Tractatus-Preis an Kurt Bayertz verliehen

Philosophicum Lech zeichnete Buch „Der aufrechte Gang“ aus

News-tractatus-preisverleihung

Prof. Dr. Kurt Bayertz bei der Preisverleihung des Philosophicum Lech.

© Verein Philosophicum Lech, Florian Lechner

Philosoph Prof. Dr. Kurt Bayertz vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ hat am Freitag den Tractatus-Essaypreis des österreichischen Philosophicum Lech erhalten. Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt sein viel beachtetes Buch „Der aufrechte Gang. Eine Geschichte des anthropologischen Denkens“. Die laut Mitteilung des Philosophicum Lech „ebenso anspruchsvolle wie unterhaltsame“ Publikation zeichne die Bedeutung der aufrechten Haltung für das Selbstverständnis des Menschen im Spiegel der Ideengeschichte nach.

Für den Preis nominiert waren auch Werke von Autoren wie Peter Sloterdijk, Anna Mitgutsch und des kürzlich verstorbenen Journalisten und Autors Henning Ritter. Der Jury gehörten die Philosophin Ursula Pia Jauch, der Philosoph und Sachbuchautor Rüdiger Safranski sowie der Kulturpublizist und Philosoph Franz Schuh an. „Kurt Bayertz hat mit seinem Buch vom ,Aufrechten Gang‘ auf heitere Weise daran erinnert, dass das ,aufrichtig Sein‘ auch im frühen 21. Jahrhundert weiterhin keine Tatsache ist, sondern ein philosophisches Postulat, eine Kunst und eine schöpferische Aufgabe für alle Erdenbürger“, erläuterte Ursula Pia Jauch in der Begründung der Jury.

Buchcover  „Der aufrechte Gang“

Buchcover

© Verlag C.H.Beck

Der Verein Philosophicum Lech in Lech am Arlberg (Österreich) hat den Preis bei einer Feierstunde am 27. September vergeben. Damit zeichnet der Tractatus-Preis zum fünften Mal eine herausragende Publikation auf dem Gebiet der philosophischen Essayistik aus.

Kurt Bayertz ist seit 1993 Professor für praktische Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Der Autor leitet am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ das Forschungsprojekt A2-1 Die materialistische Weltanschauung im europäischen Kontext des 18. Jahrhunderts. Seit 2009 ist er Mitglied der Kolleg-Forschergruppe „Theoretische Grundfragen der Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik“ an der WWU. Sein Buch „Der aufrechte Gang. Eine Geschichte des anthropologischen Denkens“ erschien 2012 im Beck-Verlag. (upm/bhe)

Hinweis: Kurt Bayertz, „Der aufrechte Gang. Eine Geschichte des anthropologischen Denkens“, München, Beck, 2012. ISBN 978-3-406-63848-0. 415 Seiten, 26,95 Euro.

Neue Publikationen aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“