Aktuelle Meldungen des Lehrstuhls für Außereuropäische Geschichte

Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung

Am 21. September wird um 16.00 Uhr die Ausstellung im Stadtmuseum Münster mit dem Titel „Aus Westfalen in die Südsee. Katholische Mission in deutschen Kolonialgebieten” eröffnet. Dazu möchten wir Sie herzlich einladen. Bei der Ausstellung handelt es sich um ein Kooperationsprojekt des Exzellenzclusters „Religion und Politik” (Projektleitung: Prof. Dr. Silke Hensel) und des Stadtmuseum Münster (Direktorin: Dr. Barbara Rommé).

UMZUG

Ab dem 22.08.2018 finden Sie das Büro von Frau Prof. Silke Hensel im Raum 218e (2. Etage) im Fürstenberghaus und das Sekretariat im Raum 218f.

Postkarte zur deutschen Kolonialausstellung in Münster
© Stadtmuseum Münster

Ausstellung

In thematischer Anlehnung an die Tagung „Mission in Ozeanien während der deutschen Kolonialzeit”, die vom 5. – 7. Oktober 2017 an der WWU stattgefunden hat, wird vom 21. September 2018 bis 13. Januar 2019 eine Ausstellung im Stadtmuseum Münster mit dem Titel „Aus Westfalen in die Südsee. Katholische Mission in deutschen Kolonialgebieten” zu sehen sein. Bei der Tagung wie auch der Ausstellung handelt es sich um Kooperationsprojekte zwischen dem Exzellenzcluster „Religion und Politik” (Projektleitung: Prof. Dr. Silke Hensel) und dem Stadtmuseum (Direktorin: Dr. Barbara Rommé).

© Stadtmuseum Münster

tagungsband in vorbereitung

Die auf der Tagung „Mission in Ozeanien während der deutschen Kolonialzeit” (5. – 7.10.2017) gehaltenen Vorträge werden zurzeit in einem Tagungsband zusammengefasst, der im September im Reimer Verlag erscheint und als Kalalog zur Ausstellung „Aus Westfalen in die Südsee” im Stadtmuseum Münster dienen wird.

© Exzellenzcluster Religion & Politik

Die Tagung „Mission in Ozeanien während der deutschen Kolonialzeit” fand vom 5. - 7. Oktober 2017 an der WWU Münster statt.

Abstract: 
Christliche Mission war seit dem 15. Jahrhundert ein Teil der europäischen Expansion und der Kolonisierung weiter Teile der Welt durch europäische Mächte. In Deutschland intensivierte sich diese Verbindung zwischen Kolonialbestrebungen und christlicher Mission im 19. Jahrhundert mit dem Erwerb formaler Kolonien durch das Deutsche Kaiserreich. Deutsche Ordensprovinzen übernahmen die Missionstätigkeit in deutschen Kolonien und es wurden in Deutschland Orden eigens für die Mission gegründet.
Dies war auch in Münster/Westfalen der Fall, von wo aus vor allem katholische Missionare in die Welt zogen. Neben Afrika stellte Ozeanien eine wichtige Zielregion der Missionare dar. Die Tagung beleuchtet diese beiden Welten, die über die Missionare miteinander verbunden wurden. Dabei geht es nicht nur um die Frage, wie die europäischen Missionare die ozeanischen Gesellschaften beeinflussten, sondern auch darum, welchen Einfluss der Kontakt der Missionare mit diesen Gesellschaften in Deutschland bewirkte.

Nähere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie im Tagungsprogramm.