Zielgruppennavigation: 


Pressemitteilung upm

Deutsch-brasilianischer Festakt an der WWU

Münstersche Geowissenschaftler verleihen Ehrendoktorwürde an Dr. Gilberto Câmara / Zwei weitere Ehrungen für brasilianische Professoren

Münster (upm), 28. April 2011

Prof. Dr. Abílio Afonso Baeta Neves und Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles
Prof. Dr. Abílio Afonso Baeta Neves und Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles
Foto: WWU - Grewer
Prof. Dr. Sandoval Carneiro Junior (links) und Prorektor Prof. Dr. Stephan Ludwig
Prof. Dr. Sandoval Carneiro Junior (links) und Prorektor Prof. Dr. Stephan Ludwig
Foto: WWU - Grewer
Dr. Gilberto Câmara (links) und Prof. Dr. Hans Kerp, Dekan des Fachbereichs Geowissenschaften
Dr. Gilberto Câmara (links) und Prof. Dr. Hans Kerp, Dekan des Fachbereichs Geowissenschaften
Foto: WWU - Grewer

Bei einem Festakt im Schloss der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) wurde am heutigen Donnerstag, 28. April, die Ehrendoktorwürde an Dr. Gilberto Câmara, Generaldirektor des Nationalen Instituts für Weltraumforschung in Brasilien, verliehen. Damit wurden die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen des Forschers auf dem Gebiet der Geoinformatik gewürdigt sowie seine außerordentlichen Verdienste um die Klimaforschung und den Erhalt des tropischen Regenwaldes in Brasilien und den weiteren Anrainerstaaten des Amazonas. Während des Festaktes fanden zudem zwei Ehrungen brasilianischer Persönlichkeiten statt, die sich um die deutsch-brasilianischen Beziehungen in der Wissenschaft verdient gemacht haben: Prof. Dr. Abílio Baeta Neves wurde mit dem Titel "Ehrenbotschafter der WWU" ausgezeichnet. Prof. Dr. Sandoval Carneiro Junior erhielt die Freundschaftsplakette der WWU.

Die Rektorin der Universität Münster, Prof. Dr. Ursula Nelles, begrüßte die Gäste. Sie erinnerte an die Eröffnung des Brasilienzentrums im vergangenen Jahr und betonte, dass mit dem heutigen Festakt und der derzeit stattfindenden "Brasilienwoche" erneut die deutsch-brasilianische Wissenschaftskooperation gefeiert werde. Zudem wies sie darauf hin, dass das kürzlich zu Ende gegangene "Deutsch-Brasilianische Jahr der Wissenschaft, Technologie und Innovation", an dem die WWU mit zahlreichen Projekten beteiligt war, viele "Impulse für die Vertiefung bestehender wissenschaftlicher Kontakte" geliefert habe.

In einer Laudatio würdigte der stellvertretende Vorsitzende des Hochschulrates der Universität Münster, Prof. Dr. Hans-Uwe Erichsen, den durch die Rektorin ernannten neuen Ehrenbotschafter Prof. Dr. Abílio Baeta Neves, ehemaliger Vorsitzender der brasilianischen Organisation zur Forschungsförderung CAPES. Abílio Baeta Neves erhielt die Auszeichnung "für seine besonderen Verdienste um das internationale Renommee der WWU Münster", wie es auf der Urkunde heißt. Der brasilianische Wissenschaftler, der in Münster promoviert hat, sei der Universität als Alumnus bereits lange vor der Gründung des Brasilienzentrums behilflich gewesen, den Kontakt zu interessierten brasilianischen Forschern herzustellen. Sein Engagement bei der Etablierung des Brasilienzentrums der WWU und seine Unterstützung bei den Gesprächen mit nationalen Förderorganisationen seien "beispiellos" gewesen. Der Titel "Ehrenbotschafter" wurde zum ersten Mal verliehen.

Prof. Dr. Stephan Ludwig, Prorektor für Forschung der Universität Münster, verlieh die Freundschaftsplakette an Prof. Dr. Sandoval Carneiro Junior, ehemaliger Direktor des Internationalen Büros der CAPES. Professor Carneiro war ein "hilfsbereiter und umsichtiger Partner bei den Verhandlungen um einen exklusiven Kooperationsvertrag mit der brasilianischen Forschungsförderungsorganisation CAPES", so die Begründung der Auszeichnung. Die Freundschaftsplakette ist ein Zeichen des Dankes und Ausdruck der Freundschaft.

