Train Gain Fellowships

„Cells in Motion“ unterstützt Forschungsaufenthalte von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern in externen Institutionen im In- und Ausland. Die Forschungsaufenthalte sollen wertvolle Kooperationen unterstützen und es ermöglichen, neue Methoden und Techniken zu erschließen, die relevant für unseren wissenschaftlichen Schwerpunkt sind.

Gefördert werden Arbeitsgruppenbesuche von bis zu sechs Monaten sowie bei Bedarf zusätzlich Familienunterstützung. Bewerben können sich Promovierende, Postdocs sowie Nachwuchsgruppenleiterinnen und Nachwuchsgruppenleiter aus Arbeitsgruppen von „Cells in Motion“.

  • Karrieregeschichte vom 15.07.2016: Neue Methoden lernen – bei einem Forschungsaufenthalt in Nimwegen arbeitete sich Dr. Verena Hofschröer in die konfokale Mikroskopie ein