Idealtypischer Studienverlauf Bachelor of Science in Mathematik

Bachelor of Science bei Studienbeginn ab dem Wintersemester 2014/15

Möglicher Studienverlauf:

Sem.

 

 

 

 

Summe LP

1

Analysis I (M1)
(9 LP)

Lineare Algebra I (M2)
(9 LP)

Logische Grundlagen (M3) (3 LP)

Nebenfach
(9 LP)

30

2

Analysis II (M1)
(9 LP)

Lineare Algebra II (M2)
(9 LP)

Programmierkurs (M3)
(2 LP)

Nebenfach
(10 LP)

30

3

Analysis III (M5)
(9 LP)

Stochastik (M6)
(9 LP)

Numerische LA (M6)
(9 LP)

Ergänzungen zur LA und Analysis (M4)
(3 LP)

30

4

Einf. Algebra (M5)
(9 LP)

Vertiefung - Teil 1 (M8)
(9 LP)

Repetitorium + mündliche Prüfung (M4)
(3 LP)

Kompetenz-erweiterung (9 LP)

30

5

Kurze Vertiefung (M7)
(10 LP)

Vertiefung - Teil 2 (M8)
(9 LP)

 

Nebenfach
(11 LP)

30

6

Selbstständiges Arbeiten (M9)
(9 LP)

Bachelorarbeit (M10)
(12 LP)

 

Kompetenz-erweiterung (9 LP)

30

In den Modulen M1, M2, M5 und M6 wird jeweils nach jeder Vorlesung eine Klausur zu den in der Vorlesung behandelten Themen angeboten. Jede dieser Klausuren gilt als Modulprüfung für das entsprechende Modul. Wurde die Klausur zu einem der zwei Modulbestandteile bestanden, kann die Klausur des zweiten Modulbestandteils im Rahmen der maximal zur Verfügung stehenden Prüfungsversuche zur Notenverbesserung genutzt werden. Die Übungsaufgaben müssen allerdings für beide Modulbestandteile erfolgreich gerechnet werden.

Im vierten und fünften Semester wählen Sie in der Regel Ihre Vertiefungsmodule. Hierbei handelt es sich um zwei Wahlpflichtmodule. Eines besteht aus einer Vorlesung mit Übungen (4+2 SWS) - je nach inhaltlicher Ausrichtung im Sommersemester oder im Wintersemester -, das andere aus zwei thematisch zusammenhängenden Vorlesungen und Übungen (à 4+2 SWS). Dieses Modul beginnt in der Regel im Sommersemester und wird im anschließenden Wintersemester fortgesetzt.

Sie können dabei Veranstaltungen aus folgenden Bereichen wählen:

  • Differentialgeometrie
  • Topologie
  • Funktionalanalysis
  • Höhere Algebra
  • Logik
  • Differentialgleichungen und Numerik
  • Differentialgleichungen und Modellierung
  • Numerik partieller Differentialgleichungen
  • Wahrscheinlichkeitstheorie und ihre Anwendungen

Wird die kurze Vertiefung im Sommersemester (4. Fachsemester) gewählt, sollten die Veranstaltungen aus dem Kompetenzerweiterungsbereich als Ausgleich im folgenden Wintersemester (5. Fachsemester) belegt werden, um den Arbeitsaufwand insgesamt gleichmäßig zu verteilen.

Das Modul "Selbstständiges Arbeiten" besteht aus einem Seminar (in der Regel aus dem Themengebiet einer Ihrer Vertiefungen) sowie einer Ringvorlesung, die in jedem Sommersemester angeboten wird.

Falls Sie überlegen, in Münster einen Master of Science anzuschließen, sollten Sie sich Ihre Wahl genau überlegen, denn hiermit legen Sie im Prinzip auch ihre beiden Spezialisierungen im Masterstudiengang fest.


Bachelor of Science bei Studienbeginn vor dem Wintersemester 2014/15

Möglicher Studienverlauf:

Sem.

 

 

 

 

Summe LP

1

Analysis I
(10 LP)

Lineare Algebra I
(10 LP)

Nebenfach
(10 LP)

30

2

Analysis II
(10 LP)

Lineare Algebra II
(10 LP)

Logische Grundlagen
(5 LP)

Allgemeine Studien
(5 LP)

30

3

Grundlagen-erweiterung 1
(10 LP)

Grundlagen-erweiterung 1
(10 LP)

Grundlagen-erweiterung 3
(10 LP)

30

4

Vertiefung 1 – Teil 1
(9 LP)

Vertiefung 2 – Teil 1
(9 LP)

Allgemeine Studien
(2 LP)

Nebenfach
(10 LP)

30

5

Vertiefung 1 – Teil 2
(9 LP)

Vertiefung 2 –Teil 2
(9 LP)

Allgemeine Studien
(2 LP)

Nebenfach
(10 LP)

30

6

Selbstständiges Arbeiten
(9 LP)

Bachelorarbeit
(12 LP)

 

Allgemeine Studien
(9 LP)

30

Einige der aufgeführten Module sind Pflichtmodule, die Grundlagenmodule und das Modul "Selbstständiges Arbeiten", das in der Regel am Ende des Bachelorstudiums steht:

  • Grundlagen der Analysis:
    • Analysis I und II (V+Ü), jeweils 4+2 SWS
  • Grundlagen der Linearen Algebra:
    • Lineare Algebra I und II (V+Ü), jeweils 4+2 SWS
  • Logische Grundlagen:
    • Logische Grundlagen (V+Ü), 2+2 SWS (nur im Sommersemester)
  • Selbstständiges Arbeiten:
    • Seminar, 2 SWS
    • Ringvorlesung, 2 SWS (nur im Sommersemester)

Weiterhin sind drei Grundlagenerweiterungsmodule zu wählen. Hierbei handelt es sich um eine Auswahl aus folgenden Veranstaltungen:

  • Analysis III (V+Ü), 4+2 SWS
  • Einführung in die Algebra (V+Ü), 4+2 SWS
  • Stochastik (V+Ü), 4+2 SWS
  • Numerische Lineare Algebra (V+Ü), 4+2 SWS
  • Numerische Analysis (V+Ü), 4+2 SWS

Die vier erstgenannten Veranstaltungen werden jeweils im Wintersemester angeboten, die Numerische Analysis im Sommersemester. In den Grundlagenerweiterungen darf nur eine der Numerikvorlesungen gewählt werden.

In der Regel im vierten Semester wählen Sie Ihre Vertiefungsmodule. Hierbei handelt es sich um zwei Wahlpflichtmodule mit jeweils zwei Vorlesungen und  Übungen (à 4+2 SWS), die im Sommersemester beginnen und in der Regel im Wintersemester fortgesetzt werden. Sie können dabei Veranstaltungen aus folgenden Bereichen wählen:

  • Differentialgeometrie
  • Topologie
  • Funktionalanalysis
  • Funktionentheorie
  • Höhere Algebra
  • Logik
  • Differentialgleichungen und Numerik
  • Differentialgleichungen und Modellierung
  • Numerik partieller Differentialgleichungen
  • Wahrscheinlichkeitstheorie und ihre Anwendungen
  • Dynamische Systeme

Falls Sie überlegen, in Münster einen Master of Science anzuschließen, sollten Sie sich Ihre Wahl genau überlegen, denn hiermit legen Sie im Prinzip auch ihre beiden Spezialisierungen im Masterstudiengang fest.