Bundespräsident Joachim Gauck


"Zentrum für Islamische Theologie" der WWU steht im Mittelpunkt des Besuchs am 28. November

Bundespräsident Joachim Gauck kommt nach Münster: Im Mittelpunkt seines Besuchs am 28. November wird die Arbeit des "Zentrums für Islamische Theologie" (ZIT) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) stehen. Das ZIT unter der Leitung von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide ist eines der vier vom Bund geförderten Zentren für Islamische Theologie.
Bundespräsident Gauck wird am Vormittag am münsterschen Schloss, dem Hauptsitz der Universität, eintreffen. Er wird zunächst mit Repräsentanten des ZIT, des Rektorats mit Prof. Dr. Ursula Nelles an der Spitze und der Universität über die Forschung und Lehre des ZIT, aber auch über die Berufsperspektiven der Studierenden des ZIT diskutieren. Im Anschluss daran wird der Bundespräsident vor rund 400 geladenen Gästen in der Aula des Schlosses eine Ansprache halten. Er wird darüber hinaus eine Podiumsdiskussion in der Aula verfolgen, bei der es unter Beteiligung des WWU-Exzellenzclusters "Religion und Politik" vor allem um den interreligiösen Dialog und die Akzeptanz des Islam in Deutschland gehen wird.
Am frühen Nachmittag wird der Bundespräsident die von der Bundeszentrale für politische Bildung konzipierte Ausstellung "Was glaubst Du denn?! Muslime in Deutschland" im städtischen Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Münster besichtigen. Mehrere Schülerinnen und Schüler werden Joachim Gauck durch die Ausstellung begleiten. Die Ausstellung zeigt Facetten des Alltags von Muslimen in Deutschland, vor allem deren individuelle Lebensgestaltung und das gesellschaftliche Zusammenleben.
Anschließend empfängt Oberbürgermeister Markus Lewe den Bundespräsidenten im Rathaus. Dort wird sich das Staatsoberhaupt im Friedenssaal ins Goldene Buch der Stadt eintragen.
Es ist nicht der erste Besuch von Joachim Gauck an der WWU und in Münster. Am 14. Oktober 2008 hielt der ehemalige Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Münster 1648: Dialoge zum Frieden" einen Vortrag über "Wahrheit und Versöhnung". Im Oktober 2003 war er Festredner der Stadt Münster zum "Tag der Deutschen Einheit". Damals sprach er zum Thema "13 Jahre deutsche Einheit. Ist zusammengewachsen, was zusammengehört?"

PRESSEMELDUNGEN BEZÜGLICH DES BESUCHES:

