Bereits seit 1970 werden in Einzelvorträgen münsteraner und auswärtiger Gelehrter und Nachwuchswissenschaftler Probleme vergleichender Städtegeschichte diskutiert. In der Regel findet das Kolloquium alle zwei Wochen im Seminarraum des IStG statt. Veranstaltungsbeginn ist im Sommersemester um 15 Uhr, im Wintersemester um 16 Uhr.

Die früheren Veranstaltungen finden Sie als PDF-Versionen zum Download in unserem Archiv.

Freitagskolloquium Ss 2018
© IStG

Aktuelles Programm - Sommersemester 2018

20.4.
Marie-Paule Jungblut, Luxemburg
Digitale historische Führungen und Spiele am Beispiel der Stadt Luxemburg

4.5.
Dr. Daniel Schmidt, Gelsenkirchen
„Gelsenkirchen – Stadt der Arbeit und Erholung“. Eine Industriestadt als NS-Musterkommune: Anspruch und Wirklichkeit

18.5.
Niklas Alt, Trier
Geschichtswissenschaft, Geoinformationssysteme und das Web. Herausforderungen und Chancen einer digitalen historischen Geographie

8.6.
Marcin Sumowski, Toruń
Clerus et cives. Die Niedergeistlichkeit im städtischen Sozialraum des spätmittelalterlichen Preussens

29.6.
Dr. Dominik Kuhn, Lübeck
Diplomatische Aspekte hansestädtischer Urkunden

6.7.
Dr. Nina Gallion, Kiel
Wenn Städte sterben. Prozesse der Deurbanisierung in ausgewählten Regionen Mitteleuropas (1250–1650) – eine Projektvorstellung

20.7.
Prof. Dr. Werner Freitag, Münster
Entscheidungsgesellschaften? Dörfer und Kleinstädte in Westfalen um 1900