In Verbindung bleiben - mit dem Alumni-Club WWU Münster
© WWU - Thomas Mohn

Aktuelles

alumni|förderer-Magazin in der Universitätszeitung erschienen

Die Ausgabe Nr. 2/2018 von  alumni|förderer - Das Magazin für Ehemalige und Freunde der WWU Münster in der Universitätszeitung "wissen|leben" ist erschienen. Das Heft informiert Sie über aktuelle Themen rund um die Ehemaligen sowie über Förderprojekte an der WWU.
Als AbonnentIn erhalten Sie das Heft per Post mit der November-Ausgabe der "wissen|leben". Das Magazin ist zudem als ePaper und als PDF-Version erschienen.
Als Mitglied des Alumni-Clubs WWU Münster können Sie die "wissen|leben" inkl. alumni|förderer-Magazin als Druckversion oder ePaper kostenlos abonnieren. Senden Sie uns dazu einfach eine E-Mail an alumni@uni-muenster.de.
Das Magazin alumni|förderer erscheint zweimal jährlich, im Mai und im November.

Hier geht es zum ePaper und zur PDF-Version des Heftes.

Jörg Homering-Elsner (l.) und Ralf Heimann vor dem münsterschen Schloss.
Jörg Homering-Elsner (l.) und Ralf Heimann vor dem münsterschen Schloss.
© WWU - Thomas Mohn

„Lokaljournalismus ist wichtig für die Demokratie“

Interview mit den Journalisten und WWU-Alumni Ralf Heimann und Jörg Homering-Elsner

Sie halten ihrer eigenen Profession den Spiegel vor und bringen damit viele Menschen zum Lachen und zum Nachdenken: Die Journalisten und WWU-Alumni Ralf Heimann (41) und Jörg Homering-Elsner (51) veröffentlichen und kommentieren seit 2015 Kuriositäten aus der regionalen Presse. Online geschieht dies auf ihrer Homepage und einer Facebook-Seite, die in Berlin zum „Besten Medienblog 2015“ gewählt wurde. Die besten Fundstücke erscheinen in der Buchreihe „Perlen des Lokaljournalismus“ unter Titeln wie „Lepra-Gruppe hat sich aufgelöst“ oder „Bauchchirurg schneidet hervorragend ab“. Absurde Meldungen sind in den Büchern ebenso zu finden wie misslungene Überschriften, unpassende Bildzeilen, versehentlich abgedruckte Lückenfüller und Formulierungen mit absichtlicher oder unfreiwilliger Komik.

Das Interview aus dem aktuellen alumni|förderer-Magazin finden Sie hier.

Luftbild des DESY-Campus in Hamburg mit eingezeichneten Teilchenbeschleunigern.
© DESY 2015

Regionalgruppe Hamburg: Führung im DESY - Deutsches Elektronen-Synchroton

Die Regionalgruppe Hamburg/Norddeutschland trifft sich am Montag, den 26. November 2018, von 16:00 bis 19:00 Uhr zu einer Führung im DESY - Deutsches Elektronen-Synchroton. Das DESY ist ein Forschungszentrum für naturwissenschaftliche Grundlagenforschung und gehört zur Helmholtz-Gemeinschaft. Es ist ein weltweit führendes Beschleunigerzentrum, an dem zu Teilchenbeschleunigung, Photonen und Teilchenphysik geforscht und experimentiert wird. Praktische Anwendungsgebiete der Forschung sind u. a. die Tumortherapie, die Entwicklung von Brennstoffzellen und der Flugzeugbau. Bei dieser Gelegenheit werden Sie auch die neue Regionalgruppenkoordinatorin der Regionalgruppe Hamburg/Norddeutschland, WWU-Alumna und NDR-Mitarbeiterin Wiebke Neelsen, kennenlernen.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage der Regionalgruppe Hamburg/Norddeutschland.

© WWU - Peter Grewer

3. Benefizkonzert zugunsten des ProTalent-Stipendienprogramms

Der Alumni-Club WWU Münster lädt seine Mitglieder herzlich zum dritten exklusiven Benefizkonzert zugunsten von ProTalent-Stipendien für Studierende der Musikhochschule ein:

Alumni-Club Meets Music
am Donnerstag, den 6. Dezember 2018, 18:30 Uhr
in der Musikhochschule Münster, Konzertsaal, Ludgeriplatz 1.

Erneut konnten wir begabte junge Musiker dafür gewinnen, uns einen Einblick in die Vielfalt ihres Studiums an der Musikhochschule der WWU Münster zu gewähren: Mit Klavier, Violoncello, Violine und Gesang präsentieren die Studierenden Stücke aus Klassik, Pop, Jazz, Operette und Musical.

