Institut für vergleichende Städtegeschichte
Königsstraße 46 48143 Münster
Tel.: +49 251 83-27512
Fax: +49 251 83-27535
istg@uni-muenster.de

Öffnungszeiten Institut:
Mo.-Fr. 9.00 bis 16.00 Uhr

Öffnungszeiten Bibliothek:
Mo.+Fr. 9.00 bis 14.00 Uhr
Di.-Do. 9.00 bis 16.00 Uhr



Demnächst hier:






Metanavigation: 


aktuelles aus dem IStg

Aktuelle Meldungen

23.04.2014
Freitagskolloquium - erster Vortrag im Sommersemester am 25. April 2014
Den ersten Vortrag des Freitagskolloquiums im Sommersemester 2014 wird am 25. April um 15 Uhr c.t. Dr. Simone Egger (München) im Sitzungszimmer des IStG halten. Das Thema lautet: "'Was wäre München ohne sein Schwabing?' Von der Traumstadt der Jugend und ihrer Gentrifizierung". Alle Interessierten sind dazu eingeladen!

Der Stadtteil Schwabing ist in den 1960er Jahren nicht nur Erinnerungsort, sondern wird wiederholt zum Schauplatz des gesellschaftlichen und kulturellen Zeitgeschehens. Das Künstlerviertel der Jahrhundertwende wandelt sich zur Traumstadt der Studierenden, Hippies und Gammler/innen und findet weltweit Beachtung als Motiv von Filmen und Fotografien. Am Englischen Garten und der Leopoldstraße lassen sich Momente der Liberalisierung nachzeichnen. Schwabing wird aber auch zum Ort einer nachhaltigen Gentrifizierung. Am Beispiel dieses besonderen Quartiers stellt Simone Egger ihre Untersuchungen zur Entwicklung der Stadt in den Jahrzehnten nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor. Die Studie ist 2013 unter dem Titel "München wird moderner. Stadt und Atmosphäre in den langen 1960er Jahren" erschienen.

----------

Eversberg Praesentation Vorschau

10.04.2014
Eversberg (Meschede)
Erster Band des "Historischen Atlas westfälischer Städte" der Öffentlichkeit vorgestellt
Am 9. April 2014 ist in Eversberg der erste Band der neuen Reihe „Historischer Atlas westfälischer Städte“ der Öffentlichkeit vorgestellt worden und fand bei den Einwohnern wie bei der Presse großes Interesse. Nachdem der Ortsvorsteher Willi Raulff begrüßende Worte gesprochen hatte, informierte Frau Dr. Lampen (IStG) über dieses Kooperationsprojekt, das vom Institut für vergleichende Städtegeschichte gemeinsam mit der Historischen Kommission für Westfalen herausgegeben wird. Als deren Erster Vorsitzender sprach anschließend Prof. Dr. Wilfried Reininghaus über die v.a. durch das Montanwesen geprägte Geschichte des im Sauerland gelegenen Eversberg, die nun von ihren Anfängen bis heute im neu erschienenen „Historischen Atlas westfälischer Städte“ sehr eindrucksvoll nachvollzogen werden kann. Das Werk, bestehend aus einem 16-seitigen Textheft, zahlreichen historischen wie neu gezeichneten Karten, verschiedenen Bildquellen und thematischen Tafeln – u.a. einem umfangreichen Hausstättenverzeichnis – kann ab sofort beim Ardey-Verlag erworben werden.

----------

Freitagskolloquium Ss 2014

01.04.2014
Programm für das Freitagskolloquium im Sommersemester 2014
Im Sommersemester 2014 bietet das IStG im Rahmen des Freitagskolloquiums sechs Vorträge  an, die ausgewählte Historiker zu unterschiedlichen stadtgeschichtlichen Themen halten werden. Das Spektrum reicht von Stadtteilsanierungen in München über die Kulturgeschichte des Tores, hin zur politischen Kultur erzgebirgischer Bergstädte in der Frühen Neuzeit; Obrigkeitsvorstellungen im 17. Jahrhundert; Handelsverbote gegen Hussiten aus Sicht böhmischer Städte sowie einem "Werkstattbericht" aus dem Seminar über "Dortmund um 1900", das durch das am IStG angesiedelte Projekt zum Thema: "Topografie des Multireligiösen" initiiert wurde.

Die Veranstaltungen finden jeweils freitags, um 15 Uhr c.t., im Sitzungszimmer des IStG statt. Alle Interessierten sind hierzu eingeladen!


