cim/Polenz
|

Ein hervorragendes Netzwerk

CiM-Postdoktorandin Dr. Anna Junker
© CiM/P. Grewer

Bei ihrer Arbeit Freiheit zu haben, ist Dr. Anna Junker wichtig. Deshalb hat sich die Pharmazeutin für einen Weg in der Wissenschaft entschieden. Ihre Stelle als CiM-Postdoktorandin hat sie gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe ihrer Wahl im Exzellenzcluster eingeworben. So kann sie ein erstes eigenständiges Forschungsprojekt umsetzen. Anna Junker untersucht einen Rezeptor auf der Oberfläche von Zellen, der für die Entwicklung von blutgerinnungshemmenden Wirkstoffen wichtig ist. Zudem könnte er bei der Diagnostik von Prostatakrebs adressiert werden.

„Dank der Anbindung an CiM greife ich auf ein hervorragendes Netzwerk zurück“, sagt Anna Junker. Die Young Academy des Exzellenzclusters bietet ihr eine Plattform zur Karriereentwicklung, die sie mit anderen Postdoktoranden eigenverantwortlich gestaltet. Hier organisieren die Nachwuchswissenschaftler zum Beispiel Seminare zu Themen wie Drittmitteleinwerbung oder Karriereplanung sowie wissenschaftliche Vorträge. Anna Junkers großes Ziel: „Ich will Professorin werden. Dafür bieten mir CiM und die Young Academy die optimalen Voraussetzungen.“