reden ! Fakt und Fiktion. Erkundungen der Grenzen kreativer Sachbücher aus unserem Nachbarland Niederlande.
Veranstaltungsart: Kolloquium, i.Z.m. dem Franz Hitzehaus
Zeit: 26. Januar 1017, 16 - 21.30 Uhr
Ort: Franz Hitzehaus, Münster

“Literarische Non-Fiktion” ist in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren in der niederländischen Literaturwissenschaft zu einem etablierten Begriff geworden, was vor allen Schriftstellern wie Geert Mak, Frank Westerman, Douwe Draaisma oder David van Reybrouck zu danken ist. Ihre Bücher erreichen Verkaufsquoten, von denen Romanautorinnen und –autoren nur träumen können, und werden vielfach nominiert für literarische Preise.
Die Art und Weise, in der Autoren mit der Grenze zwischen Fakt und Fiktion flirten, kann sehr unterschiedlich sein. Manchmal geht es um einen journalistischen Zugang zu soziologischen Themen wie bei Geert Mak, um eine Kombination von persönlichen Erfahrungen mit größeren historischen Erzählungen wie bei Jos Palm, um literarische Beschreibungen von Reisen oder historischen Ereignissen wie bei Nooteboom oder um erzählende Präsentationen von Journalisten wie Frank Westerman. Das Kolloquium beleuchtet diese diversen Schreibweisen und stellt die Frage nach der Funktion und Wirkung dieser kreativen Sachbücher.

Im Abendprogramm liest der Autor Frank Westerman aus seinem neuesten Buch „Reden, Reden Reden – Spricht man mit Terroristen? “ (2016; NL Een woord een woord) und führt ein Gespräch mit Gerd Busse, der Frank Westerman ins Deutsche übersetzte.
Publikation in Vorbereitung: Dossier in nachbarsprache niederländisch 2017.

Stationen auf dem Weg niederländischer Bücher zum ausländischen Lesepublikum
Veranstaltungsart: Internationales Kolloquium
Zeit: 30. Juni 2016 - 01. Juli 2016
Ort: Schloss Münster, Schlossplatz 2
Anlässlich der beiden Ehrengäste Niederlande und Flandern auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse beschäftigt sich dieses zweitätige internationale Kolloquium mit der Frage, wie die Frankfurter Buchmesse die deutsche Übersetzung niederländischer Literatur beeinflusst.
Dabei werden insbesondere die Stationen des Weges beleuchtet, die ein niederländisches Buch durchläuft, um den Originaltext einer anderssprachigen Leserschaft zugänglich zu machen. Der zweite Tag gibt Einblicke in die Forschung zu konkreten Übersetzungen niederländischer Literatur in eine Vielzahl anderer Sprachen.

Publikation in Vorbereitung: Lut Missinne, Jaap Grave (Hrsg.), Tussen twee stoelen, tussen twee vuren. Het parcours van Nederlandstalige literatuur van de originele versie tot zijn aankomst bij een anderstalige lezer. Gent: Academia Press 2018 (Series Lage Landen Studies)
AutorInnen: Heinz Eickmans, Wilken Engelbrecht, Jaap Grave, Jane Fenoulhet, Irina Michajlova, Lut Missinne, Philippe Noble, Zahroh Nuriah, Paweł Zajas.


FACHDIDAKTIK

Im Wandel. Veranderingen van de taal, literatuur en samenleving in Nederland en Vlaanderen.
Veranstaltungsart: Kolloquium der Fachvereinigung Niederländisch e.V.
Zeit: 21.-22.09.2015
Ort: Schloss Münster, Schlossplatz 2