29.
Nov.
Gauck nimmt Islam-Zentrum in Schutz
In der kontroversen Debatte über das Zentrum für islamische Theologie in Münster hat Bundespräsident Joachim Gauck für mehr Toleranz geworben. Bei dem Thema solle man nicht in Hysterie verfallen, sagte er bei seinem Besuch der Westfälischen Wilhelms-Universität. Nötig sei eine "entschlossene Ruhe".
Rp Online
29.
Nov.
Gauck würdigt bei Besuch in Münster das Islam-Zentrum
Bundespräsident Joachim Gauck hat bei seinem Besuch in Münster die wissenschaftlich-theologische Auseinandersetzung mit dem Islam an der Universität Münster gewürdigt. Gaucks Besuch galt unter anderem dem Zentrum für islamische Theologie unter Leitung von Professor Mouhanad Khorchide.
Muensterlaendische Volkszeitung
29.
Nov.
Diskretion und Rosen
Münster -   So ein Besuchstag ist eigentlich sehr kurz – aber in sieben Stunden Visite des Bundespräsidenten kann doch so einiges passieren
Westfaelische Nachrichten
29.
Nov.
Almanya ortak vatanımız
Almanya Cumhurbaşkanı Joachim Gauck, Münster Üniversitesi İslam İlahiyatı Merkezini ziyaretinde, ''Almanya bizim ortak vatanımızdır'' dedi.
Huerriyet
28.
Nov.
Was hier geschieht, ist aufregend in vielfacher Hinsicht
Bundespräsident Joachim Gauck hat die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) und das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) der WWU dazu beglückwünscht, mit der Etablierung der islamischen Theologie ein “wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte” mitzugestalten.
Muensteraner Bote
28.
Nov.
Joachim Gauck bleibt ganz dicht beim Volk
Das Bad in der Menge, der Beifall der vielen Münsteraner vor dem Rathaus – Bundespräsident Joachim Gauck genoss den Tag in Münster. Eine Stadt, die er schon bei früheren Aufenthalten kennengelernt hatte "und in der ich mich immer wohl gefühlt habe".
Muenstersche Zeitung
28.
Nov.
Gauck'tan İslam İlahiyatı Merkezine ziyaret
Almanya Cumhurbaşkanı Gauck ''İslam artık Almanya'da arka bahçelerde inşa edilen camilerden değil, güzel yapılmış şehir içindeki camilerden açılıyor'' dedi.
Duenya
28.
Nov.
İslam İlahiyatı Merkezine ziyaret
Almanya Cumhurbaşkanı Gauck, Münster Üniversitesi İslam İlahiyatı Merkezini ziyaret etti.  MÜNSTER (AA) - Almanya Cumhurbaşkanı Joachim Gauck, ülkesinde yaşayan Müslümanları kastederek, ''Almanya bizim ortak vatanımızdır. Çoğu çeşitli kentlerde son 5 yılda yapılmış iki binin üzerinde ibadethane ve cami mevcut'' dedi.
Haber
28.
Nov.
ALMANYA CUMHURBAŞKANI GAUCK'TAN İSLAM İLAHİYATI MERKEZİNE ZİYARET
Joachim Gauck: ''Almanya bizim ortak vatanımız. Çoğu çeşitli kentlerde son 5 yıldayapılmış iki binin üzerinde ibadethane ve cami mevcut''- ''İslam artık Almanya'da arka bahçelerde inşa edilen camilerden değil,güzel yapılmış şeh
Haber3
28.
Nov.

Bundespräsident Joachim Gauck in Münster

Ein Radiobeitrag

Dradio
28.
Nov.

Bundespräsident Joachim Gauck in Münster

Ein Radiobeitrag

Dradio
28.
Nov.

Gauck würdigt bei Besuch in Münster das Islam-Zentrum
Bundespräsident Joachim Gauck hat bei seinem Besuch in Münster die wissenschaftlich-theologische Auseinandersetzung mit dem Islam an der Universität Münster gewürdigt. Gaucks Besuch galt unter anderem dem Zentrum für islamische Theologie unter Leitung von Professor Mouhanad Khorchide.