Gilberto Câmara nahm die Ehrenpromotion durch den Dekan des Fachbereichs Geowissenschaften, Prof. Dr. Hans Kerp, entgegen. Prof. Dr. Werner Kuhn, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Geoinformatik, hielt die Laudatio und hob die Verdienste des brasilianischen Wissenschaftlers hervor. "Dr. Câmara ist ein weltweit anerkannter, innovativer Forscher und Lehrer auf dem Gebiet der Geoinformatik, der seine wissenschaftliche Arbeit in beispielhafter Weise für ein zentrales Anliegen der Menschheit einsetzt: für die Rettung des tropischen Regenwaldes im Amazonasgebiet", heißt es in der Begründung des Fachbereiches. Der überwältigende Erfolg dieses Einsatzes habe internationale Beachtung gefunden und rechtfertige die Verleihung der Ehrendoktorwürde sowohl für hervorragende wissenschaftliche Leistungen wie auch für außerordentliche Verdienste. 

Der Festakt fand im Rahmen der derzeit laufenden "Brasilienwoche" an der Universität Münster statt und bildete auch den Abschluss eines wissenschaftlichen Symposiums zum Thema "Neglected Diseases". Die WWU unterhält seit zwei Jahrzehnten intensive Kontakte zu brasilianischen Partnern. Ein Meilenstein der Zusammenarbeit war die Gründung des Brasilienzentrums in Münster im vergangenen Jahr. Die Brasilienwoche ist ein weiterer Höhepunkt der Kooperation. 

Informationen zu den drei geehrten und ausgezeichneten Wissenschaftlern:

Dr. Gilberto Câmara

Gilberto Câmara ist seit 2005 Generaldirektor des Nationalen Instituts für Weltraumforschung (INPE) in Brasilien und zugleich Professor im Graduiertenprogramm des INPE zum Thema "Earth System Science and Computer Science". Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Untersuchung der Fragen, wie sich das Klima in Zukunft verändern wird und welche Auswirkungen diese Veränderungen auf die menschliche Gesellschaft haben werden.

Als Direktor des INPE ist Gilberto Câmara verantwortlich für das zivile brasilianisch-chinesische Weltraumprogramm "China-Brazil Earth Resources Satellite Program". Durch dieses Projekt soll mit Hilfe von Erdbeobachtungssatelliten eine bessere Erkundung möglich sein und damit auch ein besserer Schutz der Amazonasregenwälder gewährleistet werden. In wichtigen Bereichen liefert das Projekt Überwachungsdaten, so für Abholzung und Feuer in der Amazonas-Region, Wasserressourcenverbrauch, städtisches Wachstum, Bodennutzung und andere Anwendungen. Durch seine jahrelangen Forschungen im Bereich der Datenmodellierung ist es der wesentliche Verdienst von Gilberto Câmara, aus dieser Vielzahl an Daten aussagekräftige Modelle zur Klimaprognose und Veränderung der Umwelt gewinnen zu können.

Gilberto Câmara, geboren am 29. März 1956 in Fortaleza, Brasilien, hat 1995 seine Promotion im Bereich Informatik abgeschlossen und bisher über 150 international begutachtete Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften und Konferenzbänden publiziert. Er ist Mitglied in den Editorial Boards der Zeitschriften Earth Science Informatics und Computers, Environment and Urban Systems und gehört dem Scientific Steering Committee der internationalen Forschungsinitiative "Global Land Project" an. Durch seine weltweit viel beachteten Publikationen gehört er zu den einflussreichsten Forschern auf dem Gebiet der Geoinformatik und Klimaforschung.

