WWU News

|
Münster (upm/cst)

Elitenbildung im Spätmittelalter

Dr. Judit Majorossy forscht seit Anfang März am Institut für vergleichende Städtegeschichte
Dr. Judit Majorossy<address>© WWU</address>
Dr. Judit Majorossy
© WWU

Städtischer Raum und soziale Netzwerke im Spätmittelater sind Forschungsschwerpunkte von Dr. Judit Majorossy. Die Historikerin untersucht am Institut für Vergleichende Städtegeschichte an der Universität Münster seit Anfang März bis zum Herbst am Beispiel der Stadt Bratislava, wie sich die städtische, politische und wirtschaftliche Elite durch ihre räumliche Präsenz repräsentierte und bildete.

Im Rahmen ihrer Studien zum religösen Leben in spätmittelalterlichen Städten erhielt sie 2008 den "Richard G. Plaschka-Preis" der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für ihre Edition der spätmittelalterlichen Testamente der Stadt Bratislava. Ihre Arbeit am Institut für Vergleichende Städtegeschichte wird durch ein Postdoc-Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung finanziert.

Links zu dieser Meldung