WWU News

|
Münster (upm)

Stipendienfeier "ProTalent" im Schloss

Gemeinsam nach den Sternen greifen / WWU-Rektor dankt Sponsoren
Die Förderer des &quot;ProTalent&quot;-Stipendiums in der Aula des Schlosses mit Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (hintere Reihe, 6.v.r.) und Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein (vordere Reihe, 3.v.r.)<address>© WWU/Peter Grewer</address>
Die Förderer des "ProTalent"-Stipendiums in der Aula des Schlosses mit Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (hintere Reihe, 6.v.r.) und Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein (vordere Reihe, 3.v.r.)
© WWU/Peter Grewer

Prof. Dr. Johannes Wessels, Rektor der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), überreichte den 75 Förderern des WWU-Stipendienprogramms "ProTalent" am Donnerstag (26. Januar) in feierlichem Rahmen ihre Förderzertifikate. Bei der Stipendienfeier unter dem Titel "Nach den Sternen greifen" dankte er den Spendern und Sponsoren, die mit ihrem Beitrag in diesem Jahr 206 besonders leistungsstarke und engagierte Studierende unterstützen: "Mit Ihrem persönlichen Engagement fördern Sie junge Menschen finanziell und ideell auf sehr positive Weise. Sie geben ihnen die Möglichkeit, Einblicke in Ihre Lebensläufe, Unternehmen und den Berufsalltag zu erhalten, die in dieser Tiefe oft sonst nicht möglich wären. Dafür danke ich Ihnen persönlich und im Namen der gesamten Universität." Je nach Förderhöhe erhielten die Stipendiengeber ihre Zertifikate in Gold, Silber oder Bronze.

Einen Blick auf Himmelskörper und auf die aktuelle Forschung der WWU bot der Planetologe Prof. Dr. Harald Hiesinger in seinem Vortrag "Mond XXL – Die neuesten Ergebnisse der Lunar Reconnaissance Orbiter Camera". Die Kamera, die vor knapp acht Jahren mit einer Rakete der US-Raumfahrtorganisation NASA ins All geflogen wurde, untersucht die Oberfläche des Mondes, um die Geschichte des Sonnensystems – und damit auch der Erde – zu erforschen. In einer Gesprächsrunde, moderiert von Andreas Eimer, Leiter des Career Service der WWU, tauschten sich "ProTalent"-Stipendiatin Silvia Vogelsang, Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein sowie Stipendiengeber Matthias Lückertz zu ihrer Sicht auf das Stipendienprogramm aus und erläuterten die Möglichkeiten, die "ProTalent" jungen Menschen eröffnet.

Den musikalischen Rahmen gestalteten Studierende sowie eine Korrepetitorin der Musikhochschule: "ProTalent"-Stipendiat Carlos José Ferrer Moncada (Violoncello), Ekaterina Boranova (Violine) und Risa Adachi (Piano) mit Werken von Bach, Händel/Halvorsen und Brahms. Beim anschließenden Empfang im Foyer des Schlosses hatten Förderer und Studierende die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen und einander kennenzulernen.

"ProTalent" basiert auf dem durch die Bundesregierung initiierten Deutschlandstipendium. Mit dem Stipendienprogramm werden Studierende für ihre herausragenden Leistungen und ihr soziales Engagement mit einem Stipendium gefördert. Privatleute, Unternehmen und Stiftungen werden zu Stipendiengebern: Immer wenn ein privater Förderer ein Stipendium in Höhe von 1800 Euro pro Jahr stiftet, verdoppelt der Staat den Betrag auf die volle Fördersumme von 3600 Euro pro Jahr, die zu 100 Prozent an die Stipendiatinnen und Stipendiaten ausgeschüttet wird. Sofern beide Seiten dies wünschen, können Förderer und Stipendiaten Kontakt zueinander aufnehmen. Ebenso besteht bei der jährlichen Stipendienfeier und bei weiteren Veranstaltungen die Möglichkeit zum Austausch. Die Einwerbung der Stipendien und die Betreuung der Stipendiatinnen und Stipendiaten übernimmt die Stabsstelle Universitätsförderung.

Links zu dieser Meldung