Dr. Beatrix van Dam
© INP
Dr. Beatrix van Dam
wissenschaftliche Mitarbeiterin
Institut für Niederländische Philologie
Raum 3.10
Tel: +49 251 8328529
b.van.dam@uni-muenster.de
Sprechstunde: keine Sprechstunde, da Mutterschutz/Elternzeit
  • Promotion

    Niemand glaubt mir: Historisches Erzählen zwischen Präsentation und Repräsentation. Eine Studie fiktionaler und faktualer Geschichtserzählungen im deutschen und niederländischen Sprachraum zu Beginn des 21. Jahrhunderts

    BetreuerInnen
    • Professor Dr. Lut Missinne
    • Wagner-Egelhaaf, Martina
    • Vervaeck, Bart
  • Akademische Ausbildung

    -
    Studium der Niederlandistik, Germanistik, Anglistik und Geschichte in Münster und Amsterdam - 2007 M.A. (Magister Artium) in Germanistik, Niederlandistik und Geschichte, Erstes Staatsexamen in Germanistik und Geschichte (WWU Münster); 2008 Erstes Staatsexamen in Niederländisch und Anglistik (WWU Münster)
  • Vorträge

    • Beatrix van Dam (): ‘Can you feel facts? About literary narrating strategies in Dutch and Flemish popular histories at the beginning of the 21st century ’. 12th ALCS Conference Picturing Reality, Sheffield/England, .
    • Van Dam, Beatrix (): ‘Traumaliteratuur in de eenentwintigste eeuw: verlies in het werk van Miek Zwamborn’. Achter de verhalen 7: De terugkeer van de geschiedenis. Tweejaarlijks congres voor de moderne letterkundige neerlandistiek, Antwerpen/Belgien, .
    • Van Dam, Beatrix (): „Fakten fühlen? Fiktionalisierende Erzählverfahren in Geschichtserzählungen der Gegenwart“. Postfaktisches Erzählen? Internationale Konferenz zum 10-jährigen Bestehen des Zentrums für Erzählforschung Bergische Universität Wuppertal , Zentrum für Erzählforschung, Bergische Universität Wuppertal, Wuppertal, Deutschland, .
    • Beatrix van Dam (): „Belegen oder beleben? Zur Fiktion in der Geschichtsschreibung“. Fakt und Fiktion: Erkundungen der Grenzen kreativer Sachbücher, Münster, .
    • Beatrix van Dam (): ‘Enlightenment light? About the interaction of German philosophical discourses and Dutch literary texts in the (late) eighteenth century (part of the seminar on Dutch-German cultural interactions)’. Fortieth Annual Conference, San Diego/California, .
    • Beatrix van Dam (): „Abschied vom Garten des Vaters: Protestantismus in der niederländischen Literatur“. Auf dem Fahrrad mit Gott: Eine Tour durch die religiöse Literaturlandschaft der Niederlande, Romanfabrik Frankfurt, .
    • Beatrix van Dam (): ‘Snapshots of the Past: Reading the Present through the Past in Contemporary Factual Narratives’. Reading the Present through the Past: Forms and Trajectories of Neo-Historical Fiction, Amsterdam, .
    • Beatrix van Dam (): ‘Literatuur en geschiedenis: Over de verwerking van geschiedkundige kennis in fictionele verhalen’. colloqium Neerlandicum Hyperdiverse Neerlandistiek/Congres of the IVN (International Organisation of Dutch Studies), Leiden, .
    • Beatrix van Dam (): ‘Speaking with the (nearly) dead: Fictionaliserende vertelstrategieën in de actuele geschiedschrijving’. Achter de verhalen 5: Terug naar de tekst?, Brüssel, .
    • Beatrix van Dam (): ‘Through Time and Space: The Concept of Time Travel’. Workshop Writing in Motion: Travel - Tourism - Transculturalism, Ghent, .
    • Beatrix van Dam (): „Literatur über die niederländischen Kolonien/Post-colonial studies: Multatulis Max Havelaar und Louis Couperus’ De stille kracht.“ Leseschule Niederländisch, Münster, .
    • Beatrix van Dam (): ‘2008-2013: Presentations about chapters of my dissertation thesis at the Doktoranden- und Habilitanden-Kolloquium der Niederlandistik in Deutschland und Österreich. 21 November 2008/Essen. 20 October 2009/Berlin. 5 November 2010/Oldenburg. 18 November 2011/Vienna. 28 February 2013/Münster. ’. DoHa, Deutschland und Österreich, .