 Programm des Freitagskolloquiums im Sommersemester 2014


März 2014

Karton Olfen

27.03.2014
Pressemitteilung zur Publikationsreihe "Historischer Atlas westfälischer Städte"
Über die neue Publikationsreihe, die in Kooperation der Historischen Kommission für Westfalen (LWL) mit dem IStG herausgegeben wird und in der kürzlich die ersten vier Bände zu Eversberg, Grevenstein, Olfen sowie Westerholt erschienen sind, kann unter folgendem Link die Pressemitteilung der WWU eingesehen werden:

Neue Reihe "Historischer Atlas westfälischer Städte"



----------

Forschungsbericht 2013 Cover

21.03.2014
Forschungsbericht 2013
Der Forschungsbericht 2013 des IStG liegt nun vor und kann hier als PDF abgerufen werden:

Forschungsbericht 2013









----------

10.03.2014
Vortragsankündigung: "Juden in Münster von den Anfängen bis zur Gegenwart"
Am 13. März, um 20 Uhr, wird Rita Schlautmann-Overmeyer, M.A., zusammen mit Gisela Möllenhoff im Haus der Niederlande in Münster einen Vortrag halten zum Thema: "Juden in Münster von den Anfängen bis zur Gegenwart". Dieser findet im Rahmen der Tagung "Geschichte der Juden in den Niederlanden" statt, die durch das Zentrum für Niederlande-Studien und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster organisiert wird.

Rita Schlautmann-Overmeyer ist am IStG für die Koordination und die wissenschaftliche Beratung im Bereich des "Historischen Handbuchs der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe" zuständig, für das 2008 der Band über den "Regierungsbezirk Münster" sowie 2013 die Bände über den "Regierungsbezirk Detmold" und über "Grundlagen - Erträge - Perspektiven" erschienen sind.


Februar 2014


08.02.2014
Bibliothek am Rosenmontag geschlossen
Die Bibliothek des IStG bleibt am 3.3.2014 geschlossen!

----------

26.02.2014
Öffnungszeiten der Bibliothek
Wärend der vorlesungsfreien Zeit ist die Bibliothek des IStG bis zum 4. April 2014 von Montag bis Freitag jeweils zwischen 10 und 14 Uhr geöffnet! Anschließend gelten wieder die regulären Zeiten!


Januar 2014

31.01.2014
Auswahlliste von Neuerscheinungen zur Städtegeschichte 2013
Als ein Wissenschaftsservice des IStG wird in jedem Jahr eine Auswahlliste an Publikationen zur vergleichenden Städtegeschichte zusammengestellt, die den Wissenschaftlern einen Überblick über die aktuelle Forschungslandschaft sowie Anregungen für weitere Arbeiten bieten soll.
Die Auswahlliste von Neuerscheinungen zur Städtegeschichte 2013 liegt nun vor und kann hier als PDF eingesehen werden.

----------

Karton Grevenstein

30.01.2014
Neue Publikationsreihe erschienen: Historischer Atlas westfälischer Städte
Die ersten vier Bände einer neuen Publikationsreihe, die unter dem Titel "Historischer Atlas Westfälischer Städte" durch das IStG zusammen mit der Historischen Kommission für Westfalen herausgegeben wird, sind erschienen. Darin werden auf der Grundlage neuester Forschungsergebnisse Regionalgeschichte erlebbar sowie Ortsentwicklungen vergleichbar gemacht und durch Karten, Schriftquellen, Ansichten, Fotografien und andere historische Dokumente dargestellt.
Die ersten Atlaswerke in dieser Reihe behandeln die Städte Eversberg (Meschede), Grevenstein (Meschede), Olfen und Westerholt (Herten). Um deren Entstehung von den Anfängen und das weitere räumliche Wachstum bis zur Gegenwart sichtbar zu machen, hat das IStG verschiedene Karten unter Einbeziehung unterschiedlicher Quellen neu gezeichnet.

... mehr dazu auf der Projektseite!

----------

22.01.2014
Nächster Vortrag im Freitagskolloquium
Den letzten Vortrag des Freitagskolloquiums im Wintersemester 2013/14 wird Thomas S. Carhart (Hamburg) am 24.01. ab 16 Uhr c.t. im Sitzungszimmer des IStG halten zum Thema: "Die Auswirkung des DDR-Verstaatlichungsprozesses auf die Privatisierung nach 1990 in Mittelstädten Thüringens und Sachsens". Alle Interessierten sind dazu eingeladen!

