Dr. Beatrix van Dam
© INP
Dr. Beatrix van Dam
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Pressearbeit, Praktikumsbetreuung
Institut für Niederländische Philologie
Raum 3.10
Tel: +49 251 8328529
b.van.dam@uni-muenster.de
Sprechstunde: Di 14:30-15:30 Uhr und n.V. per Email
  • Zur Person

    seit 3/2021 Mitglied im Vorstand der Fachvereinigung Niederländisch (Beisitz)
    10/2020 - 9/2021 Vertretung der Professur für Niederländische Sprache und Kultur an der Universität Duisburg Essen
    3/2019 - 1/2020 Elternzeit
    09/2016

    NRW- Zertifikat "Hochschuldidaktik – Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule"

    WWU Münster

    2015-2016 Stipendiatin im WWU Mentoring Programm Erstklassig! für exzellente Wissenschaftlerinnen
    11/2014 - 7/2015 Elternzeit
    7/2012 - 2/2013 Elternzeit
    seit 03/2008

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Moderne Niederländische Literatur (Prof. Dr. Lut Missinne)

    Forschung, Lehre und Koordination im Bereich der niederländischen Literaturwissenschaft
    Institut für Niederländische Philologie, WWU Münster

    12/2007 - 02/2008

    Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Moderne Niederländische Literatur (Prof. Dr. Lut Missinne)

    Institut für Niederländische Philologie, WWU Münster

    10/2001 - 11/2007 Studium der Niederlandistik, Germanistik, Anglistik und Geschichte in Münster und Amsterdam. M.A. (Magister Artium) in Germanistik, Niederlandistik und Geschichte, Erstes Staatsexamen in Germanistik und Geschichte (Begleitstudium Erziehungswissenschaften), Erstes Staatsexamen in Niederländisch und Anglistik (WWU Münster)

     

  • Forschungsschwerpunkte

    • Literatur und Wissen in der niederländischen Literatur um 1800
    • niederländische Reiseliteratur des langen 19. Jahrunderts
    • historisches Erzählen in fiktionalen und faktualen Texten
    • niederländische Literatur der Postmoderne und danach
    • Literatur im Niederländischunterricht
  • Projekte

    Lyrisch! Niederländisch lernen mit Literatur: Projekt zur Förderung des Einsatzes von Literatur im deutschen Niederländischunterricht, finanziert von der niederländisch-flämischen Taalunie (2020-21)

    Habilitationsprojekt “Falls diesen Weg es gibt…”: Poetiken des Nicht-Wissens in der niederländischen Literatur um 1800 (laufend)

    WWU Münster

    Citybooks-Projekt mit niederländischen SchriftstellerInnen in Zusammenarbeit mit DeBuren und dem Literaturverein Münster unter Förderung der Stadtsparkasse (2016) / Fotografieausstellung Sophie Knijff "Bitte setzen Sie sich: Porträts aus Münster 1648/2018" im Haus der Niederlande (2018)
    Promotion in der Graduate School Practices of Literature, WWU Münster (2009-2014)

    Dissertationsschrift: "Niemand glaubt mir: Historisches Erzählen zwischen Präsentation und Repräsentation. Eine Studie fiktionaler und faktualer Geschichtserzählungen im deutschen und niederländischen Sprachraum zu Beginn des 21. Jahrhunderts" (Prädikat "summa cum laude")

    Erstbetreuerin Prof. Dr. Lut Missinne / WWU Münster
    Zweitbetreuerin Prof. Dr. Wagner-Egelhaaf / WWU Münster
    Drittbetreuer Prof. Dr. Bart Vervaeck / Universiteit Gent / Belgien

  • Lehre

    Masterseminare
    • Seminare mit kombiniert systematisch-historischem Schwerpunkt (Literatuur en religie, Het verleden hier en nu? Geschiedenis in literaire non-fictie, Literatuur en geschiedenis: De historische roman in Nederland en Vlaanderen)
    Kolloquien
    • Betreuung von Kolloquien für Examenskandidaten (BA und MA)
    Aufbauseminare
    • Seminare mit systematischem Schwerpunkt (Literatuur en verlies: Traumaverwerking in de Nederlandse literatuur, Reizen beschrijven)
    • Seminare mit historischem Schwerpunkt (Verlichtingsliteratuur, Door woorden en plekken: Nederlandse reisliteratuur van 1800 tot 1950)
    Basisseminare

