Alle zwei Jahre veranstaltet das Institut, in der Regel nach dem Sonntag Laetare, ein Frühjahrs-Kolloquium zu aktuellen Themen der vergleichenden Städtegeschichte unter Beteiligung hochrangiger Wissenschaftler.

Letzte Frühjahrstagung

Die letzte Frühjahrstagung am IStG fand am 27./28. März 2017 in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Sabine v. Heusinger und Prof. Dr. Susanne Wittekind der Universität Köln zum Thema "Die materielle Kultur der Stadt in Spätmittelalter und Früher Neuzeit" statt.

© IStG

Programm der Frühjahrstagung 2017

45. Frühjahrskolloquium des Instituts für vergleichende Städtegeschichte

und des Kuratoriums für vergleichende Städtegeschichte e.V.
in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Sabine von Heusinger (Universität zu Köln) und Prof. Dr. Susanne Wittekind (Universität zu Köln)

 

Die materielle Kultur der Stadt
27.-28.März 2017

 
Montag, 27. März 2017

13:00  Begrüßung & Einführung
Prof. Dr. Werner Freitag

Prof. Dr. Sabine von Heusinger/Prof. Dr. Susanne Wittekind

 
Sektion I

Moderation: Prof. Dr. Barbara Krug-Richter, Saarbrücken

13:30 Uhr–14:15 Uhr
Dr. Julia A. Schmidt-Funke (Friedrich-Schiller-Universität Jena):
Die Stadt von den Dingen her denken. Zur Materialität des Urbanen

14:15–15:00 Uhr
Prof. Dr. Gudrun M. König (TU Dortmund): Überreste. Zur Analyse materieller Kultur

15:00 Uhr–15:30 Uhr Kaffeepause


Sektion II: Kirche und städtische Gruppen

Moderation: Prof. Dr. Peter Johanek, Münster

15:30 Uhr–16:15 Uhr
Dr. Julia Bruch (Universität zu Köln): aber es haben fil leytt drin glesen das es sich schier will anfahen zerreyssen, dan es ist nitt einbunden gwesen. Zum Leben der Bücher in der städtischen Chronistik

16:15 Uhr–17:00 Uhr
Dr. Anna Pawlik (Erzbistum Köln): Totenschilde, Totentafeln, Epitaphien. Materielle Erinnerungskultur des Nürnberger Patriziats

17:00 Uhr–17:45 Uhr
Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck (Universität Bonn): Parzival und die Weberinnen. Zur Themenwahl bei den Wandmalereien des Domherrenhauses „Zur Kunkel“ in Konstanz

18:00 Uhr
Mitgliederversammlung des Kuratoriums für vergleichende Städtegeschichte e.V.

20:15 Uhr
Öffentlicher Vortrag
Einführung: Prof. Dr. Susanne Wittekind, Köln
Prof. Dr. Birgitt Borkopp-Restle (Universität Bern): Schätze auf Erden – das Jenseits im Blick. Städtische Gruppen und textile Repräsentation im Kirchenraum

 
Dienstag, 28. März 2017

Sektion III: Zeichenhaftigkeit von Objekten
Moderation: Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Opll

9:00 Uhr–9:45 Uhr
PD Dr. Regula Schmid Keeling (Universität Bern): Harnischschau. Waffenbesitz, Kriegspraxis und der Wandel des Stadtraums im Spätmittelalter

9:45 Uhr–10:30 Uhr 
Heidrun Rosenberg M.A. (HHU Universität Düsseldorf):
Boten der Macht: Die Wiener Universitätsszepter im Spannungsfeld wechselnder Autoritäten

10:30 Uhr–11:00 Uhr Kaffeepause


Sektion IV: Kommunikation und Performanz

Moderation: Prof. Dr. Jörg Oberste, Regensburg

11:00 Uhr–11:45 Uhr
Prof. Dr. Olivier Richard (Université de Strasbourg): Objekte bei städtischen Eidesleistungen im Spätmittelalter

11:45 Uhr–12:30 Uhr
Dr. Lee Bierbaum (Universität zu Köln): Goslarer Ratsherren zwischen Kaisern und Sibyllen

12:30 Uhr–14:00 Uhr Mittagspause


Sektion V: Herrschaft und Raum

Moderation: Dr. Angelika Lampen, Münster

14:00 Uhr–14:45 Uhr
Prof. Dr. Marc von der Höh (Universität Rostock): Widerstand und Gefährdung: Zur Rolle der Materialität in städtischen Erinnerungskulturen

14:45 Uhr–15:30 Uhr
PD Dr. Harald Derschka (Universität Konstanz): Der Konstanzer Pfennig am Bodensee und in Oberschwaben. Zur regionalen Versorgung mit Münzgeld

15:30 Uhr–16:30 Uhr
Prof. Dr. Werner Freitag/Prof. Dr. Jan Keupp (Westfälische Wilhelms-Universtiät Münster): Schlusskommentar

Schlussdiskussion
Prof. Dr. Sabine v. Heusinger/Prof. Dr. Susanne Wittekind, Köln

Eine Übersicht der vergangenen Frühjahrstagungen finden Sie zusammen mit den jeweiligen Programmen und Tagungsberichten in unserem Archiv.