WWU News

|
Münster (upm/fs)

Universitätsgesellschaft hilft Flüchtlingen

Verein spendet 36.000 Euro für Deutschkurse

Sprache spielt eine große Rolle bei der Integration von Flüchtlingen - viele Experten sind sich sicher, dass dies die entscheidende Voraussetzung für eine erfolgreiche Eingliederung in die Gesellschaft ist. Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat deswegen sehr frühzeitig ein spezielles Stipendienprogramm für studienfähige Flüchtlinge aus Kriegsgebieten aufgelegt - das Programm richtet sich an potenzielle Studierende aus Syrien, dem Irak und Libyen.

An dieses Engagement knüpft jetzt auch die Universitätsgesellschaft e.V. mit einer bemerkenswerten Spende an: Sie stellt insgesamt 36.000 Euro für Sprachkursstipendien für Flüchtlinge zur Verfügung. "Wenn die Flüchtlinge in Deutschland integriert und gut ausgebildet werden, können Sie nicht nur unsere Gesellschaft bereichern, sondern nach dem Ende des Krieges in ihren Heimatländern beim Wiederaufbau helfen", betont der Vorstandsvorsitzende der Universitätsgesellschaft, Dr. Paul-Josef Patt.

Für die Unterstützung von Flüchtlingen hat die Universitätsgesellschaft aus eigenen Mitteln 15.000 Euro bereitgestellt. Außerdem war sie mit einem Spendenaufruf sehr erfolgreich: Drei Unternehmen haben zusammen 21.000 Euro überwiesen.

Bereits im September 2015 haben elf Personen aus den genannten Ländern mit Deutschkursen am Sprachenzentrum der WWU begonnen. Dank der finanziellen Unterstützung der Universitätsgesellschaft können jetzt zwölf weitere Flüchtlinge einen Kurs belegen. Die Universitätsgesellschaft freut sich über weitere Spenden: Ein Stipendium für einen Flüchtling, der über keine Deutsch-Kenntnisse verfügt, wird mit rund 3000 Euro veranschlagt.