|
CiM/sis

„Qualität ist die oberste Priorität“

Im Labor mit Prof. Andrea Rentmeister
© WWU

Prof. Andrea Rentmeister markiert Biomoleküle, insbesondere RNA. Die dafür notwendigen chemischen Reaktionen müssen hochselektiv und besonders schonend sein, denn sie werden an lebenden Zellen durchgeführt. Besonders wichtig ist ihr, immer akkurat zu arbeiten. So lässt sich nämlich auch herausfinden, woran es liegt, wenn einmal etwas nicht klappt.

|
exc/vvm

Zwei-Cluster-Gespräche an der WWU

Die Exzellenzcluster in Münster pflegen in interdisziplinären Kamingesprächen den Austausch zwischen Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften
© Frank Schlegel

Die beiden Exzellenzcluster „Religion und Politik“ und „Cells in Motion“ (CiM) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster pflegen in einer neuartigen internen Veranstaltungsreihe den interdisziplinären Austausch über Grundsatzfragen ihrer Forschungsarbeiten. Bei den ersten Treffen der „Zwei-Cluster-Gespräche an der WWU“ kamen Forscherinnen und Forscher aus Disziplinen wie der Theologie, Soziologie, Philosophie und Altertumskunde sowie der Physik, Medizin, Biologie und Mathematik ins Gespräch.

Sichtbar machen, um zu verstehen

Der Exzellenzcluster "Cells in Motion" (CiM)

CiM ist ein Verbund von rund 80 Forschergruppen der Universität Münster und des Max-Planck-Instituts für molekulare Biomedizin. Um das dynamische Zusammenspiel von Zellen in Organismen zu erforschen, entwickeln und nutzen sie Verfahren der biomedizinischen Bildgebung. Diese Strategie verbindet verschiedene wissenschaftliche Disziplinen – von Medizin und Biologie über Chemie und Pharmazie bis zu Physik, Mathematik und Informatik. "Cells in Motion" besteht seit 2012 und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert. Cells-in-Motion - The Film

weiter ...