Der Vortrag wird die Grundeigentumsverstaatlichung bis 1990 und die Reprivatisierung auf dem Gebiet der ehemaligen DDR bzw. dem Beitrittsgebiet thematisieren. Die exemplarisch untersuchten Städte Mitteldeutschlands sind: Mühlhausen/Th., Gotha, Altenburg, Freiberg/Sa., Pirna und Görlitz. Insbesondere werden Art und Folgen der Verstaatlichung für den späteren Prozess der Reprivatisierung und Restituierung erläutert werden.

----------

Molkerei Billerbeck Vorschau

10.01.2014
Forschung über Sammel-Molkerei Billerbeck mit "Jodocus-Hermann-Nünning-Preis 2013" ausgezeichnet
Die Magisterarbeit von Katja Rösler zum Thema „Die Sammel-Molkerei in Billerbeck im Kontext kleinstädtischer Entwicklung und Agrarmodernisierung um 1900“ wurde am 08.01.2014 in Vreden mit dem „Jodocus-Hermann-Nünning-Preis 2013“ ausgezeichnet. Katja Rösler studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität u.a. Neuere und Neueste Geschichte. Ihre Arbeit entstand bei Prof. Dr. Werner Freitag (Abteilung für Westfälische Landesgeschichte) in enger Zusammenarbeit mit dem IStG, das 2012 die Geschichte der Stadt Billerbeck herausgegeben hat.
Der „Jodocus-Hermann-Nünning-Preis“ wurde nunmehr zum sechsten Mal für sehr gute Forschungsleistungen über das Westmünsterland vergeben.

Zur Pressemitteilung

----------

07.01.2014
Nächster Vortrag im Freitagskolloquium
Den ersten Vortrag des Freitagskolloquiums im neuen Jahr wird Dr. Sascha Köhl  aus Mainz am 10.01.2014 um 16 Uhr  im Sitzungszimmer des IStG halten zum Thema: "Hauptstadtbildung unter Reiseherrschern. Überlegungen zur politischen Repräsentationsarchitektur und Monumentalkunst in den Residenzstädten der burgundischen Niederlande". Alle Interessierten sind dazu eingeladen!


----------

06.01.2014
Mediävist Prof. Dr. Heinrich Koller gestorben
Prof. Dr. Heinrich Koller, der von 1965 bis 1991 die Professur für mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Salzburg innehatte, ist am 21.12.2013 verstorben. Heinrich Koller war dem IStG als langjähriges Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates und als Ehrenmitglied des Kuratoriums für vergleichende Städtegeschichte sowie durch zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten zur Städteforschung eng verbunden. Seine stadtgeschichtlichen Forschungen umfassten u.a. folgende Themen: „Stadt und Universität im Spätmittelalter“ (1977), „Hochmittelalterliche Stadtgründungen als Ordnungsproblem“ (1982), „Königspfalzen und Reichsstädte im süddeutschen Raum“ (1984), „Die mittelalterliche Stadtmauer als Grundlage städtischen Selbstbewußtseins“ (1989) oder „Stadt und Staat“ (2004). Das Kuratorium und das Institut für vergleichende Städtegeschichte werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.


Dezember 2013


18.12.2013
Öffnungszeiten der Institutsbibliothek
Die Bibliothek des IStG ist vom 23.12.2013 bis 03.01.2014 geschlossen!

Ab 06.01.2014 gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten:
Mo. + Fr. 9.00 bis 14.00 Uhr
Di. – Do. 9.00 bis 16.00 Uhr

----------

Braunschweig Im Nationalsozialismus

16.12.2013
Große Nachfrage: Deutscher Historischer Städteatlas - Braunschweig bereits vergriffen
Der Ende November 2013 erschienene Deutsche Historische Städteatlas – Braunschweig ist mit großem Interesse von der Öffentlichkeit aufgenommen worden, so dass die erste Auflage von 1000 Exemplaren bereits vergriffen ist. Eine weitere Auflage der Atlasmappe mit 40-seitigem Textheft sowie zahlreichen Karten, Grundrissen und historischen Abbildungen ist in Vorbereitung (Kosten inklusive Versand 37,95 €). Vormerkungen werden gerne beim IStG oder dem Ardey-Verlag entgegengenommen.

