Bereits seit 1970 werden in Einzelvorträgen münsteraner und auswärtiger Gelehrter und Nachwuchswissenschaftler Probleme vergleichender Städtegeschichte diskutiert. In der Regel findet das Kolloquium alle zwei Wochen im Seminarraum des IStG statt. Veranstaltungsbeginn ist im Sommersemester um 15 Uhr, im Wintersemester um 16 Uhr.

Die früheren Veranstaltungen finden Sie als PDF-Versionen zum Download in unserem Archiv.

Aktuelles Programm - Sommersemester 2017

Freitagskolloquium Ws 2016-17 Hp
© IStG

28.4.2017
Dr. Constanze SIEGER, Münster
„Hände weg von Buer-Scholven“ – Gelsenkirchener Eingemeindungen im Kaiserreich und der Weimarer Republik

19.5.2017
Dr. Evelien TIMPENER, Hannover
Zwischen Recht und Ritual. Augsburger Strategien und Maßnahmen zur Bewältigung regionaler
Konflikte im 15. Jahrhundert

2.6.2017
Dr. Andrea PÜHRINGER, Grünberg
Vom „fürstlichen Drecksnest“ zum „great spa of Europe“ – Die Auswirkungen des Kurwesens auf die Stadtentwicklung von Bad Homburg vor der Höhe

23.6.2017
Sebastian SCHRÖDER, M. A. / Dr. Christof SPANNHOFF, Münster
Aus Dörfern werden Städte. Die preußischen Akzisereformen in Westfalen am Beispiel Lengerichs

7.7.2017
Ina SERIF, Freiburg
Städtische Chronistik und ihre Reichweite am Beispiel der Straßburger Chronik Jakob Twingers von Königshofen

21.7.2017
André STAPPERT, M. A., Münster
Zur Rolle und Funktion des Losens im Rahmen der städtischen Ratswahlen in Unna um 1600