Allgemeine Zeitung
28.
Nov.
Ein gutes Zeichen für die Muslime
Der Besuch des Bundespräsidenten hat immer hohen symbolischen Wert. Wenn Joachim Gauck das Zentrum für Islamische Theologie in Münster besucht, dann mischt er sich damit auch ein – in den Streit zwischen dem Leiter des Zentrums, einem liberal gesinnten Professor, und vier konservativen muslimischen Verbänden.
Waz
28.
Nov.
Gauck würdigt islamische Theologie an Universitäten
Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Universitäten als "wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte" begrüßt.
Afp
28.
Nov.
Themenbesuch in Münster: "Islam in Wissenschaft und Bildung"
Als erstes beglückwünsche ich Sie: Sie erleben ein wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte. Denn was hier geschieht – in Münster und an einigen weiteren Orten in Deutschland –, das ist aufregend in vielfacher Hinsicht.
Der Bundespraesident
28.
Nov.
Besuch in Münster: "Islam in Wissenschaft und Bildung"
Bundespräsident Joachim Gauck ist am 28. November für einen Arbeitsbesuch nach Münster gereist. Dort widmete er sich dem Thema "Islam in Wissenschaft und Bildung".
Der Bundespraesident
28.
Nov.
Gauck lobt Islam-Zentrum
Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet.
Focus Online
28.
Nov.
Islamische Theologie als Studienfach
Islamische Theologie ist an der Uni Münster ein gewöhnliches Studienfach. Gauck war dort zu Besuch und sprach sich für mehr Selbstverständlichkeit im Umgang mit muslimischer Glaubenspraxis aus.
ZDF
28.
Nov.
Gauck verteidigt islamische Theologie
Bundespräsident Joachim Gauck hat das Zentrum für islamische Theologie in Münster gegen Kritik verteidigt. Bei dem Thema solle man nicht in Hysterie verfallen, sagte Gauck bei seinem Besuch des Zentrums der Westfälischen Wilhelms-Universität.
Koelner Stadtanzeiger
28.
Nov.
"Unsere gemeinsame Heimat ist Deutschland"
Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen begrüßt. Die sei «ein wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte», sagte er am Donnerstag bei einem Besuch der Universität Münster und dem dortigen Zentrum für Islamische Theologie (ZIT).
Islamische Zeitung2
28.
Nov.
Für den Bundespräsidenten ist Münster eine Stadt „mit gelebter Toleranz“
Bundespräsident Joachim Gauck hat gestern einen ganzen Tag lang Münster besucht. Thema seiner Visite war der interreligiöse Dialog. Gauck würdigte damit die Arbeit des Zentrums für Islamische Theologie der Universität. Am Abend empfing ihn die Stadt im Friedenssaal.
Westfaelische Nachrichten
28.
Nov.
WAZ: Ein gutes Zeichen für die Muslime. Kommentar von Matthias Korfmann
Der Besuch des Bundespräsidenten hat immer hohen symbolischen Wert. Wenn Joachim Gauck das Zentrum für Islamische Theologie in Münster besucht, dann mischt er sich damit auch ein - in den Streit zwischen dem Leiter des Zentrums, einem liberal gesinnten Professor, und vier konservativen muslimischen Verbänden.
Finanzen
28.
Nov.
Gauck lobt Islam-Zentrum: Wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte
Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet. «Nun wird der Islam auch an unseren Universitäten eine akademische Disziplin unter anderen», sagte Gauck am Donnerstag bei einem Besuch des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) an der Uni Münster. Das sei ein wechselseitiger Akt der Anerkennung.
Borkenerzeitung
28.
Nov.
Prominente Hilfe für angefeindeten Islamlehrer
Mouhanad Khorchide heißt der Leiter des Zentrums für islamische Theologie. Seit Monaten wird er bedroht, weil er seine Religion angeblich falsch lehrt. Nun sprach ihm Gauck seine Unterstützung aus.
Die Welt
28.
Nov.
Gauck lobt Islam-Zentrum
Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet.
T Online
28.
Nov.
Islam-Theologe Mouhanad Khorchide fühlt sich durch Joachim Gauck ermutigt
Mouhanad Khorchide neigt gewöhnlich nicht zu emotionalem Überschwang. Der Islam-Theologe von der Universität Münster hat am Donnerstag aber guten Grund, sich über gewaltige Rückendeckung zu freuen. Bundespräsident Joachim Gauck hat seine Arbeit und auch seine Haltung im schwierigen Richtungsstreit muslimischer Gruppierungen gewürdigt.
Westfaelische Nachrichten
28.
Nov.
Gauck lobt Islam-Zentrum in Münster
Bundespräsident Joachim Gauck hat in Münster die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet. Indirekt ging Gauck auch auf den aktuellen Konflikt um das Zentrum für Islamische Theologie ein.
Logo Die Glocke
28.
Nov.
Gauck lobt den liberalen Islam-Professor aus Münster
Der Theologe Mouhanad Khorchide aus Münster hat sich mit seiner liberalen Auslegung des Islams Feinde gemacht. Am Donnerstag protestierten radikale Salafisten gegen den Professor. Aber Khorchide darf sich über prominente Unterstützung freuen: Der Bundespräsident persönlich kam zu Besuch.