Audio-Beitrag zum Atlas Braunschweig von Radio Okerwelle

Hinweis: Sie benötigen einen aktuellen Browser oder den Adobe Flash Player. Sie müssen JavaScript in Ihrem Browser aktivieren, um dieses Video im Browser betrachten zu können. Mit einem Klick auf das Bild, können Sie das Video herunterladen.

----------


16.12.2013
Nächster Vortrag im Freitagskolloquium
Am 20.12.2013 wird Prof. Dr. Stefan Laux (Trier) ab 16 Uhr im Sitzungszimmer des IStG einen Vortrag halten zum Thema: "Ratsbeiräte und Bürgerausschüsse in der Spätphase des Alten Reichs: Innerstädtische Partizipationsbestrebungen zwischen Gemeindeliberalismus und Klientelismus". Alle Interessierten sind dazu eingeladen!

Der Vortrag problematisiert die Funktion von Bürgerauschüssen in innerstädtischen Konflikten vor der Französischen Revolution. Da den Ausschüssen in der Forschung bislang nur mit Blick auf "Unruhen" im Spätmittelalter und in der Reformationszeit ein vertieftes Interesse entgegengebracht worden ist, verbindet sich mit der chronologischen Ausweitung der Perspektive ein systematischer Zugriff auf die Diversifizierung städtischer Repräsentationsstrukturen in der Frühen Neuzeit.


November 2013

28.11.2013
Nächster Vortrag im Freitagskolloquium
Am 29.11.2013 wird Dr. Andreas Eiynck (Lingen) ab 16 Uhr im Sitzungszimmer des IStG einen Vortrag halten zum Thema: "Stadtbrände im Emsland im Spiegel von Dendrochronologie, Hausforschung und historischen Quellen". Alle Interessierten sind dazu eingeladen!

Seit dem 16. Jahrhundert wurden die emsländischen Städte Lingen, Meppen und Haselünne mehrfach von verheerenden Stadtbränden heimgesucht. Die Wiederaufbauten nach diesen Bränden waren von großer Wirkung für die Stadttopographie. Doch in den Quellen des 16. und 17. Jahrhunderts finden sich darüber nur wenige Angaben. Wichtige Hinweise liefert hier die Historische Hausforschung mit den Methoden der Bauforschung und Dendrochronologie, aber auch viele Hausinschriften nehmen Bezug auf Brand und Wiederaufbau. Erst für das 19. Jahrhundert liegen dann ausführliche Berichte und Zeichnungen zur Wiederaufbauplanung vor, die möglicherweise auch Rückschlüsse auf die Vorgehensweise in früheren Jahrhunderten erlauben.

----------

Bs Mappe Titelbild

26.11.2013
Deutscher Historischer Städteatlas Nr. 4 - Braunschweig - erschienen
Beim Aufbau der kriegszerstörten Innenstadt nach 1945 versuchten die Braunschweiger Stadtplaner zwei einander fast ausschließende Ideen zu verbinden: Braunschweig sollte neu erstehen, jung, dynamisch und in die Zukunft schauend – in den Anfang der 1950er Jahre modernen Bauformen und geleitet von den damals bevorzugten städtebaulichen Leitlinien. Andererseits sollte auch den Nachkriegsgenerationen ein Bild von „Alt-Braunschweig“ vermittelt werden, das den Reichtum an Geschichte und Tradition der vor dem Krieg weitgehend aus Fachwerkbauten errichteten mittelalterlichen Hansestadt spiegelte. In diesem Spannungsfeld entstand ein Innenstadtbild, das sich zusammensetzt einerseits aus den sog. Traditionsinseln, Bereichen mit historischen oder historisierenden Bauten rund um die Kirchen, und andererseits einer „autogerechten“ Verkehrsinfrastruktur sowie modernen Gebäuden in „aufgelockerter“ Anordnung. Die so geschaffenen Strukturen prägen Braunschweig bis heute. ...

Diese und viele weitere interessante Aspekte der Stadtgeschichte Braunschweigs können nun im neu erschienenen "Deutschen Historischen Städteatlas - Braunschweig" nachvollzogen werden. Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier einsehen!

----------

Einladung Praesentation Braunschweig

21.11.2013
Präsentation des Deutschen Historischen Städteatlas - Braunschweig
Am 26. November 2013 wird mit Braunschweig der vierte Band des Deutschen Historischen Städteatlas der Öffentlichkeit präsentiert. Diese in Kooperation mit dem Stadtarchiv Braunschweig herausgegebene Atlasmappe wurde am Institut für vergleichende Städtegeschichte erarbeitet und durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz gefördert.
Die Präsentation beginnt am 26.11.2013 um 16 Uhr im Haus der Wissenschaften (Aula), Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig.
Den Festvortrag hält Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Opll aus Wien.
Weitere Hinweise zum Programm können Sie der Einladung entnehmen.


