Rituale der Amtseinsetzung

Neuer Sammelband des Exzellenzclusters über politische und religiöse Inszenierungen

Buchcover
© Ergon Verlag

„Rituale der Amtseinsetzung“ stehen im Mittelpunkt eines neuen gleichnamigen Sammelbandes aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“, den Historiker Prof. Dr. Gerd Althoff und Ethnologin Prof. Dr. Helene Basu herausgegeben haben. Die Beiträge beleuchten, wie Menschen vom Mittelalter bis heute feierlich in geistliche und weltliche Ämter eingeführt werden und welcher Inszenierung diese Inaugurationen folgen. Die Bandbreite reicht von mittelalterlichen Kaisern und Kalifen über Fürstbischöfe der Frühen Neuzeit bis zu Päpsten und Präsidenten in der Mediengesellschaft der Gegenwart. Beleuchtet werden auch indische Königsrituale, Sufi-Rituale in Indien und politische Einsetzungsriten in Mexiko.

Das Buch trägt den Untertitel „Inaugurationen in verschiedenen Epochen, Kulturen, politischen Systemen und Religionen“ und ist als elfter Band der Reihe „Religion und Politik“ im Würzburger Ergon-Verlag erschienen, die der Exzellenzcluster herausgibt. Zu Wort kommen Vertreter der Fächer Geschichte, Ethnologie, Indologie, Soziologie und Performance Studies.

Die Beiträge basieren auf einer öffentlichen Ringvorlesung „Rituale der Amtseinsetzung“ des Exzellenzclusters im Wintersemester 2009/10. Die Reihe ging aus dem Forschungsschwerpunkt „Inszenierung“ des Exzellenzclusters der ersten Förderphase von 2007 bis 2012 hervor, der in der zweiten Förderphase bis 2017 unter dem Titel „Medialität“ fortgeführt wird.

„Die symbolischen Handlungen, Sprechakte und Gegenstände der Amtseinsetzungen brachten das Amtsverständnis und damit die Rechte und Pflichten neuer Amtsträger zum Ausdruck“, erläutert Prof. Althoff. Die Beiträge des Bandes vergleichen zahlreiche Beispiele aus verschiedenen Epochen, Kulturen, politischen Systemen und aus Christentum, Islam und Hinduismus. Dieser epochen- und fächerübergreifende Ansatz soll zeigen, dass sich die Inszenierungen in Gestalt und Zielsetzung durch die Jahrhunderte ähneln. Prof. Basu: „Oft erzeugten die Religionen symbolische Handlungen und Riten wie Demutsgesten oder Eide. Die Politik übernahm solche Ausdrucksmittel für ihre eigenen Inszenierungen.“ (vvm)


Hinweis: Basu, Helene/ Althoff, Gerd (Hgg.): Rituale der Amtseinsetzung. Inaugurationen in verschiedenen Epochen, Kulturen, politischen Systemen und Religionen (Religion und Politik, Bd. 11), Würzburg: Ergon-Verlag 2015, 345 Seiten, ISBN 978-3-95650-072-5, 48 Euro.

Inhaltsverzeichnis:

  • Gerd Althoff und Helene Basu: Einleitung: Rituale der Amtseinsetzung

Europa

  • Bernhard Giesen: Ritual und Theater
  • Gerd Althoff: Inszenierung herrscherlichen Amtsverständnisses im Mittelalter
  • Barbara Stollberg-Rilinger: Das Zeichen des Antichrist – Einsetzungsriten der deutschen Fürstbischöfe im Zeitalter der Glaubensspaltung
  • Christel Meier: Prophetische Inauguration und kirchliches Amt. Zur Funktion informeller Autorisierungen in der mittelalterlichen Kirche. Hildegard von Bingen – Rupert von Deutz – Wilhelm von Saint-Thierry
  • Hans-Ulrich Thamer: Legitimation durch Inszenierung – Stufen der nationalsozialistischen Machtdurchsetzung und Selbstdarstellung

Amerikas

  • Silke Hensel: Die Krönung von Kaiser Agustín I. in Mexiko: Zeichen einer konservativen Reaktion oder Ort der politischen Auseinandersetzung?
  • Heike Bungert: Ein Fest der Zivilreligion: Amtseinführungen US-amerikanischer Präsidenten
  • York Kautt: Inaugurationen der Mediengesellschaft – Der Fall Barack Obama

Indien

  • Angelika Malinar: Unaufhörliche Amtseinsetzung: Die Konsekrierung des Königs im klassischen Indien
  • Helene Basu: Amtsermächtigungen eines Sufi-Heiligen in Gujarat (Indien)
  • Richard Schechner: Performed Imaginaries. The Ramlila of Ramnagar and the Maya-Lila Cosmos

Neue Publikationen aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“