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um Spenden zugunsten von ProTalent-Stipendien für besonders begabte und sozial engagierte Studierende der Musikhochschule.

Wenn Sie am Konzert teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 30.11.2018 unter https://www.uni-muenster.de/Alumni/veranstaltungen.html an. Die Plätze sind begrenzt und werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Gerne können Sie in Begleitung teilnehmen.

Weitere Informationen zum Engagement der Alumni für ProTalent finden Sie hier.

Das Team des Alumni-Clubs WWU Münster mit den Stipendiat(inn)en bei der Stipendienfeier 2017/2018.
© WWU - Thomas Mohn

Alumni fördern Studierende - seien Sie dabei!

Konzentriert studieren, ehrenamtlich arbeiten und den Freiraum für ein Semester im Ausland gewinnen: All dies ermöglicht der Alumni-Club WWU Münster durch die Spenden seiner Mitglieder bereits seit 2011 einigen leistungsstarken und engagierten Studierenden unserer Universität als Förderer des WWU-Stipendienprogramms „ProTalent“. Der Alumni-Club WWU Münster möchte  dieses Engagement für die heutige Studierendengeneration gemeinsam mit Ihnen weiter ausbauen.

Wir laden Sie daher herzlich ein, zugunsten des ProTalent-Stipendiums der Westfälischen Wilhelms-Universität zu spenden. In Gemeinschaft mit anderen Alumni können Sie eine große Wirkung erzielen: Wir sammeln alle Einzelspenden. Sobald der Betrag von 1.800 Euro erreicht ist, wird er zu einem Stipendium zusammengeführt und vom Bund verdoppelt. So erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten 300 Euro monatlich.

Das Alumni-Spendenkonto und weitere Informationen zu ProTalent finden Sie hier.

Fotos

Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Alumni den Brunch auf dem Fürstenbergplatz mit Blick auf den Dom.
© WWU - Thomas Mohn
  • Der Fürstenbergplatz - eingedeckt für den Alumni-Tag.
    © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • Den Alumni wurde der "blaue Teppich" ausgerollt.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Prof. Dr. Johannes Wessels begrüßte die Gäste im Hörsaal ...
    © WWU - Thomas Mohn
  • ... und gab einen Überblick über aktuelle Entwicklungen an der WWU.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Hörsaal-Atmosphäre wie zu Studienzeiten
    © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • Prof. Dr. Daniela Bonnano und Prof. Dr. Buarque de Lima Neto wurden zu WWU Ambassadors ernannt.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Dr. Nora Kluck, Projektkoordinatorin des Alumni-Clubs WWU Münster, stellte den Alumni-Club vor.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Prof. Dr. Thomas Großbölting sprach in seinem Keynote-Vortrag über "Das andere 1968".
    © WWU - Thomas Mohn
  • Prof. Dr. Thomas Großbölting sprach in seinem Keynote-Vortrag über "Das andere 1968".
    © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • Daniel Hartwig und seine Band sorgten für entspannte Klänge auf dem Fürstenbergplatz.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Alumni den Brunch auf dem Fürstenbergplatz mit Blick auf den Dom.
    © WWU - Thomas Mohn
  • Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Alumni den Brunch auf dem Fürstenbergplatz mit Blick auf den Dom, das Landesmuseum und das Geomuseum.
    © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWu - Thomas Mohn
  • Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Alumni den Brunch auf dem Fürstenbergplatz.
    © WWu - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn
  • © WWU - Thomas Mohn

Alumni-Tag 2018: Brunch auf dem Fürstenbergplatz

Der „älteste Alumnus“ war auch dabei: Die Statue des Universitätsgründers Freiherr von Fürstenberg wachte über dem Geschehen, als sich 250 ehemalige Studierende und Beschäftigte am Samstag, den 7. Juli, zum jährlichen Alumni-Tag trafen. Beim Brunch auf dem neu gestalteten Fürstenbergplatz feierten die Ehemaligen bei strahlendem Sonnenschein das Wiedersehen mit ihrer alten Universität, ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie Kolleginnen und Kollegen. Nach dem Brunch erkundeten die Alumni in Vorträgen und Führungen ihre Universität und ihre Studienstadt: In der Friedensausstellung, im neuen Philosophikum, im Juridicum, im Center for Soft Nanoscience und bei der Vorstellung des Projekts „Flurgespräche“, das sich mit der WWU zur Zeit des Nationalsozialismus befasst.
Am Nachmittag und Abend boten die Fachbereiche Mathematik und Informatik, Physik, Katholische Theologie und das MEET Batterieforschungszentrum weitere Veranstaltungen an. Der Masterstudiengang „National and Transnational Studies“ lud zur Feier seines zehnjährigen Jubiläums ein. Mehr ...