----------

Cover-hjg-grundlagen

08.11.2013
Neuer Band des Historischen Handbuchs der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe erschienen
Der dritte Band des Historischen Handbuchs der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe ist nun erschienen und wurde am 8.11. im Landeshaus des LWL feierlich der Öffentlichkeit vorgestellt.
Diese Publikation mit dem Titel „Grundlagen – Ergebnisse – Perspektiven“ fasst die zentralen Einzelergebnisse der Teilbände zu den Regierungsbezirken Münster, Detmold und Arnsberg zusammen und veranschaulicht sie differenziert in verschiedenen Karten. Damit sollen eine Zwischenbilanz zur bisherigen, nunmehr zwölf Jahre währenden Forschung zur Geschichte jüdischen Lebens in Westfalen und Lippe vorgelegt sowie weiterführende Fragen für künftige Untersuchungen aufgeworfen werden.

Die vollständige Pressemitteilung zur Veröffentlichung des Grundlagen-Bandes können Sie hier einsehen.

Bericht in den Westfälischen Nachrichten am 8.11.2013

----------

4.11.2013
Nächster Vortrag im Freitagskolloquium
Den zweiten Vortrag des Freitagskolloquiums im Wintersemester wird am 8.11.2013 Thomas Ruppenstein (Dipl. Hist.) aus Bamberg über "Die Bamberger Immunitäten der Frühen Neuzeit aus stadt- und herrschaftsgeschichtlicher Perspektive" halten. Beginn ist 16 Uhr im Sitzungszimmer des IStG! Alle Interessierten sind dazu eingeladen!



Ältere Meldungen des IStG finden Sie in unserem Archiv.

Veranstaltungshinweise

  • DAS AKTUELLE PROGRAMM DES FREITAGSKOLLOQUIUMS

Das Kolloquium zu Problemen vergleichender Städtegeschichte findet im Sommersemester freitags, um 15 Uhr, im Sitzungszimmer des IStG statt.

Sommersemester 2014

25.4.2014
Dr. Simone Egger, München
"Was wäre München ohne sein Schwabing?" Von der Traumstadt der Jugend und ihrer Gentrifizierung

16.5.2014
Dr. Gerrit Deutschländer, Hamburg
Die Schlüssel zum Tor. Beobachtungen zur Kulturgeschichte des Stadttores

23.5.2014
Franziska Neumann, M.A., Dresden
Die politische Kultur erzgebirgischer Bergstädte in der Frühen Neuzeit

6.6.2014
Dr. Dennis Hormuth, Kiel
Kontrollierte Obrigkeit. Stadtrat und Bürgergemeinde in Städten des 17. Jahrhunderts

4.7.2014
Alexandra Kaar, MMag., Wien
Eine Frage des Seelenheils – Das Handelsverbot gegen die Hussiten in Böhmen aus stadtgeschichtlicher Perspektive

18.7.2014
Thomas Erwig, Prof. Dr. Werner Freitag, Christine Grönniger, Michael Neumann, Andreas Osterkamp, Dr. Daniel Stracke, Münster
Topografie des Multireligiösen: Ein Projektseminar zu Dortmund um 1900

  • KOMMENDE FRÜHJAHRSTAGUNG

Die nächste Frühjahrstagung am IStG wird am 16./17. März 2015 in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stefan Selzer (Hamburg) zum Thema "Die Konsumentenstadt – Konsumenten in der Stadt des Mittelalters" veranstaltet werden. Das Programm wird zu gegebenem Zeitpunkt hier veröffentlicht.

  • WEITERE VERANSTALTUNGEN
Die Seminare und Übungen, die im IStG stattfinden, können unter Lehre am IStG eingesehen werden!

