Das Organisch-Chemische Institut in interdisziplinären und internationalen Netzwerken
© WWU - OC

Forschung am Organisch-Chemischen Institut der WWU Münster ist tief verankert in interdisziplären und internationalen Netzwerken. Neben vielfältigen individuellen Kooperationen im In- und Ausland bringen wir unsere Kompetenz im Bereich der Organischen Chemie am Standort Münster in interdisziplinäre Forschungsverbünde wie dem Sonderforschungsbereich 858 "Synergetische Effekte in der Chemie - Von der Additivität zur Kooperativität" und dem Exzellenzcluster CiM  "Cells in Motion" ein. Hierin zeigen sich neben den Kollaborationen innerhalb des Fachbereichs 12 "Chemie und Pharmazie" starke Verbindungen zur Physik und zur Medizin.
Mit dem Center for Soft Nanoscience (SoN) werden diese Kooperationen weiter ausgebaut. Komplementär zu den synthetisch ausgereichteten Gruppen ist die Theoretische Organische Chemie in Münster stark in die Aktivitäten der interdisziplären Verbünde involviert und steht über das CMTC (Center for Multiscale Theory and Computation) in ständigem Austausch mit Arbeitsgruppen, die theoretische Methoden entwickeln und anwenden.
In allen Verbünden kommt der strukturierten Graduiertenausbildung der im Institut tätigen Promovierenden eine besondere Rolle zu, wobei im Deutsch-Kanadischen Graduiertenkolleg IRTG 2027 "New Trends in Molecular Activation and Catalysis" die Möglichkeit zur internationalen Projektaustausch schon während der Promotionsphase gegeben ist.