MIT ERASMUS INS EUROPÄISCHE AUSLAND (OUTGOING)

FAQ

„Was ist ERASMUS?“

Das ERASMUS-Programm wurde 1987 ins Leben gerufen und verfolgt das Ziel, interessierten Studenten möglichst einfach und inhaltlich gewinnbringend einen Studienaufenthalt von ein oder zwei Semester an einer europäischen Partnerhochschule zu ermöglichen, wodurch sie ihr Studium fachlich, sprachlich und kulturell bereichern können. Feste Austauschverträge auf Hochschul-, Fachbereichs- oder Institutsebene bilden dabei die Grundlage dafür, dass die teilnehmenden Studierenden organisatorisch adäquat unterstützt und aus EU-Mitteln gefördert werden können.

Seit Juli 2007 werden über das ERASMUS-Programm ebenfalls Praxisaufenthalte im europäischen Ausland gefördert. Weitere Informationen zu Fördermöglichkeiten und Beurlaubung hierzu erhalten Sie beim Career Service der Universität Münster.

„Welche Leistungen bietet ERASMUS?”

Wer über das ERASMUS-Programm ins Ausland geht, der wird von den Studiengebühren an der Gast-Universität befreit. Zudem bietet das ERASMUS-Programm die fachliche und organisatorische Betreuung des Auslandsaufenthaltes. In der Regel können ERASMUS-Stipendiatinnen und –Stipendiaten vor Semesterstart außerdem einen kostenlosen Sprachkurs an der Gasthochschule absolvieren. Dieser startet meist zwei Wochen vor Semesterbeginn. Darüber hinaus erhalten Studierende von ERASMUS eine monatliche finanzielle Unterstützung, die in der Regel zwischen 150 und 250 Euro liegt. Reise und Unterkunft werden hingegen nicht von ERASMUS finanziert. Auch vermitteln die Gastuniversitäten i.d.R. keine Unterkünfte, sie verschicken jedoch so genannte „Welcome-Pakete”, in denen es auch zum Thema „Wohnen” Informationen gibt. Schließlich ermöglicht das Studieren im Ausland mit ERASMUS die Anrechnung der dort erbrachten akademischen Leistungen.

„Wie viele Plätze stehen wo und wann zur Verfügung?”

Momentan bestehen ERASMUS-Partne rschaften des Instituts für Kommunikationswissenschaft in Münster mit kommunikationswissenschaftlichen Instituten in…

Athen (Griechenland) National and Kapodistrian University of Athens Department of Communication& Media Studies 1 Platz je Semester (im BA oder MA)
Bergen (Norwegen) University of Bergen Department of Information Science and Media Studies 2 Plätze je Semester (je einen Platz im BA und MA)
Gent (Belgien) Universität Gent Department of communication science 2 Plätze je Semester (im BA oder MA)
Kaunas (Litauen) Universität Kaunas
Faculty of political science and diplomacy 1 Platz je Semester im BA und MA)
Klagenfurt (Österreich) Universität Klagenfurt Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft 1 Platz je Semester (im BA oder MA)
Lugano (Schweiz) Universität Lugano Faculty of Communication Science 2 Plätze je Semester (im BA oder MA)
Lyon (Frankreich) Universität Lyon Department Information & Kommunikation 1 Platz je Semester (im BA oder MA)
Madrid (Spanien) Universität Madrid Institut für Kommunikationswissenschaft 2 Plätze je Semester (im BA)
Nimwegen (Niederlande) Universität Nimwegen
Kommunikationswissenschaft 2 Plätze je Semester (im BA oder MA)
Salzburg (Österreich) Universität Salzburg
Fachbereich Kommunikationswissenschaft 2 Plätze je Semester (im BA oder MA)
Tampere (Finnland) Universität Tampere Faculty of communication science 1 Platz je Semester (im BA)
Twente/Enschede (Niederlande) Universität Twente
Department of Communication Science 2 Plätze je Semester (im BA und MA)
Zürich (Schweiz) Universität Zürich Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung 1 Platz je Semester (im BA und MA)

„Wie sind die Semesterzeiten an den Instituten/Universitäten in den unterschiedlichen Ländern?”

Die entsprechenden Semesterzeiten entnehmen Sie bitte den Homepages der einzelnen Gast-Universitäten.

„Wie bewerbe ich mich für einen ERASMUS-Platz?”

Wichtig: Die Plätze nur einmal pro Jahr vergeben. Bewerbungen für das Winter- und das Sommersemester finden also zeitgleich statt. Die Ausschreibung bzw. die Bekanntgabe der Bewerbungsfristen erfolgt zu Beginn eines Kalenderjahres auf der Homepage des IfK und durch Aushang im Foyer des Instituts.

Sie bewerben sich schriftlich (Bewerbungsmappe per Post oder Abgabe im Sekretariat) bei dem zuständigen Koordinator für die ERASMUS-Partnerschaften am Institut für Kommunikationswissenschaft. Die Bewerbung sollte in deutscher Sprache verfasst sein. Sie beinhaltet ein zweiseitiges Motivationsschreiben, in dem die Gründe für den Austausch erläutert und die Kenntnisse zur Sprache (Sprachtests, Zertifikate, bilinguales Abitur usw.) des gewünschten Gastlandes dargelegt werden sollten. Außerdem sollte der Bewerbung einen Lebenslauf und einen Studienverlaufsplan beigefügt werden, aus dem die absolvierten Seminare und die erzielten Noten hervorgehen (Ausdruck aus QISPOS).

„Welche Sprachkenntnisse muss ich mitbringen, um am ERASMUS-Austausch teilzunehmen?”