Waz
28.
Nov.
Ministerin Löhrmann: Ein ermutigendes Signal für die Stellung des Islam in Deutschland
Die stellvertretende Ministerpräsidentin und Schulministerin Sylvia Löhrmann hat sich erfreut über die ermutigenden Worte von Bundespräsident Joachim Gauck bei seinem Besuch des Zentrums für Islamische Theologie Münster (ZIT) geäußert.
02elf Abendblatt
28.
Nov.
Gauck lobt Islam-Zentrum: Wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte
Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet.
Koelner Stadtanzeiger
28.
Nov.
Gauck lobt Islam-Zentrum: Wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte
Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen als ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte bezeichnet.
Bild
28.
Nov.
Gauck würdigt Verankerung islamischer Theologie an Universitäten
 Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Universitäten als "wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte" begrüßt. "Wir geben der Religion Raum, so wie es echte Religionsfreiheit erfordert", sagte das Staatsoberhaupt am Donnerstag laut Redetext bei einem Besuch des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) an der Universität Münster.
Zeit Online1
28.
Nov.
Hunderte Münsteraner bereiten Gauck herzlichen Empfang
Bundespräsident Joachim Gauck war am Donnerstag in Münster. Unter dem Motto "Islam in Wissenschaft und Bildung" besucht das Staatsoberhaupt die Universität und das dort angesiedelte Zentrum für Islamische Theologie. Hier die Chronologie des Besuchs zum Nachlesen.
Muenstersche Zeitung
28.
Nov.
Gauck lobt Islam-Zentrum: Auseinandersetzung erwünscht
Die islamische Theologie ist an deutschen Universitäten angekommen. In Münster hat das zu Streit gefühlt. Bundespräsident Gauck mahnt zur Gelassenheit: Auseinandersetzung gehöre zum Pluralismus
Wa
28.
Nov.
Bundespräsident Gauck lobt Islamische Theologie an deutschen Unis
Bundespräsident Gauck hat die Einführung von islamischer Theologie als Fach an deutschen Universitäten begrüßt. Er sagte bei einem Besuch des Zentrums für Islamische Theologie in Münster, das sei ein wichtiges Kapitel der Gegenwartsgeschichte
Wdr
28.
Nov.
Ankunft im Alltag der Zumutungen
Am Zentrum für Islamische Theologie in Münster streitet sich der liberale Professor Khorchide mit dem Verband der Muslime darüber, wie der Koran auszulegen sei. Bundespräsident Joachim Gauck warnt bei seinem Besuch davor, sich in eine Hysterie hineinzudebattieren
Frankfurter Allgemeine
23.
Okt
Interview zu Gauck-Besuch mit Norbert Robers
Am 28. November steht die Uni Münster Kopf. Der Bundespräsident schaut sich in Münster und speziell im Zentrum für Islamische Theologie der Uni um. Ob nun alles hektisch hin und her rennt und wie das Rahmenprogramm zum Besuch des höchsten politischen Amts des Landes aussieht hört ihr hier!
Radioq
23.
Okt
Gauck besucht Islam-Zentrum
Bundespräsident Joachim Gauck will sich bei einem Besuch in Münster über die Arbeit des Zentrums für Islamische Theologie informieren. Wie die Westfälische Wilhelms-Universität mitteilte, wird das Staatsoberhaupt am 28. November erwartet.
Rp Online
22.
Okt
Bundespräsident Gauck kommt nach Münster
Der Bundespräsident kommt nach Münster: Joachim Gauck besucht am 28. November das Zentrum für Islamische Theologie der Uni Münster. Daneben wird sich das Staatsoberhaupt nicht nur ins Goldene Buch der Stadt eintragen, sondern auch mit Schülern eine Ausstellung besuchen.
Recklinghauser Zeitung
22.
Okt
Bundespräsident informiert sich über Islam-Ausbildung in Münster
Wie die Westfälische Wilhelms-Universität am Dienstag mitteilte, wird das Staatsoberhaupt am 28. November erwartet. Das vom Bund geförderte Islam-Zentrum an den Universitäten Münster und Osnabrück war vor einem Jahr eröffnet worden.
Focus Online
22.
Okt
Bundespräsident Gauck kommt nach Münster
Der Bundespräsident kommt nach Münster: Joachim Gauck besucht am 28. November das Zentrum für Islamische Theologie der Uni Münster. Daneben wird sich das Staatsoberhaupt nicht nur ins Goldene Buch der Stadt eintragen, sondern auch mit Schülern eine Ausstellung besuchen.
Muenstersche Zeitung
22.
Okt
Bundespräsident Gauck kommt nach Münster
Bundespräsident Joachim Gauck will sich bei einem Besuch in Münster über die Arbeit des Zentrums für Islamische Theologie informieren. Gespräche mit Studenten und Lehrenden sind nur wenige der Programmpunkte, die er sich für diesen Tag vorgenommen hat. 
Logo Die Glocke

22.
Okt

Gauck besucht Münster
Bundespräsident Joachim Gauck besucht am 28. November zum ersten Mal in seiner Amtszeit Münster. Das Staatsoberhaupt informiert sich an der Universität Münster über das Zentrum für islamische Theologie. Joachim Gauck wird auch offiziell von der Stadt empfangen.
Westfaelische Nachrichten