Dr. Ulrich Hoffmann

© U. Hoffmann

Westfälische Wilhelms-Universität
Germanistisches Institut
Abteilung Literatur des Mittelalters
Schlossplatz 34
48143 Münster


Raum: SH 115
Fon.: (0 251) 83 24620
Fax:  (0 251) 83 24667
E-Mail: Dr. Ulrich Hoffmann

Sprechstunde

Meine Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit finden voraussichtlich im Rahmen von Zoom-Meetings (mit Warteraum) statt zu folgenden Terminen:

Dienstag, 24.08., 10–11 Uhr
Dienstag, 07.09., 10–11 Uhr
Dienstag, 28.09., 10–11 Uhr

Die jeweilige Meeting-ID mit zugehörigem Kenncode erhalten Sie nach vorheriger Anmeldung per E-Mail (weitere Termine nach individueller Absprache).

(Informationen zu Zoom erhalten Sie auf den Seiten der WWU-IT)

Neuerscheinung

© © De Gruyter

Udo Friedrich, Ulrich Hoffmann, Bruno Quast (Hrsg.): Anthropologie der Kehre. Figuren der Wende in der Literatur des Mittelalters. Berlin/Boston: De Gruyter 2020 (Literatur – Theorie – Geschichte. 21).

Der Band untersucht Figuren der Wende sowohl in ihren kulturellen Ausprägungen und historischen Entwicklungen als auch in ihren poetologischen Konfigurationen. Ausgehend von der Kehre als epistemischer Figur über Modellierungen religiöser Konversion bis hin zu literarischen Modellen der Umkehr erstreckt sich ihre Wirkungsgeschichte in ganz verschiedenen Feldern. Die Wende erweist sich dabei als eine elementare Form der Orientierung.

Der Begriff der Wende impliziert eine ihm inhärente Bipolarität, insofern eine Grenze zugleich auch als Ausgang figuriert. Narratologisch markiert die Kehre in einem Handlungsgefüge insofern eine Grenze, als sie das Ende einer narrativen Sequenz an einen neuen Anfang bindet, der mit der Figur einer Rückorientierung verbunden ist. Die literarische Inszenierung des kulturellen Narrativs der conversio kann das Narrativ selbst in den Mittelpunkt rücken, etwa den Moment der Nichtentschiedenheit (Krisis), der wohl als konstitutiv für den Wendeprozess anzusetzen ist, aber nicht zwingend zur Darstellung kommen muss. Als ebenso wichtig erweisen sich die verschiedenen Diskursrahmen, in die Figuren der Wende eingespannt werden können.

Der Band kann im Uni-Netz über die Seite des Verlags aufgerufen werden: Anthropologie der Kehre