    (neben wechselnden thematischen Schwerpunkten vermittelt dieser Seminartyp eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten)

    • Seminare mit eher systematischem Schwerpunkt (Raakvlakken: Tekstbenadering voor beginners, Stemmen horen: Basiscollege verhaalanalyse, Op poëtische wijze: basiscollege gedichten lezen, Literaire genres, Amsterdam in de Nederlandse literatuur, Literatuur en sport, Bewustzijnsweergave in de Nederlandse literatuur, Receptie en recensies)
    • Seminare mit eher historischem Schwerpunkt (Multatuli, Max Havelaar revisited, Louis Couperus, Vreemde ontmoetingen: Louis Couperus’ De stille kracht (1900), (Post-) koloniale literatuur, Postmodernisme, Methodologische perspectieven op de Nederlandse literatuurgeschiedenis, Actuële poëzie uit Nederland en Vlaanderen, Atte Jongstra: postmoderne literatuur)
    Vorlesungen
    • Vorlesung "Einführung in die niederländische Literaturwissenschaft" (systematische und historische Aspekte der niederländischen Literatur), begleitet von einem Tutorium, inhaltliche und didaktische Begleitung der TutorInnen
    Exkursionen
    • Exkursionen im Rahmen thematischer Seminare, etwa nach Den Haag (Louis Couperus Museum) und Amsterdam (literarischer Stadtspaziergang, Multatulimuseum)
    • Exkursion im Rahmen des Seminars "Kultur und Interkulturalität" vom 15.-18. Juni 2017 nach Amsterdam
    Sonstiges
    • Wintersemester 2016/17: Gastseminare über Deutschlandbilder am deutschen Institut der RU Nijmegen (BA und MA)
    • Sommersemester 2016: Literatur außerhalb des Seminarraums – Übersetzungen im Rahmen des Citybooks-Projekts mit niederländischen SchriftstellerInnen in Münster, Zusammenarbeit mit DeBuren und dem Literaturverein Münster unter Förderung der Stadtsparkasse
    • Sommersemester 2012: Leeskring (Lesekreis)
    • Wintersemester 2010/11: „Lenteklas“ - Literaturwissenschaft für Schülerinnen und Schüler

     

  • Publikationen

    Monographien

    • Van Dam, Beatrix. Geschichte erzählen: Repräsentation von Vergangenheit in deutschen und niederländischen Texten der Gegenwart. Dissertation, Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Berlin: De Gruyter, 2016.

    Herausgeberschaften

    Zeitschriftenartikel

    Beiträge in Sammelbänden

    • Missinne, Lut, Ralf Schneider und Beatrix van Dam. "Einleitung." Handbuch Fiktionalität. Grundthemen der Literaturwissenschaft. Hrsg. Lut Missinne, Ralf Schneider und Beatrix van Dam. Berlin: De Gruyter. [erscheint 2020]
    • Van Dam, Beatrix. "Belegen und beleben? Geschichtserfahrung und Metahistoriografie in populären Geschichtserzählungen der Gegenwart." Vergegenwärtigte Vergangenheiten. Romanhaftes Geschichtserzählen im beginnenden 21. Jahrhundert [Novelistic Narratives of History: Envisioning the Past in the Early 21st Century]. Hrsg. Daniel Fulda, Stephan Jaeger und Elena Agazzi. Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur. Berlin: De Gruyter, 2019. 57-79. (Review)
    • Missinne, Lut, Alison E. Martin und Beatrix van Dam. "Introduction." Travel Writing in Dutch and German, 1790–1930: Modernity, Regionality, Mobility. Hrsg. Alison E. Martin, Lut Missinne und Beatrix van Dam. New York u.a.: Routledge, 2017. 1-15.
    • Missinne, Lut und Beatrix van Dam. "'Einen Roman, in den du alles holterdipolter reinkippst': Louis Paul Boon, De Kapellekensbaan (1953)." Grundkurs Literatur aus Flandern und den Niederlanden I: 12 Texte - 12 Zugänge. Hrsg. Johanna Bundschuh-van Duikeren, Lut Missinne und Jan Konst. Münster: LIT Verlag, 2014. 252-280.
    • Van Dam, Beatrix. "'Teken de wisseling der dingen': Textuelle Verarbeitung von Vergangenheit in Geert Maks Het Stadspaleis." An der Schwelle: "Eigen" und "Fremd" in der niederländischen Literatur. Hrsg. Herbert van Uffelen. Wien: praesens, 2010. 163-180. 

