In Verbindung bleiben - mit dem Alumni-Club WWU Münster
© WWU - Thomas Mohn

Aktuelles

© WWU - Thomas Mohn

"Alumni-Impro-Show" des placebotheaters

Viel zu lachen gab es für die Mitglieder des Alumni-Clubs WWU Münster bei der "Alumni-Impro-Show" des placebotheaters am 26. September 2018. Ein Ehepaar beim Tauchen in der Badewanne, eine Studentin im falschen Prüfungsraum, Szenen in Ballett- und Operettenfassung, spontane Gesangseinlagen und vieles mehr sorgten für ausgelassene Stimmung in der ausgebuchten Studiobühne der WWU, die viele der Anwesenden noch aus ihrer Studienzeit kannten. 

Eingeleitet wurde der Abend von Dr. Annette Lepschy, stellvertretende Leiterin des Centrums für Rhetorik, Kommunikation und Theaterpraxis, mit einem unterhaltsamen Überblick zur Geschichte der Studiobühne.

Die Bildergalerie zur Alumni-Improshow finden Sie auf der Homepage der Regionalgruppe Münster.

Das Team des Alumni-Clubs WWU Münster mit den Stipendiat(inn)en bei der Stipendienfeier 2017/2018.
© WWU - Thomas Mohn

Alumni fördern Studierende - seien Sie dabei!

Konzentriert studieren, ehrenamtlich arbeiten und den Freiraum für ein Semester im Ausland gewinnen: All dies ermöglicht der Alumni-Club WWU Münster durch die Spenden seiner Mitglieder bereits seit 2011 einigen leistungsstarken und engagierten Studierenden unserer Universität als Förderer des WWU-Stipendienprogramms „ProTalent“. Der Alumni-Club WWU Münster möchte  dieses Engagement für die heutige Studierendengeneration gemeinsam mit Ihnen weiter ausbauen.

Wir laden Sie daher herzlich ein, zugunsten des ProTalent-Stipendiums der Westfälischen Wilhelms-Universität zu spenden. In Gemeinschaft mit anderen Alumni können Sie eine große Wirkung erzielen: Wir sammeln alle Einzelspenden. Sobald der Betrag von 1.800 Euro erreicht ist, wird er zu einem Stipendium zusammengeführt und vom Bund verdoppelt. So erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten 300 Euro monatlich.

Das Alumni-Spendenkonto und weitere Informationen zu ProTalent finden Sie hier.

Radfahrer beim Radrennen
© WWU - Hochschulsport

Hochschulsport im Wintersemester

Die Online-Anmeldung zum Sportangebot des Hochschulsports Münster im Wintersemester hat am 11.10.2018 begonnen. Mitglieder des Alumni-Clubs WWU Münster können sich zum reduzierten Tarif (gegenüber dem Gäste-Tarif) zu den Kursen anmelden, und zwar zum selben Zeitpunkt wie uni-interne Teilnehmer. Bei der Teilnahme an den Kursen müssen Sie Ihre Alumni-Card vorzeigen, die wir Ihnen als Mitglied auf Anfrage gerne ausstellen. Bei der Online-Anmeldung können Sie sich in der Statusgruppe 3 ("Mitglieder des Alumni-Clubs WWU Münster") anmelden.
Hier geht es zum Sportangebot.

© Privat

Regionalgruppe Rhein-Main besichtigt Großmarkthalle Frankfurt

Die Regionalgruppe Rhein-Main traf sich am 11. Oktober 2018 in der Großmarkthalle Frankfurt.  Von 1928 bis 2004 fand hier Marktbetrieb statt, seit 2014 hat die Europäische Zentralbank (EZB) in dem sanierten Gebäude mit Verbindung zum EZB-Hochhaus ihren Sitz . 

Dr. Konrad Elsässer, Großneffe des Architekten Martin Elsaesser und Vorstandsmitglied der Martin-Elsaesser-Stiftung, führte die Gruppe durch das Gebäude und berichtete über das Wirken des Architekten.

Bei der traditionellen „Nachsitzung“ gab es Gelegenheit zu Gesprächen und zum Austausch in lockerer Atmosphäre.

Fotos

Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Alumni den Brunch auf dem Fürstenbergplatz mit Blick auf den Dom.
© WWU - Thomas Mohn
  • Der Fürstenbergplatz - eingedeckt für den Alumni-Tag.
    © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • Den Alumni wurde der "blaue Teppich" ausgerollt.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Prof. Dr. Johannes Wessels begrüßte die Gäste im Hörsaal ...
    © WWU - Thomas Mohn
  • ... und gab einen Überblick über aktuelle Entwicklungen an der WWU.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Hörsaal-Atmosphäre wie zu Studienzeiten
    © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • Prof. Dr. Daniela Bonnano und Prof. Dr. Buarque de Lima Neto wurden zu WWU Ambassadors ernannt.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Dr. Nora Kluck, Projektkoordinatorin des Alumni-Clubs WWU Münster, stellte den Alumni-Club vor.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Prof. Dr. Thomas Großbölting sprach in seinem Keynote-Vortrag über "Das andere 1968".
    © WWU - Thomas Mohn
  • Prof. Dr. Thomas Großbölting sprach in seinem Keynote-Vortrag über "Das andere 1968".
    © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • Daniel Hartwig und seine Band sorgten für entspannte Klänge auf dem Fürstenbergplatz.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Alumni den Brunch auf dem Fürstenbergplatz mit Blick auf den Dom.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Alumni den Brunch auf dem Fürstenbergplatz mit Blick auf den Dom, das Landesmuseum und das Geomuseum.
    © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWu - Thomas Mohn
  • Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Alumni den Brunch auf dem Fürstenbergplatz.
    © WWu - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn

Alumni-Tag 2018: Brunch auf dem Fürstenbergplatz

Der „älteste Alumnus“ war auch dabei: Die Statue des Universitätsgründers Freiherr von Fürstenberg wachte über dem Geschehen, als sich 250 ehemalige Studierende und Beschäftigte am Samstag, den 7. Juli, zum jährlichen Alumni-Tag trafen. Beim Brunch auf dem neu gestalteten Fürstenbergplatz feierten die Ehemaligen bei strahlendem Sonnenschein das Wiedersehen mit ihrer alten Universität, ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie Kolleginnen und Kollegen. Nach dem Brunch erkundeten die Alumni in Vorträgen und Führungen ihre Universität und ihre Studienstadt: In der Friedensausstellung, im neuen Philosophikum, im Juridicum, im Center for Soft Nanoscience und bei der Vorstellung des Projekts „Flurgespräche“, das sich mit der WWU zur Zeit des Nationalsozialismus befasst.
Am Nachmittag und Abend boten die Fachbereiche Mathematik und Informatik, Physik, Katholische Theologie und das MEET Batterieforschungszentrum weitere Veranstaltungen an. Der Masterstudiengang „National and Transnational Studies“ lud zur Feier seines zehnjährigen Jubiläums ein. Mehr ...