Herzlich Willkommen zur EXpedition Münsterland

Die Expedition Münsterland macht einzigartige Wissenschafts-Schauplätze im Münsterland erlebbar und lässt universitäre Forschung in der Region sichtbar werden. Das Projekt versteht sich als eine Form des Wissenstransfers der WWU  für und mit der Region anhand wissenschaftlicher Themen.

Die Expedition Münsterland stößt zivilgesellschaftliche Prozesse an und gedenkt besonders auch historischer Ereignisse in der Region. Zudem versucht sie Verständigunsgskulturen zu schaffen.

Da die Expedition Münsterland maßgeblich durch und mit Bürger-Engagement umgesetzt wird, ist das Projekt auch Partner von Bürger schaffen Wissen und der European Citizen Science Association. Zudem gestaltet das Projekt zukünftige Wege im Rahmen dieser Netzwerke und begleitet den aktuellen Diskurs zum Thema Bürgerwissenschaften.

News und Events

Aktuelles von der Expedition Münsterland

Kunstprojekt

Weidebilder

MuensterlandkarteweidebilderMuensterlandkarteweidebilder
© WWU - AFO

In Zeiten, in denen gesellschaftlich Fragen rund um Klimawandel und unser Verhältnis zur Pflanzen- und Tierwelt diskutiert werden, ist es dramaturgisch besonders spannend, das Thema auch an konkreten Orten in der Region zu untersuchen und greifbar zu machen. Besonders das Münsterland mit seinen naturromantischen Landschaftsbildern auf der einen und seinen Kulissen für „Fleisch-Skandale“ auf der anderen Seite bietet hierfür eine inspirierende Bühne. Die Expedition Münsterland besucht im transdisziplinären Projekt «Weidebilder» diese Orte, an denen sich die Ambivalenz der Tier-Mensch-Beziehungen zeigt. Künstler:innen und Wissenschaftler:innen untersuchen gemeinsam und im Austausch Forschungseinrichtungen der Uni Münster und Weidelandschaften der Umgebung.

Zur Projektseite: Weidebilder

Beitrag im Münsterland Magazin:
Wobido, Lena (2020): Weidebilder. Kunst, Wissenschaft und die Ambivalenz der Mensch-Tier-Beziehungen. In Münsterland Magazin 3/2020

Psychiatrieausstellung online

Die "brutale Realität" in der Anstaltspsychiatrie online sichtbar machen.

Img-20200915-wa0000Img-20200915-wa0000
© AFO

Mit der Ausstellung "Die ,brutale Realität' sichtbar machen. Psychiatriekritische Fotografien aus den ,68er'-Jahren" hat die AFO in Kooperation mit dem Institut für westfälische Regionalgeschichte des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und Studierenden der WWU im September an der LWL-Klinik in Lengerich die unmenschlichen Lebensverhältnisse in den damaligen Anstalten thematisiert. Eine neue Multimedia-Reportage ermöglicht es nun, die Ausstellung online zu erleben.

Throwback

Expeditionen in Corona-Zeiten

Die Expedition Münsterland lebt, wie der Name schon sagt, von Exkursionen in die Region um Wissenschaft und Forschung vor Ort erlebbar und erfahrbar zu machen. Leider sind in Zeiten von Corona solche Angebote im direkten Austausch nicht erlaubt.

Also möchten wir Sie einladen, in Erinnerungen an Veranstaltungen, Ausstellungen, Aktionen und Exkursionen der Expedition Münsterland in den vergangenen Jahren zu schwelgen und sich ein bißchen Appetit auf neue Touren zu holen, denn ganz sicher ist: irgendwann dürfen wir wieder gemeinsam Neues aus Forschung und Wissenschaft im Münsterland entdecken.

Unser Angebot an Sie: wir erstellen Ihnen für Ihre Institution eine digitale Expedition mit unserem Corona-Bus! Ausgehend von einem der Themen der Expedition Münsterland oder einem regionalen Schwerpunkt, erarbeiten wir gerne für Sie und mit Ihnen eine digitale Exkursion.

Melden Sie sich einfach per Mail bei:
expedition.muensterland@uni-muenster.de