Bachelorstudiengang

Der Bachelorstudiengang vermittelt neben geophysikalischem Grundlagen solide Kenntnisse in Mathematik, experimenteller und theoretischer Physik sowie methodisches Wissen aus dem Bereich der Datenverarbeitung und Programmierung. Geophysikalische Praktika, ein internationaler Feldkurs und fächerübergreifende Wahlstudien runden das Curriculums ab. Die Regelstudienzeit beträgt 6 Fachsemester. Bei erfolgreichem Abschluss wird der Hochschulgrad „Bachelor of Science“ (B. Sc.) verliehen.

 

Studieninhalte:

Geophysik 71 LP ca. 39%
Physik 55 LP ca. 31%
Mathematik 24 LP ca. 13%
Geowissenschaften 21 LP ca. 12%
Fächerübergreifende Studien 9 LP ca. 5%

Zulassungsverfahren: 

Der Studiengang ist zulassungsfrei ohne Beschränkung der Studienplätze. Der Studienbeginn erfolgt zum Wintersemester. Details zur Einschreibung (Fristen, einzureichenden Unterlagen etc.)  finden Sie auf den Seiten des Studierendensekretariats.

Vorkurse:

In der Vorlesungsfreien Zeit vor dem 1. Fachsemester besteht die Möglichkeit, an Vorkursen in Mathematik und Physik teilzunehmen. Sie haben das Ziel, den unterschiedlichen Kenntnisstand der Studienanfänger auszugleichen und den Studieneinstieg zu erleichtern.  Eine Teilnahme an diesen Vorkursen ist optional, wird aber generell empfohlen.  Informationen zu den Vorkursen finden Sie hier:

Vorkurs Physik

Vorkurs Mathematik

Weitegehende Informationen und Beratungsangebote:

Zu inhaltlichen Fragen bezüglich des Studiums berät Dr. Stephan Stellmach studienberatung.geophysik@uni-muenster.de. Bei Fragen bezüglich der Bewerbung, Rückmeldung und anderer Formalitäten wenden Sie sich bitte an das Studierendensekretariat. Hilfe bei der inhaltlichen Organisation des Geophysik-Studiums bieten die Studienfachberater.  Darüber hinaus existiert ein umfangreiches Angebot von Seiten der Zentralen Studienberatung.