Um erfolgreich im Ausland zu studieren, müssen Sie die Sprache, in der an der Gastuni unterrichtet wird, gut beherrschen. Sie müssen nicht nur in der Lage sein, den Lehrveranstaltungen zu folgen, sondern sich auch selbst mündlich und schriftlich zu Themen ihres Faches äußern können. Um dies sicherzustellen, fordert der DAAD seit 2014, dass Erasmus-Stipendiaten mindestens Sprachkenntnisse auf B1-Niveau nachweisen können. Zur Auffrischung findet an den Gastuniversitäten vor Ort im Vorhinein in der Regel ein kostenloser Sprachkurs für ERASMUS-Studierende statt, sodass die vorhandenen Kenntnisse noch verbessert werden können. Eine sprachliche Vorbereitung vor Antritt des Auslandsaufenthalts wird auch drüber hinaus empfohlen. Kostenlose Sprachkurse werden u.a vom Sprachenzentrum der WWU angeboten.

„Welche sonstigen Voraussetzungen müssen erfüllt sein?”

Wer über das IfK mit ERASMUS im Ausland studieren möchte, sollte Kommunikationswissenschaft in Münster studieren. Dabei macht es für Bachelor-Studierende keinen Unterschied, ob KoWi als Ein-Fach oder Zwei-Fach studiert wird. Wichtig ist, dass Bewerber für ein ERASMUS-Stipendium zum Zeitpunkt des Antritts bereits ihr Grundstudium abgeschlossen haben. Für BA-Studierende heißt das, dass ein Auslandsaufenthalt ab dem 3. Semester vorgesehen ist. Master-Studierende wenden sich bitte direkt an den ERASMUS-Koordinator.

„Welche an der Gastuniversität erbrachten Leistungen werden mir am IfK anerkannt?“

Bei der Auswahl der Partnerinstitute legt das Institut größten Wert auf Fachlichkeit. Kooperationen mit Partnerinstituten basieren auf fachlicher Äquivalenz. Dennoch sollten Sie Veranstaltungswünsche immer vor Antritt eines Auslandssemesters mit dem Erasmus-Koordinator absprechen.
Grundsätzlich gilt, dass solche im Ausland erbrachten Leistungen anerkannt werden, die als vergleichbar zu Veranstaltungen des IfK anzurechnen sind. Die Studierenden sollten sich bei der Entscheidung für die Veranstaltungen im Ausland an den Modulbeschreibungen unserer Studiengänge orientieren.
Damit die der Koordinator beurteilen kann, welche Kurse als adäquat anerkannt werden können, sollten folgende Informationen möglichst vollständig vorliegen:

  • Kurstitel
  • offizielle (!) Kursbeschreibung in einer den Beratern verständlichen Sprache (deutsch / englisch)
  • Informationen über die zu erwerbenden ECTS-Punkte in den einzelnen Seminaren
  • Informationen über die Semesterwochenstunden (SWS) in den einzelnen Seminaren
  • Informationen über die zu erbringenden Prüfungsleistungen in den einzelnen Seminaren

„Verlängert sich mein Studium durch einen Auslandsaufenthalt?“

Das Studium kann, muss sich aber durch einen Auslandsaufenthalt nicht zwingend verlängern. Durch die modulare Struktur des Bachelor-Studiengangs empfiehlt sich für Bachelor-Studierende ein Auslandsaufenthalt im 3. oder 4. Semester. Werden dann im Ausland genügend Leistungen erbracht, sollte das Studium innerhalb der Regelstudienzeit studierbar sein. Sollten im Ausland nicht so viele Leistungen erbracht worden sein, wie vielleicht erhofft, besteht die Möglichkeit, die Module dann im 4. bis 6. Semester nachzuholen. Bachelor-Studierende, die ihren Auslandaufenthalt im 5. oder 6. Semester planen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass sich ihr Studium dann verlängern kann.

Der Mehrwert eines Auslandsaufenthalts für das Studium, die berufliche Qualifikation sowie die Bereicherung an Lebenserfahrungen, die durch einen Auslandsaufenthalt gesammelt werden können, hebt unseres Erachtens den eventuellen Zeitverlust auf.

„Ist es möglich, dass auch fachfremde Studierende über die Plätze des IfK ins Ausland gehen?”

Nein, das ist nicht möglich. Die ERASMUS-Plätze des IfK werden ausschließlich an Studierende der Kommunikationswissenschaft vergeben. Andere Institute der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster bieten jedoch diese Möglichkeit. Hier ist es ratsam, sich beim International Office zu informieren.

„Wo erhalte ich weitere Informationen zu ERASMUS?”

Sie können Kontakt zu dem ERASMUS-Koordinator des IfK aufnehmen und das International Office der Westfälischen Wilhelms-Universität kontaktieren. Darüber hinaus erhalten Sie bei der Fachschaft Kommunikationswissenschaft Einsicht in Erfahrungsberichte von IfK-Studierenden, die bereits mit ERASMUS im Ausland studiert haben.

„Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch im Ausland zu studieren?”

Neben der Möglichkeit, über ERASMUS ins Ausland zu gehen, bietet der DAAD verschiedene weitere Förderungsmöglichkeiten für Studierende, die eine Zeit im Ausland verbringen möchten. Sie können Ihren Aufenthalt auch ganz alleine organisieren, und die Modalitäten mit ihrer Gasthochschule direkt klären; dann gehen Sie als so genannter „free mover”, das heißt außerhalb von Austauschprogrammen. Informationen dazu erhalten sie im International Office.