|
FB09

Die Ukraine im Fokus

Öffentliche Vorträge am Slavisch-Baltischen Seminar

Am Donnerstag, 5. Februar, steht die Ukraine im Fokus des Kolloquiums des Slavisch-Baltischen Seminars der Universität Münster. Der Historiker Prof. Georgiy Kasianov von der Akademie der Wissenschaften der Ukraine in Kiew widmet sich in seinem englischsprachigen Vortrag "How History Goes Wrong: Politics of History and Its Consequences in Contemporary Ukraine" der Bedeutung von Geschichtspolitik im gegenwärtigen Konflikt. Im Anschluss spricht Dr. Anna Veronika Wendland vom Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung Marburg über "Urban Fighting: Die ukrainischen Städte und der Revolutionskrieg 2014/15". Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Festsaal der Universität, Schlossplatz 5, und ist für alle Interessierten geöffnet. Fragen aus dem Publikum können bei Bedarf übersetzt werden.

Prof. Georgiy Kasianov bei academia.edu
Dr. Anna Veronika Wendland am Herder-Institut
Slavisch-Baltisches Seminar