Neue Publikationen

  • ATLASARBEITEN
Karton Eversberg

Wilfried Ehbrecht, Eversberg (Meschede) – Historischer Atlas westfälischer Städte, Band 1, hg. v. d. Historischen Kommission für Westfalen und dem Institut für vergleichende Städtegeschichte, Münster 2014.
16 S., zahlr. Karten, Ansichten u.a. Bildquellen

Karton Grevenstein

Wilfried Ehbrecht, Grevenstein (Meschede) – Historischer Atlas westfälischer Städte, Band 2, hg. v. d. Historischen Kommission für Westfalen und dem Institut für vergleichende Städtegeschichte, Münster 2014.
16 S., zahlr. Karten, Ansichten u.a. Bildquellen

Karton Olfen

Peter Ilisch, Olfen – Historischer Atlas westfälischer Städte, Band 3, hg. v. d. Historischen Kommission für Westfalen und dem Institut für vergleichende Städtegeschichte, Münster 2014.
16 S., zahlr. Karten, Ansichten u.a. Bildquellen

Karton Westerholt

Cornelia Kneppe, Westerholt (Herten) – Historischer Atlas westfälischer Städte, Band 4, hg. v. d. Historischen Kommission für Westfalen und dem Institut für vergleichende Städtegeschichte, Münster 2014.
16 S., zahlr. Karten, Ansichten u.a. Bildquellen

Bs Mappe Titelbild

Meibeyer, Wolfgang/Steinführer, Henning/Strecke, Daniel: Deutscher Historischer Städteatlas Nr. 4 - Braunschweig, hg. v. Ehbrecht, Wilfried/Johanek, Peter/Lafrenz, Jürgen/Tippach, Thomas am Institut für vergleichende Städtegeschichte in Kooperation mit dem Stadtarchiv Braunschweig, Kartographie: Haman, Benjamin/Overhageböck, Dieter, Ardey Münster 2013.
40 S., zahlr. Karten, Ansichten u.a. Bildquellen.

  • HANDBÜCHER
Cover-hjg-grundlagen

Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe. Grundlagen - Erträge - Perspektiven, hg. v. Susanne Freund, Redaktion Anna-Therese Grabkowsky, Franz-Josef Jakobi und Rita Schlautmann-Overmeyer (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen, Neue Folge 11), Ardey-Verlag Münster 2013.
415 S., Festeinband, 2 Karten in d. Tasche.

Titel Detmold

Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe. Die Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Detmold, hg. v. der Historischen Kommission für Westfalen und dem Institut für vergleichende Städtegeschichte, Ardey-Verlag 2013.

832 S., Glossar, Gesamtverzeichnis der Orte, farbige Übersichtskarte der jüdischen Gemeinschaften.

  • REIHE STÄDTEFORSCHUNG
Reihe Staedteforschung A 80

Städteforschung A 80:
Wilfried Ehbrecht (Hg.), Städteatlanten. Vier Jahrzehnte Atlasarbeit in Europa, Köln - Weimar - Wien 2013.
XLVI, 385 S., 56 s/w-Abb. und Karten, 32 Farb-Abb.

Buch Johanek Leitseite

Städteforschung A 86:
Europäische Stadtgeschichte, hg. v. Werner Freitag und Mechthild Siekmann, Wien - Köln - Weimar 2012.
XIII, 458 S. 21 S/W-Abb. GB.

Reihe Staedteforschung A 63

Städteforschung A 63:
Bild und Wahrnehmung der Stadt, hg. v. Peter Johanek, Köln - Weimar - Wien 2012.
X, 187 S., 47 s/w-Abb.

  • STADTGESCHICHTEN
Stadtgeschichte Billerbeck Cover

Geschichte der Stadt Billerbeck, hg. im Auftrag des IStG von Werner Freitag unter Mitarbeit von Dörthe Gruttmann und Constanze Sieger, Verlag für Regionalgeschichte Bielefeld 2012.
702 S., zahlreiche s-w Abb., 31 Farbtafeln, 29 Karten, Orts- u. Personenregister.




Termine, Publikationen & Service

----------------------------

Bibliothek des IStG

----------------------------

Freitagskolloquium Sommersemester 2014

----------------------------

Neuerscheinungen zur Städtegeschichte 2013

----------------------------

Newsletter 2013

----------------------------

Forschungsbericht 2013

----------------------------

Literatur in Auswahl "Städtebau in Ost und West"

----------------------------

BITTE ALLE PDFs MIT ADOBE ACROBAT (STANDARD) ÖFFNEN! FIREFOX GENERIERT FEHLERHAFTE DARSTELLUNGEN!


Impressum | © 2014 Institut für vergleichende Städtegeschichte
LWL
Institut für vergleichende Städtegeschichte
Königsstraße 46
· 48143 Münster
Tel.: +49 251 83-27512 · Fax: +49 251 83-27535
E-Mail: istg@uni-muenster.de