Prof. Dr. Abílio Afonso Baeta Neves

Abílio Baeta Neves wurde am 6. Dezember 1949 geboren. Nach einem Studium der Sozialwissenschaften in Rio Grande do Sul in Brasilien promovierte er im Bereich Politikwissenschaft an der Universität Münster. 1981 erlangte er den Doktortitel. Zu den Stationen in seinem wissenschaftlichen Werdegang nach Abschluss der Promotion gehören unter anderem die Tätigkeit als Präsident und Wissenschaftlicher Direktor der Stiftung zur Unterstützung der Forschung des Bundesstaates Rio Grande do Sul, als Präsident des Kulturinstituts Brasilien-Deutschland in Porto Alegre und als Präsident des Nationalforums der Prorektoren für Forschung und Post-Graduierung. Er war zudem als Berater des Sekretariats für Hochschulbildung des brasilianischen Bildungsministeriums tätig (1993-94), als Leiter der Sektion "Regional  Süd" der Brasilianischen Gesellschaft für die Entwicklung der Wissenschaft (1994-95) sowie als Staatssekretär für Hochschulbildung des brasilianischen Bildungsministeriums (1996-2000). Von 1995 bis 2002 war er außerdem Präsident der brasilianischen Organisation zur Forschungsförderung CAPES. Abílio Baeta Neves ist Koordinator im "Deutsch-brasilianischen Dialog der Zivilgesellschaften". Er hat eine Reihe von Auszeichnungen in Brasilien erhalten, darunter den Rio-Branco-Orden, mit dem Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die besondere Verdienste um das Allgemeinwohl oder besondere Bürgertugenden unter Beweis gestellt haben.

Prof. Dr. Sandoval Carneiro Junior

Nach einem Elektroingenieur-Studium in São Paulo und Rio de Janeiro promovierte Sandoval Carneiro, geboren am 16. November 1945, im Jahr 1976 an der Universität Nottingham in England im Fach Elektroingenieurwissenschaft. Seit 1993 ist er Professor am Alberto-Luiz-Coimbra-Institut (COPPE) sowie an der staatlichen Universität in Rio de Janeiro (UFRJ). Von 1982 bis 1985 war er Direktor von COPPE und UFRJ. Bei der CAPES war er von 1991 bis 1992 Generaldirektor und von 2008 bis 2011 Leiter der Sektion "Internationale Beziehungen". Sandoval Carneiro war als Gastprofessor an der Universität von British Columbia in Kanada tätig. Er hat verschiedene Ehrungen erhalten, darunter den Nationalorden für Wissenschaftliche Verdienste, und er gehört dem Stab wissenschaftlicher Berater verschiedener Bundes- und Landesförderagenturen in Brasilien an. Zurzeit ist er persönlicher Referent des Präsidenten der Getulio-Vargas-Stiftung in Rio de Janeiro.

Hintergrundinformationen zum Brasilienzentrum:

Das Brasilienzentrum der WWU soll die Brasilien-Aktivitäten an der Hochschule unter einem Dach bündeln. In dem Brasilienzentrum werden alle WWU-Einrichtungen zu deren jeweiligen Brasilien-Aktivitäten in Forschung, Forschungstransfer, Lehre und Studium beraten, Ansprechpartner und Kontakte vermittelt sowie organisatorische und administrative Projektberatung geleistet. Eine Repräsentanz des Brasilienzentrums im Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus in São Paolo wird augenblicklich vorbereitet.

Brasilienzentrum und weitere Informationen zur Brasilienwoche

 

 


upm - Mediendienst der Universität Münster
Herausgegeben von der Presse- und Informationsstelle
Schlossplatz 2
48149 Münster
Telefon: +49 251 83-22232/33
Telefax: +49 251 83-21445

Norbert Robers (verantw.), Durchwahl: -24773
Juliane Albrecht, Durchwahl: -24774
Dr. Christina Heimken, Durchwahl: -22115

 


Ansprechpartner

Ansprechpartner Pressestelle Schlossplatz 2 48149 Münster
Tel.: +49 251 83-22232
Fax: +49 251 83-22258
pressestelle@uni-muenster.de
Zum Videoportal der Universität Münster

Die WWU bei …

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube


Zur WWU-App

  • Zur WWU-App

 


Impressum | © 2013 Universität Münster
Presse- und Informationsstelle
Schlossplatz 2
· 48149 Münster
Tel.: +49 251 83-22232 · Fax: +49 251 83-22258, -21445
E-Mail: pressestelle@uni-muenster.de