    Lexikonartikel

    • Van Dam, Beatrix. "Miek Zwamborn." Kritisch Lexicon van de moderne Nederlandstalige literatuur. [eingereicht]

    Rezensionen

    Tagungsberichte

    Für ein breiteres Publikum

    • Van Dam, Beatrix. "Non-fictie, maar dan literair? Over fictie in populaire geschiedenisboeken: Geert Maks In Europa (2004) en David van Reybroucks Congo (2010)." Nachbarsprache Niederländisch 32/2 (2017): 57-69.
    • Van Dam, Beatrix. "Abschied vom Garten des Vaters?: Protestantismus in der niederländischen Literatur." epd Dokumentation 13 (2017): 17-21.

     

  • Vorträge

    • Beatrix van Dam (): ‘Can you feel facts? About literary narrating strategies in Dutch and Flemish popular histories at the beginning of the 21st century ’. 12th ALCS Conference Picturing Reality (Association for Low Countries Studies), Sheffield/England, .
    • Van Dam, Beatrix (): ‘Traumaliteratuur in de eenentwintigste eeuw: verlies in het werk van Miek Zwamborn’. Achter de verhalen 7: De terugkeer van de geschiedenis. Tweejaarlijks congres voor de moderne letterkundige neerlandistiek, Antwerpen/Belgien, .
    • Van Dam, Beatrix (): „Fakten fühlen? Fiktionalisierende Erzählverfahren in Geschichtserzählungen der Gegenwart“. Postfaktisches Erzählen? Internationale Konferenz zum 10-jährigen Bestehen des Zentrums für Erzählforschung Bergische Universität Wuppertal (Zentrum für Erzählforschung, Bergische Universität Wuppertal), Zentrum für Erzählforschung, Bergische Universität Wuppertal, Wuppertal, Deutschland, .
    • Beatrix van Dam (): „Belegen oder beleben? Zur Fiktion in der Geschichtsschreibung“. Fakt und Fiktion: Erkundungen der Grenzen kreativer Sachbücher (Akademie Franz-Hitze-Haus), Münster, .
    • Beatrix van Dam (): ‘Enlightenment light? About the interaction of German philosophical discourses and Dutch literary texts in the (late) eighteenth century (part of the seminar on Dutch-German cultural interactions)’. Fortieth Annual Conference (German Language Association), San Diego/California, .
    • Beatrix van Dam (): „Abschied vom Garten des Vaters: Protestantismus in der niederländischen Literatur“. Auf dem Fahrrad mit Gott: Eine Tour durch die religiöse Literaturlandschaft der Niederlande (Evangelische Akademie Frankfurt), Romanfabrik Frankfurt, .
    • Beatrix van Dam (): ‘Snapshots of the Past: Reading the Present through the Past in Contemporary Factual Narratives’. Reading the Present through the Past: Forms and Trajectories of Neo-Historical Fiction (OSL), Amsterdam, .
    • Beatrix van Dam (): ‘Literatuur en geschiedenis: Over de verwerking van geschiedkundige kennis in fictionele verhalen’. colloqium Neerlandicum Hyperdiverse Neerlandistiek/Congres of the IVN (International Organisation of Dutch Studies) (IVN), Leiden, .
    • Beatrix van Dam (): ‘Speaking with the (nearly) dead: Fictionaliserende vertelstrategieën in de actuele geschiedschrijving’. Achter de verhalen 5: Terug naar de tekst?, Brüssel, .
    • Beatrix van Dam (): ‘Through Time and Space: The Concept of Time Travel’. Workshop Writing in Motion: Travel - Tourism - Transculturalism, Ghent, .
    • Beatrix van Dam (): „Literatur über die niederländischen Kolonien/Post-colonial studies: Multatulis Max Havelaar und Louis Couperus’ De stille kracht.“ Leseschule Niederländisch (Akademie Franz-Hitze-Haus), Münster, .
    • Beatrix van Dam (): ‘2008-2013: Presentations about chapters of my dissertation thesis at the Doktoranden- und Habilitanden-Kolloquium der Niederlandistik in Deutschland und Österreich. 21 November 2008/Essen. 20 October 2009/Berlin. 5 November 2010/Oldenburg. 18 November 2011/Vienna. 28 February 2013/Münster. ’. DoHa, Deutschland und Österreich, .