Anna Seidel, M.A.

© A. Seidel

Kontakt

Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Germanistisches Institut
Abteilung Neuere deutsche Literatur
Schlossplatz 34, 48143 Münster

Anna Seidel, M.A.
Raum SH 131
Fon: (0251) 83 24604
Fax: (0 251) 83 25420
E-Mail: anna.seidel@uni-muenster.de
Twitter: @_AnnaSeidel

Sprechstunde

Die nächste Sprechstunde findet am Mittwoch, den 10. Mai, von 14:30-15:30 Uhr statt.

Bitte teilen Sie mir Ihr Anliegen vorher per E-Mail mit.

Ein Heft #1: Homosexualität_en ist erschienen (05.07.2016)

Ein_HeftGemeinsam mit Hannah Zipfel und Moritz Baßler vom Lehrstuhl sowie Norma Werbeck und Hermann Arnold vom LWL-Museum für Kunst und Kultur habe ich ein Essay-Bändchen zur aktuell laufenden Homosexualtät_en-Ausstellung herausgegeben. Ein Heft widmet sich ausgewählten Exponaten, etwa einem Kaffee-Service als Preis für die Frauenfußball-Nationalmannschaft zur Europameisterschaft 1989, dem „Rosa Winkel“ als Markierung für homosexuelle Häftlinge in Konzentrationslagern oder dem Ausstellungsplakat selbst.

Bei dem interdisziplinären Pilotprojekt Ein Heft ist ein Heft ist ein Heft handelt es sich um ein deutschsprachiges Magazin mit Essays von Journalist_innen und Wissenschaftler_innen. Zielsetzung der Publikationsreihe ist es, Ansätze der aktuellen Diskurse in Pop- und Subkultur sowie der Philosophie und Kunstgeschichte zu veröffentlichen. Die Publikationsreihe wurde von der Abteilung für Kunstvermittlung des LWL-Museums für Kunst und Kultur initiiert und in Kooperation mit Wissenschaftler_innen des Masterstudiengangs Kulturpoetik der Literatur und Medien an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) umgesetzt. Realisiert wird das Projekt durch die finanzielle Unterstützung der Freunde des Museums.

Derzeit ist Ein Heft nur in der Buchhandlung Walther König im LWL-Museum für Kunst und Kultur erhältlich. Einblicke in Ein Heft gibt es bei den Kulturproleten.

Aktuelles

31.10.16: Anna Seidel im Gespräch zu Fanzines mit Max Oppel in der Deutschlandradio-Kultur-Sendung Kompressor: "Zines: Vom Do-It-Yourself-Heftchen zur digitalen Gegenkultur?" Nachzuhören hier.

11.10.16: Pop-Archiv Oktober: Riot Grrrls in Spiegel und Spex. Für Pop, Kultur & Kritik 2016. Online hier.

08.09.16: Bikini Kill – Pussy Whipped. In: Jonas Engelmann (Hrsg.): Damaged Goods. 150 Einträge in die Punk-Geschichte. Mainz 2016. S. 256-258.

09.08.16: Anna Seidel im Gespräch zu Netz- und Popfeminismus mit Susanne Luerweg in der Deutschlandfunk-Sendung Corso: "Den Körper inszenieren – aber selbstbestimmt". Nachzuhören hier.

27.07.16: Netzfeminismus – Blogs, Hashtags und Strategien gegen Hate Mail. In: Jonas Engelmann, Thorsten Nagel, Fiona Sara Schmidt (Hrsg.): Play Gender: Linke Praxis – Feminismus – Kulturarbeit. Mainz 2016. S. 75-79.

Img 7421
Play Gender
© Anna Seidel